HH-Kreisel

Hallo Männers,

ich lebe ja in der Hoffnung, daß auch in diese Rubrik gelegentlich ein Spezi reinschaut..... :D

In dem Vorgängerfred hatte ich ja gesagt, daß ich seit kurzem einen GY 240 habe, aber noch nicht so richtig probieren konnte.

Das hab ich jetzt getan.........und komm nicht klar :(

Sky Fox,GY 240 mit 4041,2mm Stahldrahtantrieb.
Eingestellt nach Vorschrift, alle Mischer raus.

Ich bin immer davon ausgegangen, daß beim HH das Heck "Steht" und man es "vergessen" kann.
Aber schon beim Abheben(durch die Drehmomentänderung) dreht er mir weg.
O.K. vom normalen kreisel bin ichs ja gewohnt, den Knüppel etwas nach links zu drücken beim Abheben.Beim HH hat das natürlich fatale Folgen. Ein mü zuviel und so schnell kannst nich kucken. :D wie das Ding zum Brummkreisel wird.

Das Ding müsste doch beim Abheben die Richtung halten? Ohne Heckkorrektur. Oder? Hab ich nen Denkfehler? Was mach ich falsch?

Gebt mir nen Tipp, ich probiers sofort aus(bei dem Wetter :D )
 
Hallo Norbert,

ich habe gerade ein CSM 360 eingebaut und musste diesen einstellen. Den GY240 kenne ich nicht aber wird wohl einigermassen gleich sein. ;)

Wenn der Heli beim abheben im HH mode driftet kannst Du dieses durch die Trimmung einstellen. Er sollte "wie angenagelt" stehen bleiben. Nachdem Du dies gemacht hast, kannst Du in den Normal-Mode wechseln (gibt es den im GY240?) und gucken was der Heli jetzt macht. Faengt er wieder an in eine Richtung zu driften, dann musst Du jetzt am Gestaenge einstellen und NICHT in der FS.

Eine spielfreie Anlenkung ist natuerlich ein muss und je spielfreier desto besser. Das verwendete Servo von Dir kenne ich nicht. Ist es ein schnelles Servo wie z.B. das Futaba S9205 oder S9253?

Das man das Heck "vergessen" kann ist nur bedingt richtig. Ja im einfachen schweben sollte es stehen bleiben selbst wenn der Heli quer zum Wind schwebt. Wenn es aber in den Rundflug geht, musst Du jetzt den HeRo aktiv steuern. :D Soll heissen, dass das Heck nicht mehr wie in einem Windfahneneffekt sich selbst in Fahrtrichtung ausrichtet.

Hoffe dies hilft ein wenig. :cool:
 

Thommy

User †
Hallo,
also es ist schon eine Weile her, aber der Helifreak hat recht, die Trimmung muß bei manchen Headingkreiseln in der Mitte stehen, damit das Ganze funktioniert. Also mechanisch einstellen.

Positive Ausnahme hier ACT-Kreisel, mein Zgyro Competition übernimmt einfach die Trimmstellung vom Normalmode her. Das mühsame und für Anfänger nicht ungefährliche mechan. einstellen entfällt.

Du sagts allerdings, daß er bei Drehmomentänderung weg dreht, wenn Du ihn am Schweben hast, wie sieht es dann mit dem Heck aus ?

Wie hoch hast Du die Empfindlichkeit eingestellt ?

Gruß
Thommy
 
Hallo Männers,

@ Helifreak: Das Servo ist ein normales Standartservo von JR. Aber der GY 240 ist so konzipiert(mit festeingestellter Dämpfung), daß er mit einem nicht so schnellen Servo arbeitet.

Bei diesem Teil muß die Trimmung mittig stehn, sonst fast er es als Steuerimpuls auf.Hab ich auch mittig.

@ Thommy: beim schweben steht das Heck. Zwar nicht wie genagelt, aber das führe ich auf die 2mm Welle zurück.Die Empfindlichkeit hab ich auf ca. 70 %, wie angegeben.Er hat halt keine Fernverstellung. :(

Wenn man nach dem Anlassen langsam Gas/pitch gibt, dreht er mir weg.An sich normal, aber ich dachte, ein HH korrigiert auch das aus.
Im normalmodus korrigiert man das beim Abheben mit etwas Heckgeben. Wenn ich das im HH Modus tu(und ich muß es ja), schiesst mir das Heck sofort rum.Is ja auch erklärbär: bei HH erhöht sich doch mit zunehmenden Knüppelausschlag die Geschindigkeit, mit der das Heck ausgelenkt wird.
Zumindest das sollte ich doch richtig verstanden haben, oder? :rolleyes:
 
Hallo Norbert,

die Trimmung ist immer ein Steuerimpuls.

Wenn man nun im HH Mode die (leichte) Drift nach links/rechts korrigieren will, schiebt man die Trimmung ein wenig nach links/rechts. Wird nun in den Standard Mode umgeschaltet muss man eventl. die Trimmung wieder nach links/rechts schieben damit der Heli nicht mehr wegdreht. Da man nicht immer an der Trimmung herumschieben will/soll, wenn man von einen in den anderen Mode wechselt, kann dieses duch vorher gesagte Methode vermieden werden.

So habe ich es zumindestens von allen gehoert die einen HH Kreisel betreiben und auch beim einstellen von meinem Kreisel getan. Funzt 1A. :)
 
Hallo Holger,

danke erst mal, aber ich denke, wir reden ein bissel aneinander vorbei... ;)

Wenn der Heli erst mal in der Luft ist, "steht" das Heck (halbewege).Aber beim Abheben erhöht sich ja durch mehr Gas/Pitch geben das Drehmoment, welches man ausgleichen muß.D.h. bei meinem Linksdreher versucht das Heck nach rechts wegzudrehen.Ich spreche nicht von irgendwelcher Drift.Soweit bin ich ja noch gar nicht gekommen. :) Dieses Wegdrehen hab ich beim herkömmlichen Kreisel durch Heck links geben weggekriegt, sodaß er halbwegs grade hochkommt.
Ich dachte nun, daß der HH auch das ausgleicht, sodaß man beim Sarten dieses Heckgeben weglassen kann. Also Pitch geben,er hebt ab(grade,ohne wegzudrehn) und steht.
Da habsch mich wohl geirrt....
Und: Ich dachte bisher immer, daß man im HH Modus die Finger tunlichst von der Trimmung lassen sollte...Aber ich werds probieren. :)

[ 24. Mai 2002, 09:44: Beitrag editiert von: Norbert Eisert ]
 
Hallo Norbert,

das hat eigentlich nichts mit der Trimmung zu tun, sondern ist eine Eigenart des HH-Modus.

Vorweg: Ich gehe natürlich davon aus, dass die Korrekturrichtung des Kreisels stimmt.

HH-Modus: Beim Einschalten am Boden erkennt er die jetzige Richtung als Null. Bringst Du jetzt Deinen Heli zum Startplatz, änderts Du garantiert die Richtung der Heli-Längsachse, der Kreisel, fleissig wie er ist, steuert natürlich dagegen. Folge: Der Heckrotor steht irgendwo am Anschlag.
Du mußt also vor dem eigentlichen Abheben mit dem Hecksteuerknüppel den Heckrotor in etwa in Mittelstellung bringen. Dann reicht beim Abheben eine kurze Korrektur und das Heck steht einwandfrei.
Das ist eine ganz einfache Methode, die Dir bald in Fleisch und Blut übergeht.

Wenn er so empfindlich auf Steuersignale reagiert, einfach den Knüppelausschlag (!) verringern. 70% sind immer gut, dann anpassen.

Gruß Meinrad

[ 24. Mai 2002, 12:07: Beitrag editiert von: Meinrad ]
 
Hallo Meinrad,

Dein Posting zeigt mir, daß hier doch ab und zu ein Experte reinschaut....und das beruhigt mich. :D

Ich bin zwar Mod hier, aber nicht unbedingt Dr. Allwissend.

Du hast schon Recht: Nach dem Einschalten braucht das Teil ja 1-2 sec, um sich zu initialisieren.Erkennbar daran, daß der HR nach dieser Zeit ruckartig in eine Position fährt.
Die Wirkrichtung stimmt, nachdem sie nach dem Einbau falsch war.Da hat er erst tolle Sachen gemacht. :D Das etwas "schwammig" wirkende Heck in der Luft führe ich, wie gesagt, auf meinen nicht optimalen Antrieb zurück.

Wenn ich ihn nach Initialisierung und Motorstart bewege, regagiert der HR sofort durch Anlaufen an einen Endpunkt(diese korrekte Einstellung muß ich noch tun, denn er läuft z.Zt. noch mechanisch an)
Aber vor dem Abheben hab ich durch schnelles hin und her des Heckknüppels eine Neuinitialisierung erreicht(auf die neue Richtung,im Standgas)und trotzdem dreht er beim Abheben weg, wenn ich nicht mit dem Knüppel Heck links gebe.

Ich bin der festen Überzeugung, der Fehler liegt bei mir.Ich werd heute nachmittag nochmal probieren.

Sag, Meinrad, hattest Du nicht so Jan/02 einen Artikel über den 240 geschrieben irgendwo? :rolleyes:
 
Hallo Norbert,

ja vielleicht haben wir etwas aneinander vorbei geredet. ;)

Das "Problem" was Du meinst macht mein Heli auch. Alleridngs nur beim aller ersten Start nach'm raustragen. Wenn ich den Heli wierder absetzte und anhebe, macht er es nicht mehr. Liegt hoechst wahrscheinlich an der von Meinrad beschriebenen Ursache. Ich werde den Trick mal ausprobieren. ;)

Wuensche ein schoenes Wochenende mit super Flugwetter. :)
 
Meinrad hat recht, ist bei meinem GY 401 und Piezo 5000 genauso. Raustragen, Heck auf Mitte einsteuern, dann erst losfliegen und beim ersten Anheben "korrekturbereit" sein.
 
Hallo Norbert,

mit dem Hin- und Herbewegen des Heckknüppels bringst Du den Kreisel nur in die Neutralstellung des Normalmodus, die Du (hoffentlich) beim mechanischen Einstellen des Servoausschlages benutzt hast. Zum Abheben brauchst Du aber schon einen gewissen Einstellwinkel der Blätter, damit das entstehende Drehmoment ausgeglichen wird. Dies wird in den Anleitungen oft verschwiegen oder nur nebenbei erwähnt.

Wenn Du es ganz präzise machen willst: Auf Normal schalten, abheben und dann das Gestänge so nachstellen, dass ohne Trimmänderung abgehoben werden kann. Jetzt erst auf AVCS umschalten. Wenn Du jetzt den Heckknüppel hin- und herbewegst, stellt sich der Kreisel auf Neutral, das allerdings jetzt schon eine korrekte Schwebeeinstellung bedeutet.
Ich hoffe, das Du das nachvollziehen kannst.

PS. Ja, das müsste mein Bericht sein.

Gruß Meinrad
 
Hallo Männers,

ich konnte wegen dem Wetter leider noch nicht probieren, aber Folgendes:

Die Wirkrichtung von Servo und Kreisel stimmt. Hab ich nochmals überprüft.

Und, Meinrad, ich glaube, ich kann folgen :D

Ich hab zum Einstellen die Anleitung des 401 benutzt.
Der "Neutralpunkt", der nach dem Initialisieren angefahren wird, hat bei mir schon ca.4-5 Grad Anstellwinkel am Heck.Wenn ich vom Starten zum Startplatz gehe, fährt das Servo in eine Endstellung.Bewege ich den Knüppel nun hin und her, so stellt sich der Heckrotor exakt wieder auf diese 4-5 Gradposition.Dabei sind Servo- und Anlenkhebel korrekt 90 Grad. Die 4-5 Grad Anstellwinkel ergeben sich quasi von alleine.Dabei steht aber die Schiebehülse nicht mittig. Bei Schiebehülse Mitte hab ich 0 Grad Anstellwinkel.

Aber ich denke mal, mein Problem ist das ominöse Wort "Neutralpunkt" :)
 
Hallo Norbert,

ich glaube, Du drehst Dich im Moment ganz schön im Kreise und läufst in die übliche Gefahr, vor lauter Neutralpunkt und anderen Fachausdrücken das Fliegen zu vergessen.
Ob die Schiebehülse bei Neutral 100%ig in der Mitte steht,ist doch eigentlich S....egal.
Ich empfehle nochmals: HH ohne irgendwelche Umschalterei, vor dem Abheben Heck etwa in Schwebestellung, Abheben mit leichter Korrektur.
Alles andere ist nur umständlich und hält Dich vom Wichtigsten ab, nämlich vom Fliegen!

Leider wird aus Unkenntis in die ganze HH-Geschichte viel zu viel hineininterpretiert, was alles nur kompliziert und unübersichtlich macht. Sinnvollerweise sollte man sich einfach mal den technischen Vorgang zu Gemüte führen, mal gründlich das Ganze mit etwas technischem Verständnis durchdenken, dann ist alles halb so schlimm. Bei diesen Diskussionen im Internet werden meistens Probleme isoliert betrachtet, was dann oftmals noch mehr Verwirrung stiftet.

Gruß Meinrad
 
Hallo Meinrad,

Du hast wohl wieder einmal Recht. :)

Ich muß ehrlich zugeben,ich habe mich vom GY/SMM/HH-Fieber doch wohl anstecken lassen, ohne vorher genauer zu hinterfragen.Frei nach dem Motto: SMM, das Nonplusultra, das muß man haben, um mitreden zu können,etc.
Nun bin ich vor lauter Einstellerei wahrhaftig noch nicht zu eigentlichen Fliegen gekommen. :(

Aber ich habe, zumindest theoretisch, die Erklärung meines "Problems" gefunden. Das hat ein Besuch in einem kleinen Nest am Rande von München gebracht. Peter Knallinger ist, was die Theorie angeht, ein Mensch, der sich darüber viele gedanken macht, dies auch umsetzt und zudem noch wunderbar verständlich rüberbringen kann.Fliegerisch wird er kaum seine Scales auf dem Heckrohr tanzen lassen (können), aber das ist auch nicht der Anspruch.

Das Problem: Heli dreht trotz HH beim Abheben weg.

Erklärung: Systemdrehzahl zu niedrig, dadurch zu geringe Heckrotorwirkung.

Soweit theoretisch, übers WE werde ich(hoffentlich :D )Gelegenheit haben, das praktisch zu beheben.
Und dann werd ich mich hier nochmal mit einem(so hoffe ich )freudigen Aufschrei: "Es geht..." melden.

Aber natürlich danke ich schon jetzt allen Beteiligten ;) :) :D
 

peterk

User
Servus Norbert,
gut angekommen? Passt schon.
Danke fürs Kompliment! Was man doch beim Jever und Weißbier für geistige Höhenflüge bekommt ... ;)

Noch was zur Umschaltung in den "IdleUp"-Modus bzw. zur Gasvorwahl.
Schalte erst um wenn Du OHNE Gasvorwahl knapp vor der Systemdrehzahl bist, dann verhinderst Du auch den plötzlichen Gasschub. Okidoki?
Aber erst musste mal den Vergaser "richten" ... bin gespannt was der Fehler war.

Servus, bis zum nächsten Mal!
Peter
 
Oben Unten