HIIILLLFFFEEEE!!!!!

Hallo,

bin eigentlich RC-Flieger :p Deshalb die für Euch wahrscheinlich blöde Frage... Ich hab mir als Gaudi eine RC Ente gebaut um damit auf dem Teich vorm Haus rumzuschippern und ein paar Rentner zu "ärgern" Nun mußte ich aus Platzgründen die Motorwelle ein wenig steiler aus dem Rumpf führen... jetzt nimmt die Ente bei mehr Fahrt immer den Schnabel ins Wasser. Nun die Frag was kann man machen ohne die Welle nochmal rauszureißen um diesen Effeckt zu mindern?

Grüße

Frostfalke
 
schwierig

Ist ja so als ob du beim Flieger den Motor mit 25 grad Sturz einbaust, evtl Blei der Ente im A... packen.

Oder stärkeren Motor einbauen, damit sie dann ins gleiten kommt :D

Nee, ich glaube du kommst nicht drumrum die welle neu einzubauen.

[ 02. April 2004, 20:43: Beitrag editiert von: Eric ]
 

Sören

User
Moin,

komt die Ente denn schon bei geringster Motordrehzahl ins "gleiten"??
Wenn nicht, dann begrenze doch einfach bei deiner Computeranlage den Ausschlag des Fahrtenreglers(wenn diese vorhanden ist), oder baue einen Akku mit weniger Zellen ein.
Odere andere Schraube ausprobieren, weniger Steigung, mehr Steigung,....

Viel Erfolg.
 
Hi hab grad in dem anderen Forum den Tip bekommen ein festes Höhenruder (bei Euch heißt das wohl Tiefenruder :p ) einzubauen. Was sagt ihr dazu? Welcher Winkel wäre da empfehlenswert? Die Ente taucht ab ca. 15 km/h :rolleyes:
 
Original erstellt von Frostfalke:
Hi hab grad in dem anderen Forum den Tip bekommen ein festes Höhenruder (bei Euch heißt das wohl Tiefenruder :p ) einzubauen. Was sagt ihr dazu? Welcher Winkel wäre da empfehlenswert? Die Ente taucht ab ca. 15 km/h :rolleyes:
lol 15 kmh...

tauch ab...

Enten müssen nun mal gründeln, ist doch cool. perfektes Funktionsmodell !! gratuliere

Daran hatte ich auch gedacht, evtl vorne ein umgedrehtes T einzubauen,um den bug rauszuheben,bremst aber wiederum stark ab und könnte genau das gegenteil bewirken.

Hinten ist auch nicht so dolle, ich würde es echt mit blei im Heck probieren, gewichtstrimmung wirkt oft wunder, und verursacht erstmal kein grosse umbauten

[ 02. April 2004, 22:25: Beitrag editiert von: Eric ]
 
:p Es ist doch immer wieder schön von Euch ernstgenommen zu werden *gg* Oki ich versuche es mit Trimmblei. Ähm die Motorwelle kommt so ca. im 45 Gradwinkel raus (autsch nicht haun, ich wußte es nicht besser!!! :rolleyes: ) gepowert wird das Teil bei 600g mit nem 400 im Direktantrieb, d.h. die taucht schon bei 20 Prozent Gas... :eek: also wie Hecklastig solls den sein bzw. wie weit den Schwerpunkt hinter? Zur Zeit liegt er genau mittig.
 
Hmm, ne muß da wohl Blei nehmen der Akku ist in der kleinen kaum zu verrücken..., außerdem wiegen die 3 LiIo nur 120g das ist nicht so viel... Nur ma so hypodingsda, wenn das mit dem Gewicht nicht ausreicht, kann ich das Tiefenruder unten ans Seitenruder kleben? (also so umgekehrtes T) oder gibt das noch mehr murcks? Hab da hinten nämlich sonst nirgendwo Platz für das Tiefenruder... :confused:
 
Scherzkeks!!! :D Ne aber mal ernsthaft, die soll ja nicht mit 90 km/h übers Wasser düsen (der Deckel ist ja auch nicht ganz dicht und meine Komponenten sind mir da zu schade... ich will ja bloß, daß sie in normaler Entengeschwindigkeit Scale übers Wasser schusselt ;) Hab jetzt den Schwerpunkt auf 1/3 nach hinten gelegt und in der Wanne wars jetzt schon besser *gg* Wie sieht das mit dem Ruder aus? Funzt das am Seitenruder?
 
Das mit der Flexwelle ist ne supi Idee!!! aber was ist den ein V Bug und wie muß der gestalltet sein?
 
Hi Alle!

also hab jetzt Gewichtstrimmung versucht und den Schwerpunkt auf 2/3 nach hinten verlegt, jetzt funzt das!!! Die Rentner haben sie heute auch schon gefüttert!!! ;o) Allerdings gibts jetzt ein anderes Problem, es komt doch immer mal Spritzwasser über die Ente und der Deckel ist nicht ganz dicht. Wie macht man das? ...ohne das man es von außen sieht? ...großes Problem ist folgendes die Plastik der Ente ist so flexibel und glatt ihnen, daß da kein Kleber drauf hält, habs schon mit Silikon, CA Glue, Styro Glue und Epoxy und Tesa Türgummi probiert...

Grüße

Frostfalke
 
das mit der schlechten Klebbarkeit war bei meinen Entenversuchen auch das Problem. Das einzige was gut gehalten hat war Heißklebe...

Leider hält auch die Farbe auf dem Plastik nicht so gut - meine Enten sahen ziemlich schnell scheiße aus!
Aber was richtig geil kommt: Spritzpunpe einbauen und aus dem Kopf spritzen :) Natürlich nur andere Enten nassspritzen und nicht etwa nette Omas... (Naja, damals war ich erst 15 Jahre alt...)

bis bald,

Thorsten

Ach so: die relistischste Ente war die, die den Kopf drehen konnte (altes Servo) und die zwei Motoren eingebaut hatte: Drehen auf dem Teller ohne Ruder. Wollte immer mal wieder son Teil bauen - wenn ich eine Ente aus vernünftigen Kinststoff finde...
 
Ja also ahoi ...

Original erstellt von Frostfalke:
Hallo,

bin eigentlich RC-Flieger :p Deshalb die für Euch wahrscheinlich blöde Frage... Ich hab mir als Gaudi eine RC Ente gebaut um damit auf dem Teich vorm Haus rumzuschippern und ein paar Rentner zu "ärgern" Nun mußte ich aus Platzgründen die Motorwelle ein wenig steiler aus dem Rumpf führen... jetzt nimmt die Ente bei mehr Fahrt immer den Schnabel ins Wasser. Nun die Frag was kann man machen ohne die Welle nochmal rauszureißen um diesen Effeckt zu mindern?

Grüße

Frostfalke
Vergiss mal den ganzen Quatsch den die anderen hier verzapfen ;) , nimm einen Airbrush und mach damit einfach 'nen Haubentaucher draus!

Ich hätte aber auch noch eine Frage zum Thema: Wo gibts eigentlich noch preiswerte grosse Plastikschwäne? Früher hatten viele Baumärkte noch welche aber die scheint es dort nicht mehr zu geben?

Modellskippernde Grüsse,
Tom
 
Ähmmm hüstel! :eek:

wo wohnt und fahrt ihr gleich eure Boote? Hab da ein neues Projetk im Auge... :cool: Nennt sich 688 Huntersub mit min. 18 Mark 48 Torpedos und auf jedem ein Foto von meiner Ente!!! :D :D ;)

Grüße

Frostfalke :p
 
Oben Unten