Hilfe bei Easy Glider Pro Zusammenstellung

esse

User
Hallo Leute,

ich möchte mit dem Easy Glider Pro in den Flächenflug einsteigen. Da ich auch nen Heli habe, kann ich meine MX-16s samt Empfänger R16Scan verwenden (oder ist der Empfänger zu groß?) und habe auch noch nen Jazz 80-6-18 da. Da ich auch gerne ein HM-Leichtmetallmittelstück verbauen möchte, kommt das Antriebsset von Multiplex nicht in Frage.
D.h. ich bräuchte Hilfe bei der Auswahl des Motors, der Servos und des Propellers.

1. Motor: Irgendwie habe ich mich auf Hacker eingeschossen. Ohne Erfahrung würde ich da den A30-16M oder ne Nummer kleiner den A20-12XL, wobei die sich preislich nichts nehmen und ich dann eher den größeren nehmen würde. Außerdem hat der kleinere nicht den 25mm Lochabstand zur befestigung. Macht das was?
Der A30-16M liefert laut Drive Calculator mit einem 11x6 AeroCAM einen Standschub von 1557g (interessanter weise mit einem 11x7 nur 1506g).
Ist das zuviel oder sollte man den Schub durch nen kleineren Prop (z.B: 10x6) begrenzen?

2. Servos: Bei meinem Heli habe ich auch Hitec Servos verbaut. Für den Easy Glider werden ja immer HS81, HS55 bzw. HS82, HS65 empfohlen. Die Multiplex sind ja fast identisch. Bei welchen Rudern sind denn Schnelligkeit und Haltekraft besonders wichtig? Oder reichen in jedem Fall die Standardservos?

Hilfe bräuchte ich auf jeden Fall bei der Auswahl des Motors und eines passenden (Klapp)propellers. Bin für jegliche Tipps dankbar.

Gruß
Felix
 
Moin,

Servos: nach meinem Dafürhalten reichen Standardservos, die steuerbaren Flächen sind klein. Beim Seitenruder würde ich ein Metall Servo wählen, da auf das Seitenruder im Auto oder beim Tragen durchs Treppenhaus schon mal ein Stoß erfolgen kann (eigene Erfahrung...).

Luftschraube: ging mir wie Dir, hatte noch ein Aeronaut Mittelstrück da...

Motorisierung: ich kenne die Hacker nicht, nutze die Turnigy Produkte von hobbycity.com. Preisgünstig und ebenfalls gute Qualität.

Zur Orientierung / Vergleich: Habe dazu eine Messreihe gemacht und nutze nun Turnigy SK35-30 Motor, Aeronat Klappluftschraube 11/4" (29 cm).
Genereller Trade-Off: Größerer Motor = größerer Akku = mehr Steigleistung = weniger Segelleistung ....

ege.jpg
 
Easy Glider Pro

Easy Glider Pro

Hallo ersteinmal:)

MX 16 reicht durchaus aus
R16 scan ist nicht zu groß, der passt an den dafür vorgesehenen Platz
Schub begrenzen? Nie und nimmer! Zumindest nicht durch die Hardware, vielleicht später ein wenig zurückhalten am Gas;)
Also nimm den größeren Motor wenn der auch noch ohne Umbauten (Lochkreis) besser passt.
Standardservos reichen, alles was mehr Kraft hat, verbiegt bloss das EPP oder die Anlenkung. Es sei denn, dass wird auch verstärkt.

husel schrieb:
Genereller Trade-Off: Größerer Motor = größerer Akku = mehr Steigleistung = weniger Segelleistung ....
= mehr Durchzug.
Weniger Segelleistung würde ich nicht so generell sagen.
 
Easy Glider Pro

Easy Glider Pro

hallo esse ,

erst einmal "Herzlichen Glückwunsch" zur Wahl in den Segelflug-einstieg :)
und dann noch mit dem EG-Pro - Gute Wahl !
( Selbst mir als jahrzehntelangem Segelflieger mit entsprechenden Modellen
macht er immer wieder viel Spass - und ist auch `mal was zum "Austoben")
Also was die Leistung des Motors angeht schließe ich mich Olli S an - kann
nicht zuviel sein , was reinpasst ! - Denn beim Start in die Luft werfen und
dann mit (fast) senkrechten Rollen nach oben ist schon g**l - O.K. kriegst du auch als "Einsteiger mit Helierfahrung" schnell hin .
Bei den Servos kannst du ja die Maße der empfohlenen "MPS-Servos" nehmen
und dann auf Servos deiner Wahl umsetzen - es sind keine besonderen Anforderungen erforderlich - Standart bzw. Mini -Servos .
Da ich die kmpl. MPX Version mit Servos und dem empfohlenen MPX-Anrtieb
- O.K. - steht Tuning dran - man gönnt sich ja sonst nichts ;) genommen
habe , kannst du dich sehr gut an den "empfohlenen Angaben" orientieren .

Nur sollten die Gewichte nicht zu hoch sein . Hat den Hintergund , daß die
Segelflugeigenschaften bei zu hoher Flächenbelastung merklich nachlassen .

Ich habe mit dem EG-Pro schon sehr viele "Lustflüge mit Kunstflugeinlagen" als auch tollen Thermikflügen hinter mir - er macht einfach SPASS !

MfG Arepie
 
Danke für die Tipps. Dann steht der Motor ja mehr oder weniger fest. Mit 104g ist der auch noch nicht zu schwer, oder?

Jetzt hab ich nur noch ein Problem mit dem Spinner/Mittelstück für die Klappluftschrauben.
Anscheinend braucht der EGP ja einen recht großen Spinner (original 54mm). Diese größe gibts laut meinen Recherchen fast nur beim HM-System.
Da könnte ich dann ein 52mm oder 56mm Spinner und dazu ein 55mm bzw. 60mm Klemm-Mittelstück nehmen.
Bloß woher bekommen? Beim Schweighofer sind die nicht lieferbar (5mm Welle) und KD-Modelltechnik hat die nicht im Programm. Gibt es noch andere Bezugsquellen?

Wie verhält sich das bei solch einem großen Mittelstück mit den Propellern? In Drivecalc o.ä. gibts ja fast nur 42mm. Muss man die dann nur entprechend kürzer wählen?

Gruß
Felix
 
Hi esse,
solltest du von deinem Mittelstück doch noch abweichen können, so bekommst du für 9,90€ den kompletten Spinner absolut passend von MPX nur noch Blätter dran und gut is.
IMG_4157.jpg
 
@dread: Wird wahrscheinlich das beste sein. Die Spinner- und Mittelstückgröße ist ja doch etwas ausgefallen.

Jetzt noch mal konkret zur Propellergröße: Multiplex verkauft im Tuning Kit einen Propeller mit 13x6,5. Allerdings dreht deren Motor auch mit 840 U/min/V, der Hacker aber mit 1060 U/min/V. Mit Drive Calculator würde ich jetzt den 11x6 AeroCAM 42mm wählen. Allerdings, so lese ich die Bezeichnung, wird da ein 42mm langes Mittelstück verwendet? Der Achsabstand beim MPX Spinner ist aber ca. 60mm, also ca. 18mm Differenz. Das sind ca. 0,7 Zoll.
Also, 11x6, 10,5x6 (falls es das gibt) oder 10x6? Oder Logger anschaffen und selber ausprobieren ;)

Gruß
Felix
 
Oder ich nehm noch ne Nummer größer (die paar Gramm) und zwar den L. Jetzt gibts da aber wieder drei zur Auswahl, die sich hauptsächlich in der Ks Konstante (U/min/V) also im Endeffekt der Gewschwindigkeit unterscheiden (800, 1000, 1200).

Was ist denn jetzt generell besser? Langsamer und größere Luftschraube oder schneller und kleinere?

Irgendwie zweifle ich ein bisschen an Drive Calc. Der hat für den mittleren mit 1000 Umin-1/V einen sehr schlechten Wirkungsgradverlauf. Wieso aber nur der? Macht wenig Sinn.
 
Hallo Felix,

auf Drive Kalk würde ich mich nicht final verlassen, ergänzend hilft nur testen und messen. Alles andere ist graue Theorie...
Bei zu grosser Luftschraube steigt der Strom überproportional, Wirkungsgrad sinkt und der Motor wird zu heiss oder brennt gar durch. Lieber einmal mehr testen als Motor zu verbrennen...
Bei grösserem Motor / Strom ist auch der Akku entsprechend auszulegen, ein 1800mAH/15C kommt da ganz schnell an seine Grenzen.

Beste Grüße,
Rainer
 
@husel: Da hast du wahrscheinlich recht. Womit hast du denn deine Messreihen gemacht? Stationär oder im Flug mit nem Logger?
 
Moin, die Messreihen i.W. stationär (wegen Schub), dann im Flug überprüft. Jeweils mit Logger, Temperaturmessung hochgenau mit dem Zeigefinger.

Gruss, Rainer
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten