Hilfe bei Schwerpunkt-Auslegungrechnung

Hy zusammen

Ich habe zwar schon einige Nuris gebaut und erfolgreich geflogen (Bausätze) und bin an der Aerodynamik auch interessiert, aber ganz so kundig halt doch noch nicht.
Mit den Kurven die mir Nurflügel.exe ausgibt kann ich noch nicht richtig was anfangen.

Ich würde mich sehr freuen wenn mir jemand sagen kann wo, bei folgender Auslegung, der Schwerpunkt liegt.
Ändern sich die Eigenschaften gegenüber denen im Buch nennenswert ?.
Die hier angegebenen Flächentiefen weichen zwar nur wenig vom Original ab, aber man weiß ja nie.
Für das weitere Arbeiten mit Nurflügel.exe währe super ein paar weitere Erklärungen,
welche Kurve bedeutet was, sehr willkommen.

Das Ding in Zahlen

Es ist ein Zorro Hilite frei nach Rober Schweißgut Wing-tips Band 1 im entstehen und ich denke an folgende Maße.

Profil ist ein SD 6060-104-88
Wurzeltiefe 240mm (Original 235mm)
Randtiefe 160mm (Original 165mm) Original Schwerpunkt laut Buch 42mm
SPW 1,8m
t/4 Liene gerade
Die Fläche hat außen eine Verwindung von -1°

Ruder: Tiefe außen 35mm innen 40mm

Anstellwinkel der Ruder neutral 6mm hoch
Die Ruder beginnen 40mm vom Rumpf entfernt
und enden 45mm vor dem Flächenende.

Masse gesamt 1,5 kg

Es wird ein E-Segler mit 4S1P 3200mAh Kokam und
Kontronik Kora 15-14.
Als LS eine 12x6 oder 11x7 Graupner Cam Klapplatte
Schub zwischen 1.7 und 2.0 Kg :-)
(den Antrieb hab ich schon in einem 2.2 kg Motorflieger im Einsatz geht super !)
 
einfaches Schwerpunktprogramm

einfaches Schwerpunktprogramm

Hallo Mechmann,

anbei ein einfach zu bedienendes Schwerpunktprogramm. http://home.arcor.de/d_meissner/schwerp.htm
Für Nuris mußt Du bei nicht benötigten Maßen 0 eingeben. Habe Dein Brett gleich mal reingeklopft, 42 mm sind für 8 % Stabilitätsmaß rausgekommen. Ich würde damit anfangen, aber dann baldmöglichst bein Einfliegen runter auf vielleicht 5 %. (Hängt von Dir ab). Bei 4 % sind es 50 mm.

Viel Glück.
Klaus.
 
Bitte nicht SD 6060

Bitte nicht SD 6060

Hallo Mechmann,
die Infos zum Schwerpunkt hast Du jetzt ja. Aber warum willst Du das SD 6060 nehmen? Weil es R. Schweißgut auch genommen hat? :( Frag mal alle Leute hier im Forum die den Zorro Hilite geflogen sind. Die Erfahrungen mit diesem Profil sind nicht das gelbe vom Ei. :cry: Meine Empfehlung: jedes andere Profil ist besser!:D
Gruß! Karl-Heinz.
 
Hallo Mechmann,

such mal im Forum nach Pleitegeierle und dann gehst Du vielleicht auch noch auf die Homepage von www.ig-nurfluegel.ch und schaust den Sharky an.

Was das Profil anbelangt: Bitte kein SD 6060! Möchte es einfach freundlich formulieren: Über den Zorro gehen die Meinungen auseinander ;-)) und die Entwicklung ging weiter!

alternative Profile könnten sein:

JWL 097 HS130 PW75 EPPSS6 HQS-1,5-9 EH-1,5-9

Grüßle Kurt
 
Danke für eure schnellen Antworten.

Also das SD 6060 hab ich natürlich erstmal aus dem Buch entnommen , wird ja recht üppig angepriesen.
Es soll ein flotter wendiger Flieger werden, ich hab gehört das das Profil für Kunstflug gut geht, auch deshalb hab ich es übernommen.

@Kurt ich weiß die Zeit steht nicht still. In meinem Übermut hatte ich die Kerne allerdings schon geschnitten. Es muss ja fliegen wenn ers so überschwenglich beschreibt ;-) .
Nebenbei wird der Zorro Highlighte auch auf der Nurflügel.ch Seite sehr positiv bewertet ( mit ein grund für den nachbau).
Nach dem ich dann in RCN allerdings über ein-zwei Meinungen zum Thema Pleitegeierle gestolpert bin dachte ich mir,nummer sicher, mit genügend Steckdosen Thermik sollte es erst recht gehen. Wie oben gesagt ein fixer Flieger zum Rumturnen halt.
Der Sharky allerdings Mann o Mann:cool: da möchte man gleich loslegen zu bauen:rolleyes:

@Klaus danke für deine Berechnung, hab mir das Program Teil 2 runtergeladen und getestet, gefällt mir gut.
für Stabilität 5% allerdings erhalte ich einen Wert von
x_cg=53mm
x_ac=63mm

für 8%
x_cg=47mm
x_ac=63mm

Bitte erklär mir doch den Unterschied zwischen x_cg und x_ac und woher die Differenz zu deinen Ergebnisen kommt ?.
Muss ich eigendlich nicht auch ein Profil wählen ?, das entscheidet doch auch über den Schwerpunkt.

hier die Screenshots
Screenshot1.JPG
Screenshot2.JPG

Danke nochmal für eure Hilfe Ich hoffe die Flächen sind nicht zu nutzlos :-()

Gruß Jan
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Mechman,

kann es sein, daß das Maß 30 nicht stimmt? Ich komme da auf 20 mm, wenn ich eine gerade t/4-Linie zeichne.
Außerdem hatt ich selber einen kleinen Tippfehler bei den Maßen, korrigiert erhalte ich nun für 8% 43,8 mm und für 4 % 51,9 mm.
CG ist der statische Schwerpunkt (center of gravity, hier auswiegen!) und AC ist der theoretische Neutralpunkt (aerodynamic center).

Viel Glück mit Deinem Brettchen.
Klaus.
 
Vorgepfeilt? Rückgepfeilt?

Vorgepfeilt? Rückgepfeilt?

Hallo Mechmann,
nun bist Du mitten in den philosophischen Grundproblemen eines Brettes.
Wie Du den Flügel pfeilst, hängt von dem Bauaufwand ab, den Du betreiben willst.
Bei nur 2 Servos (also QR mit HR gemischt) sollte die Endleiste gerade sein. Das bringt Hebelarm des HR zum AC.
Besser ist es aber, Du verwendest 4 Servos: 2 innenliegende HR (recht klein halten) und die 2 QR.
Dann die Nasenleiste gerade lassen, oder leicht vorpfeilen. Dann sind die QR näher am AC, und die HR weit hinten. Das Seitenleitwerk hat ebenfalls einen guten Hebelarm.
Aber: Du kannst durch sinnvolles Mischen die Kiste thermikfreundlich und wendig machen:
QR differenzieren, dadurch wird der kurveninnere Flügel überziehfester, aber der Flieger will sich in der Kurve aufbäumen. Also mischt Du am kurvenäußeren Flügel entsprechend Tiefe zu, und hast somit auch das negative Wendemoment überlistet. Somit könnte die V-Form ein bisschen größer werden, ohne daß Du schiebst.
Leichtes Bremsen ist auch möglich: HR nach unten, QR hoch.
Aber bitte alles moderat bewegen.
Zum SLW: Abstand halten zw. Flügel und SLW, und das SLW nicht pfeilen (Flattergefahr bei schnellen Brettern).
Servus.
Klaus.
 
Hallo Klaus

In die philosophischen Gegenden wollte ich hiermit eigentlich noch nicht vorstoßen.
Die Fläche und das gesamte Modell sollten so einfach wie möglich bleiben.
Zwei Servos und die Ruder fast über die gesamte Länge.
Die Kerne sind halt da und ich mag Verschwendung nicht.
Die Geometrie ist optisch dem Frettchen von Epp-fun ähnlich und damit komme ich ganz gut zurecht.
Das Seitenleitwerk ist zwar recht stark gepfeil, aber gut ausgelegt, da flattert so schnell nichts.
Der Abstand zur Fläche ist dem des Sharky ähnlich ( Der Rumpf ist schon fertig ).

Ich denke ich baue den Flügel so wie gezeichnet.
Dank deiner Hilfe mit dem Schwerpunkt und den Tips zu den Rudern sollte ich den Flügel in die Luft bekommen.

Ich melde mich nochmal mit den ersten Erfahrungen im Flug und ein paar Bildern.

Gruß Jan
 
Heute war es endlich soweit ! .

Der Jungfernflug meines neuen Nuris war ein voller Erfolg.
Nach Fahrtaufnahme so ca 2-3 Sekunden ging er senkrecht in den Blauen Himmel.
Ein paar kleine Änderungen sind noch zu machen.
Der Motorsturtz muß ein gutes Stück größer und die Neutralstellung des Höhenruders ein wenig zurück gelegt werden.
Höhen und Querruder gehen Präzise ohne zickig zu sein.

Danke nochmal an alle die mir mit Ihrer Erfahrung geholfen haben! .

Und so sieht er Real aus.
P3180878.JPG
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten