Hilfe für Anfänger

Tuvijah

User
Hallo zusammen,

mein Kindheitstraum war immer das Modellfliegen. Diesen Wunsch habe ich mir auch vor 2 Jahren nach meinem Studium erfüllt. Ich hatte von der Schaumwaffel, über den Voll-GfK Hotliner bis hin zu einer Sebart Sukhoi 50E schon so einiges an Elektromodellen in meinem Hangar. Elektromodelle sind aber nicht das, was ich mir als Kind/Jugendlicher gewünscht und was ich auf den Flugplätzen gesehen habe. Dort hat es geknattert, gestunken und auch schönen Fluglärm gemacht :-) Das ist es, was ich mir zumindest einmal bauen möchte.

Ich habe hier eine Lancair von Graupner mit ca. 1700 bis 1800 mm Spannweite. Fluggewicht wird mit ca. 3800 Gramm angegeben.
Hierfür suche ich einen Verbrennermotor. Leider kenne ich niemanden, der in der heutigen Zeit noch mit Verbrennern zu tun hat und ich bin in Sachen Verbrenner ein Greenhorn. So hoffe ich, dass ihr mir hier Tips und Ratschläge geben könnt um mir den Einstieg in die Welt der Verbrennermodelle zu ermöglichen.

Was nehme ich für einen Motor für das Modell? Zweitakter, Viertakter, Benziner?
Wieviel ccm benötigt der Motor für o.g. Modell?
Was brauche ich alles an Zubehör? Motor, Benzinleitung, Tank, Zündkerze, etc., ?
Wie funktioniert die Steuerung des Verbrennungsmotors?
Wie funktioniert der Zusammenbau der Komponenten? (Reihenfolge, usw.)

Ich bin um alle Informationen sehr dankbar!

Viele Grüße

Tobi
 
Ich würde einen Hochdecker empfehlen. Piper oder Decathlon mit 2 Meter Spannweite dazu einen Benzinmotor von 20 bis 30 ccm Hubraum .Ich Fliege in meiner 2,20 Piper einen DLE 30 ,geht Super ,Leistung für dieses Modell mehr als ausreichend ...... Gruß Jens
 

MaikG

User
Hallo zusammen,

mein Kindheitstraum war immer das Modellfliegen. Diesen Wunsch habe ich mir auch vor 2 Jahren nach meinem Studium erfüllt. Ich hatte von der Schaumwaffel, über den Voll-GfK Hotliner bis hin zu einer Sebart Sukhoi 50E schon so einiges an Elektromodellen in meinem Hangar. Elektromodelle sind aber nicht das, was ich mir als Kind/Jugendlicher gewünscht und was ich auf den Flugplätzen gesehen habe. Dort hat es geknattert, gestunken und auch schönen Fluglärm gemacht :-) Das ist es, was ich mir zumindest einmal bauen möchte.

Ich habe hier eine Lancair von Graupner mit ca. 1700 bis 1800 mm Spannweite. Fluggewicht wird mit ca. 3800 Gramm angegeben.
Hierfür suche ich einen Verbrennermotor. Leider kenne ich niemanden, der in der heutigen Zeit noch mit Verbrennern zu tun hat und ich bin in Sachen Verbrenner ein Greenhorn. So hoffe ich, dass ihr mir hier Tips und Ratschläge geben könnt um mir den Einstieg in die Welt der Verbrennermodelle zu ermöglichen.

Was nehme ich für einen Motor für das Modell? Zweitakter, Viertakter, Benziner?
Da wirst du sicher Unterschiedliche Meinungen zu hören bekommen. Ich benutze Methanoler nurnoch, wenn ich den passenden grad rumliegen habe oder in kleinen Modellen.
Die Gründe dafür sehe ich in: Mehraufwand die vernünftig zum laufen zu bringen. Wesentlich mehr Öl am Modell und Gestank im Auto sowie höhere Kraftstoffkosten (~10€/l). Dazu kommt noch das man die Dinger bei jeder sich Ändernden Wetterlage nachstellen muß und irgendwie immer dran am rumwerkeln ist. Meine Benziner brauch ich nie einstellen, springen egal bei welchem Wetter auf den dritten Schlag an, sind mir im Flug noch nie Ausgestiegen und nach dem fliegen muß ich nur kurz mit Glasreiniger übers Modell wischen.


Wieviel ccm benötigt der Motor für o.g. Modell?
Ausgelegt ist das Modell für einen 10,5ccm zweitakt Methanoler.
Greifst du zu einem Benziner, verbau einen 22 oder 26ccm. Such dir aber vorher die Einbaumaße im Internet raus und mess nach ob er in das Modell passt. (zur Not fertige nen Styropordummy an). Muß auch nicht der teuerste Hersteller sein, gf26i oder andere Chinaböller laufen auch..

Was brauche ich alles an Zubehör? Motor, Benzinleitung, Tank, Zündkerze, etc., ?
Motor
Benzinleitungen (nicht die klaren Silikonschläuche aus dem Modellbauhandel, die sind nicht Benzinfest). Ich verwende immer die mit dem Textilmantel für Gartengeräte (bekommst für nen Euro bei ATU)
Tank entweder einen Benzinresitenten aus dem Modellbaubedarf oder eine ordinäre PET Flasche. Mit Filzpendel und ca 500ml Fassungsvermögen.
Zündkerze ist beim Motor dabei.
Zündakku (eneloops oder Lipo) und einen Killswitch (nicht Pflicht aber komfortabler und sicherer)
Kraftstoffpumpe (eine zum Kurbeln reicht für den Anfang)

Wie funktioniert die Steuerung des Verbrennungsmotors?
Es ist ein Vergaser bis zu zwei Anlenkungen verbaut. Die eine ist die Drosselklappe (einfach mit einem Servo und Gestänge anlenken) die andere der Choke (Gestänge dran und manuell anlenken oder bei genug Platz, Gewicht, freien Kanälen mit einem Servo ansteuern)

Wie funktioniert der Zusammenbau der Komponenten? (Reihenfolge, usw.)
Die Motoren sind fertig zusammengebaut. Den Tank muß du meistens noch montieren. Hier erstellst du 3 Anschlüße. Nr1 an der oberseite des Tanks (hierrüber findet der Druckausgleich statt) Nr2 an der Unterseite (zum vermeiden von Blasenbildung beim betanken) und Nr3 geht mittig in den Tank rein, hierdran wird das Filzpendel montiert, das sich frei bewegen muß und in jeder Fluglage Sprit ansauegen kann. Verwendest du ein Betankungsventil zwischen Nr3 und dem Vergaser kannst du auf Nr2 verzichten.

Tankposition: nah am Schwerpunkt und in Fluglage auf höhe des Vergasers. Bei hängend eingebautem Motor in Standlage leicht unter dem Vergaser (damit nichts raussuppt).
Reihenfolge: vorne Motor, danach Leitungen und dann Tank. :D

Montiere den Motor möglichst früh, dass du durch die Position der Akkus ect. dich schonmal an den Schwerpunkt rantasten kannst.

Hoffe ich konnt Dir helfen

Gruß
Maik
 

MaikG

User
Ich würde einen Hochdecker empfehlen. Piper oder Decathlon mit 2 Meter Spannweite dazu einen Benzinmotor von 20 bis 30 ccm Hubraum .Ich Fliege in meiner 2,20 Piper einen DLE 30 ,geht Super ,Leistung für dieses Modell mehr als ausreichend ...... Gruß Jens
Er hat doch schon ein Modell. Dieses hier: http://www.graupner.de/de/products/892287c2-9581-4306-a32b-78ff6f33d3d4/9357/product.aspx

Flugerfahrung hat er auch genug, warum also noch extra nen Hochdecker kaufen? Benziner fliegt sich auch nicht schwieriger als Elektro.
 

vort3x

User
Hi soaring777,

Also ich würde auch zu einem Benziner raten. Das Modell hat zwar eine größe, da würde ich für mich selbst noch Elektroantriebe verwenden, aber wir haben schon passende Antriebe getestet und die waren echt gut. AUSSER! und das ist eigentlich ziehmlich wichtig.... die serienschalldämpfer sind eig. nicht zu gebrauchen. sind bei fast allen motoren aus Fern-Ost zu klein abgestimmt. Die sind nicht nur sehr laut sondern teilweise so klein dass es zu Rückspülungen kommen kann.

Woher kommst du denn? Ich wohne ja sozusagen auch am Fusse des Schwarzwaldes.

Gruß, Mo
 

Tuvijah

User
Danke

Danke

Hallo Maik,
hallo vort3x und Jens,

@Maik,
vielen Dank für Deine ausführlichen Ratschläge und Tips. Besonders zum Thema Motoren, Komponenten und Zusammenbau! Das hilft mir enorm weiter und ich weiß nun auf was ich mich bei meiner Informations- und Komponentensuche konzentrieren kann. Wenn man sich zum ersten mal mit einem solchen Thema beschäftigt ist es eher ein Durcheinander und man bekommt unter den vielen Angeboten und Informationen die Zusammenhänge schwer. Das sollte mir nun mit Deiner Antwort deutlich leichter fallen! Klasse! Vielen Dank!

@Jens,
Danke für Deinen Rat mit der Piper und dem DLE 30. Fas ist sicher eine tolle Kombination aber ein Modell habe ich ja bereits (wie Maik auch aufmerksam gelesen hat :-) und das möchte ich gerne als erstes Modell mit Verbrenner aufbauen. Ein Anfängerflieger ist die Lancair sicherlich nicht und als Profi möchte ich mich sicher nicht bezeichnen aber die Kategorie des fortgeschrittenen Modellfliegers sollte auf mich zutreffen. Vielen Dank!

@vort3x
Danke auch für Deinen Rat mt dem Schalldämpfer! Das ist gut zu wissen.
Sicher kann man die Lancair mit Elektro als auch mit Verbrenner ausstatten. Na ja ... Bei allem was größer wird stellt sich irgendwann auch einmal eine Transportfrage. Ich denke Verbrennermodelle mit mehr als 2 Metern Spannweite haben auch einen recht großen Rumpf. Das kann man dann nicht mit einem Segler vergleichen, der 2 Meter Spannweite hat und ich möchte dem Fauxpas vorbeugen für mein erstes Verbrennermodell im Nachhinein noch einen Anhänger kaufen zu müssen :-) Ich will mich da langsam herantasten. Aber vielen Dank!

Grüße

Tobi
 

MaikG

User
@Maik,
vielen Dank für Deine ausführlichen Ratschläge und Tips. Besonders zum Thema Motoren, Komponenten und Zusammenbau! Das hilft mir enorm weiter und ich weiß nun auf was ich mich bei meiner Informations- und Komponentensuche konzentrieren kann. Wenn man sich zum ersten mal mit einem solchen Thema beschäftigt ist es eher ein Durcheinander und man bekommt unter den vielen Angeboten und Informationen die Zusammenhänge schwer. Das sollte mir nun mit Deiner Antwort deutlich leichter fallen! Klasse! Vielen Dank!
Ist halt ne andere Sparte. Mir fällt es schon schwer, nen passenden Elektroantrieb für nen 2m Segler zu finden.

Was Du noch beachten solltest sind die Vibrationen. Im Gegensatz zu Elektromodellen hast du ein ständiges rütteln auf der gesammten Zelle. Verwende also auf jedenfall die Gummilagerungen der Servos und pack den Empfänger in Schaumstoff ein.
Servos würde ich auf jedenfall auf allen Rudern welche mit Metallgetriebe in standartgröße nehmen (HS645MG oder vergleichbares) auf Gas und evtl Choke tuts auch was billigeres.
 

Tuvijah

User
Gewicht Benziner

Gewicht Benziner

So... Nun habe ich einmal ein wenig gestöbert.
Der für die Lancair vorgeschlagene Zweitakter hat um die 500 Gramm und 3,36 PS.
Baue ich einen Benziner ein, dann benötige ich -wenn ich euch richtig verstanden habe- mindestens einen DLE 20. Der hat dann 700 Gramm und 2,5 PS oder einen DLE 30 mit 910 Gramm und 3,7 PS.

Meine Güte... Das sind ja Gewichtsunterschiede jenseits von gut und böse. Wie macht ihr das? Wie bekommt ihr den Schwerpunkt hin und wie sieht das mit dem Fluggewicht aus (Bleikugel :-)? Mit dem Tank kann man den Schwerpunkt nicht ausgleichen, denn der nimmt ja an Gewicht stetig ab.
Ich habe bedenken, dass die Lancair viel zu schwer wird mit einem DSE 20 oder 30.

Könnt ihr mit einen Rat bzw. Eure Meinung geben?

Grüße Tobi
 

Tuvijah

User
Unterschied Gewicht

Unterschied Gewicht

@Maik
Wie sieht es eigentlich aus mit den Viertaktern aus? Tanken diese generell Gemisch? (Die Info hab ich noch nirgends im www gefunden.) Und wie verhält es sich mit der Zuverlässigkeit und dem Einstellen bei den Viertaktern?

Danke und Grüße

Tobi
 

Tuvijah

User
Wieviel KW

Wieviel KW

Die andere Frage, Dietrich mir gerade stelle hat mit dem unterschiedlichen Wirkungsgrad von Verbrennermotoren im Vergleich zu E-Motoren zu tun.
Wieviel KW sollte eurer Meinung nach ein Modell mit um die 4 Kilo haben, sodass es auch noch flott unterwegs ist und keine ellenlange Startbahn benötigt? Was sin eure Erfahrungswerte?
 

MaikG

User
Ja, Benziner sind schwerer. Aber der Flieger kann das ab. DLE30 ist meiner Meinung nach für die Maschiene allerdings etwas zu viel der 10ccm viel zu wenig. DLE20 wäre wirklich das kleinste was ich einbauen würde. Eher was mit 22/26cc, (Nimmt sich vom Gewicht und Preis nichtmehr viel)
Mit Viertaktern sind meist die Glühzünder gemeint. Im Benzinerbereich gibt es sie zwar auch allerdings sind sie noch nicht so verbreitet. Ein viertakter hat immer weniger Leistung wie der zweitaktmethanoler. Viertaktmethanol und Zweitaktbenzin kann man von der Leistung/ccm in etwa vergleichen.

Den Schwerpunkt mit nem Benziner erreichst du wie schon geschrieben, wenn du alles andere ins Heck schiebst (Akkus/HR-Servo) und zur Not noch etwas Blei einsetzt. Gesammtgewicht würd ich mir nicht so die Sorgen machen. möglichst leicht zusammen bauen nur 500ml mitnehmen und gut ist. Das Diung fliegt auch noch mit 7kg Startstrecke wird durch die erhöhte Leistung nicht sonderlich höher. Landegeschwindigkeit schon..
 
Die andere Frage, Dietrich mir gerade stelle hat mit dem unterschiedlichen Wirkungsgrad von Verbrennermotoren im Vergleich zu E-Motoren zu tun.
Wieviel KW sollte eurer Meinung nach ein Modell mit um die 4 Kilo haben, sodass es auch noch flott unterwegs ist und keine ellenlange Startbahn benötigt? Was sin eure Erfahrungswerte?
100 - 300 W/kg, wobei 300 W/kg geht normalerweise senkrecht hoch.

Auf max. 1 kW gehen bei Elektro und grösstmögliche Luftschaube.

Der E-motor den Graupner vorschlägt liegt sogar darunter ( 45A max, bei 14 V = ca. 600W ).
 

Tuvijah

User
Hallo Pierre,

Danke für die Antwort!
Den kleinen 10cc Benziner, den Horizon neu im Programm hat, hat 1,7 PS.
Laut Deiner Rechnung müsste das für eine Maschine mit 3,8 Kilo locker ausreichen.
3,8 Kilo * 300 Watt = 1,14 kW.
1,7 PS sind m.w. 1,25 kW.

Passt, oder?
 
Hallo Pierre,

Danke für die Antwort!
Den kleinen 10cc Benziner, den Horizon neu im Programm hat, hat 1,7 PS.
Laut Deiner Rechnung müsste das für eine Maschine mit 3,8 Kilo locker ausreichen.
3,8 Kilo * 300 Watt = 1,14 kW.
1,7 PS sind m.w. 1,25 kW.

Passt, oder?
Problem ist bei den Verbrennern ist dass diese diese Maximalleistung nie erreichst weil deine Luftschraube nie diese Drehzahlen zulässt für maximale Leistung.
so hat z.b. der OS 65 lt. Graupner Homepage folgende Werte:

Drehzahlbereich ca. 2500-12000 U/min
Emfohlen für Sport- und Kunstflug
Empfohlene Luftschraube 1318.30.15

Leistung 1,75 (3,36) kW (PS)
Leistung kW (PS) bei 16000 U/min

Du siehst der Motor dreht nie aus und wird seine Maximalleistung nie umsetzen können.

Die Elektromotoren haben halt sehr viel Drehmoment von Anfang an und schaffen grössere Luftschrauben bei weniger Eigengewicht, deshalb kann man diese Leistungswerte sehr schlecht vergleichen.
Z.B. ein E-motor der eine Luftschraube mit 1-1.5 kW antreiben kann wiegt in der Regel 300 - 400 g.

Drivecalc oder www.ecalc.ch helfen da bei der Auslegung schon sehr bei bekannten Motoren und Luftschrauben.

Aber mit dem kleine Benziner dürfte das klappen wenn die Angaben von Horizon richtig sind:

Propeller 11 x 7-13 x 8 , Graupner empfiehlt eine 13x7.

Bei den Kommentaren auf der Horizon Homepage steht:
der 10GX ist vergleichbar mit einem 12 bis 15 ccm Viertaktmotor.
Es können Flugmodelle mit bis zu eine Spannweite von 170 cm und einem Fluggewicht bis zu 4 kg eingesetzt werden.
 

Tuvijah

User
Hi Pierre, hi Maik,

ich bin bei der Motorsuche auf dieses Modell gestoßen:
http://www.horizonhobby.de/unsere-m...sc&limit=12&mode=grid&order=new_and_entity_id

Dieses Modell ist in größe und Gewicht meinem gleich/ähnlich und als Antrieb wird der kleine Benziner mit 1,7 PS emfohlen
http://www.horizonhobby.de/zubehoer/evolution-10gx.html?

Wie das ganze zusammenspielt und wieviel Kraft das Modell mit dem kleinen Benziner hat kann man hier gut anschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=g67DXBCPbpk

Klar ist es ein Werbevideo aber ein wenig Eindruck kann man sicher gewinnen.

Was meint ihr zu dem Benziner in Kombination mit knapp 3,3-3,8 Kilo Fluggewicht?
Auf dem Werbevideo scheint ja alles gut zu klappen.
Schade wäre es, wenn ich in den ersten benziner investiere und dann das böse Erwachen kommt.
3D Fliegen geht mit der Lancair eh nicht; aber die Kraft des Motors sollte schon für einen sicheren Looping ausreichen.
Eure Meinung wäre hier für mich schon sehr interessant.
 

MaikG

User
Hi Pierre, hi Maik,

ich bin bei der Motorsuche auf dieses Modell gestoßen:
http://www.horizonhobby.de/unsere-m...sc&limit=12&mode=grid&order=new_and_entity_id

Dieses Modell ist in größe und Gewicht meinem gleich/ähnlich und als Antrieb wird der kleine Benziner mit 1,7 PS emfohlen
http://www.horizonhobby.de/zubehoer/evolution-10gx.html?

Wie das ganze zusammenspielt und wieviel Kraft das Modell mit dem kleinen Benziner hat kann man hier gut anschauen:
http://www.youtube.com/watch?v=g67DXBCPbpk

Klar ist es ein Werbevideo aber ein wenig Eindruck kann man sicher gewinnen.

Was meint ihr zu dem Benziner in Kombination mit knapp 3,3-3,8 Kilo Fluggewicht?
Auf dem Werbevideo scheint ja alles gut zu klappen.
Schade wäre es, wenn ich in den ersten benziner investiere und dann das böse Erwachen kommt.
3D Fliegen geht mit der Lancair eh nicht; aber die Kraft des Motors sollte schon für einen sicheren Looping ausreichen.
Eure Meinung wäre hier für mich schon sehr interessant.
Du kannst es gerne probieren.

Ich würds nicht tun. Ich persönlich finde nichts schlimmer als ein untermotorisiertes Motormodell. Macht mir einfach keinen Spaß. Ewig lange Startbahn, hoffen das sie die Nase hochnimmt bevor die Piste zuende ist, in brenzligen Situationen keine Reserven, für nen ordinären Looping ewig anstechen usw.

Davon ab würd ich nicht auf die Gewichtsangabe vertrauen. Wenn du auf 4,5kg (trocken) kommst kannst du zufrieden sein. Irgendwie fliegt es dann auch sicher mit dem 10er. Aber ob das dann noch Spaß macht.

250g mehr und du hast nen dle20 mit 2,5ps drin..
 
Ich würde persönlich Elektro einbauen, Verbrenner ist nicht mein Ding. Aber scheint zu passen, auch wenn Sie nicht übermotorosiert ist dei den Angaben.
 

Tuvijah

User
Hi Maik,

Danke für Deine ehrliche Antwort.
Aber hast Du Dir das Video angesehen?
Untermotorisiert sieht mir das nicht aus, oder?
 
Oben Unten