Hilfe fürs Thermikfliegen

Hallo Zusammen,

bin mittlerweile stolzer Besitzer ein MiniFW(Q). Das Modell fliegt sich super, Schwerpunkt stimmt, trimmung passt (Soweit ich das alles beurteilen kann).
Da es die letzten Tage recht heiß war, wollte ich mal sehen ob ich irgendwo thermik finde. Leider musste ich feststellen, daß ich von der ganzen Materie (bzw. der Art zu fliegen) wohl keine Ahnung habe. Mein Hauptproblem ist definitiv, das Kreisen. Flieger machte beim geradeausflug einen "hüpfer" (könnte auch wind gewesen sein, aber egal). Also Kurve und zurück. Leider ist es immer so, daß ich beim einlenken viel Höhe verliere (2-3 Meter). Komme halt aus dem Motorisierten Segment, da ist das kein Problem.
Ich werf jetzt einfach mal ein paar fragen in den Raum, eventuell könnt ihr dazu das ein oder andere kurz geantworten:
- lieber flache lange kurven oder knackig wenden?
- wie breit ist normalerweise so eine Thermikblase?
- höhe beim kurvenfliegen selber ziehen oder beimischen?
- findet man auf ner gewöhnlichen Wiese (gerade) überhaupt thermik?
- "kurbeln" in was für einem durchmesser?
- Wie stark sollte der Flieger hoch gehen, damit sich das reiten des Aufwindes lohnt?
- Gibts eventuell irgendwo ne gute Seite, wo das alles ausführlich (bezogen auf RC) geschrieben steht?

Gruß Joe6pack
 
Ich denke um Deine Ganzen Fragen beantworten zu können müsste man hier ein Buch schreiben. Glücklicherweise hat das schon jemand für Dich getan. :D

--> ISBN 9783881800440

Ist technisch nicht mehr ganz auf er Höhe der Zeit, aber ganz unterhaltsam. Und die Thermik ist immer noch die Gleiche. ;)
 
:D
Sowas hab ich schon befürchtet...
Da Bücherlesen eines meine "liebsten" Zeitvertreibe ist (grummel)
Wills ja auch nicht studieren sondern so oberflächlich mal ein-zwei Sätze hören ums dann selber zu erfliegen...aber da komm ich wohl nicht drumrum, oder?
 

Sirow

User
Thermik

Thermik


Hallo ;)

- lieber flache lange kurven oder knackig wenden?
Das hängt immer davon ab wie die derzeitige Situation bei dir grad ist.
Blasen können schmal und breit sein, da musst du dann entweder kleine, etwas steilere, oder große etwas flachere Kreise fliegen.

- wie breit ist normalerweise so eine Thermikblase?
Unterschiedlich groß. In der Regel wirds nach oben hin breiter / einfacher

- findet man auf ner gewöhnlichen Wiese (gerade) überhaupt thermik?
Thermik findet man überall und auch zu jeder Jahreszeit.

- "kurbeln" in was für einem durchmesser?
So breit wie die Blase ist. Das musst du halt selber herausfinden. Je flacher und größer der Kreis, desto einfacher wirds für dich am Anfang sein.


- Wie stark sollte der Flieger hoch gehen, damit sich das reiten des Aufwindes lohnt?
Solange der Flieger nicht runtergeht kannst du weiterfliegen, also lohnt es sich schon einen "Nullschieber" zu kreisen, oder!?


Wenn du schon selber mal festgestellt hast, dass der Flieger plötzlich den Arsch hebt und du dann einkreist bist du wohl schon auf dem richtigen Weg.
Dann würde ich erstmal gucken ob du nen flachen Kreis fliegen kannst und so das Zentrum der Blase ausmachen kannst, um das du dann kreisen kannst.
Wenn du merkst, dass das nicht funktioniert, weil du in einem Teil des Kreises aus der Blase raus rutscht, dann enger kreisen.
Als Hilfe kannst du dir auch Vögel suchen, die auch am kreisen sind, dann musst du nur darauf achten, dass die Blase meist nicht stationär ist, sondern mit dem Wind mitwandert. Sollte der Vogel deutlich über dir sein musst du die Blase gegen den Wind suchen.



Gruß,
Mirko
 
warum gehst du nicht einfach mal Mittwoch abends aufs Jägerhaus? :confused:
Da kann dir leicht geholfen werden...
Das Leben könnte sooo einfach sein...;)
 

Maggi

User
Das Buch ist aber trotzdem echt zu empfehlen...und soviel ist das auch nicht zu lesen ;-) Außerdem unterhaltsam und lehrreich wie ich fand...
Da erfährt man einiegs Über Thermik, wie sie sich verhalten kann, wie man das erkennt, wie man effektiv kreist usw....eigentlich ein Must Have für Thermikflieger ;-)
An Infos steht dort sicherliche mehr und sinnvolles als dass du dies hier jemals erfahren würdest!
 

Sirow

User
Der einfachste Weg ist jedoch tatsächlich der, dass du aufn Platz gehst, dir nen erfahrenen Piloten suchst und der dich einweist.

Und vom einmal zugucken, oder einmal selber in der Thermik geflogen, oder einem Buch lesen wirst du sicherlich nicht der Thermikmeister. Da zählt dann nur Übung und Erfahrung.

Also wenn du keinen Bock auf lesen oder lange selber rumprobieren hast, such dir wen der es dir erklärt.

Oder schau mal nach nem Wettbewerb in deiner Nähe.
Wenn du dort mitfliegen würdest, lernste an einem Tag so viel wie sonst nirgendwo.
 

Jan Henning

User †
Moin
Das mit den Großen haut nur bedingt hin da in Bodennähe die Thermikmodelle etwas anders sind.
Das mit dem Thermikbuch ist ist richtig da gibt es noch den Reichmann beides zusammen ergibt ein gutes Bild der Thermik.
Mach dir an die Antenne der Anlage einen Wollfaden ca 40cm lang und du siehst erstens die Windhauptrichtung wenn dieser aber aus der Richtung läuft fliege dort hin wo der Faden hinzeigt .Ebenso Kurve in die Richtung wo die Fläche sich hebt..
Gruß Jan Henning
 
Erstmal danke für die zahlreichen Antworten :rolleyes:

Ich merk schon, autodidaktisch wird das wohl nix. Das mit dem Jägerhaus ist ne gute idee, bin ich irgendwie nicht drauf gekommen (zur Erklärung der Ortsfremden: Jägerhaus ist ein Segelflugplatz, an dem u.a. auch modellflieger unterwegs sind)
Aber dank euch sind zumindest mal meine gröbsten Fragen geklärt :)

@Jan: Wollfaden wird wohl nix. 2.4Ghz - wie im richtigen Leben: zu kurz :D

Und das Höheziehen beimischen oder nicht?
 
Ich wage mal zu behaupten, dass die Thermik in der manntragende Segelflieger fliegen einfach anders dimensioniert ist als, die in der Du mit dem Mini Fireworks rumstocherst... :D

Höhe würde ich nicht zumischen, da es ja auch Situationen gibt wo das sehr hinderlich und mitunter gefährlich wäre. Gernerell: bei wenig Wind einfach weiträumig Kreisen und so wenig wie möglich an den Querrudern reißen. Wenn Du sehr eng kreisen mußt, dann Höhe ziehen bevor du in die Kurve gehst, dadurch sackt er nicht gleich durch. Ich gehöre auch eher zu den Höhenruder-Fetischisten, was aber nicht immer das gewünschte Ergebnis bringt. ;)

Ich kann Dir als Autodidakt auch empfehlen Dich an einem einem schönen Vormittag (idealerweise mit Sonne und Wolken) mal mit 'nem Camping-Stuhl auf Deine Flugwiese, Feld, etc.. zu setzen und einfach mal in die Luft zu gucken und was um Dich herum in der Umgebung so passiert.
 
Gleich mal als erstes, ich fliege auch erst seit etwa einem halben Jahr und hab dann mal den Fehler gemacht beim Händler (der auch viel Segelflieger fliegt) gemeint ich wäre mit meinem Flieger unzufrieden, der reagiert nicht auf Thermik blablabla. Naja er war wenigstens so ehrlich und hat mir nicht was Neues aufgequatscht sondern gesagt, lern fliegen, der Rest kommt von alleine. Er hat mir dann noch Tipps bzgl. des Kurvenflugs gegeben und das hat mir dann wirklich geholfen.
Meine ersten richtigen Thermikflüge hatte ich dann tatsächlich knapp eine Woche später als ich zuerst kräftig das Kurvenfligen geübt habe und dann mehr oder weniger zufällig eine schöne Thermikblase gefunden habe. Das war noch mit dem HawkSky (also EasyStar Clone), mittlerweile habe ich noch einen Arcus Sport und habe feststellen müssen, das damit sauberes Kurvenfliegen noch viel wichtiger ist als mit dem kleinen Flieger.

Ich fliege meine Kurven mittlerweile so, dass ich mit QR und SR die Kurve einleite (beide Ruder quasi in die selbe Richtung). Anschließend bleibt das SR in Kurvenrichtung und das QR stützt die Kurve in entgegengesetzte Richtung ab, das Ganze ist am Anfang aber echt tricky und so richtig perfekt kann ich es auch noch nicht aber es wird langsam. Vergangenes Wochenende hatte ich dann aber richtig tolle Thermikflüge geschafft und konnte so ausgiebig das Kurvenfliegen üben. Ganz grob waren es 2 Steigflüge mit dem Motor (aber auch nur weil ich einmal ganz bewusst landen wollte) und 90 Minuten Flug. Ohne die erste Landung hätte ich ziemlich sicher den 2. Steigflug nicht benötigt sondern hätte einfach so weiter fliegen können. Fazit war dann das ich nichtmal 1/3 vom Akku benötigt hatte und somit theoretisch den ganzen Mittag hätte fliegen können (wenn da nicht Verwandschaftsbesuche angestanden hätten...)

Lange Rede kurzer Sinn, üb einfach weiter, es macht ja sicher auch so Spaß und dann kommt die Erfahrung und die Thermik von alleine.
 

Jan Henning

User †
Moin
Versuch einmaldie Kurve so wie du beschrieben hast einzuleiten ,einleiten heißt kurz Quer und Seite gleichsinning und zeitig bediehnen bis die gewünschte Querneigung erreicht ist dann alle Ruder neutral und mit dem Höhenruder die fahrt halten ,abund an mit dem Queruder stützen,so kannst du saubere Kurven fliegen.Seite in die Kurve und Quer dagegen führt nur zu größeren sinken. Also unsauberes fliegen.
Gruß Jan Henning
 
Letztes Wochenende habe ich des doch tatsächlich geschafft 2mal eine Blase zu erwischen und bin in dieser auch kräftig gestiegen! :D
Hab es durchgehalten 5 Runden in der Blase zu bleiben, aber dann ist sie wohl "weitergezogen"... Jetzt weiß ich auf jedenfall mal wie sich sowas anfühlt, wie man es erkennt und richtig reagiert.
Dank Euren Tips hat das endlich mal geklappt! *Happy*
Vielleicht nochmal kurz meine vorgehensweise:
Lange geradeausflüge in Thermikstellung, dann hebte sich eine Tragflächenseite und "drückte" den flieger in eine Richtung.
Schnell in die andere Richtung eingelenkt und behutsame Kreise geflogen (ca. 15m durchmesser). Dann gings auch schon aufwärts...


PS: Einleiten mit SR fällt beim FW mini weg, da er keins hat...
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten