• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Hilfe meine Fauvel fliegt nicht.

Gast_40168

User gesperrt
Hallo liebe Mitstreiter
Heute morgen habe ich die baulichen Änderungen Fauvel vorgenommen Flächenteile Oracover versehen und das Zackenband aus Tesakrepp zugeschnitten und an die angegeben Stellen versehen.

Heute um 14 Uhr zum Modellflugplatz, ausgepackt und aufgebaut, Einstellungen überprüft
und dem ersten Schlepp stand nichts mehr im Wege.
Der Schlepper rollte an und der Start an sonsten perfekt , in fünfzig Metern höhe blieb mit
einem mal der Motor stehen, ho, ho dachte ich so bei mir, aber die Ruder sprachen gut an .
Der Gleitstein glitt gut steuerbar zum Modellflugplatz. der 11.Start und Landung fast perfekt.
Dann folgten noch vier weitere Starts, auch in der Landfase zufriedenstellend.
Die Fluggeschwindikeit in der Landefase und Landung entsprach den der normalen Seglern
Schwerpunkt bei 95mm von der Vorderkannte gemessen passte auch .

Dankeschön an alle, die sich Gedanken um meinen Gleitstein gemacht haben und mir zum fliegerischen Erfog verholfen haben.
Mit einem Gleitstein Gruß
Hermann
 
Hallo liebe Mitstreiter
.
................Dann folgten noch vier weitere Starts, auch in der Landfase zufriedenstellend.
Die Fluggeschwindikeit in der Landefase und Landung entsprach den der normalen Seglern
Schwerpunkt bei 95mm von der Vorderkannte gemessen passte auch .............

Hermann
Na also---geht doch:D:D:D -------Bisschen in fast vergessenen Erfahrungen graben..........

Hatte vor 50 Nurflügeln (entspricht etwa 25 Jahren) mal ein ganz ähnliches Problem mit der AV36 von Muder.......... was ne Gurke:rolleyes:
( Wegen dieser Krücke hab ich damals angefangen meine ersten schüchternen Schritte in Richtung Profil-Design zu machen----mit nem damals hochmodernen (gähn) 286er:D:D:D:D)

Also....Gratulation;) und...........

mach Mal ein Bild von dem verunstalteten Vogel............................ als mahnendes Beispiel:rolleyes:
 
Turbolatoren bringen auch bei Leistungsnurflügeln etwas wenn sie richtig eingesetzt werden. Hier die Turbolatoren bei der Vespertilio, sie sind kurz vor den Rudern angebracht und verbessern die Flugleistung und das Abrissverhalten deutlich. Auch optisch geben sie etwas her :)

Bild6.JPG

Für Turbolatoren muss man sich nicht schämen, es gibt sogar F3B Piloten die mit Turbolatoren auf den Tragflächen auf Weltmeisterschaften gehen und wenn die das dürfen, dann dürfen wir das auch.

Viele Grüße und viel Spaß mit Deinem Flieger

Bernd
 
Turbolatoren bringen auch bei Leistungsnurflügeln etwas wenn sie richtig eingesetzt werden. Hier die Turbolatoren bei der Vespertilio, sie sind kurz vor den Rudern angebracht und verbessern die Flugleistung und das Abrissverhalten deutlich.
Bernd
Ja aber.........

Da wo sie bei deinem Nuri sind, hätten sie bei der Fauvel-Profilgurke von Hermann´s AV ziemlich sicher überhaupt keine Wirkung gehabt.....................:p

.......würde mich nun wirklich interessieren, ob das mit der glatten Nase der Schlüssel war---in Verbindung mit den Turbos kurz vor dem vermuteten Umschlagpunkt oben und unten versteht sich.

Oder ob die Turbos allein auch schon gereicht hätten--------große ungelöste Rätsel der Menschheit..........


Aber irgendwelche weiteren Versuche mit diesem Profil sind sicherlich einfach nicht der Mühe wert.


Wie schon gesagt AV36 Nr.2 wird viel besser.................. sofern man nicht den Weg der( ansonsten hochverehrten) AeroNauten beschreitet................................
 
Klasse thread

Klasse thread

Hallo,

ich verfolge diesen thread seit Beginn mit großem Interesse. Für mich ist es einer der "Besten" die ich hier gelesen habe. Finde es absolut klasse wie hier gemeinsam an dem Problem gearbeitet und eine Lösung gefunden wurde. Das ist ein Paradebeispiel für "unser" Forum!

Ganz besonders aber freue ich mich für Hermann - er hat jetzt ein fliegbares Modell.:D

Liebe Grüße
Johannes
 
Ja aber.........

Da wo sie bei deinem Nuri sind, hätten sie bei der Fauvel-Profilgurke von Hermann´s AV ziemlich sicher überhaupt keine Wirkung gehabt.....................:p
Deshalb sagte ich ja auch, dass sie sinnvoll eingesetzt werden müssen. Im abgelösten Gebiet bringen sie natürlich nichts mehr und zu weit vorne erzeugen sie zusätzlichen Widerstand.

.......würde mich nun wirklich interessieren, ob das mit der glatten Nase der Schlüssel war---in Verbindung mit den Turbos kurz vor dem vermuteten Umschlagpunkt oben und unten versteht sich.
Wie Du schon sagtest, es wird eines der "großen Rätsel der Menschheit bleiben" (Ich hoffe ich habe Dich jetzt richtig zitiert, nicht dass mir das gleiche passiert wie Dr. Zu Gutenberg :D )

Aber irgendwelche weiteren Versuche mit diesem Profil sind sicherlich einfach nicht der Mühe wert.
Da gebe ich Dir recht, ich habe mir die Polare des Profils die Tage mal angesehen und ohne Turbulatoren ist sie prima geeignet um Kinder zu erschrecken. Mit Turbulatoren hat das Profil immerhin noch einen vernünftigen Maximalauftrieb, wenn auch der Widerstandsbeiwert schlechter wird. Hier eine sehr gehetzte erstellte Polare, die Turbolatorpositionen sind hier noch nicht optimal:
Polare.jpg

Auf alle Fälle ist dieses Modell einer der wenigen Fälle bei denen ein Vorverlegter Schwerpunkt die Flugeigenschaften nicht besser, sondern schlechter gemacht hat. Und nur durch Turbolatoren konnte der Schwerpunkt dort hin gelegt werden wo er hingehört. Dieses Phänomen hatte ich letztens auch. Aber bevor jetzt alle Turbolatoren auf ihre Flächen kleben muss gesagt sein, dass man versuchen sollte ohne auszukommen.

Viele Grüße und noch viele gute Landungen mit der Fauvel

Bernd
 

Chrima

User
Morgen Ihr

Ja wirklich schön zu lesen, wenn es einmal ein Happy-End gibt. Hatten wir so oft ja noch nicht.

Super Klaus und Bernd !
Und Gratulation an Hermann, auch für die mutige Umsetzung. :)


Aber bevor jetzt alle Turbolatoren auf ihre Flächen kleben muss gesagt sein, dass man versuchen sollte ohne auszukommen.
Doch, habe ich schon letztes Jahr auf Dein Anregen hin gemacht, aber noch nicht geflogen damit... ;)

Grüsse
Chrima
 
Für Turbolatoren muss man sich nicht schämen, es gibt sogar F3B Piloten die mit Turbolatoren auf den Tragflächen auf Weltmeisterschaften gehen und wenn die das dürfen, dann dürfen wir das auch.
Für Zackenband nicht, aber für diese Schreibweise.

Da sich hier doch vor allem aerodynamisch Bewanderte tummeln, erlaube ich mir wieder einmal, darauf hinzuweisen, dass die Teile Turbulatoren heissen. Kommt von Turbulenz.

[/smartass]
 

Gast_40168

User gesperrt
Hallo liebe Nurfügelfreunde
werde die Versuche mit der Fauvel fortsetzen und weiter berichten.
Fürs nächste Projekt Fauvel Maßstab. 1:2, Spannweite 6,40m bin ich für alle Ratschläge
offen, besonders was das Profil betrifft. Gewicht voraussichtlich 24kg Flächenbelastung
zirka 50- 80 Gramm cdm, Habe selbst große Segler gebaut und fliegen erfolgreich.
ASK 18 in verschiedene Maßstäbe Die jetzige Projekt ASK 18 Maßstab 1:2
Rumpflänge 3,5 m Spannweite 7,5m den Kranich III Maßstab. 1:3
und andere verschiedene Motorflieger
Der Nurflügel, der besondere Reiz, weil er mir fiegerisch gewaltige Probleme gemacht hat, viele meiner Kollegen sagten, vergiss es und schmeiß die Fauvel in die Tonne.
Aber Dank an alle Mitstreiter (Fachleute Denker und Idealisten) die mir zum Erfolg verhalfen.
Nun werde ich den Nurflügel - Virus (Fauvel) weiter in die Tat umsetzen.

Mein Verein:
Hompage: WWW. MFC Barver.de
Mit einem Flieger Gruß
Hermann
 
Für Zackenband nicht, aber für diese Schreibweise.
Ich schäme mich tatsächlich, Widerstand schreibe ich auch oft falsch, wenn es schnell gehen muss. Leider kriege ich nicht mehr alles korrigiert :( Aber es ist noch besser als die Auto Korrektur von Word, die macht aus einem Triebwerk ein Treibwerk, das wäre mir beinahe mal beim Skript meiner Cheffin (auf Hessisch Scheffin?) passiert. Viele Grüße

Bernd
 
Profiel Kombie ?

Profiel Kombie ?

Die Schwerpunktlage ist natürlicheine wichtige Frage.
Aber.....
Was passiert da jetzt in der Luft?
Das Modell kippt wegen Ströhmungsabriß auf eine Seite.
Somit wird die Kuirveninnere, also untere Tragfläche an den enden noch weniger Angeströhmt.
Bei diesen Profielen keine ungewöhnliche Sache.
Wie sieht das ganze mit einer Profielkombie aus, will Sagen,
das zum Flächenende die Tragfläche in ein Tragenderes Profiel wechselt?
Wird bei Seglern doch häufig gemacht.
Schimpf und Schande über mich, wenn ich hier nicht Richtig liege.

Gruß klaus
 

UweH

User
Ich schäme mich tatsächlich,
Hallo Bernd,

brauchst Dich doch nicht schämen:rolleyes:
Ich hatte eh mal scherzhaft angeregt in Anlehnung an den Turbolader "Turbolator" zu schreiben um dem schlechten Ruf des Vortex-Generators etwas engegenzuwirken, also soooo schlecht ist der Wechstabenverbuchsler gar nicht ;)

@Modelldidi: das ist ein Nurflügel und da ist die Situation anders als bei Leitwerksseglern weil das Flügelprofil die Funktion des Höhenleitwerks mit übernehmen muß. Man könnte als Analogie vielleicht sagen bei dem Fauvel-Profil liege das Höhenleitwerk im verwirbelten Abwindfeld der Tragfläche und sei deswegen nur vermindert wirksam. Der Turbulator ändert die Ab- nzw. Überströmung der Tragfläche so, dass der "Leitwerksanteil des Profils" wieder wirksam angeströmt wird.

Gruß,

Uwe.
 
Nein, schämen muss man sich dafür nicht. Bot sich wegen des Zitats einfach an.
Mit kurz Turbo habe ich kein Problem, aber wenn man es ausschreibt, nun ja, man disqualifiziert sich etwas.

@didi: Mit einer einfachen Aerodynamischen Schränkung (Änderung des Profils zum Flügelende) ist es beim Brett meist nicht getan. Die S-Schlag-Profile der Bretter sind empfindlich auf zu tiefe Re-Zahlen; die ändern dann ganz bösartig ihre Eigenschaften. Da reicht es nicht, wenn bloss das Flügelende etwas angepasst wird.
 
Nein, schämen muss man sich dafür nicht. Bot sich wegen des Zitats einfach an.
Mit kurz Turbo habe ich kein Problem, aber wenn man es ausschreibt, nun ja, man disqualifiziert sich etwas.

@didi: Mit einer einfachen Aerodynamischen Schränkung (Änderung des Profils zum Flügelende) ist es beim Brett meist nicht getan. Die S-Schlag-Profile der Bretter sind empfindlich auf zu tiefe Re-Zahlen; die ändern dann ganz bösartig ihre Eigenschaften. Da reicht es nicht, wenn bloss das Flügelende etwas angepasst wird.
@ Modelldidi --- Aber ein Strak auf ein Cm0=0-Profil aussen hilft meist wirklich bei naturähnlichen Brettern mit grosser Zuspitzung a la Fauvel.. also nicht schlecht nachgedacht.

@ Bernd---sag ich ja --- ein Profil zum fürchten---vor allem die hellblaue----allerdings sieht die Sache bei "manntragenden" Re.Zahlen schon etwas anders aus.

@ Alle------Und bei uns in EDQX heist der Krempel Zecken(hals)band......................... sieht sch...aus, riecht schlecht, is eigentlich Gift------ hilft aber gegen verschiedene "Bugs".

"Zeckenband" is hiermit für die allgemeine Verwendung freigegeben:D
 
............. fürs nächste Projekt Fauvel Maßstab. 1:2, Spannweite 6,40m bin ich für alle Ratschläge offen, besonders was das Profil betrifft. Gewicht voraussichtlich 24kg Flächenbelastung zirka 50- 80 Gramm cdm...............
Mit einem Fliegergruß
Hermann
Na Herrmann, da musst Du noch ein bisschen ins Detail gehen.

Was interessiert:
1. Willst Du wegen der Optik ein Profil grösserer Dicke verwenden, oder lieber zwecks Leistung ein etwas dünneres. (Spielraum so etwa 12-13% bis runter zu 9%)

2. Willst Du Scale-mässig mit bespannten Aussenflügeln arbeiten oder vollbeplankt wie bei der Kleinen?

Das is vor allem im Hinblichk auf die Profiltreue im hinteren Bereich der Aussenflügel wichtig.
Denn ein Einfallen der Bespannung auf der Unterseite eines S-Schlagprofils verringert den Momentbeiwert.

3. willst Du die Klappengrössen und Steuerfunktionen vom Original übernehmen, oder hätte man da etwas Spielraum? (Etwa in der Art wie ich es in Beitrag 30 vorgeschlagen habe.)

4. Willst du mit mit grossem Stabilitätsmaß arbeiten (gutmütig mit Leistungseinbußen) oder mit geringerem?

So--hier noch ein paar Varianten des Vogels von Nuricom.


 
Oben Unten