Hilfeeee!!! Beim zerlegen von Vasa 120 14-Blatt Fan

Ich habe für mein neues Projekt einen 120mm Vasa 14-Blatt Impeller liegen.
Beim heutigen ersten Probelauf ist mir aufgefallen daß der Rotor auf einer Seite
leicht den Mantel berührt, nach Ausbau und genauem betrachten ist mir aufgefallen
daß der Motor nicht genau mittig sitzt. :(

Jetzt war der Vorbesitzer allerdings mit Loctite nicht gerade sparsam,
mit viel Mühe ist es mir gelungen die Schraube im Mitnehmer zu lösen,
aber der Rotor sitzt bombenfest auf der Welle.
Hat jemand einen gutenn Tip für mich wie ich den abbekommen könnte?

Mfg Thomas
 
Klemmkonus?

Klemmkonus?

Hallo Thomas,

so was Ähnliches hatte ich mal mit meinem TF4000. wenn es ein Klemmkonus ist die Schraube wieder ansetzten und dann wieder 2 Gewindegänge zurück. Dann leichte Schläge senkrecht auf die Schraube ausüben. Irgendwann flutscht er dann ab. Den Tipp habe ich von Arvid Jensen.

Gruß Heiko
 
Danke für den Tip, so hab ich es schon versucht.
Keine Chance :cry: Wenn wenn man durch das Loch der
Schraube schaut sieht man auf der Motorwelle eine ordentliche Portion Loctite stehen,
der Konus scheint also richtig gut mit der Motorwelle verklebt zu sein.
Weitere Vorschläge vielleicht?

Gruss Thomas
 
Das ist natürlich schlecht. Man kann den Mitnehmer mit dem Lötkolben heißmachen und alle 10 Sekunden mal probieren ob er sich jetzt lösen lässt. Am besten mit einem ziemlich starken Lötkolben, so 150W. Es besteht eben die Gefahr, dass man die Kunststoffteile des Fans sowie die Magnete des Motors beschädigt. Je nachdem welches Loctite verwendet wurde braucht man ziemlich viel Hitze und da muss es schnell gehen damit man nichts kaputt macht.
 
Der Fan und der Rotor sind aus Kohlefaser, das sollte ein klein wenig was wegstecken können denke ich.
Die Idee mit dem Lötkolben ist nicht schlecht, denke so werde ich es mal versuchen.
Habe noch nen 150 Watt Lötkolben mit Hammerspitze vom inline löten, der sollte sich
wohl ganz gut dazu eignen. Die Motorwelle hat 8mm Durchmesser, ich hoffe einfach mal daß
sich das Alu der Spannzange schneller erwärmt als die Motorwelle.
Danke schon mal an alle, ich berichte ob es geklappt hat.

Gruss Thomas
 
M4 Schraube

M4 Schraube

Hi,

Das sollte kein Problem sein, nimm einfach eine überlange M4 Schraube un drehe sie in den Konus.
Die drückt dann gegen die Welle und bei weiterem Hineindrehen kommt dann automatisch der Rotor von der Welle.

Gruß Manfred
 
:) Danke für den Tip Manfred,
so hat es dann geklappt. Der Rotor ist unbeschadet ab.

Allerdings hab ich jetzt das nächste Pröblem.
Der HET 700-98 hat wohl ein wenig gelitten und die Motorwelle
plötzlich ca.3-4mm Axiales Spiel. Da hat sich wohl ein Klemmring verschoben.:confused:
Dumm nur daß der Motor fest verschlossen ist und man da nicht ran kommt.
Jemand ne Idee wo man den hinschicken kann um das zu richten?

Gruss Thomas
 
Hi,
Ich habe das auch schon öfter gemacht, hat aber bei mir nichts verschoben. (ebenfalls mit dem het)
Trotzdem ist der blaue Sicherungslack sparsam angewendet ein Muss.
Mir ist der Rotor schon einmal abgefallen. (auch nichts passiert)

RE Het Service: Frag dich mal den Wemo Olli.

Gruß

Manfred
 
So, alles wieder gut, hab´s selber hinbekommen.
Die Motorwelle hat wieder kein Spiel, so wie es vorher war.
Das hintere Lagerschild ist nur eingeklebt, mit einem leichten Schlag
auf die Welle war es dann auch schon ab. So konnte ich das Spiel der
Welle beseiteigen. Den Lagerdeckel dann mit Loctite neu verklebt und weiter geht´s.

Vielen Dank an alle für die hilfreichen Tip´s :)

Gruss Thomas
 
Oben Unten