• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Historische Baupläne von Artur Tiller

GER 181 196

GER 181 196

Moin Sailors.
Moin Jens,
Am Mittwoch findet kein segeln auf der Binnenalster statt.
Ferien Sommerpause.
Erst in ca. 4 Wochen.
Sage dann Bescheid.
Viele Grüße Gerd.
 

Ragnar

User
Hallo Flugboot,
#
der Rumpf schaut ja super aus und das Deck ist ne Wolke.
Da muss ich aber bald mal an mein Deck ran.
 
Danke.
Leider hab ich bei der Holzauswahl für's Deck seinerzeit auch einige Leisten Splint erwischt ohne es zu bemerken. Das fiel dann erst auf, als die Decksbeplankung
nach dem Lackieren begann nachzudunkeln. Das ließ sich leider nachträglich nicht mehr korrigieren. Deshalb sind jetzt einige Decksplanken deutlich heller.
Aber damit kann ich leben!

Gruß, Manfred
 

Ragnar

User
Das ist halt Holz

Das ist halt Holz

Nunja, selbst bei unserem Parkett im Wohnzimmer gibt es ganz dunkle Stücke und sehr helle.
Warum soll es bei einem Deck nicht auch so sein. Es ist ein Naturwerkstoff.

Was die Blockbauweise angeht kann ich auch nur abwinken. Es ist sehr schwierig den Rumpf dann auszuhöhlen.
Dann lieber in Schicktbauweise, wie ich es bei der Hamburg gemacht habe.

Ich habe übrigens auch einige Tillerbücher.

- Modellyachtbau
- Modellsegelyachten, 2. Teil aus der Reihe Spiel und Arbeit Band 141
- Handbuch des Wassersports
- sowie einige Sicherungskopien in dig. Form.
 

Ragnar

User
Die Spanten leimen

Die Spanten leimen

Hallo Jens,

was hällst Du von der Idee den Rupf erst einmal mit dünnem Flugzeugsperrholz zu beplanken und darauf dann die Edelholzsplanken zu leimen?
Dann erhälltst Du auf jeden Fall einen dichten Rumpf.
 
Tiller - Sharpie

Tiller - Sharpie

Hallo Jens, hallo Ragnar

warum eine doppelte Beplankung um das Boot dicht zu bekommen? Das wird bei sorgfältiger Arbeit auch mit einer Lage Planken dicht. Die Frage ist doch, soll
die Außenhaut farbig oder naturlackiert werden. Im ersten Fall reicht ein 2mm starkes, mehrfachverleimtes, wasserfestes Sperrholz. Soll aber die Außenhaut
die Schönheit eines Edelholzes offenbaren, würde ich mir im Holzhandel entsprechendes " Starkfurnier " besorgen. Diese Furniere sind ca. 2-3 mm stark und
lassen sich gut verarbeiten. Bei einem Sharpie mit den großen geraden Flächen sehe ich da garkeine Probleme.

Gruß, Manfred
 

Ragnar

User
Starkfurnier

Starkfurnier

Manfred,

da gebe ich dir recht.
Für meine Riva habe ich die Bepalnkung aus Leisten gemacht, die ich mit aus 10mm starken Mahagponiebrettern gesägt habe.
Ist auch dicht geworden. Naja, sind bestimmt 10 Schichten Lack drauf..
 

Roooky

User
Boote von A. Tiller/ Kutter" Carla"

Boote von A. Tiller/ Kutter" Carla"

Sehr geehrte Gemeinde und Liebhaber der alten Pläne, Zeichnungen, Risse von A. Tiller.

Bitte, ich bin neu in diesem Forum und komme " selbstverständlich ", gleich mit einer Frage bzw. mit einer Bitte an die Mitglieder, die sich mit dem KUTTER CARLA beschäftigen.

Dazu aber dann später, denn ich möchte mich erst einmal kurz vorstellen, so wie es sich gehört.

Mein Name ist Micha, bin in NRW zuhause und segle sehr gerne alte Schiffchen.
Nein, zum so umfangreichen Bauen, wie es hier teilweise beschrieben ist, komme ich leider nicht, da mir dazu der Platz fehlt und ich die Küchentischbastelei nicht mag.
Aber, für nicht sooooooooooooo umfangreiche Arbeiten finde ich doch schon mal ein Plätzchen, die eine oder andere Idee, platzmäßig, auch umzusetzen.
Wenn es dann allerdings doch nicht so gut gelingt, dann ist es oft auch noch fehlendes können.

Nun, im Modellbau bin ich kein Neuling, mache das schon einige Jahre, allerdings immer mal wieder, nach irgendwelchen Unterbrechungen.

Z.z., wieder seit ca. 7 Jahren dabei, dieses mal mit Segelbooten.

Da ich Böötchen, auch 1:1 mag, bin ich vor vielen Jahren auf den Namen "Artur Tiller", als Konstukteur gestoßen, der hier und da, immer wieder mal in Verbindung mit namhaften Werften
genannt wurde und auch heute noch, mit den Werften und Bootsbauunternehmen untrennbar verbunden ist, ( u.a. Fa. ENGELBRECHT ), bei der A.Tiller, meinem Wissen nach, auch beschäftigt war.

Als ich dann einige Bilder, aus den 20ger Jahren des vergangenen Jahrhunderts gesehen habe, habe ich immer wieder mal ein wenig gesucht und bin dann auch auf einige Seiner Veröffentlichungen gestoßen.

Die Bücher sind einfach nur super gut, für Boots-Interessierte, wie auch für Modellbauer / Böötchen-Bauer und Fahrer.

Dazu möchte ich noch anmerken, das "Handbuch des Wassersports", habe ich in der letzten Auflage, welches dem Anschein nach, identisch mit dem gleichnamigen Buch aus den 50ger Jahren ist.
Ich habe Beide und kann sagen, das die letzte Auflage vollkommen ausreicht und es NICHT NOTWENDIG ist, nach Erstausgaben des Buches zu suchen, wenn NUR der Inhalt und die Info´s daraus gesucht werden.
( Riss-Sammlung von der Menge her, kaum zu übertreffen )

Nun, Segelboote, das macht mir viel Freude, diese teilweise alten und auch sehr alten Boote zu segeln.
Ich fahre übrigens nur mit Ruderverstellung, manches bereite ich bei Arbeiten, noch für eine Segelverstellung vor, falls ich doch einmal die Notwendigkeit sehe.

Ich beschränke mich da auf leichte Änderungen, Umbauten, von teilweise Freiseglern auf RC. Oder um den Rümpfen etwas besseres Segel-Verhalten angedeien zu lassen. Meißt mit Erfolg.

Da ich das Segeln nur aus Spaß, OHNE Wettkampf-Ambitionen oder Regatta fahren mache, reicht mir das, bisher immer aus, oft sehr zum Frust anderer Auch-Segler.

Da ich noch einen alten Rumpf aus Berlin, ( Tiller-Gebiet ) habe, der ein neues Rigg gebrauchen könnte, der Rumpf in der Seitenansicht der " CARLA " ziemlich nahe kommt, kam mir der Gedanke,
das daraus auch bestimmt ein schöner Gaffelkutter, wie mit dem Rigg der Carla entstehen könnte.

Hier kommt jetzt meine, oben angekündigte Frage bzw. meine Bitte :

Ob mir eventuell jemand aus Dieser Gemeinde,
die " Maße in cm " von den Hölzern / Mast 1, Toppmast 2 , Baum, Gaffel, Fock-Baum, Klüver + Überstand, hab ich noch was vergessen ?, mitteilen kann und das auch machen würde.
Ebenso wären die " Stärken " der genannten Hölzer ( eventuell laut Plan / Stückliste ) interessant, damit die Proportionen stimmen.
Wenn ich dazu dann noch das Maß von der Bug-Spitze bis zum Mast bekommen könnte, das wäre super.

Daraus könnte ich dann ein passendes Rigg für meinen Rumpf anpassen.

Nun, eventuell bekomme ich von dem Einen oder Anderen eine Antwort o.ä.
Ich würde mich sehr freuen.
Auch darüber, wenn ich in Eurer Gemeinde aufgenommen werde.

Im Voraus, vielen Dank, auch für Eure Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen

Micha

PS:
Ach ja, ich habe auch noch weitere Tiller Drucke, aber kann diese momentan nicht nennen, da ich Diese, auch Pläne, erst raus suchen müsste, falls eventuell noch Info´s gesucht werden.

Sorry, bitte, falls mein dummer Rechner, hier, den einen oder anderen Druckfehler hinterlassen hat, die kann der Finder gerne behalten oder auch weitergeben
( ausdrücklich genehmigt obwohl geistiges Eigentum, auch des Verfassers, rechtlich geschützt ist ).

Danke für Eure Aufmerksamkeit.
 
Arthur Tiller = Ein Super Konstrukteur

Arthur Tiller = Ein Super Konstrukteur

Ahoi Micha,

sehr schönes Projekt gehst du da an.

Dein Projekt ist einfach Top.
Das segeln mit der Segeleinstellung, (viel Feingefühl beim trimmen), an Land + auf dem Wasser, nur mit Ruder legen, es macht sehr viel Lust auf mehr.

Screenshot_20200717_182136.jpg

Screenshot_20200717_165315.jpg

IMG_20200717_165140.jpg

Ich habe es gelernt beim Wintersegeltraining.
Die Schoten waren festgefroren, nur das Ruder funktionierte.

Ich segel auch heute meine anderen Schiffe teilweise so.
Die Schiffe laufen nach optimaler Trimmung auf Halbwindkurs sehr ausgeglichen.

So nun endlich wieder zu deinen Projekt.

Pläne kosten viel Geld. Dauert zu lange bis man sie bekommt.
Leider alles viel zu geheim. Bei so Alten, aber schönen Schiffen.

Konstruktiongeheimnis.

Wir haben doch schon Weltracer die auf Foilschwertern durch die Ozeane surfen, (fliegen).

Geheim, nur noch 3 Jahre. Nach dem Weltrennen bauen die Fahrtensegler auf ihre Yachten die Foils.

Was du viel mehr brauchst als diese Jammerpläne, samt Maßen ist....

Intuition.

Also schätzen, ein gutes Augenmaß u. viel auf dem Wasser ausprobieren.

Nun, dann machen dich deine so wertvollen Erfahrungen ganz groß.

Sind doch all die netten anderen auch.

Laß dich nicht entmutigen, gehe ins Netz rein, (auch im super RC-Network Forum),.......
& suche.

Nach vielen Stunden wirst du alles finden, was du haben willst.

Trotzdem werden dir noch einige Topmodellbauer hier
einige wertvolle Tipps geben.

Viel Spaß beim gelingen..........

Ich lese hier......

Kleiner Spaß nur.

Ahoi.

Viele Grüße Gerd.

Screenshot_20200717_170626.jpg
 

Walter Ludwig

Moderator, Segelschiffe
Teammitglied
Tiller - Carla/Karla

Tiller - Carla/Karla

Hallo Micha,

herzlich willkommen bei RC-Network.

Ich hab mal in meinen Unterlagen nachgeschaut, habe von "Carla" oder "Karla" aber nur den 'Bauplan 5' in "Modellyachtbau - das Werkbuch der bewährten Bauweisen" gefunden. Eine ca. A 5 große Abbildung ohne jegliche Maßangaben.

Aber wenn Du etwas weiter vorn in diesen Thread in den Beitrag #19 - http://www.rc-network.de/forum/show...Artur-Tiller?p=4833577&viewfull=1#post4833577 - schaust, da hat Manfred - Username Flugboot - über seine "Carla" berichtet. Manfred hat wohl den Bauplan der "Carla". Vielleicht kann er Dir helfen.

Am besten Du schreibst ihm eine PN (persönliche Nachricht) und fragst direkt bei ihm an.

Bis denne

Walter
 

Ragnar

User
Kutter Karla

Kutter Karla

da melde ich mich mal zu Wort.

Ein paar Daten zur Karla

Länge über Deck :1,45 m
Gr. Breite: 0,27 m
Tiefgang: 0.214 m

Abstand Bugspitze - Mastfuss : ca.: 0,53 m

Großsegel: 0,742 qm
Fock: 015 qm
Klüver: 0,145 qm

Die Maststärke dürfte so bei 18 mm liegen und verjüngt sich zum Top stark.

Falls Du ein Foto des Riggs brauchst, melde dich einfach.
Ich habe einen Plan der Karla.
 

Roooky

User
Roooky, Boote von A. Tiller/ Kutter" Carla"

Roooky, Boote von A. Tiller/ Kutter" Carla"

Hallo "SKIPPER´s",
hallo Gerd, hallo Walter, hallo Ragnar, hallo Gemeinde,

S O R R Y,
das ich mich erst jetzt melde, aber, ich bin unmittelbar nach meiner Text-Einstellung, auf direktem Wege, bis heute Mittag ins Krankenhaus marschiert.
Jetzt wieder auf freiem Fuß mit Zeit zum erholen, aber auch um Post von Euch zu lesen.
Ja, manches mal geht so etwas schneller als man es sich vorstellt.

Nun, erst einmal vielen vielen Dank für die freundlichen und motivierenden Zeilen und auch Bilder von Euch.
Ehrlich gesagt, damit habe ich, sooooo zeitnah absolut nicht gerechnet, da der letzte Eintrag vor meinem, grob 10 Monate zurück liegt.
Ferien sind auch noch, somit hätte ich frühestens ca. 14 Tg nach Schulbeginn mit einer Reaktion gerechnet.
Aber, so ist das schon toll, D A N K E.

Ganz besonders, für Eure freundliche Begrüßung in Eurer Runde.

Danke Gerd, für die super schönen Bilder, tolles Segelrevier mit dem ? eventuell, " 80ger Jahre Flipper " ?, so, macht es den Anschein, bzw., könnte es sein.
Ich würde gerne auch noch auf Deine 1 Servo Segeltechnik eingehen, die ich auch bevorzuge und bisher fast ausschließlich anwende,
eingehen, mache ich das dann hier, an dieser Stelle, ( ODER WO ), ich möchte da kein Durcheinander produzieren und die Themen vermischen.
Bitte, sei versichert, ich lasse mich extrem selten, eventuell bei absolut Aussichtslosem entmutigen.
Bei solch einer schönen Sache denke ich, eher nicht. Wertvolle Tipps, werden grundsätzlich gerne genommen, denn es gibt auch Andere die häufig sehr gut sind.

Walter, auch Dir ein Danke für die hilfreichen Zeilen.
Bitte, was ist das für ein Buch von dem du da schreibst? das ist mir, so wie genannt komplett unbekannt.
Eine kleine Abbildung, " Kutter Karla - Bauplan 5 / Segel + Spantenriß, auch ca. auf A5 ", habe ich in dem Buch " Modelljachtbau ein Werkbuch von Artur Tiller "
in grau-blauem Karton-Einband mit hellem Rücken, vom Otto Maier Verlag / Ravensburg - 152 Seiten + 12 verkl. Baupl. S. 153-164, ohne Jahresangabe.
Einige Bilder von der CARLA sind ebenfalls enthalten.
Nun schreibst Du von " Flugboot / Manfred ", bitte, ist das so üblich, dass ich Ihn eventuell, einfach so, mit meinem Anliegen anschreibe ?

Ragnar, danke auch an Dich, für deine Bemühungen, mir schon mal einige Daten mitgeteilt zu haben und für die Info zu dem B-Plan.
Ich denke, falls sich die Maße zu den " Hölzern " nicht beschaffen lassen, werde ich zu gegebener Zeit, gerne auf Dein Angebot zurück kommen.
Da ich allerdings nicht das Boot, sondern z.Z. " NUR " das Rigg vorbereiten möchte, denke ich dass ich das im Moment erst einmal abwarten möchte.
Bitte, Du schreibst u.a. " Powerboater ", heisst das, grooooße Rennboote fahren ?

Der bei mir noch vorhandene Rumpf hat so viel Ähnlichkeit mit der " Carla ", dass ich auf Grund dessen auf die Idee gekommen bin, dem, dem Carla-Rigg entsprechend, die Besegelung anzupassen.
Wenn ich es hin bekomme, Bilder zu meinen Text zu senden, würde ich hier sehr gerne das " alte Treibholz " zeigen und auch vorstellen, denn eventuell sieht einer der Leser etwas ganz anderes darin.
Aber die Ähnlichkeit mit anderen Bildveröffentlichungen, ist schon heftig, allerdings in M-Boot Länge, aber, noch mit " Schotzugsteuerung ", per Post aus Berlin. ( die ca. 130 cm sind mein Idealmaß )

Noch etwas zu Artur Tiller und Plänen. In den frühen Jahren, ca. ab 1910 / 15, bis in die Nachkriegszeit,
wurden Segelyachten nach Tiller-Plänen von Schreinern und Tischlern, Holz-Handwerkern, in und um Berlin, gewerblich gebaut und verkauft.
Daraus könnte es sich ergeben, das heute noch derartige, handwerklich topp gebaute Segelboot-Modelle auftauchen.
Ich hatte da mal den einen und anderen Firmennamen rescherschirt, allerdings bin ich leider nicht mehr fündig geworden.
Sorry, die 1910 / 15, ist NICHT versichert, da ich im Moment die Info-Quelle im Kopf nicht abrufen kann, vergessen.

Also, bis dann.
Bitte, lasst von Euch lesen, hören, usw.
Mit freundlichen Grüßen, der Roooky

Micha

Ragnar, danke für die tolle Mail, soeben entdeckt und hätte ich doch fasst vergessen, jetzt meinen Text abzusenden.
Kann wieder mal nicht schlafen, ist dann die ideale Zeit am Rechner zu sitzen.
Muß mich erst etwas an die Funktion hier gewöhnen und üben, ist mein Erstlingswerk.
 
A. Tiller / Carla

A. Tiller / Carla

Hallo Micha,
als Antwort auf Deine Anfrage bezgl. der Abmessungen von Mast und Spieren der " Carla " habe ich hier einige Angaben für Dich.

bei meinem Boot steht der Mast in einer 5-fachen Mastspur, deren mittlere Position 540mm von Vorderkante Vorsteven entfernt ist.

comp_IMG_20190429_161439.jpg

comp_DSCI0117.jpg

Der Mast, der Großbaum, die Gaffel und die Bäume für Fock und Klüver bestehen aus mehreren verleimten Leisten der Hemlock-Tanne, Höhe vom Mastfuß bis - Topp = 1500mm, Höhe vom Fuß bis Mitte Saling = 880 mm, Die Durchmesser betragen : am Fuß 14,50 mm, bei ca. 450mm über Deck 17,50 mm, auf Höhe der Saling 16 mm und im Masttopp 8,50 mm. Die Verjüngung geschieht hierbei nicht gleichmäßig über den Durchmesser, vielmehr verläuft die dem Mastliek des Segels zugewandte Seite als Gerade. Die gleiche Bauweise wurde ebenfalls bei den Bäumen für Fock und Klüver sowie dem Großbaum und der Gaffel angewand. Diese Bauweise wird benutzt um die gerade geschnittenen Lieken der Segel besser anschlagen zu können. Im Falle der " Carla " geschiet das mit einer Reihleine am Mast und an der Gaffel. Ursprünglich sollten die fock und der Klüver ebenfalls an den Bäumen angereiht werden, für eine bessere Trimmbarkeit habe ich dann doch darauf verzichtet und fahre deren Unterlieken lose.
Doch weiter zu den Spieren und ihren Maßen.
Der Klüverbaum/Bugspriet besteht aus Esche, ist 450 mm lang und steht um 340 mm über den Vorsteven hinaus. Sein Durchmesser beträgt am Steven 13 mm und an der Nock 9,50 mm.

comp_DSCI0114.jpg

comp_DSCI0115.jpg

Der Grobaum ist 1070 mm lang, am Lümmelbeschlag 10 mm, in der Mitte 15,50 mm und an der Nock 8 mm im Durchmesser stark. Die Gaffel ist 650 mm lang, an der Gaffelklau 8,00 mm, in der Mitte 14 mm und an ihrer Piek 7,00 mm stark. Die Gaffelklau selbst ist ca. 22 mm breit und trägt einen Messingbeschlag zur Befestigung des Großsegels und des Klaufalls. Am Mast geführt wird die Gaffelklau mit Hilfe eines Kugelracks.

comp_IMG_20200719_184934.jpg

comp_DSCI0122.jpg

Der Fockbaum hat eine Länge von 455 mm, größter Durchmesser beträgt 8,0 mm, an den Nocken jeweils 5,0 mm
Beim Baum für den Klüver sind es dann 420 mm Länge, die durchmesser sind die Gleichen wie am Fockbaum

comp_DSCI0138.jpg

comp_DSCI0134.jpg

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen. Wenn du noch Fragen hast, - immer raus damit.
Gruß, Manfred
 

Roooky

User
A. Tiller / Kutter Carla

A. Tiller / Kutter Carla

Hallo Manfred,
vorab, erst einmal, GRATULATION, zu dem sehr schönen Schiff, zu den gelungenen, wohl selbst entworfenen und angefertigten Details und zu der Ausstrahlung die von dem Gesamtbild ausgeht. Einfach nur toll.
Selten habe ich solche schönen und gut durchdachten Eigenentwürfe für derartige " Kleinigkeiten " gesehen, wie : die Belegnägel am Mast, die Decks-Halterung für den Klüver, die Gaffelklau mit Kugelrack.
Ja, Kugelrack, ein toller Name, den ich hier erstmalig gehört/gelesen und gelernt habe. Das Ganze, schon bekannt, aber der Name ?, wieder etwas dazugelernt, danke.
Eben so auch, Mast zum Groß, " gerade ", auch das ist für mich neu. Zum anreihen, eventuell gut, Segel mit Ringen angeschlagen.....?
Artur Tiller´s Grundvorgaben für die meißt, grob balligen Formen für die "Hölzer", so dachte ich, sind mir bekannt, hinten gerade, / paralell zur Mitte, auch das ist mir neu. Danke.
Nun, da hast Du mir mit Deiner doch sehr umfangreichen Antwort, alles in allem, eine sehr große Freude gemacht.
Dafür und auch für die tollen Bilder, ein großes VIELEN VIELEN DANK.
Die Angaben von Dir sind so aussagekräftig, dass ich danach, so denke ich, die " Hölzer " so umrechnen und vorbereiten kann, dass ein passend verkleinertes " Carla Rigg " am Ende dabei rauskommt.

Nun Manfred, erst beim Betrachten der Bilder von Deinem Schiff, sind mir, wie könnte es anders sein, weitere, folgende Fragen ein / auf-gefallen.
Eventuell könntest Du da noch etwas Licht ins Dunkel bringen.
Bitte, wie groß ist die Boots-Gesamtlänge auf Deck gemessen, bis einschließlich Heck mit kleinem Überstand, OHNE Klüverbaum ? Ich habe da etwas, so wie auch " Ragnar " mir genannt hat, ( 145 cm ) STIMMT´s ???
Bitte, dann noch folgendes: etwas sehr theoretisch, angenommen,
der Baum ist paralell zur Decks Linie und steht im rechten Winkel zum Mast, ( also Baum + Mast, im rechten Winkel ), wie hoch über dem Baum ist dann die Gaffel-Piek ?
( Abstand in cm, von BAUM-MITTE ) ?
Zwischenraum reicht auch, den Rest kann ich rechnen. Ist für die Festlegung, Mast - Gaffel - Winkel usw..., ja wird sich wohl auch ergeben, so habe ich dann eventuell etwas als Kontrollmaß.
Ergänzend wäre noch der Abstand am Mast, vom Baum zur Gaffel, am Mast, kann ohne G-Klau gemessen werden, einfach nur, AM MAST anliegend, gedacht.

Noch etwas zum Segeln mit dem Boot.
Beim Bild mit dem bunten Toppsegel, ist auch ein Flieger aufgetakelt. Wird der angesteuert ? Solo oder ?
Wird das Gaffeltoppsegel angesteuert ?

DANKE AUCH, FÜR DEINE AUFFORDERUNG ZUM FRAGEN STELLEN.
Ich hoffe, es werden NICHT zu viele von mir

Danke auch, für´s Bilder ansehen dürfen, einfach nur schön, DANKE

Das war´s für den Moment.
Noch einmal, vielen vielen Dank, für Deine großen Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Micha
 
A. Tiller / Kutter Carla

A. Tiller / Kutter Carla

Hallo Micha,
es freut mich, daß Dir mein Boot gefällt.
Die Länge über Deck beträgt bei mir ebenfalls 145cm Von Außenkante Vorsteven bis Außenkante Spiegel!
Zu den Maßen vom Großsegel bzw. dem Abstand zwischen Großbaum und Gaffel habe ich den Segelriss vom Originalplan fotografiert. Darin sind die wichtigsten Maße für eine Konstruktion des Großsegels angegeben. Damit kannst du dir den benötigten Abstand und die entsprechenden Winkel berechnen bzw. zeichnerisch ermitteln.

comp_IMG_20200726_210800.jpg



Ein Vermessen an meinem Boot setzt ein Aufriggen voraus, das aber ist sehr aufwändig und das Abfografieren des Segelrisses dann doch einfacher und schneller gemacht.
Zum Flieger und dem bunten Gaffeltoppsegel: - das Toppsegel wird mit einer Toppsegelstenge und einer Toppsegelrah gesetzt. Es wird nicht separat angesteuert, es gibt aber eine Toppsegelschot die manuell eingestellt werden kann. Auf dem Foto ist das bei entsprechender Vergrößerung zu sehen.
Der Flieger wird syncron mit der Fock und dem Klüver gefiert oder dichtgeholt. Dazu wird die Schot des Fliegers nach Austritt aus der Decksdurchführung zum Mast geführt und dort am Mastfuß über eine feste Rolle in Richtung Masttopp umgelenkt.

comp_IMG_20190429_161629.jpg

comp_DSCI0140.jpg


Oberhalb des Anschlagpunktes des Klüverstages ist ein Messingrollenblock am Mast angelascht, dort wird dann die Schot ein zweites Mal umgelenkt und führt von dort direkt zum Schothorn des Fliegers.

Soweit zu Deinen heutigen Fragen, Gruß, Manfred
 

Roooky

User
A. Tiller / Kutter Carla

Hallo Manfred,
nach ein paar Tagen Blitzurlaub, nun wieder im Heimatbereich.

Manfred, vielen vielen Dank, für Deine tolle Unterstützung und Hilfe.

Der Gedanke mit dem Foto, von dem Segelplan, ist genial.
( das Bild habe ich auch in einem Buch, aber sehr klein im Verhältnis zu Deinem ),
jetzt kann ich sogar erkennen, " da stehen ja Zahlen ( MAßE ) drin, toll. Selbst Winkel, für Großbaum und Gaffel, kann ich so, OHNE Berechnung,einfach mit einem klassischen " Winkelmesser " ( kennt den noch jemand ) abgreifen, denn der Winkel stimmt so immer, ob große oder kleine Abbildung.
Das ist ja noch viel einfacher, als ursprünglich von mir gedacht, mit gemessenen Maßen von Deiner Carla.
Auf Grund der von Dir gesendeten Bilder, bin ich davon ausgegangen, die Carla ist so toll aufgeriggt, die steht ständig so komplett da, sonst wäre ich auch nicht auf die Idee, mit dem eventuell schwierigen messen,
"Messen am lebenden Objekt", gekommen.
Also, einfach eine super geniale Idee für die Umsetzung, ( finden der Winkel zum Mast ) Gaffel Punkte,
Anfang + Ende, frei im Raum finden.
Vielen Dank auch für Deine ausführliche Beschreibung der Steuerung, Flieger + Topp-Segel.
Flieger mit den beiden anderen Vorsegeln ist relativ simpel zu bewerkstelligen, hatte ich in der Art vermutet.
Gaffeltoppsegel, nach dem Bild, war auch so gesehen, aber ich war mir nicht sicher.
Die Ansteuerungen hatten mich, im Moment, eigentlich mehr am Rande interessiert, denn ich denke, das Ganze sollte besser ( einfach und simpel ) ausgeführt werden und dabei sicher in der Funktion bleiben,
denn meine Boote müssen bei der Größe immer am Wasser auf + abgebaut werden.
Da geht es dann, bei Vermeidung von Fehlern, auch etwas um Zeitersparnis, denn am Wasser möchte ich segeln und nicht zu viel Zeit mit dem Aufbau verbringen.
Eine Frage hast Du bei deinen Ausführungen schon unbewusst beantwortet, nämlich, dass die Carla wohl abgeriggt transportiert und auch gelagert wird.
Das stelle ich mir allerdings mit den Drahtseilen und den Spannschlössern sehr aufwendig vor, denn die Drahtseile wollen doch immer ihr Eigenleben führen.

Nun, das für den Moment, mit "ohne neue Fragen ", aber,
mit guten Wünschen für die noch kommenden schönen Sommertage.
Wollen wir Diese nutzen, solange es geht.
Bis dahin, eine schöne Zeit + bitte, bleib gesund + munter !
Noch einen schönen Abend.
Mit freundlichen Grüßen
Micha
 

Ragnar

User
Moin Jungs,

na da habe ich aber gut gemessen *grins.
Micha, Du hast da ein absolut tolles Boot. Allein die Halterungen für den Bugspriet sind die Nagelbänke am Mast sind spitze.


Und ja, ich fahre auch Rennboote.
 
Hallo Micha,
was ist los? Man liest ja garnichts mehr von Dir. Würde mich schon interessieren ob Du mit Deinem Projekt schon weitergekommen bist.
Vielleicht kannst Du ja mal Fotos von Deinem Rumpf einstellen!?
Gruß, Manfred
 

Ragnar

User
Ja, es ist immer wieder schade, wenn ein solcher Threat im Sande verläuft.
 
Oben Unten