Hitec HS 5645 MG

Hallo,

ich habe bereits seit 2 Jahren die Hitec HS 5645 MG in einer kleinen Yak 54 im Einsatz. Bisher haben diese bei 5,5V klaglos ihren Dienst verrichtet. Der Strom wurde über eine kleine Weiche (DPSI Micro DualBat 5.5V/5.9V) von Emcotc geregelt. Nach dem ich jetzt alles in einem Warbird verbaut habe und die Weiche auf 5,9V gestellt habe, sind mir heute die Servos von den Landeklappen abgeraucht. Jetzt habe ich schon die Befürchtung gehabt, dass die Servos die 5,9V nicht abkönnen. Aber nach kurzer Rechersche konnte ich dies ausschließen. Jetzt stellt sich mir die Frage warum die den Geist aufgegeben haben. Hat vielleicht einer ähnliche Erfahrungen gemacht? Die Servos sind innerhalb kürzester Zeit sehr heiß geworden. Kann das eventuell auch mit dem Endanschlag zusammen hängen? Aber sie haben auch nicht gebrummt als wenn sie gegen arbeiten müssten.

Gruß Andreas
 
Kann Dir leider keine Erklärung geben, nur die Bestätigung, dass mir Vergleichbares bei mehreren dieser Servos (5246 MG) auch schon passiert ist. Dass es kein persönlicher Fehler war (falscher Strom, Überlastung o.ä.) zeigte sich, indem bei einer Segel-WM im Laufe einer Woche, auch andere Teilnehmer mit diesem Servo Ausfall hatten.

GER61hard
 
Moin,

5,9 V vertragen die Servos problemlos. Was sie nicht vertragen ist Blockieren. Hierbei steigt der Strom schnell in Höhen, welche den Endstufen den Garaus macht. Ich vermute mal, die Servos liefen vorher schon leicht auf Block, die höhere Spannung hat ihnen dann den Rest gegeben.

Ansonsten sehr robuste und im wahren Sinne preiswerte Servos, habe ca. 20 von den 5645 plus nochmal soviele 59xx etc. an 5,9 V im Einsatz.
Tip: mit ehrlicher Beschreibung zu MPX schicken. Nach einer Baumlandung waren bei mir zwei durchgebrannt. Eins günstig repariert, eins zum Sonderpreis bekommen.
 
Guten Morgen,

erstmal vielen Dank für eure Antworten. Na wenigstens stehe ich mit diesen Problem nicht alleine da. Ich vermute aber auch das die Wege einfach falsch eingestellt waren und es dadurch zur Blockierung kam. Anders kann ich mir das nicht erklären. Ich habe ja an dem System nichts geändert, außer die Volt von 5,5 auf 5,9 hoch zu nehmen, und vorher hat es ja auch jahre lang funktioniert. Den Hinweis mit Hitec bezüglich einer Reparatur Verbindung auf zunehmen werde ich nachgehen. Mal schaun was raus kommt.

Gruß Andreas
 
Moin ,

ich setze die HS 5645 auch seit Jahren auf Landeklappen problemlos und ohne Ausfälle in meinem Swiss Trainer ein . Falls die Servos programiert werden sollte man drauf achten das sie nicht gegen den inneren Anschlag laufen können .
 
Hallo Leute,

die ganze Sache hat mir keie Ruhe gelassen und ich habe immer und immer wieder alles durch gesehen. Als mich dann irgend wann mein Drang verlassen hatte und ich so vor mich hin seniert habe, kam mir ein Gedanke. Mir wurde es gleich ganz übel. Jetzt war mir fast klar das ich die Servos auf dem Gewissen hatte.

Als ich mit der Programmierung fertig war habe ich mich gefreut das alles super funktionierte. Bis ich bemerkt habe das ich die Klappen auf den falschen Kanal hatte. Na gut, nichts schlimmes also noch mal alles von vorn. Und hier entstand der Fehler. Warum auch immer habe ich die Klappen nur in eine Richtung programmiert und danach, war ich der Meinung, ich wäre fertig. :confused:

Als ich dann heute Abend den Sender zur Hand genommen habe um mir die Servowege anzusehen, wurde mein Verdacht bestätigt. So sah ich in eine Richtung den vollen Servoweg. :mad:

Hier kann man sich nur fragen, wie blöd ein einzelner Mensch sein kann. Das war teures Lehrgeld was ich lieber anders investiert hätte.

Btw, ich fliege in meiner Yak 54 auch komplett Hitec Servos und bin bis Dato sehr zufrieden. Also um es mal auf den Punkt zu bringen, hier lag der Fehler wohl zwischen den Ohren.

Gruß Andreas
 
Hi Andy,

das zuzugeben (und sogar öffentlich) zeugt von wahrer Größe! Manch einer hätte an dieser Stelle den Sch...z eingezogen und stattdessen lieber Hitec den Dummen spielen lassen.

Wie gesagt: Schreib genau das an MPX, habe damit nur gute Erfahrungen gemacht.
 
Hallo Ingo,

ob das wahre Größe ist weiß ich nicht. Aber da in den Foren speziell immer wieder auf Hitec herum geritten wird, konnte ich das unmöglich so stehen lassen. Wie gesagt, in meiner großen Yak fliege ich auch von Anfang an Hitec 79XX wo es wohl unzählige Probleme gab, welche ich eigenartiger Weise nie hatte. Ebenfalls in der kleineren welche ich jetzt abgegeben habe, wo die HS 5645 seit ca. drei Jahren drin waren. Ich werde dann wie bereits geschrieben deiner Empfehlung nach gehen und mich mal mit Hitec in Verbindung setzen.

Gruß Andreas
 
Hallo Andreas,

Ist mir auch schon ähnlich ergangen. Beim Einstellen der Ruderwege an meiner Alpina ist ein Servos auf Anschlag gefahren. Macht ja nix dachte ich und hab erst kurz die Wege der anderen Klappe eingestellt. Bis ich dann zum entsprechenden Servo kam, hatte es schon beleidigt den Betrieb eingestellt.

Auch hier ein ehrliches Begleitschreiben nach (damals noch Niefern) und ein paar Tage später konnte ich ein repariertes Servo in Händen halten. Das ist nun mein Ersatz, da ich noch eines (quasi als Strafe) dazugekauft hab. Deshalb sind auch alle meine Servos geschraubt und mit den Originalsteckern versehen. Man weiß ja nie ;).

Gruß
Onki
 
Hallo Onki,

:D na da bin ich aber froh, dass ich nicht der einzige Depp bin. So, und nun für alle zur Info: Bei einem kurzem Telefonat mit Hitec wurde der o.g. Sachverhalt wahrheits gemäß geschildert. Nachdem ich dann auch noch gesagt habe, dass ich die Stecker aber abgeschnitten habe, war die Antwort um so erfreulicher.

"Kein Problem, schicken sie die Servos her. Sie bekommen dann zwei neue im Austausch".

Natürlich nicht für lau, dass dürfte jedem klar sein. Aber zu einem mehr als fairen Preis wie ich finde (Reparaturpreis). Und hier zeigt sich wieder einmal mehr was Service ist und meine Meinung über Hitec hat sich wieder einmal bestätigt.

Gruß Andreas
 
"lautloses Blockieren"

"lautloses Blockieren"

Uns ist dasselbe passiert mit Graupner 933 HVS Servos.

Beim Programmieren kurz nicht aufgepasst und schon waren je ein Wölbklappenservos überhitzt und die eine Endstufe durchgebrannt.
Es war eben ungewohnt. Alle früheren Servos haben bei Anschlag gebrummt bis gepiepst, so dass während dem Programmieren sofort hörbar war wenn ein Servo blockiert wurde.

Bei diesen neueren Graupner Servos hörte man gar nichts.

Daraus lernt man:
- nur ein Servo aufs Mal programmieren und danach im Sender den Weg beidseitig limitieren
- nicht aufs Brummen warten sondern optisch den mechanischen Anschlag beobachten
- ein Amperemeter einschleifen und Telemetrie-Alarm benutzen.

Zum Durchbrennenlassen sind die Servos zu teuer...
 
Hallo André,

so ist das, meine haben auch keinen Ton von sich gegeben. Und dann schaut man nicht schlecht, wenn auf einmal ein Servo den Dienst versagt. Das einschleifen von Messgeräten finde ich ist eine gute Sache. So geht man glaube ich auf Numme sicher. Ich für meinen Teil werde in Zukunft immer den Servoweg vorweg begrenzen und dann erst einbauen.

Gruß Andreas
 
Hallo zusammen,

ich habe auch die 5645 auf den Landeklappen meiner Hawk. Sowie in der Albatros.
Aber ich habe das Gefühl das sie nicht genau zurückstellen.
Hat da auch jemand Erfahrung ?

Gruß Markus
 
Hallo Markus,

ich habe die HS 5645 MG in einer zwei Meter Yak 54 auf allen Rudern gehabt und konnte bezüglich der Stellgenauigkeit eigentlich nicht klagen. Wie die Stell bzw. Rückstellgenauigkeit bei Klappen ist kann ich dir nicht sagen, da muss ich auch erst meine Erfahrungen machen. Aber ich denke mal, das es da eigentlich auch keine Probleme geben dürfte.

Gruß Andreas
 
Neue Servos

Neue Servos

Hallo zusammen,

es hat zwar etwas länger gedauert aber schluß endlich habe ich sie bekommen. Zwei nagel neue HS 5645MG :) und das zum Reparaturpreis, was für ein Service. Wenn also einer mal ein Problem mit seinen Servos hat, einfach mal Verbindung mit Hitec aufnehmen und wahrheitsgemäß den Sachverhalt mit teilen. Ich bin mir sicher das da immer eine Lösung gefunden wird.

Gruß Andreas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten