Hobbyking droht in USA Buße von 2.8 Mio Dollar!

ConEx

User
Die US- Behörde FCC (Federal Communications Commission) ist zuständig für die Regulierung drahtloser Kommunikation und die Zulassung entsprechender Geräte.

Diese Behörde beantragt (proposes) eine 2.8 Millionen Dollar Geldstrafe gegen die in den USA ansässigen Tochterfirmen von Hobbyking.


Die Gründe dafür:

- Inverkehrbringen von TK- Einrichtungen welche nicht den US- Standards bezüglich Frequenzen und Sendeleistungen entsprechen.
- Inverkehrbringen von nicht FCC- geprüften bzw. nicht den technischen Normen genügenden Geräten.
- Unkontrolliertes Inverkehrbringen von Geräten welche nur von lizenzierten Funkamateuren betrieben werden dürfen.
- Und schliesslich: Nichteintreten auf frühere Anfragen der Behörde.


Hobbyking hat eine Frist gesetzt bekommen um sich zu erklären. Wenn die Strafe greift und evtl. auch die europäischen Länderbehörden aktiv werden könnte das Sortiment
von HK vor Allem im Radiobereich (AV- Sender für Drohnen, ungeprüfte Fernsteuereinrichtungen) ziemlich schrumpfen und der Rest teurer werden.


Gelesen hier: https://www.radioworld.com/news-and-business/fcc-proposes-2-8-million-fine-against-manufacturer
 
Hallo,
es wäre schon lange an der Zeit, dass in der EU der Verkauf illegaler Funkanlagen (nicht nur im R/C-Bereich) konsequent geahndet und unterbunden würde, Ferner wäre es angebracht, die Beanstandung von Produkten zu veröffentlichen, so wie die Schweiz das tut.

https://www.bakom.admin.ch/bakom/de/home/geraete-anlagen/nicht-konforme-geraete/drahtlose-uebertragungssysteme/flysight-tx58025.html

Leider passiert das nicht.

Noch mal zur Erinnerung: Der Betrieb von Video- oder R/C-Anlagen unter dem Deckmäntelchen des Amateurfunks ist in D illegal.
 
Mal ganz ketzerisch gefragt: Was ist denn bislang schlimmes passiert? Welchen Schaden haben die "problematischen" Produkte angerichtet?

Störungen des Flugfunks.
Störungen des Wetterradars.
Kommende Registrierungspflicht für Sendesysteme in der EU.
 
Welchen Schaden haben die "problematischen" Produkte angerichtet?

Ganz einfach. Ein Händler in der EU muss sich an die Regularien halten da er sonst sofort abgemahnt wird oder sich sogar strafbar macht.
Ein aus China handelner Händler hat hier nicht zu befürchten.
Das ist eine klare Wettbewerbsverzerrung und kostet den EU-Händlern eine Stange Geld.
 
Ich meine das anders. Hypothetische Situation: Ich steh in der Pampa auf meinem Modellflugplatz, meilenweit von jedem Anzeichen sonstiger Zivilisation entfernt, und lasse eine Race-Drohne in 30-40m Höhe kreisen, deren Minivideosender keine Zulassung hat, und vielleicht mit 50mW anstatt von 10mW oder was auch immer sendet.
Welcher Teil unseres normalen Lebens ist davon betroffen?
 
Gegenfrage: Du stehst in der Pampa und fährst mit deinem nicht zugelassenen Auto ohne Versicherung und ohne Bremsen herum.
Welcher Teil deines normalen Lebens ist davon betroffen?

--
Du bist also der Meinung: Solange nichts passiert sollte es erlaubt und straffrei sein?
Echt jetzt?
 
Wem schadet es?

Wem schadet es?

Hallo Julez

Die "Schäden" müssen nicht zwingend, können aber im schlechtesten Fall gravierend sein:

- Zuerst einmal kannst Du davon ausgehen dass viele Anwender sich überhaupt nicht um die Konsequenzen kümmern.
Die werden das Zeugs überall anwenden wenn ihnen danach ist.

- Die vertriebenen "Long Range Radios" haben Sendeleistungen bis 5 Watt!, teilweise in den 800 und 900 MHz Bändern.
Diese Bänder sind in Europa vom Mobilfunk belegt, und in einigen Ländern von GSM-R(ailroad), u.U. sicherheitsrelevant.

- Im 430 MHz Band gibt es viel Kurzstreckenfunk (Datenfunk, Fernsteuerungen etc., RFID). Ist dann halt blöd wenn sich das
Garagentor nicht mehr öffnen lässt oder die Funkübertragung des Medizingeräts nicht mehr funktioniert weil übersteuert.

- Schlecht konstruierte Sender können auch in benachbarte Seitenbänder bzw. in die höheren Harmonischen mehr als erlaubt abstrahlen.
Darum gibt es ja die verbindlichen technischen Normen.

- Bei digitalen Sendeverfahren treten Fehlsteuerungen eher selten auf. Aber solche Brachialsender verhindern dass normkonforme
Geräte stabile Funkstrecken zur Kommunikation aufbauen und halten können.
 
"Pampa" ist im übrigen im dicht besiedelten Mitteleuropa ziemlich selten. Das merkt man spätestens dann, wenn man über einer Landkarte nach einem möglichen Standort für einen neuen Modellflugplatz sucht.
Der nächste Nachbar ist meist näher als man glaubt...
 
Ich meine das anders. Hypothetische Situation: Ich steh in der Pampa auf meinem Modellflugplatz, meilenweit von jedem Anzeichen sonstiger Zivilisation entfernt, und lasse eine Race-Drohne in 30-40m Höhe kreisen, deren Minivideosender keine Zulassung hat, und vielleicht mit 50mW anstatt von 10mW oder was auch immer sendet.
Welcher Teil unseres normalen Lebens ist davon betroffen?

Der Betrieb und Erwerb legalen Equipments, weil die Regeln dafür immer strenger werden. Die Fernmelderegulierer sind wg. dem Bereich FPV eh schon genug angefressen. Besonders wenn der Missbrauch in den Fachforen für illegalen FPV-Betrieb bestens dokumentiert ist.

Wenn man sich im Umfeld der Regulierer dann hinstellt und einen Mehrbedarf an Spektrum für FPV anmeldet, wird man schon sehr schräg angeguckt. Ich habe das auf internationaler Basis getan. Ob ich das ein 2. Mal tue, weiss ich noch nicht.
Deine Vorgehensweise vernichtet die Option auf mehr Spektrum, die momentan besteht. Dafür werden dir dann alle dankbar sein.

Denk mal drüber nach.
 
Hallo Julez

Die "Schäden" müssen nicht zwingend, können aber im schlechtesten Fall gravierend sein:

- Zuerst einmal kannst Du davon ausgehen dass viele Anwender sich überhaupt nicht um die Konsequenzen kümmern.
Die werden das Zeugs überall anwenden wenn ihnen danach ist.

- Die vertriebenen "Long Range Radios" haben Sendeleistungen bis 5 Watt!, teilweise in den 800 und 900 MHz Bändern.
Diese Bänder sind in Europa vom Mobilfunk belegt, und in einigen Ländern von GSM-R(ailroad), u.U. sicherheitsrelevant.

- Im 430 MHz Band gibt es viel Kurzstreckenfunk (Datenfunk, Fernsteuerungen etc., RFID). Ist dann halt blöd wenn sich das
Garagentor nicht mehr öffnen lässt oder die Funkübertragung des Medizingeräts nicht mehr funktioniert weil übersteuert.

- Schlecht konstruierte Sender können auch in benachbarte Seitenbänder bzw. in die höheren Harmonischen mehr als erlaubt abstrahlen.
Darum gibt es ja die verbindlichen technischen Normen.

- Bei digitalen Sendeverfahren treten Fehlsteuerungen eher selten auf. Aber solche Brachialsender verhindern dass normkonforme
Geräte stabile Funkstrecken zur Kommunikation aufbauen und halten können.

Hinzu kommt noch, das diese illegalen Funksysteme für Video und R/C typischerweise für den illegalen und gefährlichen Long-Range Betrieb verwendet werden, die die Regeln für den Luftraum und die Airmanship massiv verletzen.
5.8 GHz und 25 mW sind für legalen FPV-Betrieb im Sichtbereich völlig ausreichend. Die Verwendung von Funksystemen hoher Leistung, egal ob Video oder R/C lassen immer den Rückschluss auf die Intention des Long-Range FPV- und verantwortungslosen Betrieb zu, der den Verlust von Menschenleben billigend in Kauf nimmt.
 
Ich habe mich manchmal auch schon gefragt, ob das heute alles so legal ist was an die Sender so geschraubt wird.
Die lieben Copterpiloten machen einem das Leben da schon schwer.
Die Anzahl der Funksender (auch legale) hat einfach überhand genommen.
Sobald irgendwas ausufert muss halt reglementiert werden.

Ich stamme noch aus der Zeit wo es die Deutsche Post gab.
Da war alles streng verboten was nicht von der Post zugelassen war und die Strafen waren nicht ohne.
Hat uns als junge CB Funker schon genervt :mad:
Dafür gab es aber viel weniger Störungen und was teuer verkauft wurde, hat dafür funktioniert und war konform.
Alles hat Vor- und Nachteile.
 
Es ist ganz richtig und wichtig, das Inverkehrbringen von TK-Einrichtungen zu unterbinden, die den nicht den heiligen US-Standards entsprechen ... zumal diese viel gefährlicher sind als Schusswaffen, die man an jeder Ecke erwerben kann.:D
 
Sobald irgendwas ausufert muss halt reglementiert werden.

Sobald etwas ausufert, müssen die Regeln durchgesetzt werden. Und daran hapert es leider.
Da wünscht man sich manchmal die Dichte und Intensität der Kontrollen zu Hochzeiten des Cb-Funks zurück.
Kann ich ein Lied von singen und ich hatte nicht mal CB-Funk, aber 2 Antennen am Auto. Dann warst du reif für ne Kontrolle :eek:
War manchmal recht belustigend mit der Rennleitung.
 
Es ist ganz richtig und wichtig, das Inverkehrbringen von TK-Einrichtungen zu unterbinden, die den nicht den heiligen US-Standards entsprechen ... zumal diese viel gefährlicher sind als Schusswaffen, die man an jeder Ecke erwerben kann.:D

Das Stören der Transpondersysteme der bemannten Luftfahrt ist ja völlig ungefährlich oder was ?
Und nebenbei, hier gelten EU-Standards.
 
Dafür gab es aber viel weniger Störungen und was teuer verkauft wurde, hat dafür funktioniert...

Und in welchem Universum war das?

*Ring* *Ring*

Die 1980er haben gerade angerufen und verlangen das Gigahertz-Teufelszeug wegzuwerfen. ;)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten