Hochstart

bernd4

User
In den letzten Wochen haben wir unsere Holzflieger,wie Amigo II, Strolch,RC UHU etc. an das Gummiseil gehängt.
Mit der Kombination Gummiseil und Schnur stehen uns unterschiedliche Ausführungen zur Verfügung.
Seither haben wir ca 15m Gummi mit 60m Seil von diversen Herstellern verwendet. Dabei haben wir sehr gute Ergebnisse erzielt und hatten einen Heidenspass .
Heute haben wir eine Hochstarteinrichtung mit ca 27m Gummi und ca 15 m Seil bei stärkerem Wind eingesetzt. Fast jeder Start war ein richtiges Abenteuer. Nur mit Mühe konnte das Modell ausgeklinkt werden und verlor dabei erheblich an Höhe.
Der Hochstarthaken ist z. B beim Amigo an der vorgegebenen Position, wobei bei uns der vordere Haken am Modell verwendet wurde .
Wie sind den eure Erfahrungswerte Gummilänge zur Seillänge ?
Welche Ausklinkhöhen erreicht ihr?
 
Hi,

da hast du aber Glück gehabt, dass der Amigo sich nicht in der Luft zerlegt hat. Bei deiner Kombination zieht der Gummi ab einem bestimmten Winkel den Flieger Richtung Boden.
Das Seil muss immer länger als der (das) Gummi sein. Als Verhältnis würde ich mindesten als Seillänge das Dreifache der Gummilänge verwenden. Wind hin oder her, wenn er nicht ausklinken kann, dann musst du eben andrücken.

LG
Jörg
 
Gaaanz früher hatte ich so eine "originale" Graupnerrolle für Dandy, Amigo & co. da waren glaub ich 100 Nylonschnur und ca 30m Rundgummi drauf. Power satt, starkes HR-Ziehen erzeugte gerissene Rolle - oder "nur" verstärktere V-Form am Flächenstählchen. Man brauchte halt ziemlich Platz beim Ausziehen, aber die erreichten Höhen waren sagenhaft. Ich muss das Teil mal im Keller suchen gehen ....
 

hholgi

User
..... da waren glaub ich 100 Nylonschnur und ca 30m Rundgummi drauf. ....
Genau das war jahrelang unser Standard Hochstart. 1975 -in die 80er.

Damit wurden Amigo, Dandy, Airfish, Mosquito, HiFly hochgezogen und dann gings zur Thrmik oder sogar übern Hang.
Beim Airfish war das System allerdings dann an der Grenze. Vor allem mit 270er Flächen.

P.S. Carrera Favorit und kleine ASW17 gingen auch super damit.
 

S_a_S

User
Früher war umwickelter 30m Gummi (2:1 Dehnfähigkeit) mit ca. 100m Nylonseil (das sich wunderbar verheddern konnte und auch weil es gerissen war, viele Knoten bekam). Die Kraft wurde - wenn das Geflecht bremst, doch recht heftig. Ging der Kraftzuwachs die letzten Meter nur noch über das Seil??? Wenn das Modell stabil ist, kann man die Kraft auch gegen den Wind ausnutzen. Gegen Ende kam der Gummi ein Stück aus der Wiese hoch, zog dann aber durch das Gewicht das Modell wieder nach unten - und beschleunigte noch ein wenig, falls man nicht mit Höhenruder aushungerte, um das Seil zu lösen.

Aktuell hab ich 30m blaues Theraband (4:1) mit 150m (ist aber zu lang, bisher war ich nur zu faul, davon 50m abzuschneiden) geflochtene (Dacron?) Drachenschnur. Das war schon zweimal in Reutlingen bei der Retro-Süd. Kein Vergleich zum umwickelten Gummi.
Auch damit zieh ich einen Strolch hoch, allerdings nicht so stramm ausgezogen, wie bei den großen/stabileren Kalibern (auch F3x-Oldtimer). Höhe gemessen hab ich mangels Vario/Höhenmesser aber nicht, reicht aber ohne Thermik für genüssliche Runden - und wenn man welche gefunden hat, packt man am Abend das Seil eben wieder ein.

Grüße Stefan
 

bernd4

User
Vielen Dank für die Tipps und Tricks.
ich habe ein rotes Schlauchgummi (Graupner) mit einer roten Nylonschnur verwendet.(Könnte die gleiche Version wie von HHolgi geschildert sein)
zu Jörg mein Amigo muss das aushalten:D
zu Dietmar ( Früher haben wir es ganz ohne Gummi gemacht. ) hast aber nicht geschildert ,was dabei rauskam:cool:
Nach gestrigem Versuch habe ich die Schnur verlängert.
Weitere Erkenntnisse folgen demnächst.
 

wingspan

User
Hallo zusammen

Habe vor einiger Zeit diese Hochstartvorichtung auf einem
Flohmarkt erstanden.
Sie besteht aus 21m Rundgommi 5mm und 120 m Nylonschnur 1mm

Mein Amigo II erreicht bei Windstille eine Ausgangshöhe von 50m
Mit Wind habe ich es noch nicht gemessen.

Gruss Wolfgang
 

Anhänge

hastf1b

User
Dann nimm bei Windstille oder schwachem Wind nur 60 - 80 Meter Leine dann erreichts du eine bessere Ausgangshöhe. Je stärker der Wind umso länger die Schnur. Bei starkem Wind den Gummi nur mäßig ausziehen den Rest erledigt der Wind.

Heinz
 

wingspan

User
Danke Heinz

Ich bin bis jetzt noch nie auf volle Spannung gegeangen.Hab mich das
noch nicht getraut.
Das mit der Seillänge werde ich austesten

guter Hinweis....Danke Heinz
 

hastf1b

User
Bei "normalem" Wind kann man etwas Höhe trimmen. Kurz vor dem ausklinken wieder zurücknehmen.
Wenn du größere Modelle starten willst würde ich die Schnur etwas stärker nehmen so etwas 1,25 mm.

Heinz
 

hastf1b

User
Zum Gewicht kann ich nichts sagen aber bei dieser Konfiguration ist bei 3 Meter Spannweite Schluss. Bei größeren und schwereren Modellen wäre ein Schlauchgummi oder ein Gummi mit größerem Querschnitt erforderlich.

Heinz
 
Habe vor einiger Zeit diese Hochstartvorichtung auf einem
Flohmarkt erstanden. Sie besteht aus 21m Rundgommi 5mm und 120 m Nylonschnur 1mm
Da hat aber schon einer "modifiziert" ;-)

Lift-Boy_FMT_Apr76.png

(aus dem Aprilheft '76 der FMT)

Umsponnenen Gummi finde ich prima, z.B. um einen Sender festzuhalten, daß er nicht aus dem Umhängebrett vorm Bauch rausrutscht. Oder ein Sitzkissen auf einem Holzstuhl. Aber überhaupt nicht als Hochstartgummi.

servus,
Patrick
 

S_a_S

User
Schlauchgummi. Edel von emc, aber auch andere Väter haben schöne Töchter.

Naturlatex (Zwillengummi) funktioniert auch ganz ordentlich, ist aber nicht UV beständig und braucht Talkumpflege, damit er nicht zusammenklebt.

Wobei das "Orginal" Graupner Geflecht-Gummi mit "feinlitziger" Ausführung besser war, als das was man heutzutage als Expandergummi (für genau die Zwecke, die Patrick so lobt) im Baumarkt oder ebay bekommt. Hab noch ein paar Meter im Keller, abzugeben, falls die jemand will (Portoersatz oder Abholung).

Grüße Stefan
 
Oben Unten