hochwertige Kabel bei Motorproblemen

Dipl.Ing. M. Kurz stellt hochwertige Kabel her, die sicher auch zur Übertragung grösserer Ströme geeignet sind und vielleicht in problematischen Steller-/Motor-Kombinationen sehr hilfreich sein können.
Den Testberichten im ursprünglichen Einsatzzweck zufolge ist zuerwarten, dass die Motoren natürlicher laufen und mehr Druck im höheren Bereich entwickeln. (Beachtet auch die anderen Produkte des Herstellers!)

hier der Link

btw.: ich hoffe, Ihr beachtet auch bei Euren bisherigen Kabeln die Stromflussrichtung und die Einlaufzeit von mindestens 10 Stunden!

Bertram

P.S.: kann auch ins Antriebstechnik-Forum verschoben werden.
 

Claas

User
Hehe, nicht schlecht - immerhin schreibt er nicht, wie viele andere, daß seine Lautsprecherkabel eine Vorzugsrichtung haben :)
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Auch das soll sehr hilfreich sein:

"Einsatz eines neuartigen Materialentspannungsverfahrens von 6 Wochen Dauer."

"Ausstattung mit Bergkristallen und Behandlung mit C37-Lack (Geigenbau)"

Und für die Vielwickler:
"Unsere Lautsprecherkabel sind upgradefähig.
Das bedeutet, dass Sie gegen einen Aufpreis Ihre alten Kabel gegen neue eintauschen können."

Siehe hier http://www.klang-und-kunst.de/high-e...cherkabel.html

Der Mann ist übrigens ziemlich bekannt mittlerweile und verdient sehr gut damit …
Es kommt eben nicht immer und überall nur auf Volt und Ampere an.

Servus
Hans
 

Claas

User
Wenn man sich da mal durchklickt, dann erscheinen dagegen übliche Verschwörungstheorien als Hochgenuß an Plausibilität...
 
@Claas, 1. Post: doch doch - nicht nur Vorzugsrichtung, sondern sogar vorgeschriebene Richtung.

Vielleicht könnte er uns eine Kleinserie hochwertiger Servokabel, moment, es ist ja bald Weihnachten, ich werde mal Oma fragen, die häkelt doch so gerne... :cool:

Bertram
 

Jan R.

User
bei dem von Hans verlinkten händler (Klang und Kunst):

Schaut mal das Bild der Lautsprecherkabel genau an!
Für mich sieht es so aus, als ob die Stecker mit Schrumpfschlauch überzogen sind, zumindest sehen sie nicht schön run, sondern leicht dellig aus.


Zum ersten Link:
Hier: http://www.solidcoreaudio.de/dokumente/Hoererlebnis72.pdf
Findet man auch was schönes. 10h Einspielzeit.
Und ich zitiere: "Die Holzstecker müssen übrigens extrem
genau gefertigt werden, sagt Matthias
Kurz. An manchen Stellen liegt die Toleranz
sogar im hundertstel Millimeterbereich."

kann mir jemand erklären, was sich in dem Kabel während der Einspielzeit ändert? Das Metallgitter vielleicht, so dass die Elektronen ihre Wege optimieren können?
So weit ich weiß, "arbeitet" Holz. Brauche ich dann auch einen Raum mit konstanter Temperatur und Luftfeuchtigkeit, damit die Toleranz im 100stel Bereich eingehalten wird?

Warum hat ein Kabel bei Betrieb mit Wechselstrom eine Laufrichtung???

Egal, meine Audioausstattung ist zu billig für solche Kabel etc.
Anstelle der Kabel hätte ich lieber einen besseren Verstärker genommen, der Effekt wäre vermutlich größer gewesen. Aber ich bin auch so sehr zufrieden, meine Gesamte Anlage kostet weniger als dort nur die Kabel ^^

Aber jedem das seine :)
 

MGS

User
Letztens im Medimarkt. Brauche dringend ein DVI Kabel also Verkäufer angesprochen und nach dem billigsten gefragt... da führt er mich doch glatt zur Kabelwand greift sich ein Oehlbachkabel für nur 49,90€ :eek: ...
Er: "... Toppkabel, z.Zt. im Sonderangebot ... blubber, blubber... nehmen sie das, bei den Billigkabeln haben sie ein deutlich schlechteres Bild ... blubber ...."
Ich: "Schlechteres Bild? Bei einem Digitalsignal? Entweder es geht oder es geht nicht, aber ein schlechteres Bild? Nö glaub ich nicht! Ich will ein Billigkabel"
Er führt mich an den Stand mit den Billigkabeln für 19.80€...
Er: "Da werden Sie aber keine Freude daran haben.... Farbsäume, Fischen, etc...."
Ich: "Danke für die fundierte Beratung."

Fazit: Kabel für 2,80€ bei Reichelt bestellt und alles funktioniert bestens.

Eine meiner Lieblingsseiten: http://www.audiophil-online.de. Macht euch mal unter Wissen oder Test schlau ;)


MfG Martin
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
...
Schaut mal das Bild der Lautsprecherkabel genau an!
Für mich sieht es so aus, als ob die Stecker mit Schrumpfschlauch überzogen sind, zumindest sehen sie nicht schön run, sondern leicht dellig aus.
...
Ich meine, daß die "Stecker" nicht ganz geschlossene Buchsen sind, die Gegenseite ist der eigentliche Stecker.

Nachtrag: Wenn die Kuppen stramm an den Stecker drücken, könnte der Kontakt sicherer und der Übergangswiderstand geringer sein als bei den einfacheren Konstruktionen, die im Modellbau verwendet werden.

Servus
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:

Claas

User
Manual für ein Cinch Kabel:

Einspielzeit

mindestens 14 Tage bei Neuware und idealerweise 10 Minuten am Tag der Hörsession.

Testhinweis

Nach jedem Kabelwechsel sollte eine Pause von ca. 3 Minuten gemacht werden, da die Wirkung der Phonosophie-Aktivator-Technologie zeitversetzt eintritt und nach Entfernen auch zeitverzögert abnimmt.

Der Preis

1,2 m des Testkabels mit integriertem 80mm Kabel-Activator kosten 1.000 Euro (Stand 03/2010).
:D:D:D
 

udogigahertz

User gesperrt
Der Mann ist übrigens ziemlich bekannt mittlerweile und verdient sehr gut damit …
Es kommt eben nicht immer und überall nur auf Volt und Ampere an.

Servus
Hans
Na ja, ist ja auch kein Kunststück bei einem Kabelpreis von 1500,-- € für 3 Meter. Wollte man die ganze Kabelei in einem mittelgroßen Flieger damit machen, so wären allein die Kabel teurer als das ganze Flugzeug einschließlich Fernsteuerung. Das hat schon was.


Diese "High-End-Profis" sind aber auch irgendwie ....... komisch. Mein ehemaliger Nachbar war auch so ein Typ, der hat mich mal zum Testhören eingeladen, aber nur mit Voranmeldung, weil die Röhren in seinen beiden getrennten Vorverstärkern gut 3 Stunden brauchten, um so richtig warm zu werden, damit die Töne auch schön "lebendig" aus den Lautsprechern herauskamen. Dessen Audio-Anlage war wertvoller als sein Haus, dafür konnte er sich dann auch keinen Fernseher mehr leisten.

Diese Leute sollten tunlichst niemals ein Livekonzert besuchen, denn der Klirrfaktor des Konzertflügels ist in Wirklichkeit um ein Mehrfaches höher, der Klang insgesamt sehr viel unausgewogener, als bei ihrer Super-Duper-High-End-Stereo-Anlage.

Man glaubt es kaum, aber in dieser Mini-Branche sitzt das Geld sehr, sehr locker, da wird wohl weit mehr umgesetzt, als in der gesamten Modellbaubranche.

Grüße
Udo
 

MGS

User
Meine CD's klingen in letzter Zeit ziemlich dumpf. Was meint ihr lohnt sich der Kauf des CD Entmagnetisierers, da selbst der mehrfache Einsatz der Black Forest Zero Plugs nicht geholfen hat :(

Als letzte Möglichkeit werde ich wohl zum CD Flux Conditioner greifen und meine CDs spülen - oder sollte ich doch lieber gleich meine Ohren damit spülen?

BTW - es gibt ja nicht nur audiophile Menschen....

Evtl helfen die Spiralwasserleitungen auch bei stotternden Verbrennungsmotoren.
Und wenn der Pilot sich nur noch von Licht ernährt gelingen Thermikflüge doppelt so gut.

Und wenn es immer noch nicht reicht - hier auf http://www.bpes.de gibt es genug Lesestoff für ein paar vergnügliche Stunden ;)

MfG Martin
 
Die glauben das wirklich, oder? Nicht zu fassen.

Aber - man kann da zwar drüber lächeln, aber man sollte nicht herablassend sein. Manche Menschen finden eben darin ihre Erfüllung. Was meint Ihr, was die über uns bekloppte Typen denken, die mit Spielzeugflugzeugen (die teilwiese mehrere tausend Euro kosten) auf Wiesen rumrennen und bierernst diskutieren, ob FASST oder HOTT die schnellere Reaktion des Flugzeugs auf Steuereingaben zur Folge hat (wo es um Millisekunden geht, die ein Mensch kaum merken kann)?
 
stumpfe CDs

stumpfe CDs

hi Martin,

es gibt da einen einfachen kostengünstigen Trick. Das Problem ist natürlich das Streulicht, das durch die undichte Schublade und dann seitlich in die CD eindringt. Klar, dass die s/n-ratio darunter leidet.

Folienschreiber! Du musst lediglich mit einem schwarzen Folienschreiber (Edding 3000 permanent oder so) die Ränder bemalen, also die Kante und etwa 1mm von den Rändern der beiden Scheibenseiten. Hilft wahre Wunder!

Man kann auch den Spezialstift für viel Geld kaufen, aber das ist in Wahrheit ein umgelabelter Edding.

Bertram

P.S. es ist erstaunlich, wie sich diese HiFi-Spezialwissenschaft in den letzten Jahren weiterentwickelt hat.
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
...
Diese Leute sollten tunlichst niemals ein Livekonzert besuchen, denn der Klirrfaktor des Konzertflügels ist in Wirklichkeit um ein Mehrfaches höher, der Klang insgesamt sehr viel unausgewogener, als bei ihrer Super-Duper-High-End-Stereo-Anlage.
...
Sorry, Udo, da hast Du mal wieder etwas gründlich mißverstanden!

Diese Freaks leben Musik, die vergleichen immer wieder das originale Klangerlebnis aus Konzerten mit dem, was die Wiedergabegeräte zu leisten vermögen. Und es gibt Leute, die haben einen weiteren Hör-Horizont als wir vom gemeinen Volk. Wie die Speed-Flieger krampfhaft um die letzten Km/h kämpfen, suchen sie nach winzigen Details in Räumlichkeit und Klang. Die wissen sehr wohl, wie das in Natura zu klingen hat.

Das große Drama dabei: Ist eine High-End-Anlage perfekt gelungen, gibt es nicht mal mehr eine handvoll CDs pro Jahr, die als Tonträger dafür taugen. Diese müssen ja auch mindestens genauso perfekt sein!

Servus
Hans
 

Crizz

User
ohaueraha..... das übertrumpft wirklich alles, was ich in knapp 20 Jahren aktiver Lautsprecherentwicklung und -Bau persönlich kennengelernt habe. Selbst Friedrich Schäfer ( von ASR, ehem. Schäfer und Rompf ) würde sich vermutlich vor Netzhautschmerz winden, solch einen Unsinn lesen zu müssen wie dort in geballter Form eingestellt.

Wir haben seinerzeit ( als ASR gerade die Emitter 2+ auf den Markt brachte ) ein neues Gehäusekonzept von mir mit diversen Verkabelungen in seinem Studio durchgetestet, dabei waren auch solche Koriphäen die horrend teure Spezialkabel anboten. Der Gipfel der Genüsse war dabei ein in normalen Gewebeschlauch gestopftes Telekom-Kabel ( ich glaub 8x 0.25mm² oder so ), das damals zum "Sonderpreis" von um die 200.- DM / m offeriert wurde. Der Gag an der Sache : das Kabel eignet sich sogar recht gut als Lautsprecherleitung bis 3m, aber für das einziehen in Geflechtschlauich den Preis um 4000 % anzuheben ist schon mehr wie dreist. Das sowas über die Jahre noch "perfektioniert" wird wird auf dieser Site eindrucksvoll gezeigt. Von der angeblichen Zusammenstellung der Bestückung der "SLS" mal ganz abgesehen , da sträubt sich schon jedem Hobby-HiFi-Puristen die Nackenhaare, wenn er sich nicht nur aus Zeitschriften wie "Audio" und Co. beeinflussen läßt.

Wäre die Site nicht noch mit einem Impressum versehen , ich hätte es für nen Hoax gehalten . Irgendwie ist man zu gutmütig oder zu doof, den Leuten richtig in die Tasche zu langen - es scheint ja genug Bekloppte zu geben. :rolleyes:
 

Heino1

User gesperrt
Wäre die Site nicht noch mit einem Impressum versehen , ich hätte es für nen Hoax gehalten . Irgendwie ist man zu gutmütig oder zu doof, den Leuten richtig in die Tasche zu langen - es scheint ja genug Bekloppte zu geben.
Das verstehe ich jetzt nicht!
Jedem das Seine.
Was für den einen seine Audioanlage ist, das ist für den anderen sein Flugzeugmodell. Da ist das mit dem in die Tasche langen doch genau so....,oder ? ;)

Heino
 

Crizz

User
Nö. Das ist eher vergleichbar wenn jemand dir anbietet, deine Akkus mit Flußoptimierten Leitern zu versehen, damit die Elektronen schneller am Antrieb ankommen und dir erzählt, das das Stecksystem nach der Grundresonanz deines jeweiligen Copters anzupassen ist , dir dann Nagellack auf die 6mm Goldies schmiert und für ein Pärchen 100.- Euro abknöpft.

Der ganze Scheiß (sorry für die Ausdrucksweise ) ist nur möglich, weil das Gesetz gegen Wucher zusammen mit dem Rabattgesetz und der Zugabeverordnung abgeschafft wurde. Sonst würde heute noch kein Lebensmittelmarkt PCs und "Hifi"geräte verkaufen dürfen und Möbelhäuser nicht mit 90% Rabatt werben dürfen. Ist die gleiche Verarsche, nur in Grün....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten