HS 5745 MG u. 5735 MG

Hallo,
will diese Servs, die alte und die neue Version, für ein 45 kg Modell verwenden, gibts dazu auch so schlechte Nachrichten wie zum 5955. Wäre nett wenn ihr mir Eure
Erfahrungen berichten würdet? Wer will, auch per Mail

Gruß und vielen Dank
Eberhard
 
Ganz ernsthaft:
Welche schlechten Erfahrungen gibts zu den 5955 ? Ich setze mittlerweile 5 Stück mit vollem Erfolg ein. Das komische Posting hier bei den Servos habe ich auch gelesen, aber da scheint einer einfach irgendetwas aus Frust herraus geschriehen zu haben und kann nicht mal belegen dass es das Servo war. Mir ist auch schon ein Graupner 8511 abgeraucht, so what.
5735 habe ich auch in einem Flieger auf Seite, geht auch gut, ist aber gross und schwer.
 
Hallo Eberhard,
ich habe die die 5745 in mein großes Kraftei(50kg) eingebaut(2 pro Querruder).Ich setze dieses Servo und auch das 5735 schon seit Jahren in meinen 3m Kunstflugmaschinen auf dem SR ein und hatte niemals Probleme damit.Ich persönlich halte es für ein absolut robustes ,zuverlässiges und sehr starkes Servo.
Die 5955 habe ich jetzt mal in meine kleine Velox eingebaut und sie zu testen.Außerdem nervte mich das "Gezittere"der 8511,sofern nur ein Servo am Ruder ist.Ich habe allerdings bis jetzt nur ein paar Flüge damit gemacht,bis jetzt auch problemlos.
Gruß
Markus
PS von den 5945 halte ich überhaupt nichts!
 
von den 5945 halte ich überhaupt nichts

von den 5945 halte ich überhaupt nichts

Hallo,
so hat jeder seine Erfahrungen gemacht.
Ich fliege die 5945 bei allen meinen Jets auf den Hauptrudern, sprich Quer und Höhe, hatte noch nie Probleme, bei meiner KHK Extra und den anderen Großmodellen waren sie auch drin.
Dabei kann ich sagen, mein ES hat schon über 200 Flüge ertragen müssen und hier setze ich nur je 1 auf den ungeteilten Flächenrudern ein ( zusätzlich eins für die Canards ).

"aber da scheint einer einfach irgendetwas aus Frust herraus geschriehen zu haben und kann nicht mal belegen dass es das Servo war"

denke mal, bei Herbert ist das nicht so und Servoausfälle treten doch bei fast jeder Baureihe einmal auf.
Ist zwar nicht zufrieden stellend, in der heutigen Technikwelt aber quer Beet zu finden.
Das fatale bei unserem Hobby ist aber, daß der Folgeschaden immer um ein vielfaches höher ist, als das defekte Servo kostet und beweisen?????
Denke mal, wenn man lange diesem Hobby frönt, bekommt man ein Gespür dafür, wenn der Flieger zicken macht, woran es evtl. liegen kann, auch wenn man es nicht so direkt beweisen kann.

Christian
 
Hallo Fliegers,
soweit denke ich ganz positiv über die 5745/5735 Servos, sonst hätte ich diese nicht geordert.
Nur bin ich gerne etwas vorgewarnt, und stelle mich drauf ein, falls es Punkte gibt die man im Auge behalten müsste.
So in Form von einem Dauerbetriebstest oder so.

Nun mir sind durchaus auch schon teure Markenservos kaput gegangen, soweit haben wir da dieselbe pragmatische Einstellung zu.

Hi Markus, was hast du mit den 5945 MG für Probs, Rückstellgenauigkeit? oder was anderes? für etwas normalere Flieger wäre das Servo durchaus in meiner engeren Wahl.
Das 945 MG verwende ich in der F 89 auf Quer und ist so gut wie sein 4621 Vorgänger.
Die Dinger haben alle ihre Vor und Nachteile, das eine hat zB weniger Getriebespiel, das andere zB eine bessere Rückstellgenauigkeit.
Muss man halt abwägen, was beim jeweiligen Flieger wichtiger ist und sich dann für den besten Kompromiss entscheiden.

Gruß
Eberhard
 
Hi
Wir IOM Segler setzen diese Servos in unseren Booten ein um die Segel zu bedienen.
Es treten da sehr hohe Belastungen auf zumal an den Servo Arme mit 10 cm länge angebracht sind die eine lange Schotlänger ermöglichen.

Die Servos werden im Wettkampf von vielen Segelern eingesetzt. Sie sind sehr robust und haben eigentlich noch nie Zicken gemacht. In den IOM Foren wird über diese Servos auch nur gutes gesagt. Die IOM A Segel haben 0,6 qm
 
"PS von den 5945 halte ich überhaupt nichts!"
von den 5945 in "extremen" Großmodellen halte ich überhaupt nichts,hätte ich besser schreiben sollen.Ich hatte damit halt Probleme(Elektronik durchgebrannt,Getriebe defekt) in einer 1:2 Kunstflugmaschine....
Gruß
Markus
PS wenn ich Probleme damit habe,muß es ja nicht heißen,daß die Servos schlecht sind....vom Lieferanten wurde vermutet,ich hätte die Servos nicht ordentlich aufeinander eingestellt,die Spannung vielleicht zu hoch,kann auch sein....vielleicht sind die 8411/8511 da weniger sensibel....
 
Hallo Hans, natürlich kann ich belegen dass es so war, Gott sei Dank habe ich zwei Zeugen. Bitte sei vorsichtig mit Unterstellungen. Das es nach dem Einschlag schwer ist zu sagen, was war zuerst, das Ei oder die Henne, ist doch wohl klar und das weiss auch der Hersteller. Wir sind halt Versuchskaninchen aber es ist unser Geld was hopps geht. Ich wünsche dir jedenfalls immer gut funktionierende Servos.
Herbert
 
Meine Frage wäre nur, konntest du dein Problem an den Servos reproduzieren, JA oder NEIN. Wenn nein, kann es genauso gut der Empfänger, der Sender, ne Störung, ............ gewesen sein und dir und anderen wird es wenig helfen wenn du jetzt die Servos für alles verantwortlich machst........wenn du bei deiner Prüfung nach dem Absturz das auf Anschlag laufen der servos reproduzieren konntest und dies mit anderen Empfänger/Sender/Akku, will ich nix gesagt haben........falls nicht wäre ich mit pauschalen Verurteilungen sehr vorsichtig, denn man kann dich dafür belangen.
 
Hallo Markus,
Danke mal für deine präzise Info. Du Bestätigst damit das insbesondere die kleinen Servos immer ihre Grenzen haben, so ist auch meine bisherige Erfahrung. Irgend wie muss das Zeugs logisch zusammen passen.

Gruß
Eberhard
 
...so präzise wars nun auch wieder nicht ;-)
Ich habe damals bei Multiplex bzgl.Getriebe -Garantie angerufen.Die lehnten ab,da ich die Servos überlastet habe(womit sie vermutlich recht hatten).Auf meinen Erwiderung,die Servos werden ja als "Großmodellservos"beworben ,hieß es nur:"Aber nicht für sooo große Modelle " ;-))
Gruß
Markus
servobrand.jpg

DSC00074.jpg
 
Hallo zusammen,

verstehe ich jetzt nicht. Wie kann ein Servo so überbelastet werden das es abraucht ?
Die Dinger haben doch eine vorgegebene Stell und Haltekraft. Im Fall der Überbelastung sollte meiner Meinung das Ruder halt nicht mehr in der gewünschten Stellung positioniert sein ... aber davon darf das Servo doch nicht kaputtgehen ? oder liege ich da mit meinen Gedanken total falsch ?
 
Hi Thomas,
jedes Servo kannst du überlasten, und damit zerstören.
Einen Überlastschutz gibts da keinen.
Deshalb kostet das Thema doch regelmäßig so viel Lehrgeld
vor allem, wenn die Modellflieger auf größere Flieger umsteigen und mit Ihren dann leidwer nicht mehr gültigen Erfahrungen von kleineren Modellen ihr Equipment auswählen. Dazu kommen dann recht vage Produktbeschreibungen für die Verwendung der Produkte
hier der Servos, da ist der Kommentar aber nicht SOO GROSSE wie beim Markus dann vorprogrammiert.

Durchaus ein frustrierendes Thema, vor allem wenn man für den Grenzbereich Größer, Schneller, Stärker was geeignetes braucht.
Daraus erklärt sich dann auch ganz schnell, warum andere mit demselben Servo das bei ihm abgeraucht ist sehr zufrieden sind.

Eh Markus,
vergiss deinen Frust, und bau gleich was gscheits (größeres) ein.
Kannst aber auch mit dem Hersteller das Streiten anfangen, und dann vieleicht ereichen, das der auf seine missverständliche Produktbeschreibung festgenagelt wird.
Ähm muss dir ein Kompliment machen, deine Kamera macht wirklich gute Bilder... :D

Gruß
Eberhard
 
"vergiss deinen Frust, und bau gleich was gscheits (größeres) ein."
Bei meiner 1:2 Velox(3,45m) waren die Servohalterungen(4 pro Querruder) schon fertig in der Fläche eingebaut.Nach Aussage von Krill funktioniert das bei vielen problemlos mit den 5945.Meine Querruder(TOC-Version) waren aber wesentlich größer als bei der Standardausführung,vielleicht lags daran?
Ich habe jetzt schon seit geraumer Zeit 8511 drin und bis jetzt gabs keine Probleme mehr.
Gruß
Markus
PS Ich habe vor ein paar Wochen einen flugfertige 3m-Krill Katana gekauft.Der Verkäufer war sehr frustriert,weil er erst ca.20 Flüge damit gemacht hat und nun schon zwei der 6 Querruderservos(5945) defekt waren(Elelektronik /Ursache???).Ich habe dann gleich überall 8511 montiert :-)
Ein Bekannter hat in seiner Katana die 5955 und ist aber auch voll des Lobes....
 
Hallo Markus,
das sind halt die Grenzfälle...
Bei meiner ersten Me 262 wars bei mir ähnlich schlimm, ich hab damals 1989 bis 91 beastimmt 15 verschiedene Servos ausprobiert. Von beim Dauertest durch das Rudergewicht (vermute ich mal) abgeraucht, bis 10 Secunden auf dem Platz bis Getriebe zus. gebrochen bis hin zu Störungen hab ich alles erlebt. Damals habe ich nur für diesen Flieger etwa 2500 DM an Servos in den Sand gesetzt. Besonders ärgerlich war dann der Totalverlust einer Me wegen deffektem H.-Servo.
Das war aber damals eine ganz andere Zeit und vor allem Technik, Ruhe hatte ich erst mit den dann erschienenen JR Jumbos und großen Futaba Servos.
zumindest ich finde, mit der seitherigen Entwicklung leben wir im Servo-Schlaraffenland.
Damals gabs die Alternative nimm im Zweifelsfall das größere Servo und frag im Forum obs Probs gibt erst gar nicht.
Ähm Digi-Kameras zum Glück auch nicht, sonst kämen mir bei den Bildern von damals heut noch die Tränen. Aber ich hab ja noch ne Kruschtel-Kiste, ich mach aber besser nen großen Bogen drum rum... Die abgerauchten Dinger stinken bestimmt immer noch zum Himmel.

Gruß
Eberhard
 
Hallo Zusammen,

hab mich nach längerer Suche nun für je ein Futaba S9152 auf dem Höhenruder und ein S9153 auf den Canards bei meiner grossen Su35 entschieden (2xP160).

Grund:
Mit den DS8411 hatte ich bislang in jedem Jet gute Erfahrungen. Am Eurosport habe ich auf den grossen Quer/Höhenrudern je ein DS8511 gemacht. Diese schwingen aber minimal um den Nullpunkt, was man bei den Riesenklappen natürlich sieht. Offenbar schon durch das Eigengewicht der Klappen wird das Servo zum nachregeln angeregt. Mit aktivem Gyro wird das noch ein bisschen mehr.
Ich habe das auch mit Klaus Westerteicher besprochen welcher mir ebenfalls Futaba empfiehlt. Ich setzte ein DDS-10 Set ein (super). Den letzten Aussachlag gab ein XXL-Motorflieger der ein Pärchen HS5745 MG durch zwei S9152 ersetzt hat. Mehr Kraft bei weniger Gewicht.
Aber wie so immer, die Praxis wird's dann zeigen!

Wir sehen uns auf dem JetCat Meeting am 21./22.8. in Müllheim/Neuenburg!

Beste Grüsse aus CH
Claus
 
Hallo Claus,
deine Emphehlung macht bestimmt Sinn, ich mag aber kein JR-PCM und Futaba Digi-Servo kombinieren, die Kombination hat schon hin u wieder Probs durch die unterschiedliche Impulsrate verursacht.
Vermutlich ginge das hier dennoch, da beim Jet keine ständige große Knüppelei erforderlich ist und die Ruderhebellängen bei dem Flieger zudem maximale Länge haben, mir ist aber das Restrisiko da dennoch zu groß.

Dann ist bei dem 45 kg Flieger erfahrungsgemäß die Robustheit des Servogetriebes das Wichtigste, und da möchte ich ausschließlich auf ein großes besonders robustes Servo(getriebe) gehen. Die Servokraft ist hier erst mal weniger wichtig. Für die ersten beiden MEs die ich gebaut hatte standen damals nur je ein 9 kg Servo für Höhe recht u Links zur Verfügung, von der Kraft absolut ausreichend, nur die Getriebe müssen unbedingt auch mal ein Anschlagen beim Transport oder versehentliches gegen das Ruder treten aushalten. Wenn dir das selbst passiert weist dus, wenn aber ein Fremder gegen läuft, sagt er meist keinen Pieps. Ich hab mir an dem HLW schon selber mindestens drei Hosen zerissen, und weis aus eigener Erfahung wie leicht man da beim drum rum laufen die weite Ausladung übersieht. Da halten dann etwa 45 kg Flugzeugmasse bei jedem Anschlagen an einem Ruder sozusagen gegen. Da ist mir das Servogewicht dann erst mal völlig egal.
Naja, wenn die Hitecs je Probs bereiten, zB mit Störungen durch die 3,5 Meter langen Kabel ins Heck, dann ist Futaba erste Wahl, mit den frühen S 3302 war meine dritte Me ausgerüstet, damit gabs nie Probs.

Gruß
Eberhard

Ähm Müllheim weis ich noch nicht, hab meinen Flieger demoliert und krieg den vermutlich nicht rechtzeitig fertig.
Aber vieleicht komme ich Sa zum Babbeln.
 
Hallo Eberhard,

na ja, ist vermutlich sowieso ein ACT DDS-10 Set drin. Das kann dann aber vielleicht bisserl mehr als PPM :D . Klaus empfiehlt nicht umsonst die Futabas.
Hatte die Dinger schon in der Hand und laufend gesehen/probiert. Stossfestigkeit kann ich natürlich noch nichts sagen.

Heute wurde schon wie wild aufgebaut. Gibt sicher ausser Stoff zum Schwätze auch noch genug zu Essen und Trinken. Und wirklich genug Zelte wenn's mal gewittert.

Beste Grüsse aus Basel
Claus
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten