HUSKY E-Schlepper welcher Antrieb?

RaFa

User
Hallo zusammen,

ich betreibe derzeitig eine Christen Husky (Grp. Baukasten) mit einem ULTRA 3500-8 (gut 50A Standstromaufnahme) und APC 18x8 an 30 Zellen Sanyo 2400RC.
Das Modell wiegt leider 6200g (trotz Einsparungen) bei ca. 2050mm Spannweite. Derzeitig erreiche ich bei frisch geladenem Akku einen Standschub von knapp 6 kg.
Das Schleppen einer knapp 5kg schweren ASH26 (MPX) mit 4m Spw. ist derzeitig das absolute Maximum. Die Schlepphöhe liegt bei ca. 250m, je
Akkuladung ist nur ein Schleppvorgang möglich.

Daher meine Frage an Euch welcher Antrieb würde eine
deutliche Leistungssteigerung bei diesem Modell erreichen und wären auch
mehrere Schleppvorgänge möglich bzw. eine bessere Akkuausnutzung
erreichbar?

Ich habe bereits mehrere Diskussionen nachgelesen, aber richtig schlau werd ich einfach nicht draus. Innenläufer mit Getriebe oder Außenläufer direkt?

Gruß

Rainer
 
Hallo,

warum benutzt Du kein Getriebe????
Du kannst einen größeren Löffel dranhängen, der Strom geht zurück, und der Gesamtwirkungsgrad steigt. Oder hast Du ein Getriebe und ich habe es nur überlesen? Mit einer Menz Holzlatte sparst Du als erstes schon mal über 100Gr. gegenüber der APC usw,usw. Das geringere Gewicht der Latte hilft auch schon Strom sparen. So kommt eins zu anderen und letzt endlich der Flieger besser in die Luft. :D

Gruß Gerhard

[ 15. Juni 2003, 15:18: Beitrag editiert von: Gerhard Würtz ]
 

Arne

User
Hallo zusammen!

@ Gerhard

Der 300-8 ist noch ein für den Direktantrieb ausgelegter, relativ langsam drehender Bürstenmotor der "alten Schule". Hier macht ein Getriebe keinen Sinn, die eingesetzte Lattengröße ist mit 18 Zoll schon ordentlich für den Flieger. Viel größer würde ich auch mit einem neuen Antrieb nicht gehen.
Die Menz sind schön leicht, haben aber in der Regel einen schlechteren Wirkungsgrad, als die APC.
Hier muss man also abwägen. Die neuen APC E-Latten sind hier evl. eine Alternative.
Ach, und das Lattengewicht hat keinen direkten Einfluß auf den Strom!

So, jetzt zu den Tips:

Bei den bürstenlosen Antrieben gibt es viele gute Möglichkeiten, um den im vergleich zum alten Ultra zu verbessern.

Außenläufer wie Actro oder LRK´s eigenen sich sicher gut. Kein Getriebe, robust, leise, gute Leistung, Gewicht ok, Preis gut (beim LRK). Die Actros sind schon teurer.
Die Actros haben sich beim Schleppeinsatz schon sehr bewährt. Guck mal hier.
Die neueren, größeren Axis (auch Außenläufer) sind wohl auch nicht schlecht und sehr preisgünstig.

Bürstenlose Innenläufer mit Getriebe eigenen sich sicher auch gut. Z.B Hacker, Kontronik, Lehner.
Die Getriebe werden durch die großen Latten recht hoch beansprucht, hier also was anständiges nehmen.
Gut, aber auch nicht ganz billig ist hier das Reisenauer Super- bzw. Motorchief.

Zusammenfassend würde ich in diesem Fall zu einem Actro, evtl. auch LRK tendieren.
Für den Actro kannst du auch bei Jörg Wolter eine sehr, sehr gute CFK Latte kaufen.

Soweit erst mal,
Gruß Arne

[ 15. Juni 2003, 16:40: Beitrag editiert von: Arne ]
 
Hallo,

ist mir schon klar, dass der Motor für Direktantrieb ausgelegt ist. Aber eine 18x8 ist auch für so einen Motor bei 30 Zellen eine echte Herausforderung. Es stimmt natürlich, dass die Menz einen nicht so guten Wirkungsgrad wie die APC hat. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass weniger Masse, die es zu bewegen gilt, auch weniger Leistung fordert.
Als Alternative gibt es den Torcmann 430/30 10 Poler. Lt. Konfigurator soll er bei 30 Zellen eine 18x8 mit 7955U/IMin. drehen. Das wären ca. 1300Watt und würden einen Schub von ca.7,5KG ergeben. Das Motorgewicht beträgt 500gr.

Gruß Gerhard
 

Schmidie

Vereinsmitglied
hi rainer

ein bekannter fliegt seit gestern eine husky mit kontronik tango und getriebe.

auser das es mal meine war weis ich alledings nicht viel über den antrieb. ich werd mich mal schlau machen und sag dir dann bescheid.

so nu hab ichs :)

kontronik tango 45-06, getriebe 2,4:1, luftschraube apc 17x11, 28 zellen.

gewicht damit 6,4kg. nach ca 5m ist sie weg. dürfte also ausreichen power haben.

[ 15. Juni 2003, 22:50: Beitrag editiert von: Markus Schmidt ]
 
Ich habe auch ne Husky mit Kontronik Tango45-04 an nem 2,4:1 Getriebe .
30 Zellen und Beat 55-8-30 .
Die Daten waren sehr vielversprechend ( bei 36A im Stand an einer 20*10 Menz über 4800 Upm)
Schleppen ging leider nicht, da sie beim Erstflug einer böe zum Opfer fiel, ist aber inzwischen wieder fast flugbereit .
Der Motor hat übrigens den absturz auf die Nase, im Gegensatz zum Getriebe gut überstanden :)
 

RaFa

User
Hallo zusammen,

da bin ich wieder. Zuerst sage ich vielen Dank für Eure Anregungen. Zeitgleich habe ich am Wochenende mal an Plettenberger eine Mail geschickt.
Ein möglicher Lösungsvorschlag war die Steigung der jetzigen Konfiguration zu reduzieren; z.B. 6".
Was meint Ihr dazu?
Kann ich einen Ramoser Verstellpropeller einsetzten oder halten die nicht? Ich hätte mit dieser Variante einfach mehr Möglichkeiten.

Gruß

Rainer
 
Hallo,

die Ramoser Latten halten das locker aus und es gibt sie bis Größe 15 Zoll. Notfalls sogar in Kohle. Habe selbst mehrere davon. Sehr gut und da man nur einmal kaufen muß lohnt die Investition. Gibt es auch als 4 Blatt.
Mal ganz unter uns Pfarrerstöchtern, informiert Ihr Euch denn gar nicht? :D Ramoser

Gruß Gerhard
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Hm,

sollen auch kleinere Segler geschleppt werden?

nach meinem Verständnis kann die Kombination Direkt (Bürsten-) -antrieb und F-Schlepp nicht vernünftig funktionieren, egal wie man am Propeller herummacht. Geht es aber nur um Großsegler: ein Schleppflug ist möglich. Die einzige brauchbare Steigerung wären dann zwei Schleppflüge. Sprich: Halbierung der Verluste. Das ist aber hart und kaum zu realisieren ;)

Grüße, Ulrich Horn
 

RaFa

User
@ Ulrich, sorry habe ich jetzt nicht ganz verstanden. Soviel ist klar, mit dem Antrieb werde ich mit einer anderen Luftschraube sicherlich nicht die Wende schaffen. Dennoch stellt sich mir die Frage bevor ich ca. 500 Euro investiere, ob ich mit einer anderen Luftschraube nicht einen Kompromiss erzielen, mit dem ich ggfs. leben könnte (Standstrom runter bei annähernd gleichem Schub) ???

Was meint Ihr dazu?

Gruß

Rainer
 

Ulrich Horn

Moderator
Teammitglied
Genau das meinte ich, Rainer: es hat keinen Sinn, viel Geld für einen anderen Antrieb auszugeben, wenn er nur 30% Verbesserung bringt (was ja schon viel wäre), denn dann reicht es immer noch nur für einen Schleppflug.

Ich hab' jetzt mal Gecks 'Elektroantrieb' angeworfen und für ein schweres Modell (noch mal 6 Kilo für den Segler drauf) hohe Steigleistung bei geringer Geschwindigkeit vorgegeben.

Wie eigentlich zu erwarten, werden nur Latten mit 6er Steigung ausgeworfen. Graupner Holz 17x6, APC 18x6 und Menz-S 20x6. Die Ströme liegen zwischen 45 und 55 A, also das, was Du schon hast. Könnte höchstens sein, dass Du mit einer 6er Latte eine etwas bessere Steigleistung erzielst.

Interessant ist der Wirkungsgrad: er liegt in jedem Fall über 85%. Das mag man jetzt glauben oder nicht, aber es deutet darauf hin, dass auch mit anderen Antrieben kaum eine Verbesserung zu erzielen sein wird.

Grüße, Ulrich Horn
 

RaFa

User
Vielen Dank Ulrich,

das heißt für mich zuerstmal schauen, wo ich denn eine APC 18x6 auftreiben kann, oder würdest Du mir auch eine andere Latte empfehlen könne.
Interessant finde ich die MäcSchläpp Luftschraube 3P 18x8" oder ist die wieder so speziell, daß sie wirklich nur auf den Actro 40-5 bei 30 Zellen passt?

Was meinst Du dazu?

Gruß

Rainer
 

Arne

User
Hallo Rainer!

So speziell ist die Latte für den MäcSchlepp nicht. Sie ist entworfen für den beim F-Schlepp hauptsächlich genutzten Geschwindigkeitsbereich.
Und das in einem bestimmten Drehzahlfenster. Das heißt aber nicht, dass sie bei anderen Anwendungszwecken nicht auch gut funktionieren kann. Bei dir ist die Anwendung ja sehr ähnlich, nur eine anderer Motor und ein etwas schwereres Modell.
Ich denke, dass das auf jeden Fall einen Versuch wert ist, da die Latte mit Sicherheit einen sehr guten Wirkungsgrad hat. Und viel leichter als eine APC ist ist auch.
Ein Freund von mir fliegt sie auf einem Newtor 4111, eben falls mit 30 Zellen in einer Schleppmaschine. Funktioniert besser, als jede andere bis dahin getestete Latte.

Gruß Arne
 
Oben Unten