HV Servo für Verbrenner

Papa14

User
Karl... selbstverständlich kannst du Komponenten einbauen, bis der Arzt kommt.

Wer sich an der Technik richtig aufgeilen möchte, der kann ja einen Blick ins Innere eines Jets mit Bine machen, da hüpft das Herzal vor Freude angesichts des vielen Krams, der da eingebaut ist. Wer's braucht ... :D
 

DannyG

User
Ich lache mich immer wieder schlapp, wenn manche am Platz vom tollen Innenleben ihrer Flieger schwärmen ... und dann wird das Modell zweimal im Jahr für 5 Minuten in die Luft gebracht.

Bei allem Respekt, aber was ist denn das für eine sinnfreie Argumentation.
Bei wenigen Flügen im Jahr kann man also völligen Pfusch bauen oder "irgendwelche" Komponenten einbauen.

Ich habe mehrere Modelle die ich nur etwa 2x im Jahr fliege. Das habe ich von vornherein gewusst. Diese sind trotzdem sauber und mit hochwertigen
Komponenten aufgebaut. Andersherum gesagt, wenn ich damit nur selten zum Fliegen gehe, sollen sie in jedem Fall funktionieren.

Hochwertig mag jeder für sich selbst definieren. Das Servo sollte halt dem Anwendungsfall gerecht werden. Ab einem bestimmten Preis fürs Servo ist es eh meist eine Glaubensfrage.

In diesem Fall schliesse ich mich der Meinung von Karl an.
Ein HV Servo kostet auch nicht mehr als ein LV Servo.
Das BEC kann man sich somit sparen.
Je nach zugänglichkeit des Modells kann man sich den Schalter auch sparen, einfach Akku anstecken. Vernünftige Stecker ( z. Bsp. MPX) vorausgesetzt.
2 Teile weniger die ausfallen können.


Grüße
Danny
 

Baste

User
Mich wundert, dass hier nicht auch das Hitec D485 HW vorgeschlagen wird. Ich habe das Servo selbst im Einsatz, es ist hochauflösend im Vergleich zu anderen Herstellern und kann direkt an 2s Lipo, aber auch an 4 Zellen NiXX eingesetzt werden.
Zudem besitze ich das DPC 11 Programmiergerät von Hitec wodurch einige Sachen eingestellt werden können. Zum Beispiel finde ich die Drehrichtungsumkehr oder die Möglichkeit ein 180° Servo daraus zu machen sehr interessant für evtl. zukünftige Einsatzbedingungen.


Grüße
Baste
 

onki

User
Hallo,

da die Beschaffung via Hobbyking im kommenden Jahr ja nicht gerade besser wird, suche ich noch einen würdigen "Gegner" für das HK 15298B. Also ein echtes HV-Servo (8,4V) mit etwa 200 Ncm Stellkraft, Metallgetriebe und zumindest Teil-Alugehäuse. Spielfreiheit und Stellgenauigkeit sind dabei sekundär, weil es für "digitale" Funktionen wie Schleppkupplung oder Radbremse zum Einsatz kommt. Sollte so in der 20-30 Euro Preisklasse liegen wie das 15298B.

Kennt da jemand was?

Gruß und ein schönes Weihnachtsfest
Onki
 
Hallo Onki,

wenn du Interesse hast, ich hab von den HK15298 noch 2 oder 3 Stück im Bestand. Sind gebraucht, allerdings nicht viel gebraucht.
Ich brauch sie nicht mehr. Würde sie für 10€/stck zzgl. Porto abgeben. die Sevos waren nur etwa 3 oder 4 Monate für ein paar Flüge im Einsatz ( immer auf elektrischen Fliegern, )
An sonsten schau dir mal dieses Servo an, bessere Leistung, und vor allem brushless TS-910 und dazu sehr erschwinglich und stabil.

@TE
Als Gasservo für den Verbrenner würde ich ein Brushless-HV Servo einsetzen.
Schau dir vielleicht mal das TS-920 an oder auch das TS-910 ( siehe Link oben ), etwas langsamer, dafür noch stärker.
Metallgehäuse, Brushless, 2S-Tauglich und für weniger als 40€ zu haben.
Davon ( 920er ) hab ich in Summe 10 Stück seit Jahren auf meinen Helis und nie ein Problem gehabt. Die laufen wie Uhrwerke.
Soweit ich das ermitteln konnte, werden die bei Allturn hergestellt. ( großer, ich glaub Taiwanischer ) Hersteller von Servos, die allerdings hier an sonsten kaum zu bekommen sind.

Die TS-9xx gibts beim HK im EU-Store, also schnell geliefert. Damit machst du für diese Anwendung sicher nichts verkehrt.
 
Da kann ich Skyfox nur zustimmen, ich benutze die TrackStar- Servos der 9X0 Reihe auch und bin seit Jahren damit zufrieden.
Für Großsegler und Motormodelle bei mir erste Wahl für Seite und Höhe sowie Wölbklappen. Nur fürs Querruder sind sie mir etwas zu langsam (habe nur die 910er), da stehe ich mittlerweile auf Servos deutlich unter 0,10 sec.

Jörg
 

maddyn

User
HI

die trackstar sind bei mir sogar im 600 heli verbaut
in meim tango(3,5kg) sind corona 329mg 32g servos drin für einfachen kunstflug völlig ausreichend
 
@maddyn: Hi Martin, schön zu hören, das deine Trackstars auch noch prima laufen.

@ TE and all;

Vielleicht noch ein kleiner Gedanke eher genereller Art.

Gefragt wurde ja nach einem Gasservo.

Nun ist es ja oft so, dass das Gas über "längere" Zeit eine bestimmte Stellung einhält, während Ruder sich eher mehr oder weniger dauernd irgendwie bewegen. Eine ähnliche Situation haben wir beim Hubschrauber, wo sich am Heckrotor eigentlich ständig irgendwas tut, während die Taumelscheibe durchaus schon mal ne Zeitlang still steht.
Bei Gasservo bedingt durch die vom Gestänge übertragenen Vibrationen ( manchmal auch durch Federkraft für die Rückstellung ( eher bei großen Benzinern ) kommt eine Belastung statischer Art auf das Servo zu, genau wie bei einer Taumelscheibe, wo die Servos aus beim "nicht aktiv steuern" ständig unter Last sind.
Genau hier sehe ich Handlungsbedarf, weil nämlich Bürstenmotoren dafür gebaut sind, sich zu drehen, und nicht dafür, statische Kräfte gegen irgendwas aufzubringen. Da zirpt es ständig an den z.T. sehr kleinen Bürsten und Kollektoren rum. Hier ist gewöhnlich mit erhöhtem Verschleiß der Bürstenmechanik zu rechnen, wenn ein Servo längere Zeit Haltekraft aufbringen muss, ohne sich jedoch dabei zu bewegen.

Und weil dem Brushlessmotor das total egal ist, da keine elektrische Energie pulsierender Art über schleifende mechanische Teile übertragen wird, setze ich dort, wo Haltekraft eindeutig im Vordergrund steht, eben brushless-Servos ein. Also auf der Taumelscheibe, beim Gas für dicke Benziner oder auch bei großen Landeklappen, die im Ausgefahrenen Zustand ständig am Servo zerren, ohne sich groß dabei zu bewegen.

@d.düsentrieb:
Yep, Corona Servos habe ich auch im Betrieb. Meine Erfahrungen mit den Dingern bisher im Folgenden:

Anzahl der im Betrieb befindlichen Servos ca. 30 Stück, etwa die Hälfte davon HV-Servos 538 oder 319/329/339, der Rest 238 und die 9Gramm Größen mit Metallgetriebe.
Alter der Servos 0 - 5 Jahre

Pro´s:
Die Servos sind sehr kostengünstig.
Die Ausfallrate liegt bisher bei NULL

Con´s:
Das Dead-Band ist deutlich höher als bei den teureren Servos üblich ist.
Das Getriebespiel ist größer als es heute machbar ist, wobei man das bei "Marken"-Servos auch findet.
Die Rückstellgenauigkeit ist etwas geringer, als es heute üblich ist, von Typ zu Typ aber auch unterschiedlich.
Ähneln eher den etwas günstigeren Markenservos, also durchaus im brauchbaren Bereich.

Mein Fazit:
Für "normales Fliegen" völlig ausreichend, egal ob Easyglider oder RC-1 Modell.
Für den 3-D Kunstflug, für Hubschrauber, und für sehr schnelle oder sehr hochwertige Modelle, z.B. im Jet, würde ish eher was anderes einsetzen.
Dafür spricht schon allein der Bedarf an Spielfreiheit und Rückstellgenauigkeit, was sich dort besonders auswirkt.

Wer jedoch am Abend mal den Bixler rausholt, oder ein auch ein größeres Modell, der ist damit bestens bedient, zumal sich die Dinger als deutlich zuverlässiger erwiesen haben, als ich es am Anfang dachte.

jmtc
 
Zuletzt bearbeitet:

maddyn

User
HI

die corona servos sind bei mir sogar im 500 heli an der taumelscheibe verbaut
und bei einem verbrenner am gas
die tun was sie sollen
 
Na sieh mal. Und das für den Preis. Da kann man echt nicht meckern.

Ich hab sie am Anfang immer nur auf die Querruder verbaut, mit dem Hintergedanken, da haste zwei, wenn eins ausfällt, dann reicht ein QR vielleicht auch um heil zu landen. Inzwischen vertrau ich den Dingern schon deutlich mehr.
Und eines ist klar, auch bei einem teuren Markenservo ist ein Ausfall nicht unmöglich. Er st höchstwahrscheinlich nicht mal statistisch viel anders.
Generell ist die Ausfallhäufigkeit der elektronischen und elektromechanischen Komponenten deutlich zurückgegangen.
Wenn ich an die 70er Jahre denke, wo an einem Schönwettersonntag mit reichlich Flugbetrieb nicht ein Ausfall war, das war Grund für eine Feier, das kam eher selten vor, irgendwas war immer. Hier kam kein Signal mehr an, dort starb ein Servo, anderswo brach ein Kabel ( dafür war eine Marke besonders anfällig ), heute sind Ausfälle dieser Art eher selten geworden. Was heute versagt, sind eher Regler ( hohe Last, das ist immer ein wenig problematisch, und BEC´s, da grauts mir auch vor, ich liebe HV-setups mit 2S Akku(s).
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten