Ich bau mir eine Thun

Ich habe den Motor der Truhe Thun mal vermessen: Der dreht bei 11 Volt eine 9x5 Aeronaut Cam Klapp bei 32 Ampere mit 23600 UMin. Dafür braucht man echte 4 Ah im Akku. Also einen 4500-er. Das ist zwar schön zum Üben und Rumbolzen aber zu viel im Vergleich zu den Regeln. Ich denke ich gehe auf eine APC Sport 11x4 und begrenze die Drehzahl auf 18000 nach 20 Sekunden durch Verbiegen der Gaskurve. Müsste doch ok sein, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:

axgi

User
Nabend
Zu Üben und Herumbolzen spielt es wohl keine Rolle, aber wenn Du eine 11x4 auf 18.000rpm (max. Drehzahl bei 4 Zoll Steigung) begrenzen musst, von ein paar hundert Umdrehungen mal abgesehen, wäre der Motor vermutlich etwas fehlangepasst.
Zumal die Begrenzung im Wettberwerb eher nicht das Mittel der Wahl ist. Ist wohl aber aktuell weniger das Problem.
Mit den max. 67Wh (6S3000) sollte man eigendlich gut auskommen können.

Gruss, Axel
 
Der Motor war halt schon in die 'Truhe' Thun eingebaut - da kann ich doch schön mit üben.
Der 6s Superantrieb mit dem EMAX 3515 650kv kommt in die 'Andrej' Thun.....vermutlich mit einer 11x6 APC Sport und 2p3s2700 mAh - um dafür den Platz zu schaffen muss ich den Rumpf noch etwas 'umkonstruieren'.....vielleicht reichen ja auch 2p3s2200...
 
Zuletzt bearbeitet:

Ewald

User
Ich habe den Motor der Truhe Thun mal vermessen: Der dreht bei 11 Volt eine 9x5 Aeronaut Cam Klapp bei 32 Ampere mit 23600 UMin. Dafür braucht man echte 4 Ah im Akku. Also einen 4500-er. Das ist zwar schön zum Üben und Rumbolzen aber zu viel im Vergleich zu den Regeln. Ich denke ich gehe auf eine APC Sport 11x4 und begrenze die Drehzahl auf 18000 nach 20 Sekunden durch Verbiegen der Gaskurve. Müsste doch ok sein, oder?
Hallo - um welchen Motor handelt es sich genau? Die Daten kommen mir etwas merkwürdig vor.
Gruß Ewald
 
Zuletzt bearbeitet:

Ewald

User
Die üblichen 3S Antriebe (1250kv) drehen eine 9x6 auf 12000 rpm.
Deine 9x5 bei 32A und 23600 rpm passen IMHO nicht zusammen. Wie misst Du die Drehzahl?
 
Ich denke, er wird zwei 3s akkus zum 6s verschaltet haben. weiter oben steht ja auch dass er für einen 6s Antrieb 2p3s verwenden will, also parallel geschaltet, nicht in reihe.
- genau falschrum- denke, dass er hier zwei packs parallel schalten wollte aber im endeffekt in reihe rausgekommen ist. da passen dann auch die 23k mit 32A und 24v, ist ja nen gutes PS an der Welle, da schafft man das mit ner 9x5.
VG,
Sebastian
 
Die Drehzahl habe ich mit dem ansteckbaren Drehzahlmesser an meiner alten Graupner MC 24 gemessen (auf 2 Blatt gestellt). Bei Kunstlicht zeigt die 3000 Umdrehungen an (50 Herz mal 60 Sekunden) und ist damit kalibriert. Volt und Ampere werden über den MUI 30 EX Sensor direkt auf das Display meiner Jeti Fernsteuerung gebeamt. Ich habe meinen ältesten 3.2 Ampere 3s Kokam Akku verwendet. Das stimmt schon alles.....
 
Hallo !
Ich hab mal überschlagen, bei 23k und einer 9x5 brauchst du ca. 2 kW an der Welle. das sind bei einem 3s über 200A.
Dein drehzahlmesser haut um den Faktor 2 nicht hin, da muss etwas verstellt sein.
Bei 12000 und dem Prop kommst du rechnerisch bei 12V etwas über 32A raus.

VG,
Sebastian
 

Ewald

User
Moin, Moin,
so, jetzt ist die Welt wieder in Ordnung - letzte Messung: 9,6V 31,7 Amps 11400 UMin. Beim genauen Hinschauen stellte sich heraus, dass aus welchen Gründen auch immer der von der Software festgehaltene Maximalwert zunächst verdoppelt wurde. Nach einigen Sekunden regelt er sich dann aber richtig ein. Die ersten Messungen waren nur ganz kurz und bei relativ schlechten Lichtverhältnissen - ich bin offensichtlich auf die verdoppelten Werte reingefallen. Mir war auch schon ganz flau wegen der Drehzahlgrenzen der Aeronauts...
Vielen Dank für euer konstruktives Feedback :-) !!!
VG, Bernie
 
Zuletzt bearbeitet:

Ewald

User
Moin - ja - jetzt ist es plausibel.

Merksatz von damals aus dem Labor "Wer misst misst Mist" :)

Gruß
Ewald
 
Ich bin zwar nicht Rainer, aber ob die Flosse oder das Ruder verlängerst, ist dir überlassen. Die Dinger die wir hier bauen fliegen aber nicht erst seit Gestern und alles hat einen Sinn, gerade was Verhältnisse von Fläche zu Ruder angeht ist es meist unsinnig das Ruder extrem zu vergrößern.

Gruß, Daniel
 
Problem bei den ganzen Nachbauten ist ja immer die Beschaffung der Motorhaube und der Kabinenhaube. Da gibt es aber eine halbwegs gute Zeichnung in 3D auf Thingyverse. Motorhaube sieht gut aus, Kabinenhaube sollte man dann wohl eher als Tiefziehklotz nutzen und etwas im Bereich der Windschutzscheibe nacharbeiten, sollte aber leicht zu machen sein.
 
Hab die Teile gerade mal in meine alte Zeichnung geschmissen und die Maße kontrolliert, die Motorhaube wäre etwas kürzer, korrekte breite und 5mm zu viel Höhe, also im groben wie gehabt mit diesen Truhe Hauben oder den Dingern die Jürgen damals laminiert hat. Kabinenhaube sollte man aber echt nachbearbeiten, die ist Vorn etwas flach oder man muß den Rumpfrücken oben durchlaufen lassen, also entweder umkonstruieren oder ein paar Füllleisten einkleben und von Hand verschleifen.
Motorhaube.jpg
 
Moin, Moin,

danke für die Hinweise - sehr interessant - vor allem die gedruckte Thun von MMenz - die sieht ja sehr futuristisch aus :-)
Die hat aber nicht wirklich einen Gewichtsvorteil gegenüber konventionell in Holz. Meine leicht übergewichtige Truhe Thun liegt jetzt abflugbereit mit 3s 4500mAh bei 1340 Gramm. Ich habe den zweiten Spant etwas umgearbeitet um den Akku weiter nach hinten schieben zu können. Der SP liegt jetzt genau bei 80mm.

Ich habe 4 Motorhauben von Andrej und 4 wunderschöne Kabinenhauben von Timo. Die passen mit etwas Nacharbeit auf beide Thun-Versionen ;-)

VG, Bernie
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten