Ich hasse Baumärkte,

Heute habe ich umzungsbedingt 2 Stunden in einem Baumarkt verbracht um ein paar belanglose Kleinteile im Sanitär-und Elektobereich zusammenzusuchen.
Verkäufer , geschweige denn Kundeberater gibt es da nicht, höchstens Regaleinräumer, und wenn man mal einen erwischt , ( Dazu ist leises anschleichen oder besser noch, anrobben angebracht) dann ist dieser nie für den Bereich zuständig . Der dafür verantwortliche Kollegen ist an diesem Tage wie zufällig gerade auf Schulung, {War wird da geschult? Wie verstecke ich mich vor Kunden? ) oder er ist krank oder in Gleitzeit.

Genauso ist es im Modellbaubereich bei der Ladenkette mit dem grossen C - Als ich dort neulich ein Servo kaufen wollte, und mir mit allen möglichen Tücken einen Verkäufer für mich ganz alleine erbeutet hatte, warf mir dieser den Katalog hin und sagte " Welcher denn ? gucken sie erstmal da nach "

Für sowas brauche ich nicht zum Laden fahren, da kann ich auch übers Internet bestellen.

Es gab mal eine Zeit, da gab es so Läden, da gab es keine Drehkreuze am Eingang und keine Katalogen dicker als da Telefonbuch von Tokio. Nach einer kurzen Wartezeit, wurde man freundlich begrüsst und man könnte dann sagen: " Ich hab da ein Problem mit meinem Wasseranschluss, da passt es nicht. Ist irgendwie nicht das gleiche Gewinde" Der Verkäufer drehte sich dann um , öffnete eine Schublade und sagte " Hier das brauchen Sie, ist ein Reduzierungsstück von 1/2 Zoll auf 3/8 Zoll, das geht dann, brauchen sie auch noch die Dichtungen dazu ? "

Vielleicht, aber auch nur vielleicht hat das Teil 50 cent mehr als im Baumarkt gekostet, aber nach 5 Minuten war die Sache geregelt.

Ist alles gar nicht so lange her......

[ 24. Februar 2005, 22:09: Beitrag editiert von: Le concombre masqué ]
 
Gerade als Modellbauer finde oder fand ich es manchmal echt ätzend, von Fachberatern gefragt zu werden: ...wofür soll das denn sein...?
Sagte ich dann, Modellflugzeug, Teil soll soundso aussehen und dasunddas können, werde ich weggeschickt: haben wir nicht, aber ein Super-Modellbaufachgeschäft.
Das Betten- und Babygeschäft hatte es natürlich nicht, aber immer wieder kurze Zeit neben 600 Mark-Jobs und Lehrmädchen auch Modellbauer als Personal. Die wurden immer dann rausgeekelt, wenn sie Umsatz machten, Ladenhüter aus Henkepreise reduzierten etc. Der Laden ist jetzt schon länger Konkurs, die Ware verklopft. Und das Privatvermögen weg.
Der Tod begann aber nicht mit dem Internet, der begann mit Grete Schickedanz und der Erfindung der Postkarte. Henke ( gibts ja jetzt wieder...) war im Verein das nächste, die kleinen Kellerhändler von Webra und microprop. Internett und Bin-doch-blöd kam erst viel später. EBay ebenso.
In einigen Sparten sind die Preise nicht raufgegangen, aber das Zeitfenster der Ladenöffnungszeiten wurde größer, und Regaleinrichter outgesourced. Das Personal wird also ausgedünnt, und Regalcaterer wissen alles ,sagen aber nur: Wenden Sie sich an einen Fachberater.
Originalzitat aus Manitu : Ja wie denn ???
 
Sicher, wenn man sich in einem Bereich auskennt, braucht man auch keinen Berater. Aber richtet man eine Wohnung neu ein, dann muss man Maler, parkettverlegerr, Elektriker und Klempner sein, und das sind alles Lehrberufe. Ein bisschen Hilfe ist da wilkommen

[ 24. Februar 2005, 22:40: Beitrag editiert von: Le concombre masqué ]
 
Es war einmal und ist nicht mehr....
Wir hatten auch ´mal einen Kaiser...
Und wenn sie nicht gestorben sind dann...

So ist das nun einmal im Leben eines Heimwerkers, die meiste Zeit wartet er auf Berater, steht ratlos vor den Regalen oder in der Schlange an der Kasse. :D

Es gibt aber auch Heute noch das Fachhandelsgeschäft mit kompetenter Beratung und akzeptablen Preisen, auch wenn viele wegen der " Geiz ist geil" - Mentalität ihre Pforten schließen mußten. :( Und ´mal ehrlich, welcher gelernte Fachmann will denn bei niedrigerem Lohn und den langen Öffnungszeiten als Verkäufer in den Einzelhandel wechseln? Wer sparen will, der fährt halt in den Baumarkt, darf sich aber im Nachhinein nicht über mangelhafte und inkompetente Beratung mokieren!

Und wie sieht´s im Modellbaufachhandel aus? Eigentlich müßte der dortige Verkäufer in allen Sparten des Modellbaus aktiv sein, um kompetent und ausführlich beraten zu können. Um derart vielfälltige Aktivitäten zu starten bedarf es aber eines Gehalts, das wohl dem eines Geschäftsführers eines mittelständigen Unternehmen entspricht. Das würde sich dann aber wieder auf die Verkaufspreise niederschlagen, und die will dann keiner mehr bezahlen.

Ja, ja, meckern ist doch immer sooooo leicht ! ;)
 

Yeti

User
Ich bin vor einiger Zeit mal dem Baumarkt-Mitarbiter des Jahrhunderts, einem Verkaufsgenie ohnegleichen begegnet.

Auf meine Frage, wo ich einen kleinen Eimer möglichst günstige, weiße Wandfarbe finde, antwortete er: "Günstig haben wir nicht, aber wenig steht da hinten." :D

Und ich dachte immer: "Geht nicht, gibt's nicht. Yippieyayayippieyipieey!"

Yeti
 

Ost

User
Warum beklagt Ihr Euch über Baumarktverkäufer oder generell Verkäufer in GeizIstGeil-Läden?
Die können meist nix dafür, daß sie in solchen Scheissläden arbeiten müssen!
Woher soll da die Motivation herkommen und was haben sie davon?
Guckt Euch doch mal die "Kunden" in diesen Läden an!
Wieviele normale "Kunden" gibt es denn heutzutage noch? (Euch mal ausgenommen!)
Es sind doch fast alles Schnäppchenjäger und Absahner, Qualität völlig unwichtig, Hauptsache billig!
Die stürzen sich dann auf den DVD Player für 35.- wie die Blöden (sind ja auch blöd für so einen Scheiss überhaupt Geld auzugeben!)
Unsere ganze Geschäftswelt ist doch völig entartet,
für vernünftige Verkäufer mit Sachverstand ist da doch kein Platz mehr!
Denn der würde sicherlich zu einem anderen Artikel raten- stelle man sich dann mal das verduzte Gesicht des Schnäppchenjägers vor, der ja Geizgeil sein will!

Im Übrigen stellt sich doch die Frage:
Warum gibt es immer weniger kleine Läden mit Beratung und
Warum bin ich überhaupt gezwungen in diesen ScheinbarBillig-Läden einzukaufen?
Wieso muß ich heute so viel wie möglich selber machen, weil ich mir einen Handwerker oder Fachmann nicht mehr leisten kann?

Euroeinführung, explodierende Abgabenbelastung in jeder Hinsicht, immer weniger Arbeit bei immer höheren Preisen sorgen dafür,
daß wir gezwungen werden, dort zu kaufen, wo die Geschäftsidee ist mit möglichst wenig personellen und materiellen Aufwand den höchsten Ertrag zu haben.
Nur so kann dem gnadenlosen Preiskampf begegnet werden!
Ansich wäre dies ein Widerspruch, denn der Preiskampf sollte doch zu immer günstigeren Preisen führen?
Doch das tut er nicht, denn irgendjemand ist zwar immer billiger als der Andere,
aber das Preisniveau ist immer weiter gestiegen!
Euro, Ökosteuer, Maut ......... immer noch mehr Belastung!
Die GeizIstGeil-Spirale hat eine Eigendynamik entwickelt, die nicht mehr zu kontrollieren ist und immer mehr Arbeitsplätze ins Ausland verlagert.

Man muß sich doch wirklich mal die Frage stellen, weshalb viele Waren 1 zu 1 zur D-Mark kosten und die Firmen trotzdem kein Geld damit verdienen?
Die Einzigen, die noch Geld verdienen sind die, die den Preiskampf auf dem Rücken der chinesischen und indischen Arbeitern austragen können.
Oder die, die kurzfristig tausende Leute entlassen, dabei aber vergessen, daß sie ihre eigene Kundschaft damit auf de Strasse stellen!

Ich bin Dekorateur im Bekleidungseinzelhandel und mich kotzt das alles dermaßen an!
Die Wertigkeit einer Ware, die ich möglichst herausstellen möchte, die interessiert bald niemanden mehr!

Modellfliegen kann ich mir nur mehr leisten, weil ich ebay einiges verkaufen konnte!

Grüße
Oliver
 
Ich finde Baumärkte lustig.
Ich war mal mit meiner Freundin ein T-Stück für die Waschmaschine kaufen und wir überlegten wegen unseres naturwissenschaftlichen Hintergrunds ob es nun aus Messing oder einem anderen Metall sein sollte.
Der Verkäufer sah uns mit den zwei Teilen und fragte: Darf ich Ihnen helfen?
Meine Freundin sagte, ja wir überlegen gerade welches Teil in der Spannungsreihe weiter links steht, damit nicht irgendwas anfängt zu rosten.

Der nette und überaus selbstsichere Mitarbeiter sagte: Die Teile halten beide den Druck aus. Ja er sagte wirklich Druck, Wasserdruck, und wir machten uns Gedanken um das Thema Rost und ein paar ruinierte Rohrleitungen.

Meine Freundin die aus einer Chemiker Familie stammt hielt ihm dann erst mal einen Vortrag über grundlegende Chemie, ich ging kurz um die Ecke weil ich mich vor Lachen nicht mehr halten konnte und das Gesicht des armen Mannes wurde immer roter.

Die Moral von der Geschichte: In vielen Baumärkten sind Leute mit wenig Ahnung aber dafür einem Selbstvertrauen, daß sie alles wissen. Jeder Wasserinstalateur sollte wissen (und für gewöhnlich wissen die es auch), daß man nicht unterschiedliche Metalle miteinander kombihieren darf, weil das unedlere sonst anfängt zu rosten.
 

Ost

User
Hi,
dann müßten uns im Baumarkt bald rosige Zeiten erwarten, denn die Arbeitslosigkeit wird auch bei Studierten immer höher während Zumutbarkeitsregeln fallen ;)
Aber dann stehen wir wieder vor dem Problem des verduzten GeizGeilJägers, der die Ausführungen des Chemikers nicht folgen kann und ganz einfach das T-Stück aus Plastik mit "Chromüberzug" Made in China kauft :D weil- Metall gleich Rost, oder wie war das?

Grüße
Oliver
 
Heute bin ich entgegen meiner Gepflogenheit nicht zu Max bahr gegangen, sondern zu einem Toom Baumarkt. Die Mitarbeiter waren da sehr freundlich- Ich suchte so ein teil mit dem man in einer Nierostaspüle ein 32 mm Loch für den Wasserhahn schneiden kann, Der Mitarbeiter meinte, " Verkaufen wir nicht mehr. aber ab der Information können sich sich das für 2 € ausleihen. So ein Teil braucht man eh praktisch nur einmal im Leben"

Das fande ich ein kundenfreundlicher Service.

Abraten kann ich euch die Sanitär Abteilung bei Bauhaus, da liegt alles in kleinen Kästchen, nur kein Mensch scheint diese Kästchen ab und zu aufzuräümen, so das alles wild durcheinenader vermischt ist, ist so ein bisschen Lotterie. Zumals ich jemanden kenne der ab und zu da die Sachen vermischt und sich dann köstlich amüsiert den Leuten beim 3/4 Zoll T-Stück suchen zuzugucken-

Dafür haben die da auch Bootszubehör.

[ 25. Februar 2005, 18:11: Beitrag editiert von: Le concombre masqué ]
 
Den einzigen Kundenfreundlichen Laden , wo man gute Hilfe auf alle Fragen und Probleme bekommt , ist Modellbau Bichler in Traunstein .
Der hat zwar nicht immer gleich alles vorrätig , aber dann bestellt er es dir .
Auch wenn man sich nicht so gut auskennt wird dir dort geholfen , also ich lieeeeeeeeebe diesen Laden. ;)

MfG Baumi
 
Original erstellt von Pittsler:
Den einzigen Kundenfreundlichen Laden , wo man gute Hilfe auf alle Fragen und Probleme bekommt , ist Modellbau Bichler in Traunstein .
Der hat zwar nicht immer gleich alles vorrätig , aber dann bestellt er es dir .
Auch wenn man sich nicht so gut auskennt wird dir dort geholfen , also ich lieeeeeeeeebe diesen Laden. ;)

MfG Baumi
Hat der auch 3/4 Zoll T-Stücke Messing, verchromt, mit Überwurfmutter ?
 
Hallo,
was machen denn viele, gehen in ein Fachgeschäft (falls in der Nähe noch eins ist), lassen sich beraten, dann kommt ich überlegs mir noch mal, oder komme nächste Woche wieder und kaufen dann in den Geiz ist geil Märkten oder übers Internet für ein paar Euronen weniger.
Der Fachhändler hatte die Arbeit, aber nix in der Kasse und im nächsten Jahr hat er zu.
Bei guten Servos liegt mein Modellbauladen z. B. ca 1 oder 2 € höher als im Internet, müßte also schon mindestens 4 Stück im Netz
kaufen, um die Portokosten wieder raus zu haben.
Also fahre ich lieber zu meinem Händler, der dazu noch super sortiert ist und was ich so erlebt habe, auch gut berät (mich nicht, nach 35 Jahren Modellflug brauche ich keine mehr)
Christian

[ 25. Februar 2005, 19:45: Beitrag editiert von: ceffi ]
 

Ost

User
Hi,
berufsbedingt geh ich recht häufig in die Baumärkte.
Im Kreis Göppingen haben wir INNERHALB 3km OBI, BAUHAUS, HORNBACH, SCHLECKER-Baumarkt und TOOM!
Es kommt nicht selten vor, daß ich- um alles zu kriegen- in mehrere dieser Märkte gehen muß.
Durch die große Baumarktdichte herrscht natürlich ein sehr großer Wettbewerb.
Doch Obi und Bauhaus, mit Einschränkungen auch Hornbach bemühen sich deswegen nicht mehr um die Kunden, sondern lassen einen ziemlich alleine.
Stimmt, Toom ist sehr freundlich und bemüht.
Schlecker hat nur jemanden an der Kasse sitzen.
Und wenn ich dann die Rechnungen anschau, bin ich jedesmal entsetzt, wie wenig ich für viel Geld bekommen habe!
Es sind immer nur ein paar wertlose Schnäppchen, die einem suggerieren, daß Der oder DER billiger ist,
wenn man spezielle Werkzeuge oder Farben braucht,
ist jeder Hinterhofbetrieb, der sowas auch hat, billiger.
Speziell die Farben machen mich wahnsinnig, weil sie nicht decken!
Deshalb lass ich, wenn die Zeit dazu reicht, alle Farben vom örtlichen Malermeister machen.
Den Unterschied merkt man spätestens dann, wenn ich rot oder blau gestrichene Wände, wie sie im Dekobereich öfter vorkommen, wieder weiß bekommen will.
Baumarktfarben reichen gerade zur laienhaften Renovierung einer Mietwohnung!
Andere Geschichte:
an Weihnachten benötige ich zur Deko ca. 80 Lichterketten mit min 35 Birnchen.
Dieses Weihnachten hatte ich riesige Zeitprobleme,
weil- egal wo gekauft- die Lichterketten zu min 50% defekt waren!
Man stell sich vor- man probiert logischerweise die Ketten vorher, baut sie ein und dann gehen sie nicht mehr!
Mehr als 10 Stück "blinkten", denn wenn sie warm wurden, dehnt sich das Material und der Kontakt unterbricht.
Abgekühlt geht wieder alles und man kommt sich recht verarscht vor.
So miese Qualität hatte ich noch nie!
Doch man bekommt ja gar nichts besseres mehr!
Nur noch Chinaschrott, soweit das Auge reicht :mad:

Wer bedauert mich jetzt? ;)
Grüße
Oliver
 
Bei guten Servos liegt mein Modellbauladen z. B. ca 1 oder 2 € höher als im Internet, müßte also schon mindestens 4 Stück im Netz
Du hast ja Glück mit deinem Laden.
Bei uns gibt es nur einen und der hat Marge von 100% :mad: Dabei nicht mal Speed 400 vorrätig. O-Ton:"die kommen mitte März"
Ist leider kein Einzellfall, da ist doch die Pleite vorprogrammiert.
Ein anderer ist auch Online und bei eBay aktiv und auch die Offline-Preise sind human. Da fahre ich lieber die 30 Kilometer mehr als mich vera... zu lassen.
Gute Beratung soll was kosten, keine Frage, doch einem 3 euronen für nen Günni abzuverlangen ist heutzutage nicht mehr normal.

[ 25. Februar 2005, 22:34: Beitrag editiert von: E Starter ]
 
Modellbau Bichler in Traunstein .
Der hat mir im vorletzten Sommer ;) auch den Flugspaß im Urlaub gerettet. Regler vom Wingo hatte den Geist aufgegeben. Von Berchtesgaden nach Traunstein gefahren, passender Regler war da, musste nur noch der richtige Stecker angelötet werden - no problem. Und weil da auch noch zwei passende Kan 1050-Packs im Ständer waren, wollte ich die auch haben. Nochmal zwei Stecker anlöten - no problem. Und das alles kurz vor Feierabend, als er mächtig am räumen war, weil er am nächsten Tag in Urlaub fahren wollte. Das ist Service.
 
...Tankst du umsonst ?
Ich fahre einen TDI und der Laden ist eigentlich fast auf dem zur-arbeit-weg. Ausserdem kaufe ich nicht nur zwei Günnis, die hole ich mir durzendweise (ja, ich weiss, dass es an meiner "Landetechnik" liegt) und da kommen immer Kleinigkeiten dazu, dass es selten unter 50 € pro Besuch kommt.

Happy landings!
 
Oben Unten