• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Identifizierung einer zölligen Schraube.

Huskydoc

User
Moin,
ich habe hier eine Schraube, die ich nicht eindeutig identifizieren kann.
Sie hält den "Schalldämpfer" eines Quadra 35.

IMG_20191013_102345.jpg

IMG_20191013_102406.jpg

IMG_20191013_102422.jpg

Eine andere Gewindelehre habe ich nicht, der Durchmesser des Gewindes beträgt knapp 4,7mm, also passt schon mal 3/16 Zoll.
Aber ist das UNF oder UNC, oder etwas anderes? Mit zölligen Schrauben kenne ich mich nicht aus.
 
Hallo !

Zähle mal bitte noch 10 Gewindegänge ab und miss das Maß.
Die Steigung braucht man schon. Whitworth Gewinde ist es aber sicher nicht.

Viele Grüße,
Sebastian
 

Huskydoc

User
Moin Sebastian,
10 Gewindegänge sind ca. 10,5mm. Was ich so mit dem Messschieber und Lupe "messen" konnte......

Grusss, Stefan
 
wozu...

wozu...

Zählen und Messen?
Du hast doch schon die Steigungslehre dafür:

1 Zoll = 25,4mm / 24Gewindegänge = 10,5833 x 10 = ca. 10,5mm

Damit kann er aber nichts anfangen. 24G reicht völlig. jetzt noch den Ø messen (in Zoll) Dezimalbruch in echten Bruch umrechnen - fertig:

3/16 x 24G ist eine hinreichende Beschreibung. Jetzt musst du nur noch nach "Zollschrauben kaufen" googlen.

Viel Erfolg
Andreas
 
HI Andreas !

Na das gibt ja ziemlich viele Gewindenormen - da sind ein paar gemessene Werte schon besser als Rückschlüsse basierend auf einer Gewindelehre die da zufällig ein bisschen passt. Zumal die Schraube schon ziemlich zerkloppt ist.
Nicht alle exotischen Gewinde sind Zollgewinde - gerade bei dem weichen Alu der alten Motorgehäuse, was ja bei hohen Temperaturen noch weicher wird, braucht man eigentlich eher Spaxschrauben. Da haben einige Motorhersteller eigene Süppchen gekocht z.B. OS mit Ihren 2,7x0,6 oder ENYA mit m5x0,9 metrisches Grobgewinde an der Kurbelwelle.
Hab auch schon Motoren gesehen, deren Zylinderköpfe mit Blechschrauben im Alu aufgesetzt sind (Amis), funktioniert sogar, nur das gleichmäßig anziehen ist echt etwas Tricky.

Viele Grüße,
Sebastian
 
Ja, ist eine tolle Idee bei Sacklochbohrungen im Zylinder. .. Dann aber schön aufpassen, dass du nicht versehentlich zu weit bohrst. Die Bohrungen schön gerade reinzubekommen ist auch etwas aufwand. Wenn, dann würde ich da vom Mechwerkandi Helicoil M5 einziehen lassen.

Grüße!
 
Ist doch keine // Feinmechanik // 🤓
Wenn das Loch nicht 100% im Winkel sitzt ist auch Ok.
Sackloch ja, aber dahinter ist normalerweise die Laufbuchse vom Kolben und die wird nicht einfach zu durchbohren sein...😉
Helicoïl, wenn das nicht ordnungsgemäß ausgeführt wird hält es nicht.
Wenn Stefan ein 3 er Satz Gewindebohrer benutzt dann ist der Scheindeeinlauf kurz und das Gewinde geht fast bis zum Ende vom Loch.

Asterix
 
Ja, wenn mans nicht richtig macht, klappt alles nicht so wies soll.
Ich hab keine scheu, an Motoren zu bauen. Ich würde es aber nicht machen, sondern einfach Ersatzschrauben kaufen.
Gibt ja noch andere lustige effekte wie Ausbauchungen an der Lauffläche etc.
Davon abgesehen, dass der Bohrer schön Richtung Auslassöffnung wandern wird weil nicht richtig eingespanntes Teil und dünne Wandstärke...(zumindest an dem einen Loch)
 

Huskydoc

User
Moin,
vielen Dank für den Input.
Die Schraube ist entlarvt, es ist eine BSW 3/16-24, hoffe ich.:D
Die Dichtfläche des Auslassfensters habe ich schon mal plan geschliffen. Es soll ein Adapter montiert werden, an dem man dann einen Krümmer und vernünftigen Dämpfer anbauen kann.

IMG_20191014_172214.jpg

IMG_20191014_172235.jpg
 

Huskydoc

User
Soooooo....,
der Auslass ist bearbeitet, der Adapter an den vorhandenen Gewinden angepasst...

IMG_20191018_185019.jpg

IMG_20191018_185030.jpg

IMG_20191018_185150.jpg

Jetzt stellt sich die Frage, ob 22mm oder 25mm Krümmer verwendet werden soll. Denn danach richtet sich nun die Größe und Position des Durchbruches des Auslassfensters.
Es ist ein Quadra 35, also 35ccm. Gehen da noch Dämpfer bis 35ccm und 22er Rohr, oder besser schon auf 25er Rohr und größere Dämpfer gehen?
Ein Bohrungsabstand von ca.38mm + am Flansch wäre schon nicht schlecht, bei einer Fenstergröße von ca. 25x10-12mm.
Am liebsten wäre mir ein fertiger Flexkrümmer......
Wenn der Krümmer feststeht, wird der Adapter noch "aufgehübscht". :D

Habt ihr da mal Tipps?
 

Bernd Langner

Moderator, Fesselflug, Antikmodelle, Retro-Flugmod
Teammitglied
Hallo Stefan

Der Auslass hat eine Fläche von ca 250mm²
Das 22er Rohr hat knapp 380mm² sollte also reichen

Ich schätze das 25er Rohr wäre überdimensoniert
Wie willst du den jetzt vom Flachalu auf ein rundes Rohr kommen?

Gruß Bernd
 
Ich denke, er wird das alu nur als planen Adapter nehmen und Links und rechts noch Gewindelöcher für den Krümmer machen, der flach auf das alu kommt. An den Orginalen auslass bekommt man ja nichts ran.

Grüße !
 
Au Weiha...

Au Weiha...

...das glaube ich kaum!

So eine Konstruktion bekommst du auch mit einer 20mm dicken Platte nicht dicht!
Ich schätze eher, er wird das Rohr etwas flach quetschen und dann aufschweißen.

Gruß Andreas
 

Huskydoc

User
Doch Andreas, so ist der Plan. :D
Zur Anschauung mal ein 25er Krümmer.

IMG_20191019_072705.jpg

Bedingt durch die beiden Inbusschrauben darf das Fenster nicht höher als 12 mm sein, sonst habe ich zu wenig Dichtfläche.
Krümmerflansche vom ZDZ 40 haben ein schönes Maß von 10 mm. Von denen habe ich aber keine Bogenkrümmer, da mein ZDZ Heckauslass hat. Sind aber wieder 25er.
Warum meinst du es wird nicht dicht? Wenn es dichter als die originale Hühnerkonstruktion wird, bin ich ja schon froh.....
 

Huskydoc

User
Voller Erfolg...!

Voller Erfolg...!

Moin Leutz,
da ich das volle Programm für ZDZ 40 hier habe, habe ich den Versuch auf das System eingerichtet.
Nach 250ml Sprit, mit wechselnden Drehzahlen und viel Vollgasanteil und genervten Nachbarn hat aus meinem Umbau absolut nichts heraus gesifft. :D

IMG_20191019_140203.jpg

IMG_20191019_140721.jpg

IMG_20191019_143219.jpg

IMG_20191019_143253.jpg

IMG_20191019_164004.jpg

IMG_20191019_164016.jpg

IMG_20191019_164619.jpg

IMG_20191019_171158.jpg

IMG_20191019_171605.jpg

IMG_20191019_171619.jpg

IMG_20191019_171628.jpg

IMG_20191019_171643.jpg

IMG_20191019_171657.jpg

IMG_20191019_171724.jpg

IMG_20191019_171736.jpg

Ist ja alles nur ein Versuch........ :D
 
Ist ja alles nur ein Versuch
Gute Einstellung.

Diese Konstruktion der Adapterplatte ist so nicht sehr glücklich. Die Bedingungen sind aber auch schwierig. Die Verbindung Platte - Krümmerflansch ich vollkommen o.k.. Das Problem ist die Verbindung: Platte - Zylinder. Die beiden Inbusschrauben bilden eine Achse, eine "Knickkante". Die beiden langen "Schenkel" der Platte, an denen der Krümmer zieht, werden nur vom Knickwiderstand der Platte angedrückt. Leider wird die Platte gerade da, wo sie den größten Biegewiderstand aufbringen muss, durch das Rechteckloch und die beiden gesenkten Schraublöcher erheblich geschwächt. Die Materialstärke des Adapters mag am Anfang noch ganz gut halten, nach einigen Lastwechseln durch einen schwingenden Krümmer und kräftige Temperaturwechsel wird schon bald Verformung einsetzen. Dann wird's undicht. Das lässt sich durch einen gut gelagerten Auspuff und Krümmer aber etwas verzögern.

Besser wäre es, die Flanschplatte des Krümmers so zu vergrößern, dass direkt in den Zylinder geschraubt werden kann.

Schaugn mer mal, wer recht hat...
Gruß Andreas
 

Huskydoc

User
Moin Andreas,
ich weiß was du meinst. Diese Art der Befestigung hat auch die Adapterplatte auf der Vergaserseite verziehen lassen.
Aber was soll's, ich habe ja nichts zu verlieren. Ein dicker, großer Flansch am Krümmer für die Direktmontage wäre natürlich super, das stimmt.
 
Oben Unten