Impeller *IM* Grosssegler

jmoors

Vereinsmitglied
Hallo alle,

hat sich schon mal jemand Gedanken über einen Impeller in einem Grosssegler gemacht?

Aufgesetzt auf kleinen Seglern habe ich Impeller schon gesehen und richtige Turbinen, die eingeklappt werden können gibt es auch. Ich habe aber noch nie einen E-Impeller in einem Segler gesehen.

Kann man berechnen oder gibt es Erfahrungswerte, wie groß die Einlassöffnung und die Auslassöffnung mindestens sein muss? ...Und was für einen E-Impeller würde man für einen 4,2m Grosssegler (ASW 17) mit ca. 6 KG Abfluggewicht inkl. Impeller brauchen, um ihn bodenstartfähig zu machen?

Ich habe von Impeller überhaupt keine Ahnung und frage mich, ob so etwas realisierbar ist.

Neugierige Grüße, Jürgen
 
Für 6 kg Gewicht brauchst du ca 2-3 kg Schub zum vernünftig fliegen
d.H. 1200 Watt mit einem 90mm Impeller oder ca 1000-1500Watt mit einem 120iger Impeller.

Einlass 90iger Impeller sollte nicht unter 85mm im Durchmesser sein, Düse ca 80mm.
Wo willst du die Öffnungen im Segler reinbauen?
 

jmoors

Vereinsmitglied
Öffnungen

Öffnungen

...Um kein Mißverständnis aufkommen zu lassen: Das ganze ist *noch* ein Hirngespinst!

Aber der Gedanke gefällt mir unheimlich gut. Kein zusätzlicher Luftwiderstand durch irgendwelche Luftschrauben, keine komplizierte Triebwerksmechanik, usw.

Aber eine einfache Mechanik muss nach meiner Vorstellung sein:
Die Öffnungen für Einlass und Auslass sollen jeweils links und rechts in die Seite gefräst werden und bei abgeschalteten Impeller durch Klappen, betätigt durch Miniservos, geschlossen werden. Ich habe keine Idee, ob sowas funktioniert, aber man sollte das mal weiterspinnen....

Vielleicht wird daraus nächstes Jahr ein interessantes Projekt.


Gruss, Jürgen
 

DieterH

User
Jürgen,
ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie Du eine Auslaß-Öffnung (Düse) von 80 bis 100mm im Heckteil eines schlanken Seglerrumpfes anbringen willst.
Die beschleunigte Luft des Impellerantriebs muß unbedingt frei entweichen können.
Auch wenn man viell. mit einer gefinkelten Klappen-Mechanik die Einlässe schließen könnte, ein totaler Neubau des Rumpfes wäre notwendig.
Wie wärs dagegen mit zwei Imp-Antrieben an hängenden Pylonen an den Flächen ganz nahe am Rumpf ?
Ähnlich wie bei den Verkehrs-Jets ??
Gruß
Dieter
 
die idee mit dem impeller im Segler gefällt mir sehr gut!
Da wär ich dabei!
man könnte ja mal klein anfangen mit nem 69mm impi an 4s Lipo in ner 2,5m fox oda so!
 
das müsste aber ein schneller Segler werden?
Impeller als Starthilfe im rel. langsamen Segler passt net ganz oder?
 

jmoors

Vereinsmitglied
@Torsten: Das ist genial. Ich habe den Lufteinlass in dem Video nicht erkennen können. Wo ist der?

@Dieter: Der Auslass macht mir an meinem Hirngespinst die meisten Sorgen. Torsten hat das aber super gelöst!

@Manni-RC: Ist eine gute Idee: Erst mal klein anfangen!


Gruß, Jürgen
 

DieterH

User
@Dieter: Der Auslass macht mir an meinem Hirngespinst die meisten Sorgen. Torsten hat das aber super gelöst!
Genau meine Meinung !
Nur darfst Du nicht vergessen, daß Torsten bei seiner Turbine den Abgasstrahl zweimal ums Eck gelenkt hat, was Dich beim Impeller viel zuviel Leistung kosten würde. Eine Turbine ist da schon was anderes.
Auch die Einläufe bei einer Turbine sind eher unkritisch, die bei einem Impeller aber sehr heikel sind.
Jedenfalls kein einfaches Projekt . . . :cool:
Gruß
Dieter
 
1. unsere Jets sind auch Segler
Die Flächen werden erst durch Fahrt wirksam, Start und Landung entspricht in etwa den Seglern.
Bis auf die Flächenbelastung :D
2. Segler sind auch schnell
180-200 ist kein Problem.
3. 2x um die Ecke am Auslass veringert zwar die Leistung funzt aber weil wir oft ja auch den Einlass um die Ecke bringen müssen.
Ich würde es aber nicht so extrem kurz machen sondern halt ne längere Klappe zum Öffnen und leichte Bögen reinbauen.
Verlustleistung ca 20% ist durch Eingangsleistung leicht zu ersetzen.
4. Ja die Turbine kann durch Radschächte oder ähnliches anziehen und macht dann durch schlechte Strömung so "schöne" rauschende Geräusche.
Hier ist das Problem
Wobei du auch seitlich mit einem Hosenrohr anziehen kannst.
oder durch ein riesiges Loch an der Unterseite.

Event könntest du den Rumpf wie ein Krokodilmaul öffnen ;)
"Einfach" vorn die halbe Spitze nach unten klappen
 

jmoors

Vereinsmitglied
....oder das Problem ganz anders angehen!

....oder das Problem ganz anders angehen!

Ich sehe schon, das läuft darauf hinaus, einen Flieger dafür zu konstruieren:

Stellt euch die Lightning als Segler vor. Dort wo am Doppelrumpf die seitlichen Verdickungen (zum Lufteinlass/Auslass?) sind, wird der Impeller zwischen die Rümpfe gesetzt. Einen Segler mit Doppelrumpf wollte ich schon immer mal bauen - nur der Impeller fehlte bisher in meinen Gedanken.

Gruß, Jürgen
 

T. Oertel

User gesperrt
Hallo,
also die Ansaugöffnung ist vorn unterhalb der Nase. Sie wird parallel zu den Klappen des Schubrohrs geöffnet. Das Schubrohr hat quasi einen S-Schlag, gefertigt aus einem 90Grad Rohrstück, das in der Mitte getrennt wurde, und dann die beiden 45Grad Teile wieder gefügt wurden.(Eines natürlich um 180Grad gedreht) Der S-Schlag ist also minimal. Ich denke man kann das auch mit einem geraden Rohrstück machen. Zudem muß es ja beim Impeller nicht nach oben Ausfahren. Moderne Segler sind nach dem Cockpit immer stark eingeschnürt. Da bietet es sich eigentlich an, das Schubrohr unterhalb der Fläche aus dem Rumpf auszuklappen. Bei mir ging das auf Grund der Hitze nicht.
Ansaugen sollte eigentlich auch kein Problem sein, vielleicht ein Doppelflutiger Einlauf unterhalb der Kabinenhaube?

Gruß
Torsten
 

WeMoTec

User
Muß es im Rumpf sein?
Wie wäre denn alternativ ne formschöne Gondel huckepack?
Vorteil wäre, daß man da bis hin zum Akku alles integrieren könnte und dieses dann bei Bedarf aufstecken oder abnehmen könnte.

Was ich auch schon gesehen hab war ein Elektroimpeller in einer Turbinenattrappe.
Sah halt aus 2 m Entfernung wie ne Turbine aus.

Nur mal so als Anregung.

Herzliche Grüße

Oliver
 
WeMoTec schrieb:
Muß es im Rumpf sein?
Wie wäre denn alternativ ne formschöne Gondel huckepack?
Vorteil wäre, daß man da bis hin zum Akku alles integrieren könnte und dieses dann bei Bedarf aufstecken oder abnehmen könnte.

Was ich auch schon gesehen hab war ein Elektroimpeller in einer Turbinenattrappe.
Sah halt aus 2 m Entfernung wie ne Turbine aus.

Nur mal so als Anregung.

Herzliche Grüße

Oliver
gute Idee, ein Impeller-Top
 
leider kenn ich mich mit animationen in 3d cad und so nicht aus und habe derzeit auch nur den MS Paint zur verfügung aber ich habe eine gute idee!:p
Mache gerade mal eine Zeichnug und stelle die dann mal online!
Hoffe ihr kappiert meine Zeichnung:D
 

Anhänge

DieterH

User
Manni,
ein paar Fragen:
Weißt Du, wie groß der Durchmesser des Rumpfes im Heckteil ist ?
Wieviel Wandstärke bleibt da evtl. übrig ?
Hast Du den entstehenden Schubvektor des aufwärts gerichteten Schubrohres bedacht ?
Ist Deine Zeichnung überhaupt maßstäblich ?
Ist das eine ASW 17 ??
und ... und ... und
Gruß
Dieter
 
Oben Unten