Impeller Jet Neuling benötigt Hilfe

Hallo,
da ich absoluter Neuling in Sachen Jet bin benötige ich eure Hilfe. Es kommt nun (Weihnachten) ein
Freewing F-16 V2 6S Arctic Camo 70mm EDF

Ich hoffe nun das ich mich verständlich ausdrücke mit meinen Fragen.
- wie programmiert ihr das mit den Bremsklappen an eurer Fernbedienung- ( habe da mal was auch von 3 Stufen über Drei Schalterstellung gelesen 1. Fahrwerk draußen und Höhenruder dazu, 2 Fahrwerk und Ruder in Flugmodus, 3 Fahrwerk draußen und Querruder als Bremse .

Mir geht es darum den Jet vernünftig landen zu können.
Habe jetzt schon Bammel vor dem Erstflug.

Muß ich was mit dem Mischer machen?

Danke für eure Hilfe
 
Hi Wicklund,
ganz einfach: Ein gut erreichbarer 3 Stufenschalter für "Neutral" "Start" und "Landung" festlegen. Dann programmierst Du dir in Abhängigkeit vom benutzten Sender (System) entweder über die Flugphasentrimmung oder einer vergleichbarer Funktion zu jeder Schalterstellung die entsprechende Klappenstellung. Bei den meisten Funken kannst Du die Klappen für links und rechts getrennt von einander einstellen. Das ist meistens hilfreich, wenn beide Klappen nicht präzise synchron laufen. Für den Start so um die 10 bis 15° und für die Landung 30 bis 45° Klappenstellung festlegen. Bei der Landestellung musst Du etwas Tiefenruder ( mind. 2-3°) dazumischen, die Maschinen bäumen sich normalerweise bei der Landeklappenstellung ziemlich auf. Das ist allerdings auch vom Modell abhängig. Dann nimmst du für das Ganze noch 1 bis 2 Sekunden Zeitverzögerung dazu, damit der Übergang sanft erfolgt. Du kannst das auch über Flugphasen realisieren, ist aber nicht zwingend notwendig. Die Startstellung ist nicht unbedingt erforderlich, nur kann es sein, dass der Start mit Hilfe der Klappen "sanfter" erfolgt. Beim Start keine Höhenruderzumischung. Bei der Neutralstellung ist alles im Strak. Hilfreich ist beim Landen immer etwas Gegenwind, und besser bei den ersten Malen sicherheitshalber etwas schneller anfliegen, Du siehst dann ohnehin was geht, zu langsam ist nicht so gut. Das musst Du Dir erfliegen. Das Fahrwerk soll immer auf einen separaten Schalter.


Gutes Gelingen
Martin :cool:
 
Vielen Dank für deine Antwort.
Besteht die Möglichkeit das du mir ein Foto schicken könntest von der Stellung der Klappen beim Landen?
 

discus

User
Also die F16 hat keine Landeklappen und die braucht man auch nicht bei der F16,Delta. Fliege sie auch.

mfg Roland
 
Wenn ich das richtig sehe, dann hat die "Freewing F-16 V2" feststehende Höhenruderflossen mit nbormnalen Höhenruderflächen und kein Pendel-Höhenruder? Oder täuscht das auf den Fotos? Reichen die kleinen HR Flächen für Delta-Programmierung?

Ich habe die Jepe F-16 mit Pendel-Höhenruder und fliege sie mit Taileron. Die Klappen dienen nur als Flaps und ich habe sie per Schalter auf zwei festen Positionen runtergestellt (ca. 15° und 30°). Damit kann man eine F-16 schön langsam. Das müsste dann doch so auch mit der Freewing F-16 gehen?
 

Flugdeti

User
Mhm....

Warum nicht zum ersten Probieren die Landeklappen auf einen Schieber/Drehknopf legen und dann in Sicherheitshöhe testen. Wie viel Tiefe nötig ist merkt man dann auch. Nun Stellung des Schiebers/Drehknopfs merken...... landen... man weis ja nun was einen erwartet.

Nach der Landung den erflogenen Ausschlag der Landeklappen auf einen Mehrstufenschalter legen.....

Nun wieder starten und in Sicherheitshöhe noch mal testen und die Zugabe von Tiefe merken....

Nach der Landung Tiefenmischer zu den Landeklappen programmieren damit man nicht mehr so drücken muss...

Dies mit den nächsten Landungen verfeinern.....

Ok, .... die erste Landung ist eine Überraschung....daher die Klappen erst in Sicherheitshöhe testen.

Viel Erfolg und viele schöne Flüge....

Detlef
 
Die F 16 V 2 hat ein gedämpftes Höhenruder und kein Pendelleitwerk. Sie wird ganz normal über Höhe und Quer geflogen ohne Mix und dergleichen

und Klappen braucht dieses Modell beim Landen wirklich nicht. :confused: Im Endeffekt ist diese Diskussion für die Katz :(:(

Gruss

Bernd Zahn
 
Die angegebene F-16 hat keine Bremsklappen, die wären hinten am Höhenruder.
Die hat auch kein Pendelleitwerk.
Warum alles so umständlich.
Fraglich ist, ob die F-16 nicht über so ein Verteilerbord verfügt, also nur einen Kanal für die Querruder nutzt. Wenn dem so ist, kann man eh die Querruder nicht als Landeklappen nutzen. Dazu müsste dann das Bord ausgebaut werden.
In diesem Fall, wenn man sich mit der Programmierung der Anlage auskennt,
3 Flugphasen auf einen 3 Stufenschalter programmieren,
Normal-Start-Landung.
In jeder Phase kann man dann die Querruder auch als Landeklappen nutzen.
Nicht vergessen, die Trimmung auch auf Phase zu legen.
Der erste Start dann mit leicht gesetzten Landeklappen (Start, ca. 15°) starten und gleich die richtige Fluglage eintrimmen. In Sicherheitshöhe auf Normal eintrimmen und dann auf Phase Landung schalten und Fluglage wie gewünscht eintrimmen.
Bei mir ist die Fluglage so eingestellt, dass der Jet mit leicht gesenkter Nase bei fast Leerlauf in einen schönen Gleichtflug geht. Die Sinkrate kann man dann mit dem Gasknüppel schön regulieren.
Fahrwerk auf einen extra Schalter.
Vorteil, ich kann beim ersten Flug jede Fluglage eintrimmen und brauche nichts in irgend welchen Mischern bei Zwischenlandungen verändern.
 
Die F 16 V 2 hat ein gedämpftes Höhenruder und kein Pendelleitwerk. Sie wird ganz normal über Höhe und Quer geflogen ohne Mix und dergleichen

und Klappen braucht dieses Modell beim Landen wirklich nicht. :confused: Im Endeffekt ist diese Diskussion für die Katz :(:(

Gruss

Bernd Zahn
Bernd, da hast du vollkommen Recht, Klappen braucht die F-16 nicht. Aber es ist ja ein Anfänger und fragen kostet nichts.
 
Ich bin euch wirklich sehr dankbar.
Stimmt als Anfänger in Sachen Jet bin schon sehr verunsichert. Ich bin bis jetzt von Multiplex Easystar uns Funracer geflogen.
Bin doch sehr verunsichert aber auch gespannt wie sich so ein Inpeller Jet Fliegen und Landen lässt. 😨
Oder ist das doch eher was für sehr erfahrene Flieger.
 

Meier111

User
...
... die Maschinen bäumen sich normalerweise bei der Landeklappenstellung ziemlich auf.
...
Ja, die "normalen" Maschinen, die mit größerem Abstand zwischen Tragflügel und HLW.
Bei vielen Jets ist es umgekehrt. Weil der Abstand zwischen Tragflügel und HLW sehr kurz ist.
Beispiel: F-22, F-16, F-18.
Da wirken die Flaps als Tiefenruder. Einfach sich das Flugzeug so vorstellen, es wäre ein reines Delta, ohne Leitwerksträger...
 
Mach Dir mal keinen Kopf wegen der F-16. Der Flieger benimmt sich auch nicht so viel anders als Dein Funracer. Achte einfach darauf, eher ruhig und weiträumiger zu fliegen - jetlike eben ;).
Vergiss für die ersten Flüge einfach die ganze Geschichte mit den Landeklappen. Die F-16 landet auch ohne Klappen.
LG
Michael
 
Mal fernab der Eingangsfrage meine Bedenken, ob eine F-16 der ideale Einsteigerjet ist.

Ich hatte als ersten Impeller die Avanti S von Freewing, einen meiner Ansicht nach gutmütigen Jet, der mir einige Fehler und Gewohnheiten vom Motorflug verzieh.

Viel Glück so oder so, denn Jets sind halt schon eine andere Liga wie Motormodelle.
 

discus

User
Noch mal eine Frage,Welche Ausführung hast du dir denn bestellt,die Pro Version oder Normal? Die F16 hat keine Scharniere an den Ruderflächen, die neueren Modelle,da sind die Ruder alle mit Scharnieren angelenkt.

mfg Roland
 
Oben Unten