ImpRESsion (Nomen est omen?): Bau- und Erfahrungsbericht

fmandel

User
Mein Rumpf ist fast fertig verschliffen :D ... ein paar Macken werden noch verspachtelt. Gruß, Friedrich

vorher
vorher.jpg

nachher
nachher.jpg
 
Gestern habe ich meinen Erstflug gemacht. Schwerpunkt bei 75 mm gelegt.
Dazu musste ich doch glatt 1,5 gr Blei hinten am Heck kleben.
Aber was wichtiger ist das Ding fliegt super entspannt und klebt in der Luft :)
Der Wind war für nen Erstflug vielleicht schon etwas zu viel aber was solls...
Ich bin zufrieden und werde mich in den nächsten Flügen an den hintersten und für mich akzeptabelsten Schwerpunkt rantasten.

Mittlerweile hab ich den Flieger auch mit dem Aufkleber versehen.

Eine Frage hab ich aber noch!
Welches Timing soll ich bei dem ART 400 einstellen?
Habt ihr den Impression schon mal bewusst aufballastiert um ihn bei mehr Wind fliegen zu können? Ich dachte da mal so an 100 gr im Rumpf im Schwerpunkt...
Gruss
Wolfgang
 

Anhänge

fmandel

User
Hallo,
bin gerade am Bauen der Fläche ... die gelaserten Balsaleisten 3x1,5mm (Hilfs-Endleisten) reichen ja nicht über die ganze Länge der Fläche(n). Wo und wie sollte man diese stückeln? ... Schäften? ... Stumpf verkleben? ... Muss der Stoß an einer Rippe liegen? ... oder ist das alles egal weil die Verbindung zur Endleiste alles stabilisieren wird? Danke schon mal :)
Gruß, Friedrich
 
Servus Friedrich,
am Besten im Bereich einer Rippe stückeln . . kann auch stumpf mit Seku aneinander geklebt werden.
Diese Balsaleiste dient grundsätzlich nur dazu, mehr Klebefläche für die Endleiste zu schaffen.

weiterhin viel Spaß beim Basteln
Robert
 
Hallo Wolfgang,
Welches Timing soll ich bei dem ART 400 einstellen?
gar nicht gewusst, dass man sowas einstellen kann :confused: . . ich hab's bisher immer so wie's aus der Verpackung kommt, verwendet.

Habt ihr den Impression schon mal bewusst aufballastiert um ihn bei mehr Wind fliegen zu können?
Nein, bisher noch nicht. Hab maximal den Antriebsakku gegen den nächst größeren und schwereren getauscht (von 3s500 auf 3s900), wenn der Wind stärker war. Hatte den "Beigeschmack", dass auch der Schwerpunkt ein wenig mit nach vor wanderte. Bei Wind war das aber kein Problem, eher ein Vorteil.

Gratulation zu dem sehr schönen Finish!
viel Spaß beim Fliegen
Robert
 

161057

User
Ich verwende drei verschiedene Gewichte (ca. 30, 60 und 90 g), die schraube ich von unten genau an den Schwerpunkt. Das Flugverhalten bleibt gleich, nur die Geschwindigkeit nimmt zu. Dies ist bei stärkerem Wind ja gewollt. Ich glaube, dass ich früher schon Bilder hier eingestellt habe.
 
Hallo Robert und User161057,
Vielen Dank für eure Antworten.
Zum Thema Timing, Robert der mitgelieferte Regler von Robbe beinhaltet ja die Möglichkeit Parameter zu verändern. Eigentlich hatte der Regler ja ne feste Werkseinstellung, nur der war warum auch immer nicht korrekt. Auffällig war das die Bremse nicht programmiert war. Ist mir tatsächlich erst in der Luft aufgefallen...
Hab mir dann die Anleitung genommen und ein Piepkonzert veranstaltet wo ich die Bremse aktiviert habe. In dem Zuge hab ich dann gesehen das der Regler 3 Modi fürs Timing anbietet.
Ich habe im Netz nichts gefunden welches Timing für den ART passend ist.
Deswegen meine Frage.
Wenn alles korrekt ist fliege ich auch aus der Schachtel raus wie du Robert.
Das Finish hab ich mir aber von dir angeschaut besonders die Idee das Mittelteil so Materialschonend zu bespannen hab ich mir auch von dir geklaut.
Die Idee mit den verschiedenen Gewichten werde ich mal nachahmen.

Wenn ich zum Thema Timing noch was rausfinde schreib ich das hier mal so rein

Ach ja Stromverbrauch nach zwei Höhenlagen ca. 220 mAh.
Da ich kein Vario im Flieger habe kann ich auch keine Höhenangabe machen.
Der 350er Akku reicht also im Prinzip aus wenn Thermik vorhanden ist.

So genug geschrieben...

Gruss
Wolfgang
 
Servus Wolfgang,
ja, die Bremse muss bei jedem Regler (den ich bisher in der Hand gehabt hab) eingestellt werden.
Das ist aber auch schon das einzige, was ich beim Regler einstelle/bisher eingestellt hab.

Ja, bitte unbedingt mitteilen, wenn du über dieses Thema etwas findest.
Danke.

schöne Grüße und viel Spaß . . bei dem derzeitigen tollen Wetter.
Robert
 

jafo1

User
Hallo Robert und User161057,
Vielen Dank für eure Antworten.
Zum Thema Timing, Robert der mitgelieferte Regler von Robbe beinhaltet ja die Möglichkeit Parameter zu verändern. Eigentlich hatte der Regler ja ne feste Werkseinstellung, nur der war
Hallo,
meistens klappt es mit der Werkseinstellung. Zum Thema Timing gibt es zahlreiche Quellen, ich hab hier mal eine aus dem Hause Hacker angehangen, die sich wie die anderen auch auf die Anzahl der Pole bezieht. Für die meist nicht notwendige Feinabstimmung müsste man eigentlich auf den Teststand oder einfach mal die Kombi aus Akku, Regler und Motor in der Praxis testen.


Gruß, Karsten
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
meistens klappt es mit der Werkseinstellung. Zum Thema Timing gibt es zahlreiche Quellen, ich hab hier mal eine aus dem Hause Hacker angehangen, die sich wie die anderen auch auf die Anzahl der Pole bezieht. Für die meist nicht notwendige Feinabstimmung müsste man eigentlich auf den Teststand oder einfach mal die Kombi aus Akku, Regler und Motor in der Praxis testen.


Gruß, Karsten

Danke Karsten.

die Quelle ist mir bekannt.

Hab gestern mal mit der Werkseinstellung und mit mittlerem Timing ( was das bei dem Regler auch bedeutet ) ausprobiert.

Bei mittleren Timing hast mehr Bumms 😉

Ich bin noch nicht fündig geworden wieviel Pole der Motor hat...

Gruß

Wolfgang


PS: gestern die Flüge bei Windstille waren echt beindruckend....
 
Besten Dank für den link, Karsten.
Jetzt bin ich auch wieder ein bissl g'scheiter :D

@wolfgang
. . mit dem robbe Regler?? . . dann werd ich dieses "Chiptuning" auch mal probieren ;)

Magnete schau ich euch nach . . hab ja noch ein paar hier.

schöne Grüße
Robert

aber keine Wunder erwarten Robert ;), da wird jetzt kein Hacker Motor mit Getriebe draus :D

aber zähl mal , dann muss ich den nicht ausbauen

Gruß
Wolfgang
 

fmandel

User
Hallo an alle Noch- oder Wieder-Bauenden,

bin noch immer an den Flächen ... natürlich klappt nicht alles nach Plan ... so hatte ich an einem Ohr - zu später Stunde Konzentrationsmangel - die vordere Verkastung verklebt bevor der Carbonstab drin war :o:o. In diesem Fall ... keine Panik ... ein 3 mm Loch in die hintere Sperrholzverkastung bohren und den Stab mit Seku-Spritze "minimalinvasiv" verkleben.
Noch ein Wort zu den an den Endrippen überstehenden Leisten ... beim Abschleifen mit Schleifklotz besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit eine "Banane" in die Rippe zu schleifen, die dann mit Harz beim Verkleben der Deckrippe ausgeglichen werden muss. Ich fräse die überstehenden Leisten mit dem Dremel weg. Im schlimmsten Fall dremelt man nahe der Leiste etwas zuviel Material von der Rippe mit ab, aber die Rippe selbst bleibt gerade.
Die oberen Kiefernholme gehen sehr (!) stramm in die Aussparungen rein. Nach leicht (!) konischem Anfasen der Leisten flutschen sie fast von alleine in die Rippen.
Bitte an Robert: Die 0,4 mm Sperrholzkämme (hintere Verkastung) lieber mit etwas Untermaß in der Höhe lasern ... das Abschleifen des Überstandes am Holm ist eine Strafarbeit mit ständiger Gefahr für die angrenzenden Rippen (auch mit Abkleben derselben).

Gruß, Friedrich
 
Hallo Friedrich,
Die 0,4 mm Sperrholzkämme (hintere Verkastung) lieber mit etwas Untermaß in der Höhe lasern
Die sollten aber schon passen. Wurde bereits mehrmals "gekürzt".
Sollte wirklich was überstehen, dann kann das aber nicht mehr als 0,5mm sein, oder?
Natürlich ist das dann lästig, bündig zu schleifen. Da muss man schon Vorsicht walten lassen und nichts überstürzen.

Eine sehr gute Methode, die du da bei den Endrippen anwendest 👍 . Auch beim Folieren muss man dann aufpassen, dass man die Rippen nicht "verzieht". Eventuell ist es ratsam, Balsadreiecke zusätzlich ein zu kleben.

Es gibt mittlerweile ein paar Punkte, die einer Überarbeitung des Modells würdig wären . . aber irgendwie streub' ich mich noch dagegen. ;)
Mal schauen, wieviel Zeit der nächste Winter bringt.

Trotzdem viel Spaß weiterhin beim Fertigstellen
Robert
 

fmandel

User
Die sollten aber schon passen. Wurde bereits mehrmals "gekürzt".
Sollte wirklich was überstehen, dann kann das aber nicht mehr als 0,5mm sein, oder?
Natürlich ist das dann lästig, bündig zu schleifen. Da muss man schon Vorsicht walten lassen und nichts überstürzen.
Hallo Robert, stimmt, das ist etwa 0,5 mm. Wenn man den Dremel sicher beherrscht kann man den Überstand mit dem Schleifpapieraufsatz vorsichtig (!!) abdremeln, ohne großen "Kollateralschaden" an den Rippen. Geht wirklich besser als mit dem Schleifklotz.

.... aber das ist Jammern auf hohem Niveau und soll vielmehr ein Teilen von Erfahrung und kleinen Tricks sein.

Gruß, Friedrich
 

fmandel

User
Hallo nochmal,

vielleicht stelle ich jetzt eine "Glaubensfrage" ... bisher habe ich alle Leitwerke zuerst bebügelt und danach am Rumpf verklebt (Folie an Klebestellen entfernt). In Roberts Bauthread zeigt er das Kreuzleitwerk unbebügelt in sich und am Carbonrohr verklebt ... Bügeln im Anschluss.
Mit meinen Bügelkünsten ist es wohl nicht so leicht, alles im montierten Zustand zu folieren :(.
Ich bin nun hin- und hergerissen :confused: :confused: :confused: und möchte hiermit um Eure Meinung bitten.

Gruß, Friedrich
 
Friedrich!
. . zuerst bügeln und dann auf den Leitwerksträger kleben ist sicher die einfachere und stressfreiere Variante.

Ich schau mir liebend gern ein rohbaufertiges Modell als ganzes an, daher foliere ich immer erst, wenn das Leitwerk schon drauf is.
Ein wenig Herausforderung muss schon sein :D .
Und deswegen folier ich auch am Liebsten auf der Kücheninsel ;).

viel Spaß und Erfolg weiterhin
Robert
 
Oben Unten