• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

ImpRESsion (Nomen est omen?): Bau- und Erfahrungsbericht

X-Leitwerk

X-Leitwerk

Immer wieder wurde ich auf ein X-Leitwerk angesprochen. Da ich da aber auch hohe Ansprüche an die Optik lege, war es dann gar keine so einfache Aufgabe . . . :confused:
Der Prototyp wurde dann heuer beim Bewerb in Eppenstein/Stmk und anschließend in Fiss beim Hang ERES Bewerb eingesetzt. Das Ergebnis in Fiss dürften ja einige mitverfolgt haben ;)
IMG_5291.JPG

Nach einigen Optimierungen des Größenverhältnisses, Ruder zu Finne, schaut das Ergebnis jetzt nicht schlecht aus. Die Wendigkeit hat mit dem "kleinen" Ruder schon überrascht.
Bin gespannt, wie agil das Ruder nun wirken wird und wie schnell Richtungswechsel vollzogen werden können.
Ein neuer Rumpf ist im Bau . . . .
 

Onyx

User
aufgeschoben ist nicht aufgehoben

aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Tja, Leute ... wie so oft macht einem der Job einen Strich durch die Rechnung.

Dank eines Projektes, welches mein Brötchengeber sich für mich ausgedacht hatte - war nicht wirklich viel Zeit zum basteln.

Aber das soll sich nun ändern :D

Zwischenzeitlich gibt es auf der RS-Aero Homepage für die Modelle auch schöne Flyer zum download.

Impression_Flyer.jpg

Was soll ich sagen - der Impression gefällt mir immer noch.

Ich werde also versuchen in der nächsten Zeit meinen Bau vom Impression hier zu dokumentieren - um dann auch im kommenden Jahr in Sachen RES gerüstet zu sein.

Gruß
Christian
 

Onyx

User
Ingoh, der den 2. Impression aufbaut ...
... hat es natürlich letztes Jahr noch in einer Hauruck-Aktion geschafft, den Impression für den RES Wettbewerb in Fiss noch in mehreren Nachtschichten fertig zu stellen.

IMG_5286.jpg

IMG_5305.jpg

Weil bauen und zusätzlich noch eine Baudoku hier einstellen sich zeitlich nicht ausgegangen wäre - gibt´s zumindest 2. Bilder von seinem Impression.

Vielleicht schreibt er ja noch was dazu ;)

Aber ich glaube er ist recht zufrieden mit dem Modell und trainiert vielleicht schon heimlich für den 2. RC E-RES Hang Wettbewerb in Fiss (Flying Circus) im kommenden Jahr.

LG Christian
 

Onyx

User
Baubeginn

Baubeginn

den Bausatzinhalt habe ich ja bereits hier vorgestellt.

Es handelt sich wirklich um einen Komplett-Bausatz. Neben den Laserteilen liegt dem Bausatz ein 1:1 Bauplan, Baubeschreibung und auch alle notwendigen Kleinteile die zum Bau notwendig sind bei.

Ich habe als erstes mit dem Auftragen der im Bausatz beiliegenden Schutzfolie auf den Bauplan begonnen ...

IMG_7058.jpg

Hierdurch wird im weiteren Aufbau ein Verkleben der Bauteile mit dem Bauplan verhindert. Halte ich für eine super Sache - da bei Verwendung von dünnflüssigem Sekundenkleber die flächige Ausbreitung nur bedingt kontrolliert werden kann.

So bringt man leicht den 1. Bauabend rum und kann diesen Bauabschnitt noch als eine Art Zwischenetappe (auf dem Esszimmertisch) gestalten, bevor man sich dann ganz in den Keller zurückzieht

Ich wurde ja geradezu in den Keller gezwungen - da der Esszimmertisch für die Gestaltung der Adventskalender unter vollen Beschlag genommen wurde :D

Fortsetzung folgt ...

Gruß
Christian
 

Onyx

User
Vorarbeiten

Vorarbeiten

Gestern Abend habe ich entsprechend der Bauanleitung die sog. Vorarbeiten erledigt ...

Im Wesentlichen handelt es sich um den sog. Center-Rippenblock, Landeklappenkasten (Spoiler), Hochstarthackenverstärkung und den Schleifsporn.

centerblock.jpg

spoiler.jpg

Hochstart.jpg

sporn.jpg

Heute Abend werde ich mich dann über die Rumpfseitenwandverstärkungen machen ...

Bin schon gespannt wie gut die Laserteile passen - es ist mein erster Laserbausatz!

Wünsch euch einen schönen Tag.

Gruß
Christian
 
Christian, du wirst dich wundern wie gut da alles zusammen passt. Es ist fast so wie das bauen mit Lego blos nimmt man hier Holz und Sekundenkleber. Es war mein erster Laserbaukasten in meiner über 50 jährigen Modellbaukariere und ich hatte noch nie einen Kit bei dem die Teile so genau passten. Dies sogar bei Nichteinhaltung der Beschreibung und bauen im "Freistil". Manchmal kann eine zu große Erfahrung auch in eine Sackgasse führen. War diesesmal GSD nicht so, hätte aber passieren können :-).

Franz
 

Onyx

User
Hallo Franz,

Da bin ich ganz zuversichtlich, bei meinem Freund Ingo hat ja eigentlich auch fast alles gepasst - bzw. wurde im Rahmen der eigenen Kreativität passend gemacht.

Ich hab die Impressions ja in Fiss -live- erleben dürfen und Ingo hat das Modell schon oft "just for fun" geflogen.

Robert läßt ja Verbesserungen, wie er mir sagte, laufend in die Produktion einfließen. Aber das ist ja so toll bei einem Holzbausatz, dass Änderungen bzw. auch mal kleinere Reparaturen im Gegensatz zu GFK-Modellen total streßfrei sind.

Gruß
Christian
 

Onyx

User
Rumpfseitenwandverstärkung

Rumpfseitenwandverstärkung

Gestern Abend war der Fortschritt überschaubar ...

Rumpfseitenwandverstärkung.jpg

die Sache mit der Schutzfolie ist genial. Teile auflegen, mit Nadeln anheften. Sekundenkleber drauf - fertig!

Das ganze mal Zwei und die Vorarbeiten sind laut Bauanleitung abgeschlossen.

Mehr hab ich leider nicht geschafft ... :cry: Egal - soll ja Spaß machen. Um 4:15 Uhr ging der Wecker runter!

Heute Abend werde ich mir noch ein Baubrett im Baumarkt besorgen und mit dem Bau vom Rumpfboot beginnen.

Bis dann ... Christian
 

Onyx

User
... und täglich grüßt das Murmeltier :D

Gestern Abend habe ich mit dem Rumpfbau begonnen. Zunächst muss das Bauteil zusammengeklebt werden, welches später zur Befestigung der Tragfläche dient.

Hier geht Weißleim bzw. ich hab 5 min. Epoxy genommen.

Befestigungsplatte.jpg

Anschließend hab ich die Seitenwandverstärkungen mit den Seitenwänden verklebt. Für flächige Verklebungen nimm ich fast immer Weißleim - auch wenn er etwas schwerer ist. Vielleicht würde hier auch dünnflüßiger Sekundenkleber gehen.

IMG_7198.jpg

Jetzt alle Teile "trocken" mit den Spanten zusammensetzten und auf der Rumpfdraufsicht im Plan ausichten und mit paar Tropfen Sekundenkleber fixieren.

IMG_7204.jpg

IMG_7206.jpg

Fortsetzung folgt ...
 

Onyx

User
... du wirst dich wundern wie gut da alles zusammen passt
Stimmt!

Möchte behaupten dass der Baukasten sogar für einen Anfänger geeignet ist. Hab zwischenzeitlich auch die aktuelle Bauanleitung für den Impresion bekommen, und man sieht das Robert hier auch für unversierte Modellbauer die Anleitung nochmal nachgearbeitet hat.

Respekt - so soll es sein ...

Gruß
Christian
 

Onyx

User
Rumpfdeckel

Rumpfdeckel

gestern Abend noch schnell den Rumpfdeckel zusammengeklebt und das Befestigungsbrett für den Hochstarthacken eingeklebt ...

Rumpfdeckel.jpg

Der Rumpfdeckel wird als Abstandhalter für die weitere Beblankung des Rumpfes auf Ober- und Unterseite benötigt.

Dann hat noch die Hochstarthakenbefestigung ihren Platz gefunden und ab heute Abend geht es dann mit der Beblankung los.

Hochstarthaken.jpg

und natürlich noch die Servobefestingsbretter eingeklebt (rechts im Bild)
 

Onyx

User
Rumpfbeblankung

Rumpfbeblankung

so ihr Holzwürmer ...

gestern Abend hab ich die Rumpfbeblankung aufgebracht. Im vorderen Rumpfbereich hält der Rumpfdeckel die Seitenwände auf Abstand.

Anschließend eine Runde Akupuntur und trocknen lassen.

Rumpfbeblankung.jpg

Rumpfbeblankung2.jpg

Heute Morgen ging es natürlich gleich weiter ...
 

Onyx

User
Rumpf- / Flächenübergang

Rumpf- / Flächenübergang

Zunächst muss der Rumpf- / Flächenübergang aus den Einzelteilen zusammengeklebt werden. Später kommt hier dann noch das Bowdenzugrohr für die hintere Befestigung der Rumpfklappe rein.

RF_Teil.jpg

Ich werde den Verschluß erst später - nach dem Verschleifen des Rumpfbootes einkleben. Meistens sind dann gerade solche vorstehenden Sachen ein Problem. Wenn nicht das drumherum Schleifen das Problem darstellt, dann aber oft die Finger, die man sich daran aufreißt ...

Rumpfdeckel_verschluss.jpg

Bin auch am überlegen den Verschluß gegen einen Magneten auszutauschen.

Hab das in Fiss erlebt wenn innerhalb der Rahmenzeit noch schnell ein erneuter Start gemacht wird und dann nach der Landung fix der Akku getrennt werden muss umd den ALTIS Logger zu reseten. Aber da ist ja noch etwas Zeit - ist im Moment mal nur so eine Überlegung.

Hat man doch schon oft erlebt ... bei den Trockenübungen hat man nie ein Problem und dann im Wettbewerb will es dann einfach nicht aufgehen

Letztlich hab ich dann das Übergangsstück aufkleben.

RF_deckel.jpg

Aber vorher den Rumpfdeckel nicht vergessen sonst ist schnell eine ungewollte Zwangsentlüftung für den Motor entstanden!

Puhh was für eine Überleitung :D jetzt kommt nämlich gleich der Motoreinbau dran ...

Na mal sehen was ich heute noch fertig bekomme.

Gruß
Christian
 

Onyx

User
Motoreinbau

Motoreinbau

Es geht mit dem Motoreinbau weiter.

Die Bauanleitung empfiehlt den Motor gleich zu diesem Zeitpunkt einzubauen. Zugegeben war ich angangs etwas irritiert - als mir bei der Bestellung gleich das passende Motor-Set empfohlen wurde. Jetzt im nachhinein bin ich aber recht froh auf den Rat von Herrn Scheibelhofer gehört zu haben.

Der ART 400 Motor kann gleich direkt mit dem Motorspant verschraubt werden um dann beim Verkleben mit dem Balsafüllstück die perfekte Lage für die Kabel zu finden. Ich habe den Kabelauslaß vom Motor in einer der unteren Rumpfecken positionier, da hier die Gefahr eines Kabelscheuerns durch den größtmöglichen Abstand am geringsten ist.

Motorspant.jpg

Der im Set beiliegende Spinner macht einen guten Eindruck. Kein Highend - aber für den Zweck absolut ausreichend ...

spinner.jpg

Ein weiterer Vorteil - wenn das Motorset gleich zur Hand ist - stellt sich dann beim Verschleifen der Rumpfkontur ein.
 

Onyx

User
Auf die Linienführung kommt es an ...

Auf die Linienführung kommt es an ...

... ob eine Holzkonstruktion optisch anspricht - zeigt sich spätens beim Verschleifen der Konturen. Was zunächst noch eckig und kantig wirkt bekommt zusehens gefällige Rundungen.


Begonnen habe ich mit dem Übergang Spinner - Rumpfboot

R1.jpg

r2.jpg

R3.jpg

Im Anschluss kommen dann die Flanken des Rumpfbootes dran hier entsprechend den Schnittzeichnungen im Plan verschleifen

Rumpf_verschliffen_pers.jpg

Tja, und so schaut dann für mich ein angepasster Spinner - Rumpfübergang aus :D

fuselage_finish.jpg

Die Formensprache des Rumpfbootes sagt mir sehr zu


Jetzt fehlt eigentlich nur noch der Feinschliff und dann geht es mit dem Aufbau der Leitwerke weiter ...

Bis demnächst in diesem Kino!

Gruß
Christian
 
Guten Morgen.

Auch mein Impression ist Flug fertig. Wiegt wie abgebildet (hoffentlich klappt das) 493Gr. Etwas übergewichtig, aber ich arbeite fast ausschließlich mit Weissleim, Sekundenkleber nur im Notfall.

Bausatz ist meiner Meinung nach erstklassig, die Baubeschreibung hat noch Reserven. Sind aber wie ich gelesen habe, bereits erledigt.

Die Folie hatte ich gerade zu Hause, Kreativität kenne ich nur vom Hörensagen.

Warte auf wärmere Tage für den Erstflug.

Gruß aus Vorarlberg

Konstantin
 

Anhänge

Onyx

User
... Bausatz ist meiner Meinung nach erstklassig, die Baubeschreibung hat noch Reserven. Sind aber wie ich gelesen habe, bereits erledigt.
Ja - da stimme ich dir voll und ganz zu. Die aktuelle Version der Bauanleitung die ich bekommen habe - ist nun viel detailierter gehalten.

Robert scheint nicht nur Modellpflege zu betreiben ...

Dann bist du ja für die kommende Saison gerüstet - sehen wir uns vielleicht beim 2. RES Wettbewerb in Fiss?

Schönes Modell - bin mir bei der Farbwahl des Folienfinish noch nicht ganz klar - da ich ohnehin alles neu kaufen muss hab ich die Qual der Wahl ;)

Gruß
Christian
 

Onyx

User
V-Leitwerk

V-Leitwerk

ich habe mich beim Impression für die V-Leitwerk Variante entschieden.

Das Leitwerk wird wieder auf dem Bauplan aufgebaut. Die Schutzfolie erleichtert den Umgang mit Sekundenkleber schon enorm.

Einzelne Bauteile mit Nadeln anheften, Sekundenkleber drauf - Fertig!

V_tail.jpg

Das Ganze dann mal Zwei und schon ist das V-Leitwerk fertig. Zeitaufwand ca. 15 Minuten.

V_tail_overview.jpg

Im nächsten Schritt steht das Verschleifen der Leitwerke auf dem Programm.

Fortsetzung folgt ...
 
Oben Unten