• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

ImpRESsion (Nomen est omen?): Bau- und Erfahrungsbericht

Mue29

User
Jetzt habe ich es auch getan

Nachdem ich schon längere Zeit hier mitlese habe ich mir gestern einen Bausatz beim BESTZELLER bestellt. Bin mir noch nicht sicher ob ich einen reinen Segler oder doch die E-RES Variante bauen soll, da unser Flugplatz relativ kurz ist. Vielleicht sollte ich auch zwei Rümpfe bauen. Gibt es eigentlich auch einen Rumpfbausatz den man separat kaufen kann? Hat jemand Erfahrung mit einem E-RES am Gummi-Hochstartseil?

Das wird mein erster RES-Flieger wenn man mal vom Amigo II aus meiner Jugendzeit absieht (bei dem allerdings das "S" fehlt).

Schöne Grüße
Peter
 
Ich habe vier Flieger davon welche mir viel Freude machen. Bei einem kurzen Platz (wie lange ist kurz) würde ich die Elektroversion nehmen, denn ein Hochstartseil benötigt sogar in gekürzter Form ( 10m Gummi und 50m Schnur) mindestens 80m Platz. Die E-Version, wenn man landen kann, kommt schon mit 20m aus wenn es rundherum keine Hindernisse gibt.
 

Mue29

User
Hallo Franz,
Bei einem kurzen Platz (wie lange ist kurz) würde ich die Elektroversion nehmen, denn ein Hochstartseil benötigt sogar in gekürzter Form ( 10m Gummi und 50m Schnur) mindestens 80m Platz. Die E-Version, wenn man landen kann, kommt schon mit 20m aus wenn es rundherum keine Hindernisse gibt.
vielen Dank für deine Antwort und den Hinweis. Unser Flugplatz ist ca. 80 m lang und 15 m breit. Da macht es wahrscheinlich mehr Sinn erst mal einen Motor einzubauen und mit E-RES anzufangen.

Hallo Robert,
Ja, gibt es . . . direkt bei mir. ;)
Danke, da weiß ich jetzt Bescheid an wen ich mich wenden muss. Entsprechend den Hinweisen von Franz werde ich wohl erst mal einen Motor einbauen und sehen wie ich zurecht komme. Falls ein zweiter Rumpf ansteht würde ich mich mit einer PN an dich wenden.

Schöne Grüße und nochmal vielen Dank für eure schnelle Reaktion
Peter
 
Ich habe je zwei Flieger mit E Motor und als Segler. Ich fliege aus Bequemlichkeit am liebsten die E-Version. Diese Modelle sind noch so kompakt. dass ich mit auf dem Rumpf montierten Flächenmittelteil zum Fliegen fahre. Auf dem Platz die Ohren anstecken, mit Klebeband sichern und es kann losgehen. Das dauert keine 5 Minuten und zum einpacken dauert es auch nicht länger.


Franz
 

we-soar

User
ich frage jetzt mal ganz blöd als neuling: wozu der Getriebemotor? Verstehe schon den besseren Wirkungsgrad aber die größere Luftschraube stört ja eher die Aerodynamik da sie nicht sehr gut anliegen wird. Denke das ist keine gute idee?
 

Svener

User
Hallo we-soar, kommt drauf an wie schnell du auf Höhe kommen möchtest. Der Direktantrieb (32g Motor) bringt ca. 500-550g Schub, der Getriebemotor bringt je nach Prop ca. 800g - 1000g Schub.
Ich bin nicht der Aerodynamiker, aber wie gut ein Prop an liegt hängt nicht unbedingt von seiner Größe ab. Da kommen dann noch faktoren wie zb Mittelteil (gerade oder mit Versatz) hinzu und welchen Prop-Herrsteller man wählt.
Schau dir mal den Post #136 von Robert an (ist ein VM Prop), besser geht's eigentlich nicht. Da ist dann auch kein unterschied mehr zum Segler ohne Motor.
Noch ein Beispiel von meinem FXj2.5 erst hatte ich eine Aeronaut drauf, dann eine GM.
200068000998_227236.jpg200095700005_29679.jpg

Finde schon das das ein großer Unterschied ist, aber das muss jeder für sich entscheiden.

Grüße Sven
 
wozu der Getriebemotor?
Gute Frage 🤔 . . vielleicht, weil man sich sonst ja nichts gönnt 😉.
Grundsätzlich reicht ein kleiner Direktantrieb vollkommen. Man kann auch damit Stockerlplätze im Bewerb ergattern 😏.

Für mich ist und war es eine Preisfrage.
Für den Preis des Getriebemotors bekomm ich schon das ganze Set mim Direktantrieb (inkl. Regler, Spinner und Prop).

Die Aerodynamik kann man mit beiden Versionen verhauen 😉

viel Spaß beim Entscheidung finden
Robert
 

mipme_kampfkoloss

Vereinsmitglied
Teammitglied
Macht es doch einfach und lasst die Physik entscheiden!
Model fertig bauen, alle Komponenten rein - außer den Motor/Spinner/Luftschraube - und dann das notwendige Gewicht vorne ermitteln.
Schon weiß man, was man nehmen muss...
 
Hallo Kjell!
Grundsätzlich gute Idee.
Da hat aber schon jemand mitgedacht und es anders rum definiert. :cool:

. . . über die Länge des Heckauslegers wird am Ende, der genaue Schwerpunkt eingestellt.
dh. zuerst alles folieren und einbauen, und durch das ein- oder ausschieben des Heckauslegers (mit fertigem Leitwerk hinten dran) den Schwerpunkt einstellen. Erst dann wird das Rohr ins Rumpfboot eingeklebt. ;)

Die meisten sind jedoch ungeduldig und kleben das Rohr schon meist vorher ein. (ich inbegriffen :D)

-Robert
 

Mue29

User
Hallo zusammen,

zwischenzeitlich ist mein Bausatz eingetroffen. Da ich schon zu viele Flieger mit V-Leitwerk habe, sollte es hier ein Kreuzleitwerk sein.

Ich habe auch schon mit den ersten Teilen begonnen und bin begeistert wie genau alle Teile zusammen passen.

20201204_182244.jpg
20201205_161125.jpg

Jetzt ist mir aufgefallen, dass auf dem Plan ein Sporn als Balsa-Sperrholz-Balsa Sandwich eingezeichnet ist. Die Teile dazu sind selbstredend auch dabei. Das Seitenleitwerk hat aber bereits eine Anformung als Sporn (aus 3 mm Balsa). Muss ich diese Anformung jetzt abschneiden und dafür den Sandwich-Sporn ankleben oder bleibt es bei dem Seitenleitwerk mit Anformung?

Vielen Dank schon mal für Eure Rückmeldung.

Peter
 
Hallo Peter,
es bleibt bei dem Seitenleitwerk mit dem angeformten Sporn . . so wie die Bauteile sind, ist das ausreichend stabil.

Der Balsa-Sperrholzsporn ist für die V-Leitwerks-Version.
Für die liegt ja auch der komplette Bauplan bei. Das Kreuzleitwerk ist ja "nur" auf einer Planbeilage dargestellt.

viel Spaß weiterhin beim Basteln . . . und halt uns am Laufenden
Robert
 

Mue29

User
Hallo Robert,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Das habe ich so auch vermutet.

Ich werde von Zeit zu Zeit wieder von meinem Fortschritt berichten. Allergings habe ich im Moment keine Eile.

Schöne Grüße
Peter
 

Svener

User
So fast geschafft...mein Rohbau ist fertig:)
Da fehlt jetzt nur noch der feinschliff und dann geht’s ans Bügeln. Davor hätte ich aber noch eins zwei fragen.
Macht es Sinn den Rumpfboden mit 0,4 Sperrholz, Seide oder Parkettlack zu verstärken?
Habt ihr die Flächen vorbehandelt mit Schnellschleifgrund oder ähnlichem?

Grüße Sven
 

Svener

User
Nein, macht keinen Sinn.
Wofür eigentlich? . . Stecklandungen?
😂 Der Arme Flieger....dachte eher an Maulwurfshügel und kleine Steine wie sie überall zu finden sind.
Dann weiß ich Bescheid, besten Danke.

Einen schönen Nikolaus
Grüße Sven
 

fmandel

User
Hatte kürzlich den Tipp bekommen, die Balsaoberflächen mit Stahlwolle000 zu polieren ... soll glatt wie Babypopo werden.
Grüße, Friedrich
 
Oben Unten