Innovation!!! Enya 180X-GS Benzinmotor mit Benzin-Glühkerze

Die japanische Edelschmiede Enya Metal Products, vielen alten Hasen noch über Robbe im Gedächtnis, hat die Innovation im Modellmotorenbereich gelandet:

http://www.servoshop.co.uk/index.php?pid=LE180XGS&area=Engines

http://enya-engine.com/180XGS_E.html

Der Preis ist natürlich nicht ohne. Der Motor hat aber eine langlebige ABC Garnitur mit einem Kolbenring:

http://www.modelairplanenews.com/blog/2011/10/12/enyas-180x-gs-gasglow-engine-a-closer-look/

Was ich gut finde, die elektronische Zündanlage als Fehlerquelle hat Enya eliminiert. Die Kühlung ist für schwierige Einbauverhältnisse optimiert.

Also diesen Motor hätte ich wirklich gern für mein nächstes Projekt.
 
Hi ,

wenn ich das richtig sehe , sind das 921,01 EUR für den Mottek . Und der braucht auch angeblich nur dieses spezielle Öl .

Da kann man für die Klasse ja nur hoffen , das es wirklich ein wahres Wunderwerk ist .

Gruß Marcus
 

f3d

Vereinsmitglied
Enya 180

Enya 180

Ich habe einen Enya 180 und bin sehr zufrieden damit.

Der Motor ist sehr sauber gefertigt, Niveau wie OS, und die Leistung liegt etwas unter dem OS BGX 35.

Der Preis ist jenseits von gut und böse und wird einer starken Verbreitung entgegenstehen.

Nur etwas für Liebhaber mit dickem Geldbeutel.


MFG Mr.f3d
 
Verstehe irgendwie den Sinn dieses Motors nicht so wirklich...

Ich, für meinen Teil, würde lieber einen für Benzin-Kraftstoff entwickelten Motor (welche auch noch deutlich leichter sind) wählen,
statt einen Methanol Motor welcher für den Betrieb mit Benzin angepasst wurde.

Welche Vorteile soll eine Glühkerze gegenüber der Zündanlage bringen? Geht die Glühkerze nie kaputt?
 

Thomas Ebert

Moderator
Teammitglied
Betriebskosten = Horror!

Betriebskosten = Horror!

500 ml Öl für £49.99???
Bei 1:30 reicht das für 15 Liter Sprit.
50 Pfund sind etwa 60 Euro, ohne Versand, dazu 15l Super a 1,50 (nett gerechnet;)) macht 82,50 für 15 Liter, bzw. 5,5€ pro Liter.

Ich gebe bescheuert viel Geld für mein Hobby aus, aber das ist vielleicht doch eine eher fragwürdige Innovation!

Gruß, Thomas
 
Wenn wir schon über ein langweiliges Thema wie Geld reden, ein Methanolmotor in der Leistungsklasse und der dafür notwendige Sprit kostet auch.;)

Schade, dass das Thema gleich auf der ersten Seite weg vom technischen usw. ist, dafür aber in Miesepeter umbenannt werden muss.:(
 
Wenn wir schon über ein langweiliges Thema wie Geld reden, ein Methanolmotor in der Leistungsklasse und der dafür notwendige Sprit kostet auch.;)

Schade, dass das Thema gleich auf der ersten Seite weg vom technischen usw. ist, dafür aber in Miesepeter umbenannt werden muss.:(
Wo bleibt den die tech. Inovation, wenn der Vorteil des Benziners, günstigere Betriebskosten(u.a. Benzin statt Meth.) nicht mehr gegeben sind sondern durch fragwürdig teure Oel wider künstlich die Kosten erhöhen? Da bleibt die Invation wohl eher eine Spielerei für eine ganz kleine Gruppe Personen beschränkt und kann somit keine Alternative darstellen für das Gro der Modellbauer.:(

LG Sven:):)
 
Synthese Öle gibts auch hier z.b. Motul 800.
So speziell wird das Öl auch nicht sein.Außer das es aus Hiroshima kommt.(Vielleicht finden sich ja noch Spuren von Strahlung darin)
Ob eine Zündung ein Störfaktor wage ich zu bezweifeln,wenigstens hat man einen definierten Zündzeitpunkt.
Wenn das ein Glühkerze ist und der Motor ein Glühzünder hat das wohl weniger technische, als Marketinggründe
um die überzeugten Glühzünderanhänger als Kunden zu gewinnen.
Sonst sehe ich keine technischen Besonderheiten an dem Motor.
Frage an F3D : hast du den Motor schon laufenlassen oder ist er nur ein Sammlerstück?

Raymund
 

Rolf Germes

User gesperrt
50 Pfund sind etwa 60 Euro, ohne Versand, dazu 15l Super a 1,50 (nett gerechnet) macht 82,50 für 15 Liter, bzw. 5,5€ pro Liter.

Ich gebe bescheuert viel Geld für mein Hobby aus, aber das ist vielleicht doch eine eher fragwürdige Innovation!
LoL, dann lieber ein Bienchen!;):D
 

Thomas Ebert

Moderator
Teammitglied
:D:D Ich sage doch, ich gebe viel Geld aus.
Der Unterschied ist der, dass die Turbine etwas kann, was in dem Maß kein anderer Antrieb kann. Deshalb nehme ich da den schlechten Wirkungsgrad und hohen Verbrauch (bei 1 € pro Liter) in Kauf.

Was kann der Enya, was ein konventioneller Benziner nicht kann;)?

Gruß, Thomas
 
Wo bleibt den die tech. Inovation, wenn der Vorteil des Benziners, günstigere Betriebskosten(u.a. Benzin statt Meth.) nicht mehr gegeben sind sondern durch fragwürdig teure Oel wider künstlich die Kosten erhöhen? Da bleibt die Invation wohl eher eine Spielerei für eine ganz kleine Gruppe Personen beschränkt und kann somit keine Alternative darstellen für das Gro der Modellbauer.:(

LG Sven:):)

Die Innovation liegt in der Vereinfachung des Antriebs. Keine Zündung, keine Fehlerquelle. Geringeres Gewicht. Vorteil gegenüber dem "normalen" 180er sind der geringere Verbrauch, Wegfall des Korrosionsproblems bei Nitro/Methanol, weniger Ölanteil für saubere Modelle und überall verfügbares Benzin.

Gutes Spezialöl ist übrigens auch bei anderen Anbietern teuer. Ich sage nur Fuji-Imvac.

Übrigens ist man wohl in Japan lockerer hinsichtlich der Preisbildung. Eine O.S. Dampflokomotive kostet drüben in Japan knapp 2Mio Yen (20.000EUR). Kein Problem.
http://www.hobby-show.info/tokyo2011/1575.html

Wer es sich leisten kann, wird auch die Vorteile des neuen Enya sehen und weniger den Preis. Innovationen wollen bezahlt werden. Oder warten hier einige schon auf die billige China-Kopie?;)
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Innovation

Innovation

Hallo Schrippe

Also da haben die Japaner etwas spät reagiert das konnten die Tschechen schon einige Jahre früher Beispiel der 26er heute 30er MVVS.
Aus einem Glühzünder wird ein Benziner
Sieht dem Enya wie aus dem Gesicht geschnitten aus oder ?
comp_1365_0.jpg

Ich behaupte mal das wenn ich dem die Enya Kerze spendiere wird der auch laufen ohne die externe Zündung.Aber ob das optimal ist mit der Glühkerze wage ich zu bezweifeln da es keinen festen Zündzeitpunkt gibt. Ebenso wäre interessant wie der Motor im Drossel / Übergangsbereich läuft.Eventuell kann ja F3D dazu etwas beisteueern

Gruß Bernd
 

f3d

Vereinsmitglied
Enya 180

Enya 180

Das besondere und innovative an dem Enya 180 Beziner ist, dass er ohne eine Funkenzündung auskommt und doch Benzin verbrennt - aber katalytisch entzündet !!

Also nicht so wie die vielen Umrüstungen von MVVS oder anderen Fabrikaten von Methanol auf Benzin.

Vorteil ist die saubere Verbrennung von Benzin, Pumpenvergaser und keine Zündung bzw. Zündakku.

Also die Vorteile eines Benziners mit den Vorteilen eines Methanolers kombiniert. Das beste aus beiden Welten.

Es ist ein guter Ansatz auch kleine Methanoler auf gleichem Weg zu einem Benziner zu machen ohne Zündanlage.

Hier noch ein Filmchen zu dem Motor - das sagt mehr als 1000 Worte.

http://www.youtube.com/watch?v=UuGcXn1hqM0


http://www.youtube.com/watch?v=k9Sooc9RVxo&feature=related



MFG Mr.f3d
 

Thomas Ebert

Moderator
Teammitglied
Geringeres Gewicht.
Sorry, kann ich nicht nachvollziehen:
Aus Deinem Link:
Enya: Weight: 1478g (with glow plug, without muffler) bei 29.05cc

Vergleich:

DLA 32 Gewicht ohne Dämpfer: 950 g, Zündung: 120 g, macht 1070. Für den Akku also 400 g ...
3W 28i: 1210.00 g incl. Zündung, Noch 268 g für den Akku...

DLE55 Gewicht incl. Zündung: ca. 1430 gr., aber ohne Akku

Versteh mich nicht falsch, für echte Innovationen bin ich immer zu haben. Aber eine Innovation sollte doch eigentlich eine Verbesserung bedeuten??

Gruß, Thomas

Edit: Danke, Mr. f3d! Ok wenn das Prinzip auch bei deutlich kleineren Motoren geht, kann ja bei denen die Bilanz vielleicht positiv ausfallen.
Aber ist eine katalytische Verbrennung per Definition besser wie eine konventionelle? Wann fahren unsere Autos mit Glühkerze?;)
 

f3d

Vereinsmitglied
Enya 180

Enya 180

Die katalytische Zündung mit einem Metalldraht ist für Benziner ungewöhnlich und für unseren Modellsport schon von Interesse. Für Autos macht es keinen Sinn. Der Zündzeitpunkt liegt bei ca. 15Grad vor OT und wandert nur wenig mit der Temperatur des Glühdrahts. Für einen Modellmotor mehr als ausreichend.

Man braucht keine Zündung und keine Zündbatterie. Es wird deutlich leichter damit. - Das ist die " Neuigkeit".

Der Enya 180 ist schon als Methanoler kein extrem leichter Motor.

Nur man stelle sich einen leichten DLE 32 mit dieser Technik vor.

Als Schmierstoff geht auch das Aerosynth 3 ( Estherbasis) und nur das !!

MFG Mr.f3d
 
Als sehe ich das richtig? Unter dem Strich besteht die Inovation, abgesehen von dem technisch Möglichen, gegenüber einem Methanoler darin:


+er rostet weniger oder nicht
+geringerer Verbauch

- der Motor ist schwerer
- ist viel teurer


Richtig oder liege ich falsch??
:(
LG Sven:):)
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
HAllo f3d

Du hast doch bestimmt in den Motor hineingesehen:) . Was haben die Japaner gegenüber dem Methanoler geändert. Vermutlich Nadellager am Pleuel statt Gleitlager (oder mache sie es wie Saito und die Gleitlager bleiben drin). Etwas an der Verdichtung verändert?

Es gab ja schon vor Urzeiten einige die ihre normalen Methanoler mit Gemischen aus Methanol und Benzin betrieben haben. Nur das ist nie richtig zu ende gebracht worden.

Gruß Bernd
 
Die Innovation liegt in der Vereinfachung des Antriebs. Keine Zündung, keine Fehlerquelle.
Eine Glühkerze geht nicht kaputt? Nur die Zündbox selbst fällt als Fehlerquelle weg.
Wobei in meinen 12 Jahren Modellflug deutlich mehr Glühkerzen gestorben sind als Zündungen oder Zündkerzen.

Geringeres Gewicht.
Wie schon erwähnt wurde, deutlich schwerer als "richtige" Benzinmotoren.

Vorteil gegenüber dem "normalen" 180er sind der geringere Verbrauch, Wegfall des Korrosionsproblems bei Nitro/Methanol, weniger Ölanteil für saubere Modelle und überall verfügbares Benzin.
Warum mit einem Methanoler vergleichen? Der Enya muss sich gegen Benziner beweisen und hier sind die genannten Vorteile hinfällig.


Der Zündzeitpunkt liegt bei ca. 15Grad vor OT und wandert nur wenig mit der Temperatur des Glühdrahts. Für einen Modellmotor mehr als ausreichend.
Wird man bestimmt beim Anlassen Spaß haben, bzw. das vom Methanoler typische schnelle Rückschlagen haben.

Also die Vorteile eines Benziners mit den Vorteilen eines Methanolers kombiniert. Das beste aus beiden Welten.
Wo sind denn die Vorteile eines Methanolers?


Ich lass mich ja gerne eines besseren belehren, aber ich erkenne immer noch weder eine Innovation noch einen Sinn dieses Motors.
 
Oben Unten