Insektensterben in Deutschland

Heinz-Werner Eickhoff

Vereinsmitglied
Einen tollen Tick hat Deine Frau, HWE!
Darfst Ihr ein ganz heftiges Lob überbringen! ;)

Servus
Hans
Danke zurück Hans,
aber ich mache mir Gedanken.
In dem natürlich völlig ungepflegten Teich von mir leben viele Libellen und Jungfernlarven.
1629575903640.png


Trotz Corona finden da im Juli/August dutzende von SEX-Partys statt.
1629576034192.png


Das wäre nicht das Problem, aber da wohnt auch Karl-Josef.
1629576439721.png


Mein Frau will den immer küssen und brummelt was von Prinzen?
Will Die mir was sagen 🤣 🤣 😇
 
Übrigens: Es gibt kein "Unkraut". Und es gibt keine "Schädlinge". :D

Oh Sorry... einen Schädling gibt's: Der Erfinder der Begriffe Unkraut und Schädling.
 

Relaxr

User
......Wenn ichs wegmachen muss, ist es auch bei mir "Un"Kraut :mad: danach nenne ich es "Wildkräuter" :D

Schädlinge gibts schon, wenn mein Zeugs "beschädigt" wird. Beim Fliegen ohne Hirn, mit nachfolgendem Schaden, bin ich der Schädling selbst :rolleyes:
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Was mir auffällt: Heuer gibt's recht viele Hummeln, aber so gut wie keine Wespen. Und ich find das gut so! 👍

Meine Zeitung meint, daß es die Hummeln in diesem kalten Sommer wegen ihres dichten Pelzes wärmer hatten. ;)

Noch was Interessantes zu den Hummeln: die wissen offensichtlich, wie lang und wie breit sie sind. Wollen sie durch einen engen Spalt fliegen, dann fliegen sie vorwärts, wenn sie mit ihrer Spannweite durchkommen. Ist der Spalt dafür zu eng, aber nicht schmaler als ihre Körperlänge, dann schweben sie quer durch.

Servus
Hans
 

Relaxr

User
Hummeln kommen am besten mit Kälte und Regen klar, das war in diesem Frühjahr von Vorteil. Wespen und Bienen benötigen höhere Aussentemperaturen, bis sie betriebsbereit werden. Hummeln können wohl besser eigene Wärme erzeugen, um die Flugmuskeln zu benutzen. Sieht man mE schon so, Hummeln haben wesentlich mehr Masse und sind"runder", das beugt Wärmeverluste vor. Wespen zB sind ja oft eher "dürr". Bienen liegen etwa in der Mitte. Ein Bienenstock bietet auch mehr Wärme. Wespen brüten meist in kleinen Bauten, die schnell abkühlen, wenn noch nicht genug "Masse" da ist. Der Staat wird jeweils von einer befruchteten, überwinternden Königin gegründet - wen die schon friert oder erfriert, oder verhungert ist gleich zu Anfang schluss. Habe schon Hummeln an sonnigen Wintertagen gesehen.
 
Ein paar Erfahrungen kann ich auch beitragen. ;)

Bild3_Luftschraube.jpg


Es muss noch Insekten geben, nach einigen Flügen sieht meine Luftschraube so aus.

Bild2_schmetterling.jpg


Ich revanchiere mich aber mit meinem Efeu, hier wuselt es vor lauter Bienen, Schmetterlinge und anderes Gesumse.

Bild1_Spinne.jpg


Außerdem fressen sie sich auch gegenseitig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
So wird das nix mit dem Bienenschutz: Notfallzulassung eines Pestizids!

Bleibt die Frage, was denn ein Notfall ist: Wenn Zuckerrübenbauern weniger ernten und deshalb die Preise möglicherweise steigen?
Oder wenn durch das Bienensterben die Obsternte mehr oder weniger ganz ausfällt?
Wer maßt sich an, das zu entscheiden und zu gewichten?

Servus
Hans
 

postler

User
So wird das nix mit dem Bienenschutz: Notfallzulassung eines Pestizids!
Nein, der "Notfall" besteht darin, dass der Klöckner gerade Spenden oder Zuwendungen vom Hersteller und den Nutzern des Pestizids abhanden kommt...
Die nächste Regierung steht in den Startlöchern und die lukrativen Nebeneinnahmen versiechen den CDU-Abgeordneten!!!
Da muss dann schnell noch ein paar €'s gemacht werden, die natürlich nirgends auftrauchen (ausser in der Brieftasche der Abgeordneten)

Gruß Heinrich
 
Krotesk ist eigentlich auch, wofür es diese Notfallzulassung gab. Nicht für Pflanzen und Früchte, die einen gewissen 'Wert' haben, nein, für Zuckerrüben! Für ein eigentlich minderwertiges Lebensmittel, auf das man in vielen Produkten auch mal besser verzichten sollte, aber oh wait, wie war dasmit der der Lebensmittelampel torpediert durch die ehemalige Weinkönigin? Oder die PR-show für Nestle vor 2 Jahren. Was für eine ########### Frau. Aber man kennts ja kaum anders: €DU...

Aber auch mal was schönes zum Thema: aufm Platz im Frühjahr Herbstaster gepfanzt, letztens haben sich gleich mal 4 Tagpfauenaugen auf einmal drauf vergnügt, obwohl rundum meist nur diese Maismonokulturen zu finden sind. Hatte schon die Hoffnung aufgegeben, dass sich überhaupt mal was drauf verirrt...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

cap-1

User
Bleibt die Frage, was denn ein Notfall ist: Wenn Zuckerrübenbauern weniger ernten und deshalb die Preise möglicherweise steigen?
Weißt du Hans,
alle hat zwei Seiten, weniger Rübenzucker bedingt es wird mehr Rohrzucker aus Südamerika hergekarrt,
kannst dir ja aussuchen was nachhaltiger ist.................
Immer mal das Pferd von der anderen Seite aufzäumen .........
Gruß Günther
 
Nein, der "Notfall" besteht darin, dass der Klöckner gerade Spenden oder Zuwendungen vom Hersteller und den Nutzern des Pestizids abhanden kommt...
Die nächste Regierung steht in den Startlöchern und die lukrativen Nebeneinnahmen versiechen den CDU-Abgeordneten!!!
Da muss dann schnell noch ein paar €'s gemacht werden, die natürlich nirgends auftrauchen (ausser in der Brieftasche der Abgeordneten)

Gruß Heinrich
Hi
Man muss doch der neuen Regierung noch was überlassen sonst nagen die doch am Hungertuch,👺
Auf welchem Planeten lebst du denn ?? du glaubst doch nicht wirklich das die Anderen besser sind, waren nur ein bisschen schlauer 😭😭
 

postler

User
Ob die Anderen besser sind, glaube ich auch nicht.
Aber eins steht doch wohl fest, Niemand aus der Wirtschaft "schmiert" die Oposition, von der erstmal nichts zu erwarten ist...
 

Hans Schelshorn

Moderator
Teammitglied
Weißt du Hans,
alle hat zwei Seiten, weniger Rübenzucker bedingt es wird mehr Rohrzucker aus Südamerika hergekarrt,
...
Und die dritte Seite: Wenn die Apfelernte ausfällt, holen wir das Obst aus Neuseeland. Ist ganz bestimmt nachhaltiger.

Zum Zucker: Mittlerweile finde ich in meinem Bio-Laden nur noch eine Sorte Kartoffelchips ohne Zucker, Barbecue-Saucen gibt es überhaupt nicht mehr ohne Zucker. Zum Ko....! Da hat die Lobby ganze Arbeit geleistet. Und wenn ein paar Insekten im Weg sind, dann gibt' ja Neonikotinoide. :cry:

Servus
Hans
 
Ob die Anderen besser sind, glaube ich auch nicht.
Aber eins steht doch wohl fest, Niemand aus der Wirtschaft "schmiert" die Oposition, von der erstmal nichts zu erwarten ist...
Weiß man's :confused:
Was ich nicht verstehe ist, dass man den Schwarzen alles Schlechte zutraut und den Roten alles durchgehen lässt.
Bei unserem neuen Kanzler sind und waren immer die Anderen Schuld nur er nicht:mad:
 

cap-1

User
Und die dritte Seite: Wenn die Apfelernte ausfällt, holen wir das Obst aus Neuseeland. Ist ganz bestimmt nachhaltige
Ja, so ist das Hans, du besserst dich,
immer auch die andere Seite sehen................... 😂
Gruß Günther

(PS: Äpfel gibts auch aus Polen und anderen europ. Ländern................👍.)
Sind nur anders gespritzt..............
 

Relaxr

User
Autoindustrie und Landwirtschaft sind mE die lobbylastigsten Gewerbe, da sind die zuständigen Minister überspitzt gesagt, nur Marionetten.
 
Guten Morgen,
ohne Autos wärs auch schlecht und ohne Landwirtschaft dito. Wenn man bedenkt, wie sehr die Automobilindustrie die Abgase in den letzten Jahren gesenkt hat, (Man vergleiche mal die Grenzwerte der verschieden Euro-Labels) im Vergleich, so möchte ich nicht von Lobby sprechen.
Da, wo nachhaltige Landwirtschaft betrieben wird, schwirren nur so die Insekten in den Wiesen und auch in Getreibefeldern.
Wer in der Stadt lebt, sollte halt mal aufs Land fahren und sich das Ganze betrachten, anstatt wie unsere grünen Politiker im urbanen Glaskasten zuhause zu urteilen.
Die Grünen sind gerade immer die besten im Kritisieren und haben außer Verboten leider nie Visionen zur Verbesserung auf Lager.
Nicht zuletzt fliegen unsere Grünen Politiker am meisten Kilometer im Jahr und leben selbst gerne auf großem Fuße, schreiben aber anderen vor, wie sie das Klima schützen sollen. Mit altem Diesel Camper durch die Lande knattern und hochmoderne Dieselmotore tot reden und schreiben.
Das ist sicher nicht die Lösung.
 

BZFrank

User
Die sass heute lange auf der Bank in der Sonne neben mir...

Libelle.jpg


Und - zwar nicht Insekt aber ökologisch - gerade eben im Dunkeln auf meiner Terrasse gabs ein Schneckenmassaker. Dort stehen (noch) meine Tomaten die heldenhaft gegen die roten Nacktschneckenplage von meinen Tigerschlegeln verteidigt werden. Wer Tigerschlegel nicht kennt: Sieht aus wie eine etwas schlankere Nacktschnecke im Leoparden/Tigerlook, frisst aber am liebsten andere Nacktschnecken. Seit dem ich kein Schneckenkorn mehr streue und die Tigerschlegel sein lasse, gibts keine Probleme mehr mit den roten und braunen Wegschnecken. Die Tigerschlegel hocken in den Tomaten, fressen sie aber nicht, sie warten auf Besuch. 😉

Im Bild die kleinen weissen sie alles junge Tigerschlegel - die bekommen erst im Alter das Leopardenmuster, das rote war eine Wegschnecke...

Tigerschlegels_beim_Mampf.jpg
 
Zum Thema Schnecken fand ich das Wissen der M. Langerhorst hilfreich, um das am eingenen Garten zu überprüfen. Trotz alledem, ohne abendliche Kontrollgänge mit der Schere in der Hand gings dieses Jahr leider nicht. Schnippschnapp...
 

Relaxr

User
Ja Frank - gute Info für alle hier. Die getigerte in Ruhe lassen! Der getigerte ist wie gesagt ein "Schnegel" die einzige Nacktschnecke, die die lästigen, invasiven Wegschnecken und deren Gelege frisst. Die würde ich gut pflegen im Garten. Wir haben auch einige, die im Thermokomposter ihr Basislager haben 🤗 Sehen fies aus, sind sie aber nicht! Dein Bild ist Wikipedia verdächtig gut!
 
Oben Unten