IOM Stealth.

Hi, ich habe überlegt mir im Winter eine IOM Stealth zu bauen. das wäre der erste Anlauf für ein Hobby als Modellsegeln, daher würde ich gern was über Kosten, Zeitaufwand und Spaßfaktor wissen.

Grüße und schon mal Danke für die Beteiligung von
Tobi!
 
über die kosten hatte ich dir ja schon was geschrieben...
wenn du ne grundausstattung zum basteln hast, sind die kosten mehr als überschaubar.
angenommen, ne anlage im 40MHz-band, oder 2,4GHz sind vorhanden, brauchts für die elektronik noch zwei servos. fürs ruderservo sind 6-20 euronen zu veranschlagen und fürs segelverstellservo liegen 70-90 euronen an. wenn in germany gekauft und auf bewährtes zurück gegriffen wird! wenn nicht: 300 euronen weil man nicht warten kann und die kohle knapp ist.;) kennst du ja: kauf billig-kauf zweimal....oder dreimal...viermal.:cry:
das boot-ohne elektronik-schwimmfertig: maximal 150 euronen beim eigenbau.

zeitfaktor ist schwer abzuschätzen! bist du ein erfahrener modellbauer? 4 wochen ohne glotze.
...aber da gehe ich von meiner "schwarzen pest" aus. die ist etwas aufwendiger in der formgebung und dadurch etwas schwieriger zu bauen.

...und der spassfaktor ist wieder sehr subjektiv!
allein rumgurken macht mir keinen spass. sobald man aber einen "gegner" auf dem wasser hat, ist der spass schon fast garantiert! ...und sei es nur der spass, wenn man ner rg65 den wind klaut.:D
in berlin wird sich wohl immer jemand finden, um ne runde zu drehen.
 
Als absoluter Neueinsteiger ist eine IOM sicher nicht zu empfehlen.
Sinnvoller ist es erstmal mit kleineren, günstigeren Booten Erfahrung zu sammeln.
Wenn gar keine Modellbauerfahrung vorhanden ist, ist ein Bausatz der Micro Magic das richtige. Wenn die Ambitionen höher sind macht eine RG65 Sinn, hier gibt es dann alle zwischenstufen vom reinen Spantenriss über gefräste Spantensätze bis zu fertigen Rumpfschalem zum Selberausbau. Kostenmässig kommt das deutlich günstiger so dass man nicht soviel in den Sand gesetzt hat wenn das ganze doch nix ist. Insbesondere ein Bausatzboot wie die MM kann man noch gut wiederverkaufen. Ein kompletter Selbstbau eines "Neulings" wird sicher keinen guten Preis erzielen. ;)

Wenn man dann merkt das das ganze Spass macht kann man sich ruhig an eine IOM wagen, ist dann auch sehr vorteilhaft das man schon weiss wie das ganze so läuft mit den Segeln und das man gelernt hat ein Boot zu trimmen.

Wenn man übrigens gar keine Regatttambitionen hat würde ich was ganz anderes, scaligerers bauen, so richtig schön sind die Boote eigentlich alle nicht, sind eben reine Regattzweckkonstruktionen.
 
was einfaches, oder anderes...

was einfaches, oder anderes...

moin roland,
meine anfänge waren ne seacret und das ganze hat genau zwei wochen gehalten. danach stand sie in der ecke zum verstauben.
zum durch die gegend gurken reicht jedes segeldingsbums, aber hier war die frage nach iom und das ist ne deutliche ansage, die ich auch nachvollziehen kann!
meine seacret hat den ersten nachmittag gegen ein paar iom´s nicht überstanden...oder ich nicht.;)
wenn man mit anderen segelt, möchte man auch ne chance haben irgendwie mitzuhalten.
und mm, rg65, sowie fast-fertig-boote in der 9er klasse sind auch nicht billiger als ne selbst gebaute iom.
 
Also wenn man jemand gut beraten möchte sollte man in der Lage sein persönliche Präferenzen beiseitezulegen. Nur weil jemand nach IOM gefragt hat ist das nicht automatisch die richtige Lösung, es kommt wie gesagt auf die Erfahrung und die Ansprüche an das Modell an. Wie gesagt es geht hier darum was als EINSTIEG in das RC Segeln das beste ist, das richtet sich in keiner Weise gegen IOM an sich.

Und als persönliches Wort an den Airpainter: Du hattest sehr viel Modellbauerfahrung und einen der besten IOM Kontrukteure als Bauhelfer in der Nähe, ich denke deine Erfahrungen sind daher sicher nicht repräsentativ. Ich kenne nen Menge in die Hose gegangene oder nicht beendete IOM Projekte.

Tatsache ist das es für Neueinsteiger geeignetere Modelle gibt, ich denke das ist schon genug begründet. Der Segelspass ist dabei um keinen deut geringer, das kann allerdings nur jemand beurteilen der schon alle mal gesegelt hat oder ?

Und das ne IOM genausoviel im Selbtsbau kostet wie ne RG kann nur ne Milchmädchenrechung sein. Ein geeignetes RG Segelservo kostet 40 Eur, Von den übrigen Materialen braucht man deutlich weniger...
Einen rMM Bausatz kriegt man aktuell für 122 Eur, Je nach Anspruch reichen dann noch zwei Servos für 30 Eur aus. Da ist man auch bei 150 Eur. Ob das aber wirkliich ausreicht um ne IOM zu bauen oder nicht doch ein bischen schöngerechnet ist?


Bei Interesse einfach mal ne PN schicken ich kann Dir ein paar Leute aus Berlin vermittteln die genug Erfahrung haben um beim Bau zu helfen, ausserdem hast Du dann gleich jemand zum Mitsegeln.

Gruß Roland
 
roland, ich wollte dich nicht angreifen...oder hier meine präferenzen durchboxen.
es war, wie gesagt, nur der hinweis auf iom...dahin ging die frage von tobi.
wir hatten auch schon kontakt per pn, deshalb der deutliche bezug zu iom.

das die anderen klassen reizvoll sind...ohne diskussion! auch scale...wunderschön.

die einzige frage...und die kann auch nur tobi beantworten: wohin soll die reise gehen? wie sieht die zielsetzung aus?
 
Nee habe ich auch nicht so empfunden:)
Und mit den Ambitionen hast Du recht, ich hab ja aus dem einen Satz "erster Anlauf fürs Modellsegeln" schon ne Menge extrapoliert.

Ich bin eben der Meinung die Einstiegslatte muss niedrig liegen, wenns dann Spass macht ist derjenige eh verloren, RC Segeln macht Süchtig ;-) aber wenns nichts ist hat man eben weniger Geld und Zeit in den Sand gesetzt.
 
Also die ganze Sache soll in Richtung Freizeit gehen, aber auch in Wettkampfsegeln um andere abzuhängen und eigentlich auch für eins, zwei, drei, vier Regatten. Und ich habe eigentlich keine praktische Erfahrung weiß aber schon ein bisschen wie es abläuft. Und helfen würde mir mein Vater also da ist schon vorgesorgt. Aber trotzdem würde ich gerne eine IOM bauen weil sie einfach so schön groß sind. Ich habe nämlich eine kleine Cup-yacht 508 und die ist mir viel zu klein.:cry:
 
irgendwie spricht es wirklich für iom...
die größe ist auch auf entfernung noch gut, materialschlacht um vorn mitsegeln zu können ist verboten und der rumpf einer iom ist auch sehr schnell gebaut (egal ob holz, oder plastikschüssel).
den rest gibts im baumarkt und in der blumenecke jedes einkaufcenters.;)

...und das forum beantwortet jede frage - wenn man bereit ist, sich durchzuarbeiten.
freie pläne gibts auch genug im netz und es ist egal, ob die konstruktion schon 10 jahre auf dem buckel hat. sie laufen ja alle...
 
wie kommst du auf die Stealth?

wie kommst du auf die Stealth?

Die Stealth ist ein älterer Entwurf von Trevor Bamforth das er früher gebaut und verkauft hat. Diese ist nicht als Plan verfügbar.
 
Wenn gar keine Modellbauerfahrung vorhanden ist, ist ein Bausatz der Micro Magic das richtige.
Ich konnte vor meinem Einstieg eine MM und eine Estelle probefahren und habe mich danach gegen eine MM entschieden. Nicht weil sie schlecht segelt, sondern weil ich dabei festgestellt habe, daß sich ein schwereres Boot irgendwie anders bewegt und mir das besser liegt.
 
Oben Unten