Isabel Bermudayawl

Moin Forum,

in der Januarausgabe der Schiffsmodell wurde dieses Modell getestet. Der Autor war ja ganz angetan von diesem Schiffchen - hat jemand von Euch das Modell auch schon mal gesehen ?
Es stammt von Monteleone und die sind mir bislang nicht unbedingt positiv aufgefallen.

Die Isabel gibt's m.W. in zwei Versionen mit Holz oder Kunststoffdeck.

Gruss Jürgen
 

udelix

User
Schnäppchenjagd lohnt sich nicht nur im Internet. Auch die Modellbaugeschäfte vor Ort haben es in sich.

Bei Frank Schilberg in Hildesheim gab es vor ein paar Wochen ein Sonderangebot und die vier Baukästen der "Isabel" von CMR COLOMBINI waren im Nu abverkauft.

Eine segelt bereits. Rigg und Funktionen sind zunächst exakt nach Bauanleitung erstellt. Eine Optimierung ist geplant.






Hersteller der Isabel http://www.colombinimodel.biz/contents/it/p33.html


LG Udo

PS: Dies ist kein Actionfilm sondern eine Dokumentation für einen gemütlichen Abend im November bei einem Glas Affentaler und einer Villiger
 

Ragnar

User
super schönes modell .................
 
Hallo,

im Keller wartet immer noch der Baukasten der „Dorade“ von Amati. Die beiden Baukästen scheinen recht ähnlich zu sein. Bei identischem Maßstab frage ich mich, ob das Zufall ist. Jedenfalls vermute ich, dass die "Dorade" mehr auf Vorbildtreue in Museumsqualität ausgerichtet ist, während die Konstrukteure bei der "Isabel" womöglich mehr Zugeständnisse an die Segeltauglichkeit machten.
Der "Dorade"-Baukasten hat es in sich. Ein wunderschönes Modell, schon angefangen bei den ungewöhnlich liebevoll gemachten Bauplänen, aber wenn das Boot später auch anständig segeln soll, hat man viel zusätzliche Arbeit vor sich. Dabei stellt einen der Einbau einer Fernsteuerung mit praxistauglicher Schotensteuerung noch vor die geringsten Probleme. Viele Bauteile, vor allem die zahllosen Messingteile, sind für ein so kleines Modellsegelschiffchen viel zu schwer. Nachdem was auf dem Video zu erkennen war, kann allerdings auch die "Isabel" die KWL des Vorbilds nicht einhalten. (Zur Erinnerung: Bei einer Yawl liegt der Besan außerhalb der KWL.)

Ralph
 

udelix

User
Hallo Ralph,

im Buch von Uffa Fox sind Linienriss und Segelplan der Dorade abgebildet ( Quelle: http://www.angelfire.com/fl4/mft/ )








Seit die restaurierte Dorade wieder Regatten fährt, gibt es eine offizielle Website http://dorade.org/

Technische Spezifikationen findest Du hier http://dorade.org/specifications/


Original

LüA 16,02 m
LWL 11,85 m
B 3,13 m
T 2,52 m
V 16,79 t

SaW 144 m2
I 17,43 m



Maßstab (1:20, gerundet)

LüA 80 cm
LWL 60 cm
B 16 cm
T 13 cm
V 2,1 kg

SaW 3600 cm2
I 87 cm



Der Maßstab 1:20 ist zu klein, um die Dorade als segelndes Scale Modell zu realisieren.

( Ein Leichtwettersegler als extremer Leichtbau ohne Details mit Zusatzkiel wäre ggf. machbar )


LG Udo
 
Hallo Udo,

vielen Dank für das Einstellen handfester Informationen.

Deine Schlussfolgerung sehe ich etwas weniger pessimistisch. Denn der gleich große Drachen von BillingBoats segelt in Scale doch ganz passabel. Und zwar als normaler Langkieler ohne Zusatzkiel! Deshalb glaube ich, dass auch die Dorade in 1:20 durchaus brauchbar segeln könnte. Nur wird man dann viele Bauteile des Amati Baukastens durch leichtere Eigenherstellungen ersetzen müssen. So könnte man viele Holzteile aus Balsaholz nachmachen. Und die schweren Messingelemente könnte man durch Klebefolie (Decefix o.ä.) ersetzen. Die Segel würde ich ohnehin aus Drachenstoff herstellen. Die wenigen Decksaufbauten dürften, in konsequenter Leichtbauweise ausgeführt, das Gewicht nicht gravierend erhöhen. Das alles macht natürlich viel zusätzliche Arbeit, die sich außerdem nur für fortgeschrittene Segelschiffmodellbauer eignen dürfte.

Egal ob es sich um die "Isabel" oder die "Dorade" handelt, ich kann nur jedem empfehlen, jedes Bauteil vor dem Einkleben auf die Goldwaage zu legen.

Ralph
 

Ragnar

User
KWL

KWL

genau das ist mir bei dem Video auch aufgefallen.
Der Spiegel des Modells taucht sehr häufig ins Wasser ein und der Rumpf scheint wirklich ganz erheblich tief im Wasser zu liegen.
 

udelix

User
Ergänzungen

Ergänzungen

Eine wichtige Angabe hatte ich in den "Specifications" zunächst nicht gefunden, da unter "Principal Informations" aufgeführt ( Ballast 18,000 lbs. lead ).

Die Dorade fährt 8,17 t Blei als Außenballast bei 16,79 t Verdrängung = 49 %

Das Modell im Maßstab 1:20 hätte ein zulässiges Gesamtgewicht von 2,1 kg = 1 kg Bleiballast + 1,1 kg für das eigentliche Schiff und die RC-Einbauten.

Ich gebe die Frage an erfahrene Schiffsmodellbauer weiter: Wären 1,1 kg für eine 80 cm lange Dorade unrealistisch ?


LG Udo
 
Hallo,

jetzt wollte ich es aber wissen. Probieren geht über studieren. Also ab mit dem 280 g schweren „Dorade“ Rumpf in die Badewanne. Die KWL wird bei etwa 2,1 L erreicht. Etwa 150 ml mehr gehen m.E. auch noch. Die Verdrängung sollte jedenfalls fahrfertig 2600 g nicht wesentlich überschreiten. Die „Isabel“ auf dem Video liegt sicherlich darüber.

Ralph
 

udelix

User
Isabel

Isabel

Hallo Ralph und Ragnar, habt Ihr alles richtig erkannt.


Isabel http://www.colombinimodel.biz/contents/it/p33.html

LüA 75 cm
LWL ? cm
B 20 cm
T ? cm
V 3,85 kg

SaW 2810 cm2
I 88 cm


Der Bausatz wiegt knapp 1,1 kg. Gemäß Bauanleitung werden 1,8 kg Bleikugeln (1-1,5mm) in den Rumpf gefüllt, der im Kielbereich dicker ausgeführt ist, um einen tieferen Gewichtsschwerpunkt zu erreichen.

Ballast = 1,8 kg
Ballastanteil = 47 %
Segeltragezahl = 2,38


Für RC-Einbauten, Akku, Kleber und Lackierung der Holzteile bleiben 950 g, wenn die Verdrängung von 3,85 kg eingehalten werden soll.

Die Isabel wiegt das 1,8 fache der Dorade und liegt deshalb bei ähnlicher Rumpfform tiefer im Wasser.

Der Rumpf der Isabel ist mit B:LüA = 1:3,75 fülliger als die schmale Dorade mit 1:5. Dadurch hat er mehr Formstabilität (Anfangsstabilität bei Krängung).

Einige hundert Gramm Ballast können reduziert werden, wenn der Innenballast gegossen oder der Kiel abgesägt und Bleiguss als Außenballast gefahren wird.


LG Udo
 
Die Segelführung finde ich bemerkenswert. Bei vielleicht gut 5 Bft. und grenzwertiger Lage haben die als einziges Vor die riesige Genua gesetzt, während sie im Groß das erste Reff und im Besan bereits das zweite Reff eingezogen haben. Eine so hohe krängungsbedingte Luvgierigkeit hätte ich bei der schlanken „Dorade“ nicht vermutet.

Ralph
 

ariel

User
Dorade

Dorade

Hallo,
für mich ist die Dorade der Scharbaum`s das Maß der Dinge-allerdings in 1,5m Rumpflänge-wenn ich es recht erinnere. Habe sie vor einigen Jahren in Staatskanal segeln sehen. Sie hat meines Wissens den gleichen Rumpf wie die Zeearend von M. Gröning, die als Baumuster für ein Original in einer niederländischen Werft steht.
Die Vagrant, auch aus dem Hause Scharbaum, war kürzlich in einem Baubericht einer Modellbootzeitschrift zu bewundern.
Gruß
ariel
 
Ja, die Scharbaums bauen ausgezeichnete Modelle, noch dazu in einer Größe, die die Möglichkeiten der meisten Modellbauer übersteigen dürfte. Das ganze gepaart mit einer Leidenschaft die sicher nicht häufig anzutreffen ist. Ich kann jedem nur ihr Buch ans Herz legen.
Allerdings ist ein Vergleich dieser Modelle, mit dem hier vorgestellten, so, als würde man ein Tretauto mit einem Rolls Royce vergleichen ;)
 

ariel

User
Isabel

Isabel

Hallo,
Vergleich hin oder her;meine Maxime ist-orientiere Dich an den Besten-alles andere bringt Dir nichts. Damit bin ich auch zu meinen Modellen gekommen, wie z.B. dem Seefahrtkreuzer Ariadne, der Emma C. Berry und dem 1Meter Soling aus dem Hause Gröning. Oder Oldtimer wie der alte Flipper oder die Modelle von Klug/Stephanek. Sie alle sind relativ seltene gut segelnde Boote abseits irgendwelcher Regattaambitionen oder des sog. Mainstream.Aber das ist natürlich eine Entscheidung, die jeder für sich treffen muss.
Gruß
ariel
 
Oben Unten