• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

ISDT P30 Doppellader mit 1,5kW Gesamt-Ladeleistung

Was mir bei einem neuen Doppellader fehlt, ist das, was mir immer noch das NG II von Schulze bietet: Zweimal Einzelladung, parallel laden und seriell laden. Und kein Adapterboard nötig. Darf auch was kosten.
Ich fliege immer noch 10 bis 12s als Stange und davon gehe ich nicht ab.

Meinrad
 
Lässt sich primärseitig auch ein Unterspannungsalarm einstellen (wie bei den Junsis)? Für den Fall, dass mal eines der zwei angeschlossenen Netzteile während des Ladevorganges aussteigen sollte.
SG
Sepp
 

onki

User
ISDT P30 Doppellader mit 1,5kW Gesamt-Ladeleistung

Hallo,

da der P30 nun bei MTTEC gelistet ist, wird es Zeit einen eigenen Fred dafür aufzumachen.
https://www.mttec.de/iSDT-SMART-DUO-CHARGER-P30-1500W-30A-8S-Lipo

Die technischen Daten sind soweit sehr vielversprechend und decken für fast jeden Piloten das komplette Spektrum ab.
Mit ISDTGo, also der Bluetooth-Verbindung zur LadeApp von ISDT ist nun auch die Bedienung bzw. Überwachung via Smartphone möglich.
Ein spannendes Teil und definitiv auf meiner Wuschliste. So viel Leistung auf so kleinem Raum ist schon beachtlich.

Gruß
Onki
 

flymaik

User
Nur bis das Teil mal in D. offiziell auftaucht, ist die Saison schon fast wieder um....
Wie in alten Zeiten.... lange Ankündigungen um Begehrlichkeiten zu wecken.....
 

BNoXTC1

User
Was ich nicht verstehe, warum haben die anderen Lader nicht die Möglichkeit, über die App bedient zu werden.

Das kann ja nicht so ein großer Aufwand und soviel teurer sein..
 

onki

User
Hallo Karl,

Naja - ganz so einfach wie es scheint ist das nicht.

Einerseits benötigst du ein BT-Modul, damit du drahtlos Kontakt zur Außenwelt bekommst, andererseits muss die Firmware auch so beschaffen sein, damit sie in der Lage ist von außen Kommandos zu empfangen und Stausmeldungen nach außen weiterzugeben.
Das wurde im H605 Air zwar schon bewerkstelligt, der hat aber auch kein integriertes User Interface.
Möglich das dies in den neuen Firmwareversionen implemtiert ist als eine Art Baukasten, ein Q8/T8 wird wegen des fehlenden BT-Moduls aber dadurch nicht gesprächiger.

Gruß
Onki
 
Spannende Kiste der P30! Wenngleich sehr schade, dass die Ausgänge nicht zusammengeschaltet werden können um mehr als 8s am Stück zu laden. Das fehlt mir persönlich noch dran.

Die BT Geschichte finde ich prima und bin auf die ersten Einsatzberichte bezüglich Reichweite sehr gespannt. Wäre schon super, wenn man auch aus ein paar Metern noch die Info aufs Handy bekommen könnte, dass der Akku voll ist.

Ich denke auch, dass es sich so verhält wie von Onki vermutet. Kommende Lader werden vermutlich verstärkt auf BT setzen, bestehende zu aktualisieren (ein BT Modul reinzusetzen) lohnt vermutlich eher nicht für ISDT. Zumindest hoffe ich, dass es so kommt. Wäre schade, wenn dieses Feature in Zukunft nur den Oberklassegeräten vorbehalten bliebe...

VG
Holger
 

onki

User
Hallo Holger,

Ich verstehe zwar die Problemstellung beim Zusammenschalten jedoch habe ich da was die Praxis angeht meine Bedenken, ob das so sinnvoll ist.
Das größte was ich finden konnte ist ein 7s Akku bei SLS. Also sind immer mehrere Akkus an so einem Pack beteiligt und entsprechend verschaltet.
Die Verwendung von solch gearteten Akkus impliziert für mich, das dort Leistungsmäßig total die Post abgeht, also Elektroschlepper oder irgendwas mit Impeller.

Also haben die Akkus alles nur keinen XT-60 Stecker am Start.
Das bedeutet ich brauche in jedem Fall einen Adapter, um das Akkupack am Ladegerät zu laden.
Dann ist es doch kein Mehraufwand den Adapter so zu gestalten, dass der Pack so gleich aufgesplittet wird damit er wieder als Einzelakku am Doppellader geladen werden kann.

Von daher sehe ich diese interne Zusammenschaltung als ein recht unsinniges Feature an, da diese Verschaltung eh extern vorgenommen wird.

Meine eizige 8s Anwendung ist am Shark mit einem 8s FES-Antrieb. Der wird über 2 komplett separate Akkus versorgt, die im Modell zusammengeschaltet werden. Dort kommen XT90 Stecker zum Einsatz, weil das bei Akkus in dem Kapazitätsbereich derzeit üblich ist und Sinn macht. Zum Laden habe ich mir einen Adapter gebaut, um sie zusammengeschaltet als 8s4500 Akku am T8 oder Q8 zu laden.
Das könnte ich mir mit dem P30 sparen. Ich überlege sogar einen Downgrade auf XT 60 Stecker weil der Strom des Antriebs keine XT90 benötigt. Damit käme ich gänzlich ohne Ladeadapter aus.

Gruß
Onki
 
Hallo Onki,

vollkommen richtig, die Anwendungen, die ich Sinn habe liegen eher im Bereich hoher Ströme: Impeller, aber vor allem Hotliner (F5B/F) und stark motorisierte Segler mit sehr wenig Platz im Rumpf. Bei den Segler/Hotlineranwendungen sind das eher kleine Zellen (<= 2200 mAh), aber hohe Zellzahl (8s und mehr), auch die Ströme sind in aller Regel > 100 A. Aufgrund der Zellgröße geht es also nicht mal um die benötigte Ladeleistung, sondern lediglich um die Zellzahl größer 8s.
Wie du vermutet hast, kommt hier auch kein XT-Stecker mehr zum Einsatz, das 6 mm LMT System ist hier der Goldstandard und entsprechend wird auch immer ein externer Adapter/spezielles Ladekabel benötigt. Die Akkupacks werden dann aus einzelnen 4s, 5s, etc Packs zusammengesetzt.

Leider haben derartige Rümpfe nun die Eigenart, dass wirklich sehr wenig Platz ist. Auch die Kabellängen müssen stets knapp gehalten werden und alle unnötigen Widerstände müssen raus. Daher sind die Packs normalerweise fest verlötet und ich kann entsprechend einen 10s nicht als 2x 5s laden. Da liegt halt der Hund begraben :(

Ich kann vollkommen verstehen, dass das eine Nischenanwendung ist und nicht unbedingt repräsentativ für die Masse, danach kann ein Hersteller sich nicht sonderlich richten... Super fände ich persönlich ein solches Feature schon :) Bisher ist das für mich der Grund weiter auf meinen 10 Jahre alten Junsi zu setzen (der kann >8s am Stück laden), aber die ISDT-Teile reizen mich aufgrund der zeitgemäßeren Features halt schon :)

Ich träume ja insgeheim immer noch davon, dass es irgendwann mal BattGO Nachrüstplatinen geben wird, die auch für Packs mit vielen Zellen gehen, dann könnte ich mir reihenweises Nachrüsten sicherlich nicht verkneifen. Aber das wird vermutlich ein Traum bleiben, ist wohl einfach zu fernab der Durchschnittsanwendung.

VG
Holger
 
Ich fliege Helis mit 10s, als Stange mit zwei 5s Akkus zusammengelötet. Erspart mir Kabellänge, jede Menge Stecker und vereinfacht das Laden. Ausserdem schiebe ich den Akkustick einfach in meine Helis, habe 6 Stück, in denen ich die Sticks verwende. Da die 5er Packs immer zusammen benutzt werden, haben sie auch eine gleichwertige Leistungsfähigkeit. Das brauche ich einfach im Heli.
Auch da sehe ich mal wieder, wie gut eigentlich die Schulze-Lader vom Konzept her waren.

Meinrad
 
Hallo Meinrad,
da bin ich ganz bei Dir, die alten Schulze-Lader können 11s - LiPos laden und der 2. kleine Ausgang kann den Empfängerakku laden (egal ob NiMH oder 2s-LiPo)..., wirklich praktisch!
Lade meine HV-Packs am ISDT Q6 allerdings ebenso problemlos parallel, habe aber auch nicht den Energiebedarf eines Helis abzudecken.
B2E5C6B9-00F0-46DF-BCBD-B4988AA1E7F4.jpg
Die Kabellänge hält sich dabei auch mit Steckern noch im Rahmen.
VG Axel
 

onki

User
Hallo,

So einfach, wie ihr euch die Sache macht, ist das leider nicht.
Der P30 ist ein Doppellader, der die Laste verteilen kann.
Wenn ich die Ausgänge seriell hintereinanderschalte, dann ist mein Massepotential des einen Ausgangs gleich dem Pluspol des anderen.
Wie bitte soll man das vernünftig auf so engem Raum mit einem Wandler machen?
Ich bin nicht mehr ganz drin, wie der Schulze-Lader das umgesetzt hatte, aber ich vermute es wurden nur die Balancereingänge zusammengeschaltet.
Bei differenttiellen Eingängen ist das kein Thema. Die Ladespannung aber mal so eben zu verdoppeln ist schon ein Akt.

ISDT entwickelt nunmal Ladegeräte für Akkus, die käuflich zu erwerben sind. Da ist bei 7s nach meinem Wissensstand Ende der Fahnenstange.
Der Mehraufwand für die gewünschte Lösung hieße ein komplett anderes Elektronikkonzept mit erheblich mehr Raumbedarf. Das würde 98% der Anwender strafen.

Die Zahl der Lader, die so etwas können ist sehr überschaubar, überaltert und vermutlich im aussterben. Davon kann vermutlich kein Hersteller leben.

Gruß
Onki
 

Gerd Giese

Moderator, Akkus & Ladegeräte, E-Motoren, Regler &
Teammitglied
...Der Mehraufwand für die gewünschte Lösung hieße ein komplett anderes Elektronikkonzept mit erheblich mehr Raumbedarf.
Das würde 98% der Anwender strafen. Die Zahl der Lader, die so etwas können ist sehr überschaubar, überaltert und vermutlich im aussterben.
Davon kann vermutlich kein Hersteller leben. ...i
... treffend ausformuliert ... und dann noch "damals" der Oberluxus, dass die Einzelzellenüberschussenergie zum Ausgleichen den Spannungs
schwächeren Zellen zurück geführt wurde! Zwar mit einem beschiedenen (</=50%) Wirkungsgrad ... aber immer hin! ;)

... aber das ist OT und hat nichts mit dem P30 zu tun! :rolleyes:
 
Irgendwie schade, dass man sich als Kunde den technischen Rückschritt schönredet.

Schulze hat gezeigt, dass es geht, wenn die anderen es nicht können, ist es bedauerlich, entschuldigen muß ich es nicht. Irgendwie habe ich den Kapitalismus wohl falsch verstanden. Ich dachte, dass er mir liefert, was ich als Kunde will. Habe ich da etwas mit der Planwirtschaft verwechselt, in der bestimmt wird, was der "Abnehmer" zu wollen hat?

Meinrad
 

onki

User
Hallo Meinrad,

du hast es mit dem Kapitalismus offenbar falsch verstanden.
Nicht das was du willst zählt, sondern das was der Markt kauft. Davon lebt der Hersteller, nicht von einzelnen Sonderanwendungen.
Was mit Planwirtschaft geschieht, hat die Geschichte ja anschaulich gezeigt.
Auch Schulze hat ja letztlich nicht überlebt. Auch wenn die Lader für ihre Zeit gut waren.

Und das Gerät kann eure Akkupacks problemlos laden, ihr müsst nur die Adapter entsprechend gestalten und die Akkus zum Laden trennen.

Gruß
Onki
 
Oben Unten