ist der OS BGX1 der richtige ?

MadMax

User
Hallo zusammen.

Ich brauche für mein Modell einen 30ccm (35ccm) Methanol Motor, nun habe ich mich für den OS BGX1 entschieden. Allerdings habe ich im Forum gelesen dass manch einer Probleme mit dem Motor hat.

Nun meine Frage:
Ich brauche einen Motor der zuverlässig läuft, und ohne Nitro auskommt.
Ist da der BGX1 der richtige, oder ist der BGX1 wirklich ein Problem-Verbrenner?
Gibt es da bessere Alternativen? (Methanoler)


Gruß

Achim
 
Hallo

Ohne Nitro

Da fällt mir Spontan Laser ein. Ist halt ein 4-Takter und nicht Billig. Dafür aber ein Klang zum Träumen, und über die Zuverlässigkeit der Laser wurde ja auch schon viel berichtet

Gibt es von 12 - 60 ccm

http://www.sangk-technik.com/
 
Gedanke

Gedanke

Mal nochn Gedanke dazu.

Ich hatte einen Mark 210 (nagelnau) daliegen, und einen Big Lift sehr günstig bekommen. Auf dem Big Lift war/ist ein MVVS 26IFS (Benzin), der jedoch gutes Geld kosten sollte. Ich habe lang überlegt, bis ich den Mark verkauft (mit verlusten), und den MVVS eingekauft habe.

Für mich war letztenendes der Verwendungszweck ausschlaggebend. In einem Schlepper einen süffigen Methanoler?? Das nicht das was ich wollte. Ich kenns vom 160FX. Der läßt schon mal 500ccm in 6-8Minuten durch (wenns sein muss).

Das Wort zum Sonntag von mir

pb
 
OS BGX1 der richtige ?

OS BGX1 der richtige ?

Erst einmal Danke für die superschnellen Antworten.

er soll in folgenden Flieger Rein siehe früheren Beitrag :
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=31478&highlight=ops
(das gelbe Modell)

Der Flieger soll gelegendlich als Schlepper verwendet werden.

Ich habe mir sagen lassen dass der 160FX der richtige Motor für das Modell sein soll (ca 5-6kg), vor allem mit meinem MVVS Resorohr.

PS: Der OPS läuft nicht zuverlässig (ausgenudelt) deshalb muss der ersetzt werden
 
@ MadMax

Wenn es ein Schleppmodell ist , mach einen Benziner rein , Mark 180 , Mvvs 26 etc pp . Ein Methanoler hat meiner Meinung nach bis 32.50 ccm seine Daseinsberechtigung , wenn es um's 3D-Fliegen geht . Für alles andere , sofern Du nicht günstig an Methanolsprit kommst(2-2.20 Euro/L ), nimm lieber einen Benziner .
 
Stichwort!

Stichwort!

Hi MadMax
gut das Du auf das MVVS Rohr zu sprechen kommst. Ich habe ein solches an einem MVVS 26IFS (Benziener, bei mir noch nicht gelaufen), und mir ist noch nicht klar wie ich das Ding abstimmen soll.
Zum Vergleich:

MVVS
Länge ca. 57cm
Durchm. ca. 40mm

Hatori HTR902
Länge: ca. 55cm
Durchm.ca. 45mm

Das Hatori an meinem 160FX ist auf ca. 65cm (vom Auslass bis zur hinteren Prallplatte) abgestimmt. Wenn ich richtig sehe, so ist das MVVS-Rohr eines mit Gegenkonus. Wo der aber anfängt sehe ich nicht.

Interessant ist der Preis des MVVS Rohres, ob das etwas über die Qualität aussagt muss sich zeigen. Nenne mir auf jeden Fall bitte Deine Abstimmlänge.

Ach ja, noch was. Ein Verwandter hat eine 2*2 3D Katana mit dem OS BGX (und dem MVVS-Rohr!!) drauf. Ist aber noch nicht damit geflogen, und von daher auch noch nicht abgestimmt. Na ja, der Motor ist ca. 20Jahre (oder so) alt, und war mal auf dem/meinem Big Lift drauf. Ging damals schon gut, wobei das andere Zeiten waren.

pb
 
Hallo Böser Max, das
PS: Der OPS läuft nicht zuverlässig (ausgenudelt) deshalb muss der ersetzt werden
wundert mich bei dem dort angetüddelten SuperTigre-Krachbüpchsenexpansionszustopfdämpfer auch nicht. Inwiefern ist er denn ausgenudelt? Wenn Du ihn loswerden willst, sag mir Bescheid, ich könnte ihn als Ersatzteillager gebrauchen.

So, als ehemaliger BGX-1 Besitzer folgendes: Schmeiß den Vergaser runter und setz einen vom 30er/32 Super Tigre oder direkt einen Pumpenvergaser drauf. Ölanteil beim BGX nicht so niedrig wie bei ST, so um 10% liegst Du richtig. Nitro kann nicht schaden bei dem Teil, muß aber nicht sein. Und, vor allem, mach eine Schwinggummi-Aufhängung o.ä. rein, das Ding schüttelt wie sonstwas! Ich habe mich nach einer Saison von dem Teil getrennt. Gelaufen ist er letzlich ordentlich, auch die Leistung war ok, in Sachen Laufkultur blieb er aber immer um Längen hinter meinen OPS, ST oder Tartan zurück.
 
Also meine Abstimmung liegt bei ca. 63cm zw. Auslass und Prallplatte.
Eingestellt habe ich den Folgendermaßen: Ich habe die Länge so lange verändert bis ich die maximale Drehzahl unter Vollgas erhalten habe. Dann habe ich noch ca. 10mm dazugegeben um aus dem Bereich raus zu kommen in dem der Motor durch die Abgase die dann zurück in den Brennraum gedrückt werden schaden nehmen würde.

Nun zur Frage wie ich darauf komme dass mein Motor ausgenudelt ist.
1. Schlechte Kompression (im kalten und im warmen Zustand)
2. Leichter Absatz (Grat) am oberem Tot Punkt (Abnutzung)
3. Lässt sich absolut schlecht einstellen.
4. Nimmt das Gas nur zögerlich an.
5. Geht im Flug aus (Wird aber nicht zu heiß)
6. Einen Tag später kann ich den Vergaser neu einstellen weil da nix mehr stimmt.


Nun habe ich wegen Motor Aussetzer die 2. Ackerlandung hinter mir. Bei der zweiten
Außenlandung hat das Modell einiges abbekommen. Nun möchte ich kein Risiko mit dem OPS eingehen und wegen dem Motor meinen Flieger riskieren. Nun ist es an der Zeit einen Motor anzuschaffen der wirklich funktioniert.

Noch eine frage an dich Ingo:
Was für eine Leistung hat denn der OPS?
 
Hallo,

hört sich wirklich so an, als wäre der OPS reif für die Vitrine ... Wie gesagt, wenn Du Deinen loswerden möchtest, ich könnte ihn als Eratzteillager für meinen gebrauchen.

Der OPS hat sein höchstes Drehmoment schon bei niedrigeren Drehzahlen und kann daher größere Latten (bishin zur 20/8) verknusen, Drehzahl ist nicht so sein Ding. Leistungsmäßig ist der OPS in der Spitzengruppe der vier unten (*Edit: Hier stand noch was zu BGX-1, ST 3000 alt und Webra Bully) genannten angesiedelt. Aber Deiner ist ja in Rente ...
 
Ich habe es da nicht so eilig, und melde mich wenn es soweit ist und ich den Motor durch einen neuen ersetzt habe. Ich tendiere gerade auf den OS Max 160FX der ist leichter und läuft anscheinend wie die Sau. Für einen Benziner ist das Modell leider zu klein. (Leistung Gewicht)

Gruß
Achim
 
Hm ... kenne mich jetzt nicht mit Del Orto-Versagern aus , aber sitzt Deiner richtig herum drauf ? Der Deckel der Regelmembran muß zum Zylinder zeigen und nicht zur Latte , sonst bekommt die Membran einen falschen Referenzdruck und dann stellst Du Dir den Wolf . Eine andere Möglichkeit wäre , das die Regelmembran verhärtet ist , gib mal ein paar Tropfen Benzin drauf , vorn und hinten , kann Wunder wirken .

Bei Anlassproblemen bei niedrigen Temperaturen , erst ansaugen bis er schmatzt , dann 2-3 Tropfen Benzin in den Vergaser und nochmals 2 mal schnell drehen , dann Glühung an und gegen die Laufrichtung anwerfen .
 
Den Vergaser drehen hmmmm. Gute idee da bin ich noch nicht drauf gekommen. Das werde ich dann (sobald das wetter mitspielt) austesten.

Danke für den Tipp
 
[QUOTE4. Nimmt das Gas nur zögerlich an.
5. Geht im Flug aus (Wird aber nicht zu heiß)
6. Einen Tag später kann ich den Vergaser neu einstellen weil da nix mehr stimmt.
][/QUOTE]


Zu 4. kann ich nur sagen , wenn der Motor kalt ist , ist das normal . Gas darf er nur annehmen , wenn er auf Betriebstemperatur ist . Wenn Du den Vergaser so einstellst , das er direkt nach dem Starten auch Gas annimmt , dann läuft der Motor bei Betriebstemperatur zu fett .

Zu 5. könnte eine Folge von unter 4 genannten falschen Einstellung sein . daher wird der Motor wahrscheinlich auch nicht zu heiß .

zu 6. deutet nach meinen Erfahrungen mit Pumpenvergasern und Methanol , auf eine zu harte Regelmembran hin bzw Falschluft .

Einstellungen der Nadeln immer nur im betriebswarmen Zustand . Der Motor muß im kalten Zustand erst mit steigender Betriebstemperatur das Gas immer besser annehmen .
Bei Pumpenvergasern stellt man zuerst die L-Nadel ein , erst danach die H-Nadel , also andersherum als bei Methanolvergasern .

Wie ich schon sagte , wenn ich Deinen Vergaser mit meinem vergleiche , müsste Deiner falsch herum draufsitzen . Dein Vorgänger hat es sich wohl bequem machen wollen , so brauchte er die Anlenkung nicht zu tauschen .
 
Den Vergaser kann ich nicht drehen, da sich auf der Unterseite die Bohrung für den Unterdruckkanal befindet. Der Kanal ist bereiz im Motorengehäuse integriert.

Was die Motortemperatur angeht, Ich meine dass sich der OPS im Betrieb nicht überhitzt. Alle Einstellungen habe ich im Betriebswarmen zustand vorgenommen.

Ich werde mich nach einem anderen „normalen“ Vergaser umsehen und dann den Motor noch einmal testen evtl. habe ich glück und er läuft dann mit dem neuen Vergaser besser.

Gruß

Achim
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten