• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

J-10 von CARF

Hallo Steve,

danke für deinen Test. Werden das dann wohl nach dem ersten Testflug auch so ausschneiden. Weiterer Vorteil ist eine geringe Reduktion des Gewichts am Heck und Einsparung Gegengewicht vorn,
die Nozzle wiegt ja ganz schön was!

Und dein Flug bei dem Nebel war ja mutig, man sieht das auf dem Bild bei "schönste Modelle!!!"

Gruß

Jochen
Hallo Jochen,
Einsparung vom Gewicht ist minimal, weil das Material sehr leicht ist in diesem Bereich und ich werde die Öffnungen mit Fliegengitter verschliessen wegen der Optik.
Ich habe nur 30g Blei in der Nase.

Mein Flug im Nebel war 2-3h später als auf dem Bild, mutig und aber auch sehr leichtsinnig 😉

Viele Grüße
Steve
 
Hallo Peter!

Messe von Kante Vektorrohr bis Anfang Messingring Schubdüse Turbine. Der Standardwert bei Frankturbinen ist 5 cm. Da pfeifts aber gewaltig. Bei mir sinds jetzt etwa 6,5 cm. Das Pfeifen kommt manchmal nur noch beim Hochfahren der Turbine vor. Es sind aber oft 2mm hin oder her entscheidend. Hatte auf meinen Turbinenbefestigungsplatten Schlitze für die Besfestigung der Turbine angebracht und so den optimalen Abstand ermittelt. Das Pfeifen entsteht vermutlich durch das Auftreffen der Beiluft auf die Kante des Vektorrohres. Durch verschieben der Turbine ändert man den Winkel des Auftreffens der Beiluft. Viel Erfolg beim Testen.

Gruß Jetlage!
 
Landen der J-10

Landen der J-10

Hallo zusammen,

ich habe jetzt 13 Flüge hinter mir, und bei der 13. Landung habe ich eine sehr schlechte Landung hingelegt und habe mir das Fahrwerk auf einer Seite herausgerissen (gebrochener Fahrwerksspant), aber die Rumpfhülle blieb Gott sei Dank unversehrt.

Video von meiner schlechten Landung:
https://youtu.be/dUcoeJo4kz0

Ich habe grössere Probleme die J-10 sauber "auszuflaren" und sauber aufzusetzen. Ziehen am Höhenruder, kurz vor dem aufsetzen, bringt fast immer eine zu grosse Anstellung, respektiv einen "welligen" Anflug.

Mit deutlich reduzierten Ausschlägen wird es besser und kontrollierbarer.

Die Landung im Video war mit abgeschaltetem Vektor, um das anstellen zu reduzieren. Bei dem letzten Teil vom Anflug hat die Turbine nur eine erhöhte Leerlaufdrehzahl.
Ich denke dass ich die J-10 viel zu langsam mache, zuviel mit dem Höhenruder arbeite, respektiv mehr mit dem Schub arbeiten muss, oder?

Mit ungefähr wieviel Schub macht Ihr den Anflug bis zum aufsetzen der J-10?

Vielen Dank und viele Grüsse
Steve
 

DBDTG

User
Steve, ich glaube, das du zu viel am HR werkelst.
Nach der letzten Kurve im Endanflug das HR nach dem ziehen nicht mehr loslassen(leicht gezogen) und die Höhe nur mit Gas halten oder nachlassen.
Das kannst du doch in Sicherheitshöhe schön üben.Dann merkst du auch, wieviel Gas bu benötigst, das die J10 die Höhe hält.
Natürlich mit oder ohne Wind mehr oder weniger.
Wenn du zuviel Gas gibst, steigt die Fuhre nach oben weg.
Deltaflaren geht auch nicht so toll bei starker Kopflastigkeit.
Am besten geht sowas wenn der Wind schön auf der Bahn steht.
Gruß Dbdtg
 
Leicht gezogen halten und ewas Gas stehen lassen. So gehts am einfachsten.
Ist halt ein Delta .
Übrigens
Die Haupfahrwersspannten habe ich an Lager wenn du welche brauchst .
Gruß
Thomas Singer
Carf Sales Rep
 
Hallo Thomas
wir bräuchten für unsere J10 ein Seitenruder (blau/weiss, aber im Grunde egal)

hast da auch was?

LG Peter
 
Hallo Peter
Nicht auf Lager .
Je nachdem wie schnell du es brauchst kann es per UPS kommen.
Bitte Anfrage über das System machen.
Gruß
Thomas
 

Roxx

User
Moin zusammen,

ich beabsichtige mir eine J10 zuzulegen.
Als Turbine bevorzuge ich eine von Alfred Frank.
Die Frage ist nur, welche?
Lassen wir die Kosten mal außer acht.
Torquen möchte ich nicht aber sicher Hoovern und sehr engräumig fliegen.
Hätte eine 180er Vorteile gegenüber einer 220er? Das Gewicht und die Größe ist ja gleich.
Kann mir einer die Frage beantworten?

Gruß
Thomas
 
Hallo Thomas!
Fliege die J10 seit ca. 2 Jahren mit der FT 220. Kannst damit auf Gras nach 20 Metern abheben und für Überschläge und dergleichen hat man genug Power. Dann gibt es ja auch noch einen Gashebel zum dosieren. Außerdem hat man für den nächst größern Jet auch noch die richtige Turbine. Kann die FT 220 nur empfehlen.
Gruß Karl-Heinz!
 
Behotec

Behotec

Hallo Thomas.

Ich fliege die J-10 mit einer Behotec 180 und muss sagen, dass die Combo wirklich klasse ist. Leistung habe ich noch nie vermisst, und das Ansprechverhalten der Behotec ist einfach nur überragend. Ich denke, dass eine 220er Turbine einfach too much für die J-10 ist. Zum einen lärmtechnisch schon mit ner 180er Grenzwertig zum andren muss man mit einer 220er auch mehr Sprit mitnehmen was sich wiederum negativ im Flug auswirkt!

Ich würde jederzeit wieder eine Behotec einbauen.

P.S.: Auch bei Fragen, ist der Service von Behotec wirklich 1a.

Grüße
Christian
 

DBDTG

User
Christian, genau das stimmt so nicht!
Mit deiner 180(gutes Triebwerk, habe auch 2 dieser Fa.) fliegt du viel höhere Drehzahlen als mit der 220er, allein schon dadurch ist die Lautstärkenkulisse eine andere, sonorere.
Ich weiss auch nicht, wer mehr verbraucht, die 180er mit durchschnittlich 80-90K oder die 220er mit 60-70K.(Schätzung)
Großer Spritdurchsatz und Leistungsentfaltung kommen ja erst im höchsten Drehzahlbereich besonders zur Geltung.
Außerdem sind m.E. die Gasstöße bei der 220 viel kürzer, um gleiches zu erreichen.
Ich kenne jemanden, der nach kurzer Zeit ne schwache 160er rausgeworfen hat und nun das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht bekommt.
Beide Turbinen sollten gut in der J10 funktionieren...
Gruß Dbdtg
 

alex11

User
Gewissensfrage

Gewissensfrage

Hallo Thomas,

Ich fliege auch die Turbinen von Alfred,
ich sage mal so, wenn man eine 180er hat, ist diese für die J-10 vollig ausreichend.

Wenn man aber eh neu kauft würde ich die 220er nehmen. Die habe ich auch drin mit dem Originaltank von Carf. Das reicht für volle 6 min und piept der Timer und ich komme zur Landung rein.
Naturlich muss man mit dem Gasknüppel auch arbeiten, den die Beschleunigung ist selbst Senkrecht aufwärts gewaltig. Aber bei diesen Temparturen jenseits der 30 Grad ist man froh Leistungsreserve zu haben. Ich fliege meine gedrosselt auf 121.000 U/min dann ist Sie nicht so laut und hat gut 20 kg Schub, Drüber wird sie durch den Vector Laut.

Gruß Alex
 

Roxx

User
Die Würfel sind gefallen, es wird die FT220.
So bin ich universeller für andere Modelle. Drosseln kann ich, falls wirklich erforderlich, immer noch.

Gruß Thomas
 

Roxx

User
So Jungs, eine fast fertig gestellte J10 ist jetzt in meinem Besitz :p


Eine 220er saugt unter Volllast, klar. Hat in den Tank mal jemand geschaut, ist da ein Pendel oder ein Filter drin? wahrscheinlich nur 4mm?
Was mache ich mit dem originalen Tank?


A) so lassen
B) umbauen auf 6mm Messing
C) etwas ganz neues bauen

:D


image001.jpg

Das die gelben Schläuche nur probehalber gesteckt sind sollte jedem klar sein ;)


Gruß
Thomas
 
Hallo Thomas!
Habe den Tankverschluß des Orginaltanks auf 6mm aufgebohrt. Geht zwar etwas eng zu, funktioniert aber so prima. Innen braucht man fürs Pendel ein Stück Messingrohr, damit es nicht umknickt. Habe den Ausschnitt im Schwappspant etwas erweitert, damit das Pendel hinten auch bis an die äußere Tankwand kommt. Keinen Filter nehmen, der ist ja im Hoppertank. Das Blei des Pendels muß auch aufgebohrt werden. Fliege so ca. 2 Jahre ohne Probleme.
Gruß Karl-Heinz!
 

Crazyfly

User
Hallo Thomas,

habe schon zwei J-10's gebaut und habe das "Problem" wie folgt gelöst. Im Inneren natürlich mit großem Tygon Schlauch und einem entsprechend dimensionierten Pendel.

Ich würde auf jeden Fall auf 6 mm Messing umbauen, 4 mm ist für eine 220ger Turbine zu wenig, wär mir zu riskant.

Gruß Felix

PS: Habe ebenfalls eine FT 220 Light verbaut
 

Anhänge

Hallo Thomas!
Der Gummistöpsel dichtet ja genauso wie vorher ab. Die Löcher müssen nur etwas ausgeweitet werden, damit die 6mm Röhrchen durchgehen.
Gruß Karl-Heinz!
 
Oben Unten