J-10 von CARF

Noch 'ne Frage zu den Ruderausschlägen, hier habe ich im Grunde genommen dasselbe Problem wie mit dem Vector. Meine Powerbox Mercury hat keine Feineinstellung für den Delta-Limiter, sondern verwendet einen festen Wert von 50%. Versuche ich die Ruderausschläge für Quer und Höhe so wie in der Anleitung auf 30-35mm zu setzen, habe ich bei voll gezogenem Höhen- und Querruder einen Gesamtausschlag von fast 50mm, was natürlich zum Blockieren führen würde. Wie habt Ihr das Problem gelöst? Auch wieder über Mischer & logische Schalter wie beim Vector, oder sind die Ausschläge laut Anleitung sowieso zu groß?

Gruß

Thomas
 
Maiden successful

Maiden successful

Hi,

auch bei mir war es so weit. Konnte die J10 ohne Probleme vor einfliegen, mittlerweile ca. 10 Flüge gesamt.
Fliegt traumhaft und ist einfachst zu steuern. Kein Vergleich zu meinem Avanti S den ich zuvor besaß. Leergewicht ca. 10kg.

Komponenten:
Alfred Frank Turbine 220
Powerbox Mercury
Powerbox Batterien 2800
Rundum Savöx
Elektrisches FW von Pahl
CFK Beine

Beim Harriern wackelt die J10 tlw. sehr heftig, dass muss ich noch in den Griff bekommen. Ist das bei Euch auch so?

Hier noch ein par Pics (by RB Photography),

lg Alexus
www.showfly.at
 

Anhänge

Beim Harriern wackelt die J10 tlw. sehr heftig, dass muss ich noch in den Griff bekommen. Ist das bei Euch auch so?
Das hatte ich auch, ich habe den Gain vom Seitenvector ca 8 Prozent verkleinert. Danach wurde es ruhiger. Probieren kannst du es recht einfach, wenn sie zu wackeln beginnt kannst du sachte ins Seitenruder greifen, damit übersteuerst du den Kreisel ein wenig und sofort wird es ruhiger.

Kai
 
Hallo Alexander,

Bei mir sind es glaub ich jetzt ca 82%, da ich mit 90% angefangen habe.
Aber je nach Servos und Ausschlag wird sich das leicht unterscheiden denke ich.

Kai
 
Deltalimmiter Mercury und Vektorbegrenzung

Deltalimmiter Mercury und Vektorbegrenzung

@bluelevel (Thomas):

Zum Thema Vektor in der Nozzle und Deltalimiter bei der Powerbox Mercury möchte ich mal kurz meine Erfahrungen schildern.
Das Problem mit der Nozzle ist wohl mehr ein theoretisches, habe auch noch nix verkokelt, bei den Endanschlägen auf einer Achse bleibe ich knapp außerhalb der Nozzle. Bei Vollausschlag auf beiden Achsen am Boden sieht es natürlich schon aus, als würde der Strahl direkt in die Wandung der Nozzle blasen – im Flug hatte ich bisher aber noch keine Probleme deswegen.
Eventuell hast Du mit der Vektor-Düse von Alfred ein besseres Gefühl, die ist ein paar Millimeter länger und schaut weiter hinten raus – für die größere Turbine sowieso empfehlenswert.

Bei der Einstellung der Ruderausschläge habe ich das Feintuning über das Servomatching der Mercury gemacht. Die Anlenkungen für Delta und Vektor habe ich mechanisch über die Servohebellänge soweit begrenzt, daß kein Endanschlag erreicht wird (bei +/- 100% Geberweg und 100% Servo-Wegbegrenzung im Sender - Jeti DC16 und Savöx 1256/1258TG, Gabriel-Servohebel auf 90 Grad am Servo).
Bei den Delta-Rudern ist also oben und unten noch etwas Luft und auch die Gabelköpfe schlagen nicht am Servodeckel in der Fläche an. Die beiden Vektor-Servos sind bei mir als eigene Funktionen im Sender angelegt (Geber sind Seiten- und Höhen-Sticks) und kommen auch über zwei separate Kanäle über Jeti-UDI in der Mercury an.

Über den Setup-Assistenten werden dann unter anderem die Inputs und Outputs zugeordnet (können aber hinterher auch noch manuell angepasst werden) und im Flugzeugtyp Delta+VT wird der Vektor nur in FM3 automatisch zugeschaltet, bei FM 1+2 bleibt er neutral, ohne zusätzlichen Schalter oder Mischer.
Danach werden über das Servomatching die beiden Delta- und Vektor-Servos feineingestellt: Mitten und Endanschläge.

Meine Delta-Ausschläge sind minimal größer geworden, als in der Anleitung: Höhe: +/- 38mm, Quer +/- 33 mm ( Querruder habe ich dazu im DualRate-Menü der DC16 um 10% verkleinert)
Bei Höhe und zusätzlich Quer schlagen die Ruder bei mir ca. 38 + 10mm = 48 mm nach oben aus und laufen nicht an. Bei Quer und Höhe ist es ähnlich, d.h. der Endanschlag bleibt gleich (ca. 33 + 15 mm). Nach unten habe ich interessanterweise ca. 5 mm weniger maximalen Ausschlag, evtl. durch die Anlenkungsgeometrie?!

Versuche es doch auch mal so, dann sollte das Problem mit den anlaufenden Rudern behoben sein.

Gruß,
EB
 

ThomasE

User
vector-ausschlag.jpg

Passt nur mit den maximalen Ausschlägen des Vector auf. Ihr habt sonst ganz schnell den Strahl im Rumpf. Vor allem wenn beide Ausschläge da sind entsteht mehr oder weniger ein Rechteck, was dann bei 45 Grad in die Nozzle strahlt, wenn man auf den einzelnen Ausschlägen das Maximum ausreizt. Vor allem ein Kreisel kennt die Grenze nicht...
 

ThomasE

User
Hallo kai,

vielen Dank für die Info. Zum Verständnis, was passiert, wenn der Vektor im Headind Hold läuft, im normalen Flug, respektiv in der "Hover" Flugphase?

MfG
Steve
Also ich habe das mit Cortex gemacht und habe auch einen Modus mit HOLD beim Kreisel programmiert den ich aktivieren kann. Das geht nur zum Hovern. Fliegen ist damit unmöglich. Steuert sich dann nicht mehr wie ein übliches Modell und wer es dennoch versucht kann recht schnell in der Wiese stecken.
 
Hallo,
die Turbine ist noch nicht da, dementsprechend die Motivation weiter zu bauen ;-) Zumindest die Fahrwerke und die Tankanlage sind drin. Beim Fahrwerk mußten jetzt doch keine neuen Löcher gebohrt werden. Seitlich etwas unterlegen hat gereicht. Die Beine fahren sauber ein. Eine Befestigung meines 5,6l Tanks nur mit Klettbändern war mir etwas zu "wackelig". Ich habe jetzt vorne meinen Tankhalter montiert. Zusammen mit der anlaminierten , seitlichen Führung und den Klettbändern wackelt da jetzt nichts mehr und ist absolut sicher montiert:-).Weiter gehts mit dem Bau eines neuen Schubvektors bzw. einer Halterung für den Frank-Schubvektor.
Gruß
Markus
PS Wer einen günstigen CARF-Schubvektor und eine komplette CARF- GFK- Tankanlage incl. CARF-Hopper braucht, kann sich gerne bei mir melden.

IMG_1842.JPG

IMG_1844.JPG

IMG_1843.JPG

IMG_1845.JPG

IMG_1846.JPG
 

Crazyfly

User
Hallo Zusammen,

meine hatte am Wochenende auch ihren Maiden!

Fliegt super und unkompliziert - musst absolut nichts nachtrimmen!

Frank FT 220
Frank Schubvektor
Savöx SA 1256 TG Höllein
Emoctec Dualbat
Emcotec Powersmoke
Bavarian Daemon Cortex
Elster CFK Fahrwerk (pneumatisch)
Pilot von Final Modellbau
Decals von Tailor made Decals
Graupner GR 32
PET Smoketank
Alle Kero-Leitungen auf 6mm vergrößert

Gruß Felix
 

Anhänge

Tankvolumen Originaltank

Tankvolumen Originaltank

Hallo,
vor ein paar Tagen hatte ich ein Gespräch mit einem Kunden bzgl. original GFK-Tank von Carf. Er hat ihn ausgelitert und kam auf, wenn ich mich jetzt richtig erinnere, ca. 3,5l Liter. Das ließ mir jetzt keine Ruhe, da hier ja mal von 4 Litern die Rede war. Ich habe deswegen den GFK-Tank mit Wasser gefüllt bzw. ebenfalls ausgelitert. Ich kam auf 3350ml mit einem Küchenmessbecher also keiner geeichten Messeinrichtung ;-) Nur so zur Info. Könnte ja sein, dass einer das Tankvolumen für seine "Spritmessungs-Telemetrie" braucht.
Gruß
Markus
 

Crazyfly

User
Hallo Zusammen,

danke für den Wert Markus! Wäre froh ein wenig mehr Tankvolumen zu haben - ist leider recht schnell leer mit einer großen Turbine und 3D Manövern :(


ACHTUNG an alle J 10 Eigentümer: Prüft eure werkseitigen Verschraubungen (Rote Pfeile) an den Canards! Meine Canards haben sich im Flug verdreht, sodass die Neutralstellung stark verändert war!

Gruß Felix
 

Anhänge

Danke für den Tip. Bei meiner J-10 konnte ich die Schrauben auch noch etwas nachziehen.
Am Donnerstag wurde endlich meine Frank FT220 fertig. Ich habe sie natürlich umgehend abgeholt und am Wochenende eingebaut :-) Außerdem habe ich auch an meinen Schubvektor einen "Zackenstreifen" anschweißen lassen. Kann ja nicht schaden und vielleicht bringst eine Lärmreduzierung wie bei den Turbinen.
Die Schubvektorservos (Savöx 1271 HV) habe ich hinter den Tank eingebaut. Bin froh, dass das erledigt ist :-) Jetzt wird der Tank ,Fahrwerk etc. endgültig installiert und angeschlossen. Lange dauerts nicht mehr bis zum Erstflug.
Gruß
Markus

IMG_1906.JPG
Das Brettchen wurde mittlerweile seitlich mit 2 GFK-Streifen fixiert

IMG_1908.JPG

IMG_1907.JPG

IMG_1909.JPG

IMG_1910.JPG

IMG_1911.JPG

IMG_1912.JPG

IMG_1913.JPG
Schablone zum Vektorhaltebügel Biegen. Den Alustreifen fand ich in einem Baumarkt.
 

Crazyfly

User
Hallo Markus,

sieht gut aus!!

Ich würde allerdings die Turbine noch ein wenig drehen, damit die Sechskantmuter weiter oben ist!
Den Tip hat mir der Alfred bei meiner gegeben.

Das Smokerrohr habe ich geändert und zwar spritze ich jetzt hinter dem Vektor ein und nicht mehr direkt hinter der Turbine.

Gruß Felix
 
..das ging bei mir nicht, da der Kerosinleitung die Seitenruderbefestigung im Weg gewesen wäre. Auf Alfred Seite ist es auch so abgebildet:
https://www.frankturbine.com/?s=j10
Ich denke, solange die Sechskantmutter noch im oberen Bereich ist, passt es.
Bzgl. Smokeanschluss: Es müßte doch aber auch so funktionieren. Kann mir nicht vorstellen wieso nicht? Bei meiner F5 und auch beim Eurofighter habe ich auch hinter dem Rohr eingespritzt (aus "Sicherheitsgründen"). Das Ergebnis war aber nicht so toll und wurde wieder geändert. Aber wir werden bald sehen ob es funktioniert :-)
Gruß
Markus
 
Oben Unten