• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Jeti DS-12 Signalverlust

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Hallo Onki

Aber der Hinkanal ist doch für uns der wichtige. Vor allem wenn der Rückkanal einwandfrei arbeitet, aber der Hinkanal gleichzeitig ein Problem hat. Dann wäre die Störungsinformation des Hinkanals doch besonders wichtig.

Bei dem hier beschriebenen Verfahren erkennt man das aber nicht. Ist der Hinkanal sehr schlecht und der Rückkanal sehr gut = Schlechtes Q-Signal! ... und du denkst es wird sicher der Rückkanal sein ..
Wer mit dieser Logik einen Sender baut, hat sicher nicht mein Vertrauen

Sigi
 
Ob nun unsinnig oder nicht. Fakt ist, dass nicht unterschieden werden kann auf welcher Strecke welche Anzahl von Paketen verloren gegangen ist.

Nochmal, mit verschiedenen Beispielen. Der Q Wert fasst Hin und Rück zusammen.
Ausgegangen wird z.B. von hundert gesendeten Paketen

Verlorene Pakete Hin / Verlorenen Pakete Rück / Q-Wert
0 / 0 / 100%
25 / 25 / 50%
0 / 50 / 50%
50 / 0 / 50%
10 / 40 / 50%
45 / 5 / 50%
0 / 100 / 0% -> Signalverlust, Modell aber steuerbar
5 / 95 / 0% -> Signalverlust, Modell aber steuerbar
50 / 50 / 0% -> Signalverlust, Modell aber steuerbar
90 / 10 / 0% -> Signalverlust, Modell aber steuerbar
100 / 0 / 0% -> Signalverlust, Modell nicht steuerbar da schon auf dem Weg zum RX alles verloren geht.


Grüße,
Dirk
Hallo Dirk, schön dass du dir die Mühe machst.
Dann wird es so sein, aber es anders zu machen wäre technisch sicher kein Problem.

sigi
 

onki

User
Hi Sigi,

Den Fall, das der Hinkanal Probleme macht, der Rückkanal aber nicht, erachte ich doch als sehr konstruiert und in der Praxis als nicht relevant.
Es wird jeweils immer die selbe Hardware verwendet und daher bedingt ein Problem im Hinkanal auch eines im Rückkanal. Gleiches bei schlechter Antennenverlegung.

Mir wäre es wichtig dauerhaft gespeicherte Informationen zu Problemen beim Hinkanal zu bekommen, was bedingt, das der Rückkanal schon die Grätsche gemacht hat.
So eine Art FailSafe-Zähler analog zu der Boot-Zählern im RX nur etwas weniger sperrig auszulesen.

Gruß
Onki
 
Hi Sigi,

Den Fall, das der Hinkanal Probleme macht, der Rückkanal aber nicht, erachte ich doch als sehr konstruiert und in der Praxis als nicht relevant.
Es wird jeweils immer die selbe Hardware verwendet und daher bedingt ein Problem im Hinkanal auch eines im Rückkanal. Gleiches bei schlechter Antennenverlegung.

Gruß
Onki
Wenn das so ist, dann ist die Logik erst mal grundsätzlich richtig. Jetzt muss ich jeder Warnung eine gleich hohe Beteutung geben, die Frage ob Hin- oder Rückkanal darf ich nicht mehr stellen. Bei jeder Warnung "Signalverlust" muss man die Notlandung einleiten und den Fehler suchen. Die Annahme, dass nur der Rückkanal betroffen ist und man sich über die Steuerung keine Gedanken machen muss, ist jetzt voll daneben.
Die Praxis ist leider anders, du kannst es hier oft lesen: "Mach dir keine Sorgen, es ist doch immer nur der Rückkanal" auch hier in diesem Thrad.

Die hier betroffenen Piloten machen sich also mit gutem Grund sorgen über ihre Anlage. Andere haben wohl bereits resigniert und die Warnmeldung abgeschaltet.

Sigi
 
Zuletzt bearbeitet:
Jetzt muss ich jeder Warnung eine gleich hohe Beteutung geben, die Frage ob Hin- oder Rückkanal darf ich nicht mehr stellen. Bei jeder Warnung "Signalverlust" muss man die Notlandung einleiten und den Fehler suchen.
das sehe ich als falschen Ansatz. die Qualität des Rückkanals interessiert mich beim fliegen eigentlich gar nicht, erst dann wenn er in die Knie geht..

ich hätte gerne eine Warnung, wenn der Hinkanal unter eine bestimmte Schwelle geht, und genauso auch beim Rückkanal. Dann weiss ich, dass ich an die Reichweiten Grenze komme, und kann umdrehen. Eine sofortige Landung find ich völlig überflüssig.
 
das sehe ich als falschen Ansatz. die Qualität des Rückkanals interessiert mich beim fliegen eigentlich gar nicht, erst dann wenn er in die Knie geht..

ich hätte gerne eine Warnung, wenn der Hinkanal unter eine bestimmte Schwelle geht, und genauso auch beim Rückkanal. Dann weiss ich, dass ich an die Reichweiten Grenze komme, und kann umdrehen. Eine sofortige Landung find ich völlig überflüssig.
Genau so sehe ich das ja auch, Hin und Rückkanal können auch in der Praxis unterschiedlich beeinflusst werden. Also getrennt auswerten und anzeigen.

Meine Ausführungen beziehen sich auf diese Aussage.

Hi Sigi,

Den Fall, das der Hinkanal Probleme macht, der Rückkanal aber nicht, erachte ich doch als sehr konstruiert und in der Praxis als nicht relevant.
Es wird jeweils immer die selbe Hardware verwendet und daher bedingt ein Problem im Hinkanal auch eines im Rückkanal. Gleiches bei schlechter Antennenverlegung.

Gruß
Onki
Aber Onki hat sicherlich keine Warnmeldungen. Jeti wohl auch nicht, oder irgend eine andere Motivation.
 

Wurmi

User
Testflüge mit DS12 und DC16

Testflüge mit DS12 und DC16

Hallo,

Gestern war Flugwetter, ich habe deshalb weiter Testflüge mit der DC12 und der DC16 machen können. Selbstverständlich mit gleichen RC-Komponenten im Flieger.
Ich habe versucht ähnliche Entfernungen und Höhen mit beiden Fernsteuerungen zu fliegen.
Mehrfach rauf auf 500m und relativ weit weg. (Entfernugen bis 800m, lt. GPS)

Wieder ähnliche Ergebnisse wie bei den ersten Vergleichsflügen.
Die DC16 hat bessere Q-Werte als die DS12.

Screenshot ist im Anhang.Anhang anzeigen Vergleich DS12 mit DC16 FOX 16.11.2019.odt

Grüße Thomas
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Das belegt erneut, dass die DS-12 zur DC-16 deutlich schlechter abscheidet.
Fakt ist aber auch, dass die Werte der DS-12 nicht so schlecht sind, dass man einen Absturz befürchten muss.

Es ist die grottenschlechte Auswertung der Datenübertragung, die dieses Misstrauen erweckt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
Oder die Anordnung der Antennen im Gehäuse...
Ja klar, dadurch kommt es zu den schlechteren Werten.
Damit dürfte auch klar sein, warum Jeti bei den anderen Anlagen vier Antennen einsetzt, obwohl man eigentlich bei 2 HF Modulen nur zwei braucht. Dadurch werden die Datenverluste verringert.
Aber nochmal, die Werte der DS-12 im vorliegenden Beispiel sind nicht bedenklich !
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber ich hab schon vor das mal genauer zu beobachten, und auch mal die Logs von 16 und 12 zu vergleichen.
Dazu bin ich dann heute mal gekommen.

Im Modell ein Jeti R6 EX mit FW 3.03, Antenne im 90 Grad Winkel, Hoch- und Längsachse.
DS16 mit FW 4.28 Standard
DS12 mit FW 5.00 (Auslieferungszustand)

Ich hab mich beim Fliegen bewusst nicht immer zum Modell gedreht, was ich sonst schon mache.
Zunächst ein Flug mit der DS-12, es waren noch zwei weitere Sender im Betrieb.

DS12-Flug1.png

Dann ein Flug mit der DS16, es waren noch andere Sender (nicht zwingend die gleichen wie zuvor) im Betrieb:

DS16-Flug1.png

Damit hatte ich das Thema für mich eigentlich schon abgehakt, da das sehr ähnlich aussieht bzw. eigentlich die DS16 sogar tendenziell schlechter.

Ich bin dann weiter nur noch mit der DS12 geflogen.
Zuhause habe ich mir dann weitere Logs der DS12 angesehen.
Hier einer, bei dem deutlich mehr andere Sender (mind. 5) im Betrieb waren:

DS12-Flug2.png

Im Log sind zwei Warnung "Schw.Signal: Q" vermerkt, wobei ich beim Fliegen keine Warnung bemerkt/gehört habe.
Verbindungsverlust (Q=0) gab es aber nie.
Leider hab ich in der Situation nicht noch einen Flug mit der DS16 gemacht.

Für mich bleibt zunächst das persönliche Fazit, dass ich mit meiner DS12 kein Problem habe.

Grüße

Dirk
 

onki

User
Update auf 5.02 ist raus

Update auf 5.02 ist raus

Hallo,

Das Update ist seit kurzem über das Jeti-Studio verfügbar.
Nun können diejenigen, die seither offenbar Problme hatten mal testen, ob diese behoben sind mit dem Update.

Gruß
Onki
 

onki

User
Hallo Peter,

Also zumindest bei der 24er ist es keine Beta. Hab sie gerade installiert, damit meine 5er Beta endlich einen offiziellen Unterbau bekommt.
Betas werden nicht über das Studio verteilt.

Gruß
Onki
 

onki

User
Hallo Peter,

Es gibt nun eine integrierte Hilfefunktion.
Die nervige Meldung beim Einstecken des Kopfhörers kann man nun abstellen (mein persönliches Highlight).
Die Auswahl bei den Werten (LUA, Telemetrie usw.) ist neu gestaltet worden.

Ist soweit eigentlich ganz nett.

Gruß
Onki
 

KO

User
Hallo,
Ich hätte da mal eine Frage:

Warum sprecht ihr immer von der Warnung des Rückkanals, ist da nicht auch der „Hinkanal“ (Steuerkanal) in der Warnung inbegriffen?

An der Empfangsstärke der Antennen sieht man doch auch wie es um die Verbindung zum Modell bestellt ist.
Ich hab mich immer sicher gefühlt, wenn die Antennen so 3-5 zeigen, wenn ich in weiter Entfernung fliege.

Danke für Aufklärung
Grüße KO
 
Hier eine Erklärung zu den Q-Werten und den Antennenwerten direkt von JETI:

(aus diesem Video > dort die Bemerkungen: https://youtu.be/A6uviBaM7BA )

What is the Q value?
This is the percentage success rate of the bidirectional communication between the transmitter and the receiver. The transmitter always expects a confirmation of delivery from the receiver, possibly with added telemetry, in each data frame after dispatching servo positions. The resulting signal quality is calculated from the number of confirmed packets per second.

Simply said, Q signal is backward telemetry. If you have Q = 0, you still control the model without any problem, but the receiver is unable to send the telemetry data back to the transmitter (the receiver has less transmission capability than the main transmitter).


What is the A1 / A2 signal quality?
It is the numerical expression of the signal strength as perceived by the receiver. This value is calculated by the receiver and the transmitter receives it as a telemetry that can be displayed on the display. The number decreases with the distance but does not decrease linearly. It serves only for orientation.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten