Jeti+FC-28

Da habe ich schon geschaut aber mein Snder sieht anders von innen aus.
Da ist die Version 2.0 abgebildet.
ich habe aber 3.2
 
oliver123 schrieb:
Da habe ich schon geschaut aber mein Snder sieht anders von innen aus.
Da ist die Version 2.0 abgebildet.
ich habe aber 3.2
FC28 3.2 hab ich auch.
Seit ca 3 monaten mit einem TU modul innen und 35MHz im schacht. Weicht tatsächlich ziemlich von der 2.0 ab.
Anzeige der 2,4/35 umschaltung mach ich über das "On Air" symbol.
Impuls musste ich aber irgendwo in der nähe der trainer/DSC buchse abnehmen. Das signal am HF modul ist unbrauchbar.
Mach bei gelegenheit mal fotos.

gruss Peter
 
Jeti Modul in V3.2

Jeti Modul in V3.2

Hallo Peter,

da hast Du jetzt aber auch mein Interesse geweckt. Genau den Umbau möchte ich meiner alten Kiste auch gönnen. Daher wäre ich sehr an Deinen Bildern oder einem Schaltschema interessiert.

grüsse

Markus
 
Hallo Peter,

auch von mir die Bitte, Fotos und detaillierte Beschreibung einzustellen.
Habe hin und her überlegt (FASST/Jeti), möchte aber lieber das Jeti System installieren, da mir das dicke Modul und die Antenne auf der Unterseite nicht passen. Fliege mit Pult und im Winter mit Windschutz (der, wo das ganze Pult rein kommt, Hoellein).

Da gefällt mir das mit der Antenne vorne drauf erheblich besser.

Außerdem hab ich vor, meine 35MHz-Empfänger weiter zu betreiben und immer umstecken, da hab ich keine Lust zu.
(Bi-direktionaler Betrieb und geringere Kosten sind natürlich weitere Argumente).

Beste Grüße
Bernd
 
FC28 V3.2 mit Jeti Duplex 2.4

FC28 V3.2 mit Jeti Duplex 2.4

Hallo,

Dann mal los.
Verwendet wurde das TU modul zum einbauen und der sicherheitsschalten mit kabelsatz.

Vor dem einbau am besten den akku entfernen damit nix passiert.

Das modul wurde unter den rechten modulplatz untergebracht. Links ist ja schon diese verteilerplatine mit den anschlüssen der schalter und geber.
Da mir klebeband zuwider ist hab ich mir eine kleine platine aus GFK material angefertigt. Sperrholz (1..2mm) geht natürlich auch. Einfach die verteilerplatine ausmessen und spiegelbildlich doublizieren. Da wurde das TU modul dann einfach unter zwischenlegen von kunststoffunterlegscheiben drangeschraubt.

IMG_1736s.jpg

Zur verkabelung habe ich den kabelsatz mittig durchgeschnitten. Die anschüsse müssen von unten an die grosse platine zwischen den knüppeln.
Dazu zuerst einen eventuell gestecken CAMPAC entfernen.
Dann die platine mit der DSC/Trainerbuchse abschrauben. Vorsicht, die hängt unlösbar an der mittleren platine!
Anschliessend die zwei schrauben links und rechts neben dem CAMPAC steckplatz raus. Zwei stecker unten/rechts (beim akku) vorsichtig abziehen und die platine rausnehmen.

Hier die übersicht über die anschlüsse auf der platine von unten. Die kabel habe ich durch eine bohrung geführt. An der stelle ist auf beiden seiten nur massefläche, sodass man hier relativ gefahrlos durchbohren kann. Aber vorsicht, nicht in die leiterbahnen abrutschen und ein rest der massefläche muss unten erhalten bleiben !
IMG_1742s.jpg

Das entfernte SMD bauteil ist eine spule/ferritkern gegen HF abstrahlung, muss also erhalten bleiben !

Ich habe es ausgelötet. Dazu mit viel zinn BEIDE SEITEN erwärmen und beherzt mit dem lötkolben wegdrücken (da geklebt). Wer sich das nicht (beschädigungsfrei) zutraut dem bleibt noch die leiterbahn zu diesem bauteil aufzutrennen, möglichst NICHT auf der seite zum HF modulstecker.

Das SMD bauteil wird hochkant mit nur einem der anschlüsse wieder auf die platine gelötet. Am besten dann noch mit etwas schmelzkleber uf der platine sichern da das pad auf der platine gern abreisst.
Jetzt die kabel durch das loch in der platine ziehen und nach diesem shema anlöten. Ausgang/eingang bezieht sich auf die zuordnung nach TU modul-manual. Die übrigen leitungen (1x gelb, 2xgrün) einfach mit schrumpfschlauch isolieren. Sie werden nicht benötigt.
IMG_1740ss.jpg

Die antennenbuchse kommt in einen freien schalterdurchbruch.
Hier unbedingt die kunststoffrippe innen um den durchbruch weitgehend entfernen, sonst geht die SMA buchse nicht weit genug hinein !
Unbedingt überprüfen dass die antenne nach dem ausschrauben noch abstand zur sicherungsmutter hat, sonst ist der kontakt nicht sicher !
Der umschalter kommt in einen anderen schalterdurchbruch. Bei den kabeln von schalter zum TU modul auf die orientierung achten (gemeinsames kabel ist Masse/GND), sonst schliesst man die falschen anschlüsse kurz.
IMG_1745s.jpg

Anschliessend die platinen wieder zusammenbauen und noch mal sorgfältig alles kontrollieren (alle stecker wieder gesteckt ?). Dann beherzt akku rein und anschalten.
Wenn kein fehler vorliegt sollte jetzt alles wieder gehen.
Beim umlegen des 2.4/35 schalters sollte das symbol "On Air" auf der rechten seite des LCD in der 35MHz stellung zu sehen sein. Bei 2.4GHz muss es verschwinden.

Wenn alles zur zufriedenheit geht kann (sollte) man die kabel von der platine zum TU modul noch auf der platine bzw an der bohrung mit etwas schmelzkleber (oder harz) sichern.

Viel erfolg !

gruss Peter

P.S. Ich hoffe ich kann hier mal auf den üblichen disclaimer verzichten. Wir sollten alle erwachsen genug sein unser tun verantwortungsvoll selbst einzuschätzen ...

P.P.S. Der umbau wurde beim uns am platz mit HF scanner getestet. Das 35MHz modul ist wirklich aus. Extramassnahmen wie bei den Graupner umbauten sind dazu nicht nötig.

P.P.P.S.
Falls Jeti oder RC-Easy hier mitliest...
Ich stelle den text und bilder hier unter Creative Commons (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/legalcode) zur verfügung.
 
Hi Peter,

danke für die Fotos!

Sag mal, was liegt denn auf dem grünen Kabel am Jeti-Modul?
- Offen lassen oder verbinden?

Signal nimmt man nur ab und führt es zu Jeti "IN", ist doch richtig? Dann kann das gelbe Kabel am Stecker "OUT" doch entfernt werden, oder!?

Muss ich beide Masseleitungen anlöten, ich habe irgendwo gelesen, dass beim Umschalten nur + entweder auf das 35 MHz - oder Jeti-Modul umgeschaltet wird und der Rest nur durchgeschliffen ist?

Gruß
Bernd
 
Bernd Hill schrieb:
Sag mal, was liegt denn auf dem grünen Kabel am Jeti-Modul?
- Offen lassen oder verbinden?
Gar nix. Das wird nur durchgeschleift.
Bei Graupner liegt dort die rückmeldung des moduls.
Da wir das hier nicht trennen (müssen) brauchen wir grün nicht.

Bernd Hill schrieb:
Signal nimmt man nur ab und führt es zu Jeti "IN", ist doch richtig? Dann kann das gelbe Kabel am Stecker "OUT" doch entfernt werden, oder!?
Genau.
Ist bei mir auch schrumpfschlauch drüber.
Da ich aber erst testen musste hab ich alle orginal alle leitungen "verlegt".
Die PPM leitung zum orginal HF-modul muss aber nicht getrennt werden. Da liegt nur sehr wenig pegel (<0,7V). Ist wohl direkt die basis eines steuertransistors.

Bernd Hill schrieb:
Muss ich beide Masseleitungen anlöten, ich habe irgendwo gelesen, dass beim Umschalten nur + entweder auf das 35 MHz - oder Jeti-Modul umgeschaltet wird und der Rest nur durchgeschliffen ist?
Das ist richtig, nur eine der beiden massen ist nötig.
Da ich aber beide leitungen schon "verlegt" hatte dachte ich es stört nie die masse doppelt zu haben.

gruss Peter
 
Hier meine Lösung

Hier meine Lösung

Hallo zusammen,

basierend auf Peters Anleitung hier meine Variante:

Ich wollte nicht auf der Platine rumlöten, geschweige denn dort Leitungswege durchtrennen.
Alle mal lieber ist mir, Zuleitungskabel zu schneiden und dort anzuschließen.

Das Modul habe ich wie von Peter vorgeschlagen auf eine 2-mm-Sperrholzplatte montiert und (in den offenen Sender schauend) auf der linken Seite in die vorhandenen Platinenaufnahmen gesteckt.
Die Antenne geht bei mir frontseitig aus dem Sender, da hat man einen größeren Abstand Antenne - Kreuzknüppel (ich fasse die Knüppel oben und habe nicht die zierlichsten Finger). Bei dieser Konfiguration passt der Sneder mit aufgeschraubter Antenne in den Senderkoffer und auch unter meine Wetterschutzhaube.

Zum Anschluss:
Signal und Masse habe ich vorne auf der Platine für das HF-Modul abgenommen (2. Trainer-Option). Die grünen Kabel der Jetio-Stecker bleiben unberücksichtigt (nur für Graupner nötig).
Die Pluszuleitung habe ich an dem Versorgungsstecker der Platine abgenommen. Das Kabel, welches von der unteren Spannungsversorgungsplatine zum Stecker geht durchtrennt und über das Jeti-Modul geschleift.
Von der Spannungsversorgungsplatine zu Jeti-IN-Plus, von Jeti-OUT-Plus an den Stecker der HF-Modul-Platine.

Wenn man sich passende Stecker besorgt, kann auch alles als Stecksystem ausgeführt werden. Wenn die Anlage mal zum Service geht o.Ä., könnte man die Anlage innerhalb von ein paar Minuten in den Originalzustand zurück bauen.
Hierzu bräuchte man eine Vierpol-Buchse für den 2. Trainer-Steckplatz und eine Vierpol-Buchse und einen Vierpol-Stecker für den Spannungsversorgungseingang. Bei den letzten beiden einfach Plus zwischen Stecker-Buchse zum Jeti führen und die anderen drei Anschlüsse direkt verbinden.

Als Umschalter habe ich einen normalen Zwei-Wege-Kippschalter genommen und den Hebel extrem gekürzt. Versehentliche Betätigung ist damit auch ausgeschlossen (Die Schalter mit Betätigungssicherung waren mir , wenn sie auch eleganter wirken, entschieden zu teuer).

Als Verbindung zur Jeti-Box habe ich eine Stereo-Klinkenbuchse 3,5 mm eingebaut. Stecken sollte man nach Möglichkeit nur bei ausgeschaltetem Sender, da Klinkenstecker beim Anschluss kurzzeitig die Kontakte brücken. Um Beschädigungen zu vermeiden, führe ich Masse über den Schaft, Signal über den Ring und Plus an der Spitze. So kann kein Plus-Potential auf Minus oder Signal kurzgeschlossen werden, sondern nur Masse und Signal. Trotzdem wie oben: Beim Anstecken Sender AUS!
Die Jeti-Box hängt bei mir übrigens mit einer MAgnethalterung am Senderpult.

Hier die Fotos:


Gruß
Bernd
 

Anhänge

  • P6160025.JPG
    P6160025.JPG
    175,1 KB · Aufrufe: 99
  • P6160024.JPG
    P6160024.JPG
    178 KB · Aufrufe: 73
  • P6160020.JPG
    P6160020.JPG
    161,1 KB · Aufrufe: 68
  • P6160018.JPG
    P6160018.JPG
    150,2 KB · Aufrufe: 109
Gute alternative.
Es scheint aber das du beim "kappen" der spannung beim umschalten auf 2,4GHz auch die trainerbuchse mit abschaltest.
Könnte da also entsprechende einschränkungen geben, nur so als warnung beim nachbauen.

Klinkenbuchse hab ich auch noch vor. Dann ist das "loch" endlich zu ;-)
Danke für die kurzschlusswarnung.

Bernd Hill schrieb:
Die Jeti-Box hängt bei mir übrigens mit einer MAgnethalterung am Senderpult.
Da hab ich auch noch ne variante, Noppenband (z.b. das hier: http://shop.wega-sunshine.com/index...48f133&pgNr=2&anid=d5049622de3ae9a90.42101928)
Funktioniert wie klettband ist aber haltbarer und weniger wacklig.
Einfach an der unterkante der Jeti-box und auf's pult. Box an's pult rasten, fertig.

Peter
 
Hi Peter und andere, die auch umbauen wollen,

Trainer verwende ich nicht, von daher nicht nachgemessen, werde ich noch mal machen und Ergebnis hier posten!

Ich habe den von Dir verwendeten Anschluss an der Spule auf der Platine zurück verfolgt. ist nur eine Leiterbahn, am Ende durchkontaktiert und auf der anderen Seite der Platine zu dem von mir verwendeten Anschluß geführt.
Am Ende ist noch ein Elko gegen Masse gesetzt. Andere Anschlüsse oder Bauteile habe ich an der Leiterbahn nicht gefunden.

Zum L/S-Modul:
Es wird sowieso empfohlen, den Schülersender mit eigener Spannungsversorgung zu betreiben. Dann ist die Plus-Leitung eh nicht belegt.

Als Einbaubuchse habe ich die 738581-62 vom großen C verwendet. Passt gut, habe aber das Plastikteil am Schalterplatz der FC 28 ausnehmen müssen, weil das GEwinde der Buchse recht kurz ist.

Gruß
Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:
Bernd Hill schrieb:
Ich habe den von Dir verwendeten Anschluss an der Spule auf der Platine zurück verfolgt. ist nur eine Leiterbahn, am Ende durchkontaktiert und auf der anderen Seite der Platine zu dem von mir verwendeten Anschluß geführt.
Am Ende ist noch ein Elko gegen Masse gesetzt. Andere Anschlüsse oder Bauteile habe ich an der Leiterbahn nicht gefunden.
Ich glaub' du hast recht.
Hab mir das ganze noch mal auf den bildern besehen.
War wohl ein trugschluss dabei meine bilder von der unterseite und deine von der oberseite zur deckung zu bekommen.
Von unten sah es so aus als ob der kontakt unten an einer von zwei dicken leiterbahnen bis zur trainerbuchse läuft.
Nach nochmaligen check ist es wohl der pin daneben, also falscher alarm.

gruss Peter
 
Hallo Peter, könntest du noch ein paar bilder dazu machen und posten, komme mit meinen Gedanke bez. der Verkabelung nicht ganz klar:

1. Warum kommt ein Futaba-Kabel aus einem deiner Optionsplätze? (vermutlich zur anbindung an das Jeti-Modul?

2. Aus und Eingang zu +UBAT (sind die in der anleitung vom jeti modul so beschriftet oder woher weiß ich was was ist?

3. Muss man die Masse doppelt holen oder ist das nur "doppelte sicherheit"?

4. Funktioniert bei deiner Methode die Schülerbuchse ohne einschränkungen weiter? (und: ich habe eine 3,5mm (Trainer4)-Buchse, kann die bleiben wie sie ist?

Danke
 
1. Das kabel geht bei mir zur Jeti box. Die ist auf den fotos aber nicht dran.

2. Jep, input/output steht so im manual (steht so bereits im text)

3.nur doppelt, siehe Bernds frage in post #8 und antwort in post #9

4.Das ist noch unklar.
Es werden aber keine verbindungen zu trainerbuchse gekappt.
Da aber der impuls von der trainerbuchse stammt ist es möglich das es nicht der gleiche impuls ist, der am HF modul anliegt.
Die FC28 kann da so einiges (einzel/gruppenübergabe). Da ist nicht ganz klar wie Futaba das genau macht. Wäre möglich das die impulse der trainerbuchse oder des HF moduls nicht mehr gleich sind.
Wäre interessant wenn jemand mit trainersystem das mal nachprüfen könnte
Kenn mich mit der Trainer4 buchse nicht aus.
Ich nehm mal an die steckt an der traner option (4 polige steckerleiste oberhalb des HF-moduls). Die scheint eigentlich direkt mit der Trainer/DSC buchse verbundn sein.

gruss Peter
 
Hat geklappt!

Hat geklappt!

Tach zusammen

dank Peters guten Bildern, sowie einer Nachfrage meinerseits beim Herrn Donocik (RC-Easy), der mir noch eine Version, die Peters sehr ähnlich ist, vorgestellt hat bin ich mittlerweile auch fertiggeworden mit meinem Umbau. Hat alles auf Anhieb funktioniert. Jetzt brauche ich nur noch Zeit um das ganze auch in der Luft zu testen.

so long

Markus
 
Kannst du und anderen hier im Forum mir davon dann auch eine erklärung und ein paar fotos zusammenstellen und hier posten (für den Nachbau)

Danke :-)
 
Bildergeschichte

Bildergeschichte

Tach nochmal

mal sehen ob das mit den Fotos hochladen funktioniert...

Es hat mich ein wenig Überwindeung gekostet, meiner alten (17 Jahre) Kiste zu Leibe zu rücken. Immerhin war es bislang eine extrem zuverlässige Beziehung. Aber ein klein wenig bohren und löten war schon nötig.

Ich hoffe die Fotos sind einigermassen selbsterklärend.

Ich habe den verriegelbaren Umschalter 35/2G4 in die Schalterreihe in der mitte des Senders platziert, da ich diese Schalter sowieso nicht nutze. Preiswert zu kaufen bei Bürklin(Typ 9047.0202).

Die Antenne habe ich kurzerhand rechts ober auf die Stirnseite des Senders geschraubt. Dort kollidiert sie weder mit meinen Fingerknöcheln noch mit der 35MHz Antenne. Dazu musste vorsichtig ein 6,5 mm Loch in die ca 1mm dicke Alugehäusewandung gebohrt werden.

Vielleicht erfindet ja mal jemand einen Adapter mit dem man die Antenne ohne weitere Umbauten in die Kugel einschrauben kann.

Einbau des Moduls wie auch bei Peter und Bernd auf eine massgefeilte Platine.

Die Verkabelung vom TU Modul zur Verteilerplatine ist teils nach Peters vorbild geschehen, d.h.abweichend vom Jeti-Vorschlag habe ich die Drosselspule nicht entfernt sondern gekippt wieder angelötet. Nur der Abgriff des PPM Signals ist im Jeti-Vorschlag ein anderer. Wo man sich die Masse abgreift ist wohl weitestgehend egal.

Die Funktionskontrolle geht gut im Display. Ist Jeti aktiv, steht rechts im Statusdisplay die Versionsnummer der Sendersoftware. Ist 35 MHz aktiv, steht dort "On Air".

Alle Klarheiten beseitigt?

so long

Markus
 

Anhänge

  • _M083417kl.jpg
    _M083417kl.jpg
    159,4 KB · Aufrufe: 124
  • _M083416kl.jpg
    _M083416kl.jpg
    151,9 KB · Aufrufe: 141
  • _M083414kl.jpg
    _M083414kl.jpg
    158,5 KB · Aufrufe: 122
  • _M083411kl.jpg
    _M083411kl.jpg
    150 KB · Aufrufe: 115
  • _M083410kl.jpg
    _M083410kl.jpg
    175 KB · Aufrufe: 102
  • _M083422kl.jpg
    _M083422kl.jpg
    171,3 KB · Aufrufe: 72
  • _M083423kl.jpg
    _M083423kl.jpg
    158 KB · Aufrufe: 122
@MB_68:
Kannst du vll. noch ein größeres detailfoto machen von der umgekippten Spule?
(ps: alle Klarheiten sind nun weg, es herrscht nur noch Unklarheit ;-))

@ all: wozu muss die Spule unbedingt auf einer seite gekappt werden, wo führt die noch hin?

Wo muss man den Schalter einbauen um zwischen 35 mhz und 2g4 umzuschalten?
 
Tach auch

wenn Du den Thread nochmal von Anfang an durchliest und Dir die Fotos zu Hilfe nimmst, solltest Du Dir die Fragen eigentlich selbst beantworten können.

so long

Markus
 

Anhänge

  • 0013kl.jpg
    0013kl.jpg
    169,8 KB · Aufrufe: 64
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten