• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Jeti oder Futaba, das ist die Frage

BZFrank

User
Die jeti Box als Servo am Empfänger alt, Werte abschreiben, dann Jetibox an neuen Empfänger und solang den Kanal einstellen, bis bei mitte, max+ und max - die gleichen Werte da sind.
für jenden Kanal wiederholen und schon ist fertig.
Kann man für einfache Modelle machen, aber damit stimmt dann sonst nichts - weder Expo, noch irgendweche Differenzierungen, Servoendpunkte und Trimmlimits (diese sind andere als die Endpunkte der jeweiligen Funktion, sie bestimmen physikalische Limits damit kein Servo, egal wie gemischt, auf Anschlag fährt), Mischer, etc.
 

k_wimmer

User
Ich hätte jetzt auch mal gesagt:
Bei einem Airfish mag das ja noch gehen, aber bei einem 6-Klappensegler mit 6-7 Flugzuständen stelle ich mir das etwas schwieriger vor.

Ich bin außerdem der Meinung, dass man das alles nicht so einfach übernehmen kann.
Ich habe für jedes meiner Modelle eine Excel-Liste mit den Ausschlägen in Grad angegeben.

Das wir dann erst mal so eingestellt, wobei mir die Prozente im Sender eigentlich völlig egal sind.
Der Klappenausschlag in der realen Welt ist wichtg, sonst nichts.
 

Radler

User
Fragen an die Jeti Jünger

Nicht ganz das Thema, aber sehr dicht dran: Ich möchte auch auf Jeti umsteigen und die Anwesenheit der Jeti Kenner ausnutzen um ein paar Antworten zu bekommen.

Ich bin kein seriöser oder ernsthafter Modellflieger und auch kein Wettbewerbsflieger. Ich habe 14 Modelle von denen die leichtesten drei DLG sind und das schwerste eine Alpina 3001. Und meine aktuelle Funkerei sind .... haltet Euch fest, denn es wurde hier noch nicht ein einziges Mal erwähnt ... zwei Spektrum DX9, jede nur 400 Euro Neupreis.

Mit dem Spektrum Kram bin ich zufrieden bis auf zwei Punkte, die mich ärgern: Erstens, die Telemetrie kommt mir extrem bescheiden vor. Zweitens, ich finde für meine DLG keinen Empfänger von Spektrum, der klein genug ist. In meinen DLG sind Spektrum-kompatible Empfänger von Lemon. Die funktionieren, haben aber keinen Telemetrie Rückkanal. Die meisten kleinen Empfänger von Spektrum haben auch keinen Telemetrie Rückkanal, was sich aber gerade langsam ändert. Von Jeti könnte ich schon lange einen Empfänger für meine DLG bekommen, der Telemetrie unterstützt.

Deswegen möchte ich, einfach um Erfahrung zu gewinnen und, falls ich begeistert bin, dann ganz umzusteigen, mir eine Jeti Funke zulegen. Jetzt die Fragen an Euch Experten:

Kann ich bei Jeti Sendern die Modellspeicher auf den PC auslesen und auf einen anderen Sender übertragen? Bei Spektrum geht das einfach.

Sind die Modellspeicher Daten kompatibel zwischen verschiedenen Sender Typen? Klar, wenn ein Sender weniger Funktionen unterstützt, dann werden diese dort fehlen.

Kann ich die Modellkonfiguration auf dem PC ändern und zurück spielen? Bei Spektrum ist es ein XML und ich kann das erraten, verändern und zurück spielen.

Brauche ich die zukunftssichere 900 MHz Fähigkeit, wenn ich nur Modelle habe, die ich weiter weg nicht mehr sehen würde und wenn ich nur an einem Hang fliege, an dem selten mehr als 5 andere Piloten fliegen? Ich dachte an eine DS 16 mit einem Pult dazu. Und wenn ich auf die 900 MHz verzichten könnte, dann kann ich ja vielleicht sogar eine gebrauchte Jeti Funke kaufen von jemand, der die 900 Mhz braucht und deswegen neu kaufen muss.

Herzlichen Dank für Eure Hilfe!
Frank
 

Manuel_K

User
Hallo Frank,

du kannst die Modellspeicher mit dem PC einfach von einem Sender zum anderen kopieren. Geht auch zwischen den Modellen sofern nicht Funktionen verwendet werden, die ein kleinerer Sender nicht hat.

900 MHz brauchst du nicht zwingend und auch nicht für 3m Modelle.
 
Hi

ich würde die Entscheidung ob eines Fernsteuersystems nicht an einem Feature wie der PC Auslesbarkeit festmachen, sondern an der Gesamtfähigkeit wie das System Deine Modellschwerpunkte unterstützt, wie einfach lässt sich das System prorammieren, wie liegt es in der Hand, wie ist das technische Zusatzumfeld .....
Ich stand vor 3Monaten vor der selben Entscheidung, Jeti gegen Futaba. Hier wurde zwar Eingangs gegen die Futaba Telemetriefunktionalitäten gewettert, aber ich habe nichts spezifisches Herauslesen können, Telemetrieempfänger gibt es jedenfalls reichlich bei Futaba. Ich bin jedenfalls z.B mit der Kombi SM Unisens Sensor und Futaba extrem zufrieden. Letztendlich habe ich mich für Futaba entschieden, da die Heliprogramme der Futaba ( habe mehr Heli als Fläche) um Längen besser bei Futaba als bei Jeti sind. Im Flächenbereich geben sich beide Sender (DS24 vs. T32MZ) nichts, Haptisch sind beide Sender über jeden Zweifel erhaben, mit den grossen Displays ist die Futaba ergonomischer zu nutzen/bedienen. Bei Jeti ist die Vielfalt der Zusatzsysteme aus dem eigenen Haus (Akkuweichen, Empfängervielfalt etc. besser) da kann man aber bei Futaba gut auf Drittprodukte setzen. Die PC Auslesbarkeit ist imho völlig irrelevant, die nutzt man eher zum Datensichern. Ein "Erraten und verändern" halte ich eher für gefährlich solange es der Hersteller nicht offiziell unterstützt.

Grüsse

Gero
 
Hallo Frank,
die Jeti Modelle werden im Sender als jsn (JSON) Format gespeichert. Das ist ein Textformat ohne Leerzeichen, also mit üblichen Editoren schwierig zu behandeln. Aber es gibt einen speziellen Editor dafür unter www.cleancss.com/json-editor/.
Und es gibt 2 Programme im jetiforum, die die Inhalte der Modelldateien tabellarisch darstellen (jemoview) bzw auf einer grafischen Oberfläche (JetiModeler).
Aus diversen Forenbeiträgen habe ich verstanden, dass es Modellflugplätze in den USA gibt, wo die 2,4Ghz Frequenz gestört ist und man 900MHz als Backup braucht. Ob es solche Plätze auch in D gibt, ist mir nicht bekannt
 

Radler

User
Herzlichen Dank für Eure Antworten! Das hilft mir sehr gut. Die möglichen Gefahren von "Erraten und verändern" sind mir klar und deswegen habe ich das auch nur für einfache und unkritische Veränderungen benutzt. Backup ist die Hauptandwendung des Abspeicherns und ich habe auch schon 14 Modellspeicher aus dem Backup wieder einspielen und neu binden müssen. Dass ich nicht die 900 MHz brauche verstehe ich auch nach Euren Erklärungen, besonders der von klemm53. Somit ist alles klar und ich kann mir überlegen, ob ich auf eine gebrauchte DS 16 warte oder eine neue kaufe.

Um es der Fairness halber noch zu sagen, bei Spektrum reicht mir bis auf die zwei Punkte alles. Die Programmierung finde ich intuitiv, Verbindungsprobleme hatte ich nie, die Robustheit ist für den Preis in Ordnung. Ich freue mich jetzt auf eine solidere Telemetrie. Herzlichen Dank!
 

Knut

User
Hallo Frank,

bei Deinem Anwendungsspektrum würde ich eher auf eine neue 12er, als auf eine gebrauchte 16er setzten.
Bei der 12er hättest Du auch die spätere Option der 900 Mhz. Lieber man hat, als hätte.
Die 12er geht auch mit Pult. Gegenüber der 16er fehlen halt die seitlichen Slider, die sind hier auf der Oberseite. Dafür gibt's dann als Zubehör eine Art Bedienhebel. Ist im Pult dann eh besser. Und die 12er ist moderner und vor allem leichter.

Tschüß
Knut
 
ich selber bin vor kurzem von Graupner Handsender auf Jeti DS12 umgestiegen. Meine Flugzeuge sind F3K-Schmeissgeier. Mit Graupner war ich sehr zufrieden, aber ein Vereinskamerad wollte unbedingt meinen Sender erwerben. Etliche andere Vereinskameraden fliegen Jeti und sind super zufrieden, so dass ich den Schritt zu was neuem gewagt habe, und ich muss sagen, das war gut. Gewicht unter 800 Gramm, so wie die MX20, und von der Ergonomie, der Lesbarkeit Display, der Knüppelführung ist die DS12 schon erste Sahne. Man merkt halt die Entwicklungsarbeit der Jeti-Techniker. Von den Programmiermöglichkeiten nutze ich sehr wenig, ausser die Standardsachen Servoeinstellung, freie Mischer usw.. Gruß Robert
 

Hugos

User
Ich bin nach einem 2 jährigen Ausflug zu einem anderen Hersteller, wieder zurück zu Futaba.
Habe mir aktuell eine Futaba T16SZ in der Ausführung mit Poti geholt.
Beim andere Hersteller hatten die Hall Gimbals (wenn auch sehr selten) unerklärliche Drifts.

Ich fliege in der Mehrheit Helis, und da ist mir die Sicherheit sehr wichtig. Bei der T16 SZ sind z.B. die Potikabel der Knüppel, direkt mit der Hauptplatine verlötet. Einen Fehler durch einen Steckverbinder kann man da ausschließen. Außerdem spricht für mich als Helipilot, die schnelle Übertragungszeit (niedrige Latenz) im Futaba Fasstest 12K Modus.
Auch taugen mir die Walzenknüppel bei Futaba wesentlich besser, wie z.B bei Jeti mit den Kugelaggregaten. Ich dachte Kugelaggregate sind Stand der 70er Jahre ?
 

Uli_ESA

User
Hallo,
bei mir steht auch gerade die Frage nach einem neuen Sender an, da meine FX-40 ja in die Jahre gekommen ist.
Hatte mir ja schon die MC 32 geholt, aber seit dem Wochenende habe ich da kein Vertrauen mehr drin.
Jetzt steht ich auch vor der Frage: Futaba FX 36 oder Jeti DC24.
Zmindest geht die MC 32 in die Tonne, die will ich auch keinem anderen mehr zumuten, ist nähmlich blöd wenn das bei fliegen passiert.
Und eines Gleich vorweg, die Anlage ist eigentlich immer im Koffer und wird nur zum fliegen rausgenommen.
MMBI8078.JPG
PFDG1912.JPG


Lohnt eine DC24 oder ist die Futaba FX 36 ausreichend? Futaba hätte den Vorteil ich muss nicht alle Empfänger neu kaufen, obwohl von den Empfänger Preisen her Jeti auf Dauer günstiger sein wird.
Kommen denn FX 36 oder Jeti DC24 an die Knüppelaggregte der FX40 ran? den die sind einfach nur sensationell.
 

k_wimmer

User
Hallo,
bei mir steht auch gerade die Frage nach einem neuen Sender an, da meine FX-40 ja in die Jahre gekommen ist.
Hatte mir ja schon die MC 32 geholt, aber seit dem Wochenende habe ich da kein Vertrauen mehr drin.
Jetzt steht ich auch vor der Frage: Futaba FX 36 oder Jeti DC24.
Zmindest geht die MC 32 in die Tonne, die will ich auch keinem anderen mehr zumuten, ist nähmlich blöd wenn das bei fliegen passiert.
Und eines Gleich vorweg, die Anlage ist eigentlich immer im Koffer und wird nur zum fliegen rausgenommen.Anhang anzeigen 11826794Anhang anzeigen 11826796

Lohnt eine DC24 oder ist die Futaba FX 36 ausreichend? Futaba hätte den Vorteil ich muss nicht alle Empfänger neu kaufen, obwohl von den Empfänger Preisen her Jeti auf Dauer günstiger sein wird.
Kommen denn FX 36 oder Jeti DC24 an die Knüppelaggregte der FX40 ran? den die sind einfach nur sensationell.
Naja, das lässt sich mit einem kleinen, aber feinen, Teil erledigen :).

Hatte damals schon in meiner MC-20 sehr gut funktioniert.
 

Uli_ESA

User
Hallo,
also ich werde die nicht nachbessern.
Und nein verschenken tue ich die nicht, das einzige was ich noch in Betracht ziehe ist die Instandsetzen zu lassen und an einen Verein Spenden der sowas für seine Jugendtruppe brauchen kann
 
Oben Unten