• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Jeti Spin Regler

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Interessant in diesem Zusammenhang sind vielleicht noch die TMM-Steller, welche in der Expert-Version ebenfalls das Logging ermöglichen. In welchem Umfang ist mir aber nicht bekannt und hier hat auch noch keiner darüber geschrieben. Der 80A-TMM-Steller liegt bei 129€.
Bedenkt man, dass die TMM-Expert's seit über einem Jahr erhältlich sind kann abgeschätzt werden, was wirklich benötigt und wonach verlangt wird ... :rolleyes: ;)
 

f3d

Vereinsmitglied
Power Jazz ??

Power Jazz ??

Hallo Mike,

wann kommt der Power Jazz auf den Markt ?????


MFG M. Jakob
 
gegie schrieb:
Bedenkt man, dass die TMM-Expert's seit über einem Jahr erhältlich sind kann abgeschätzt werden, was wirklich benötigt und wonach verlangt wird ... :rolleyes: ;)
Wie willst Du das abschätzen? Anhand von Forenbeiträgen bei RC-N? :rolleyes:
Die TMM haben - gerade in diesem Forum - nicht den besten Ruf. Manchmal scheint es mir, als traut sich gar keiner mehr, über die TMM zu schreiben. In meinem FunFlyer arbeitet problemlos ein TMM (70A) mit BEC und 5 Servos.

Der Preisunterschied des "Jeti Spin" zum Jazz ist jedenfalls gering. Getaktetes BEC hat er auch, sanfter Anlauf soll auch drin sein und dann gibt's quasi Gratis die Logger-Funktion. Die macht den Regler nicht schlechter, oder?

Worum handelt es sich denn bei den aufgezeichneten Daten (sowohl Spin, als auch TMM)? Ich kann mir nicht vorstellen, daß die einen Speicher haben, der einmal por Sekunde alle Daten aufnimmt. Ich gehe viel mehr davon aus, daß lediglich Max-Werte abgelegt und ausgelesen werden können.

Edit: Hab's mal für den TMM-Expert herausgesucht:
Folgende Daten können vom letzten Flug ausgelesen werden:
- mittlerer Strom bei Vollgas
- maximaler Spitzenstrom
- Abschaltspannung des Akku
- maximale Temperatur des Stellers
- min. Gas Position
- max. Gas Position
- max. Drehzahl


Bestätigt also meine Vermutung, daß lediglich "Einzel-"Werte gespeichert werden.

Gruß
Heiko
 

Motormike

Vereinsmitglied
Nicht in den naechsten 5 Wochen
 
Hier die Daten der Jeti-Spin-Regler:

1. During flight the controller is recording the following values:

Maximum and minimum temperature including the occurence moment time of the extreme value.

Maximum and minimum current including the occurence moment time of the extreme value.

Maximum and minimum voltage including the occurence moment time of the extreme value.

Maximum motor speed including the occurrence moment time of the extreme value.

Motor run time

Flight time

Error symptoms (temperature, voltage, commutation, current), if occurred



Also keine echten Logger, die permanent Werte aufzeichnen.

Gruß
Heiko
 
Solang es keinen "normalen" 80A Jazz bis 10s Lipo gibt, geht keinen Weg an den Jetis vorbei, ob jetzt Advance, Master oder Spin.
 
Motormike schrieb:
Nicht in den naechsten 5 Wochen
d.H. ich darf das Kalenderblatt min 5 Wochen nicht mehr abreißen :(

@ Jazz 80 12S
ich denke da gibt es einen noch größeren Bedarf als für den Powerjazz.
Gerade bei den großen Antrieben wirken sich die Verluste erheblich aus.

z.B. 2% Verlust bei 500W = 10Watt Wärme
bei 70A 12S wären das so 60 Watt
Mein kleiner Lötkolben hat 50W
Sorry das war jetzt total OT
 

Snoopy

User
Ich habe (als Kontronik Anhänger ;) ) mir testweise einen Jeti Heli Advance 40 gekauft, der ebenfalls das 2,5A/5A SBEC hat. In der Anleitung stand was von 7 Digitalservos.

Vorweg, hohe Dauerbelastungen steckt das BEC gut weg, aber 5A für 30sek habe ich mich nicht getraut, da die Drosselspule da doch sehr schnell extrem (>80°C) warm wird.

Ich finde die Spannungsnachregelung zu träge, aber das darf jeder für sich entscheiden...
Untenstehende Messungen sind im ersten Fall mit 20V und im zweiten Fall mit 6,2V Input gemacht worden

Gruß
Sebastian (der jetzt zurück zu Frau und Kind ins Krankenhaus fährt...)
 

Anhänge

Kannst Du das zum Vergleich mal mit dem 80er Jazz machen?
Ich finde, daß das BEC recht gut funktioniert. Gerade im zweiten Diagramm sieht's trotz der hohen Belastung noch gut aus mit der Temperatur.

Gruß
Heiko
 
Motormike schrieb:
Nie..

Es gab Updates

- 2 St. für Motoren die nach dem Steller produziert wurden
- 1 St. Aenderung der Anlaufroutine im Heli
- 2 St. für Helis die nach dem Steller produziert wurden
- 1 St.für die ProgCARD

Bei anderen gab es sogar Hardwareaenderungen und mehr Updates, aber er heisst immer noch gleich ^^

Und ich hoffe, das er das mit der Nennstrom Geschichte aufzeigt.
Also doch für mich nie, weil
ich keine Motoren habe, die nicht mit dem Jazz laufen
Keinen Heli habe
Keine Progcard
Gibts die schon?
 

Snoopy

User
Heiko schrieb:
Kannst Du das zum Vergleich mal mit dem 80er Jazz machen?
Ich finde, daß das BEC recht gut funktioniert. Gerade im zweiten Diagramm sieht's trotz der hohen Belastung noch gut aus mit der Temperatur.
Die Temperatur ist eine Sache, die bleibt bei 3A Dauerstrom auch unkritisch. Hast Du mal auf die Spannung geschaut? Einbrüche unter 4V reichen für einen GY401 zum Reset, danach kannst Du den Heli in die Tonne werfen.

Und ich wollte gerne Vergleichsmessungen mit nem 80er Jazz machen, nur sind meine beiden Exemplare leider so alt, dass sie noch das einfache BEC haben :(
 
Snoopy schrieb:
Hast Du mal auf die Spannung geschaut? Einbrüche unter 4V reichen für einen GY401 zum Reset
Hmmm. das wußte ich nicht.
Gerd hat unter diesem Link das externe Kontr.-BEC getestet. Das sieht besser aus :)
Allerdings ist der Temp-Verlauf nicht ganz so gut, wie ich finde.

Gruß
Heiko
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi Snoopy,

ich werde die Tage mal die BEC's des Jeti-xxSB und Jazz mit I-Impulsen belasten und aufzeichnen... kriegst'ne EMAIL. Als Grundlast nehme ich 0,3A und Impuls 3A bei 12V Ue.

... und auch von mir:Alles Gute für deine Frau und das Baby.

... zu:
Allerdings ist der Temp-Verlauf nicht ganz so gut, wie ich finde.
Da arbeite ich ja auch mit einer Grundlast von 3A und einer Ue von 29V!
 
gegie schrieb:
Da arbeite ich ja auch mit einer Grundlast von 3A und einer Ue von 29V!
Beim Spin sind es auch 3A und 20V. So gewaltig finde ich den Unterschied nicht. Ich denke mal, daß die 3A bei einem getakteten BEC schwerer wiegen, als die 20 bzw. 29V am Eingang.

Gruß auch von mir an Frau und Kind :D
Heiko
 

Gast_1681

User gesperrt
Mike,

hier wird darüber diskutiert:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=112310&sid=fa147fc97e6fa0766b191f9c0c0e408f

Wie gesagt, ich habe keinen Jazz. Aber ich habe Flieger, wo es auch mal im Extremfall 2-3A mehr werden, zb. beim Wasserfliegen. Wenn da beim Start mal Gischt in den Prop kommt, geht der Strom rapide hoch. Da brauchts nen Regler, der das wegsteckt. Der Master kann das gut.

Über eta usw. hat ja Ralph und andere schon genug geschrieben. Frage dazu: hat schon wer den Jazz mit Jeti- und/oder Master Reglern verglichen? Wirkungsgradmässig, meine ich.

Gruß,
Kuni
 

Motormike

Vereinsmitglied
@Kuni

Super ja.....meine Antwort hat da keinen interessiert, oder?


/snip/
Mitm 42mm Mittelstück und ner 14x8" Aeronaut komme ich auf knapp
über 60A bei einem Motor der 929 U/MIN/V dreht und eigentlich schlechter ist. (63% knapp 6650 U/MIN)
Das heisst da müsstest du sogar noch drüber liegen (dein Motor dreht höher und dürfte in dem Berecih nen besseren Eta haben), der Steller macht dat dann schon richtig. Hast du noch nen breiteres Mittelstück ist der Strom noch höher.

und da...


Weil dein Maximalstrom den Dauerstrom des Stellers bei weitem überschreitet. Der Steller ist nicht auf den Kopf gefallen.
In der Anleitung steht ganz klar, daß nicht mehr geregelt werden darf, wenn der Dauerstrom 40A überschreiten würde, was du mit deinem langsamen hochfahren ausführst.
Ausserdem überschreitest du zusätzlich noch den Kurzzeitstrom von 50A um mehr als 20%. Die Strombegrenzung funktioniert Zeitabhängig je nach Höhe des überschrittenen Maximalstroms.
Ein Ignorieren der Anleitung ist nicht unbedingt hilfreich und wir schützen den Steller mit dieser nicht dokumentierten Funktion vor Fehlbedienung.
Ich würde einfach eine passende Luftschraube für den Motor wählen, so daß 40A nicht überschritten werden. Der Steller kann am wenigsten dafür. /snip/


Dafür wird von solchen Experten wie du unterstellt, daß der Drehzahlsteller den Nennstrom nicht kann.
Was ist an meinen Kommentaren eigentlich unverständlich?
Deutlich ausgedrückt weiss ich nicht obs an der Unverständlichkeit meiner Aussage, mangelnder Auffassungsgabe oder grundsätzlicher Ignoranz gegenüber den Herstellern liegt.

Soviel zu man liest es immer wieder....ja wo denn noch?

Ich habe dies einmal gelesen. Ursache ist auch klar. Ist das ein Fehler vom Jazz oder vom Benutzer?
 
Oben Unten