• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Jeti Spin Regler

PeterD

User
Heiko schrieb:
Interessant in diesem Zusammenhang sind vielleicht noch die TMM-Steller, welche in der Expert-Version ebenfalls das Logging ermöglichen. In welchem Umfang ist mir aber nicht bekannt und hier hat auch noch keiner darüber geschrieben. Der 80A-TMM-Steller liegt bei 129€.
Wieso nicht bekannt: http://www.mgm-compro.com
Also im prinzip identische parameter wie bei den Jetis.

Hier liegt aber schon die nächste generation: http://www.mgm-compro.com/manuals/manual-tmm-xxxx-3-z-series.pdf
Diesmal mit interface zur blackbox als echtem datenlogger für alle spannungen, ströme (akku und BEC), temperaturen, drehzahl, etc.

gruss Peter
 
Hallo Peter,

danke für den Link, da tut sich was. Unter den Reglern befindet sich sogar einer mit 224A :eek: und BEC! :rolleyes:
Der größte Regler ist ein 10S-LiPo bis 150A.
Die Software zum Auswerten der Daten sieht nicht schlecht aus.

Gruß
Heiko
 
trotzdem ist mir ein separater Logger lieber. OK, der verlängert die Zuleitung, das nehme ich aber in Kauf, da ich ihn unabhängig vom Controller verwenden kann.
Ich kann bei Jeti oder MGM auch keine Infos finden, wie viele Samples maximal pro Sekunde aufgezeichnet werden können.
 

PeterD

User
playmobilly schrieb:
trotzdem ist mir ein separater Logger lieber. OK, der verlängert die Zuleitung, das nehme ich aber in Kauf, da ich ihn unabhängig vom Controller verwenden kann.
Viel spass beim messen von BEC strom, drehzahl und ESC temperatur. ;D

Ne der MGM logger ist wirklich ein fortschritt.
In prinzip ist er ja unabhängig. Die verbindung zu regler liefert nur die reglerdaten. Wer die stromversorgung hin bekommt kann den sicher auch getrennt einsetzen.

Ich kann bei Jeti oder MGM auch keine Infos finden, wie viele Samples maximal pro Sekunde aufgezeichnet werden können.
Wer lesen kann ist klar im vorteil: 100ms sample interval (siehe oben verlinktes PDF) für bis zu 18min.
Beim Jeti Spin und MGM Expert werden nur die einige max/min und durchschnittswerte aufgezeichnet.

gruss Peter
 

MeiT

User
probleme mit dem spin.

probleme mit dem spin.

hi leute,

kollege und ich haben den spin probiert.

hier mal der text, wo ich in anderem forum schonmal gefragt habe:

Hi,
der JAzz ist ja super toll, was aber stört, dass man bei verschiedenen akkuspannungen verschiedene drehzahlen hat bei gleicher sendereinstellung.
das stört besonders, wenn man am sender nur ein schalter hat und kein schieber.
macht man einen halb leeren akku dran, dann hat man eine total andere drehzahl.

deshalb war wir auf der suche nach was besserem.
dabei ist der SPIN ins auge gefallen.
mit der Box kann man einen festen drehzahlbereich zuweisen.
das funktioniert auch sehr gut, aber leider der rest nahezu überhaupt nicht.

kollege hat der spin44 mit 450F und 420 im trex getestet.
egal was für einstellungen wir bekommen es nicht hin, dass die drehzahl nicht pumpt.
manche einstellungen gehen gerade so, aber dann gibts immer eine situation, wo die drehzahl doch pumpt, was im flug zu teilweisen schweren problemen geführt hat.

jetzt hab ich mir auch einen Spin33 besorgt und verwende ihn mit dem 450TH.
bei mir pumpt überhaupt nix, egal bei welcher sensity einstellung, aber:
ich kann höchstens 1° timining einstellen. es pumpt zwar nix, aber so richtig konstant ist die drehzahl im flug auch nicht. bei lastwechseln hört man überschwinger der regelung.
wenn ich mehr timing einstelle, dann piept der motor nur rum, und läuft überhaupt nicht an. auch bei den 0° ist der anlauf mehr als schlecht.
einmal ist es passiert, dass er gepiept hat und dann von 0 auf 100% in sozusagen "sofort" beschleunigt hat und der heli sich am boden gedreht hat.
es war nur glück, dass dabei nix zu bruch gegangen ist.

also bisher funktioniert der spin im heli modus, auch mit progbox überhaupt nicht zufrieden stellend.

hat von euch jemand schon einen Spin im einsatz ?
was habt ihr für einstellungen ?

muss ja kein trex sein oder 450TH, aber schreibt doch mal eure erfahrungen und einstellungen mit den Spin..

grüße


wenn der jazz die feste einstellung der drehzahl könnte, dann würde ich nur beim jazz bleiben. ich kaufe kontronik seid kontronik regler baut.
aber in letzter zeit geht mir kontronik mit der einstellung zum kunden modellbauer etwas gegen den strich.
das ist wohl auch der grund, warum es beim jazz keine logger funktion gibt.
habe mich mit kontronik darüber schon vor einem jahr unterhalten, über die logger funktion und war entsetzt.
warum gibts kein programmer für den JAzz wie beim 3SL ?

aber vielleicht kann mir ja jemand helfen, den spin anständig zum laufen zu bekommen.
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Hi,
das würde mich brennend interessieren.
Bei mir ist der SPIN44 im T-Rex als "Feldversuch" gegen den JAZZ40 angetreten.(Ursprung von hier: http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-verg-06.htm )
Bisher sind wir am verzweifeln den SPIN das ständige "Drehzahlpumpen" abzugewöhnen. Egal ob 3D, Drehzahlreglung mit Sensitiv von Null bis Höchste - es will einfach nicht "richtig" funktionieren!

Der Jazz40 ist dagen ein Traum von echtem Regler - so wie man es sich wünscht. Schaltet man die U-Spannungserkennung ab hält er bis runter zu 7,5V die Kopfdrehzahl absolut konstant (n bei mir von 2050 bis 2200rpm)!
(Spitzenstrom voll Pitch = 33A / Schwebestrom = 8A / am SHP23)
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... wir probieren morgen in der Halle mal die 32Khz - wäre ja'n Ding wenn man hochinduktive Motoren wider allen Regeln so hoch takten muss um vernünftige Regelwerte zu erhalten - schaun wir mal.
 

MeiT

User
hi,
also 32KHz hab ich schon probiert.
kein unterschied ausser dass kein piepen mehr zu hören war.
anlauf bzw anlaufschwierigkeiten gleich.
überschwingen bei lastwechsel gleich.

ja, die regelung vom jazz ist schon sehr gut, aber mir gefällt es eben nicht, dass bei verschiedenen akkus die drehzahl verschieden ist.
grüße
 

kay

User
hallo,

hab etwas Schwierigkeiten mit den Messwerten der Spinbox... warum wird bei den Werten für für min und max Strom nur "--" angezeigt?
Grüße Kay
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin,

Grundlage zum Test war mein BEC-Test:
http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-verg-06.htm

Wir haben das reine Regelverhalten nun ausprobiert im Roxxter 11 der am JAZZ40 perfekt funktioniert.

Akku: 3s-2200LiPo / Motor: SHP 23V2 / Regler: SPIN 44: 32khz(!?)-3D-2Senitiv-8s-Nmin(Kopf): 1800 / Nmax: 1900(Kopf)-Tmax:100°C
Der Motor lief sauber hoch, ließ sich gut regeln und zeigte jetzt kein Pumpen mehr.
Einzig die erzwungenen 32khz bereiteten mir Kopfschmerzen, was sich auch nach 4:54Min überdeutlich zeigte!
Jeder weiß eigentlich, dass ein hochinduktiver Motor nicht so hoch getaktet werden sollte, aber die 8khz waren eine reine "Pump-Katastrophe"!
-> Plötzlich schoss ohne Vorwahrnung die Drehzahl auf über 2540n hoch (laut Jeti-BOX)! Ihr könnt Euch vorstellen wie krass das war und der Roxxter 11 wie ein Pfeil zur Hallendecke schoss. Die Panik im Gesicht ließ nur die Reaktion zu, Pitch voll zurück - der Hubi schoss jetzt natürlich 'gen Hallenboden.
-> Die Kufen fingen den Knall weich ab in dem sie brachen weil die Landung 100% flächig erfolgte (Zufall - ehrlich).

Schaden: beide Kufen gebrochen ...!:cry:

Ratlosigkeit - wieso schoss die Drehzahl plötzlich hoch?
Die Jeti-BOX gab Aufschluss (hier nur die wichtigsten Daten):
- max Temp: 101°C :eek:
- aktuell Temp 48°C (sinkend)
- max I = 27,1A
- min U = 9,74V
- max U = 12,47V
- Mot. RunTime: 5:49s
- Errors T=y (alle anderen = n)

Das Diagramm zeigt deutlich bei 4:54s eine extreme Stromspitze von 51A wo die Drehzahl schlagartig hochschoss und die anschließende "platsch" Landung (Strom gegen Null).

Fehler des SPIN:
Wieso schaltet ein Regler bei Errors (T = 101°C) wie einer Übertemperatur schlagartig durch und reduziert nicht die Drehzahl wie es sich gehört!!!


-> für mich ist der SPIN mit dieser Software unausgewogen und gefährlich!
spin-100grad.gif
 
Zuletzt bearbeitet:

MeiT

User
hi,
hab den spin33 nun in meinem spirit Li mit Orbit 15-14 und 3S drin.
der anlauf klappt nun mit 8khz und 30° timing perfekt. genauso sanft wie der Jazz. ohne ausnahme läuft der motor sanft und perfekt an.
aufgrund von probleme mit dem rotorblättern konnte ich aber nur kurz abheben.
das pumpen scheint deutlich geringer zu sein als im trex.
konnte aber noch nix an den einstellungen ändern, da probleme mit dem rest vom heli.
vielleicht bekommt man es mit dem orbit anständig hin.
aber mir ist aufgefallen, dass eine änderung der drehzahlvorwahl am sender wenn der motor läuft sofort ausgeführt wird. man kann richtig hören, wie der motor ohne verzögerung voll durchzieht. habe das nur am boden getestet und dabei hat sich das heck schon stark bewegt.
bei starkem antrieb und grossem drehzahlsprung kann ich mir vorstellen, dass es den einen oder anderen heli zerreissen würde.

der sanft anlauf läst hoffen, dass es vielleicht noch der rest zufriedenstellend einstellen läst.
kann aber noch dauern bis ich das probieren kann ;)

grüße
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Die Mühlen sind voll in Bewegung.
Man hat bei Jeti reagiert und die SPIN mit einer neuen Firmware versehen.
Danke an www.hepf.at - die tun was wenn man ihnen das auch zuträgt!;)
Ich werde meinen "Neuen" die Tage erhalten ...
 
im Segler?

im Segler?

Hallo miteinander,
habe die Beiträge gelesen und teilweise überflogen.
Ihr diskutiert hauptsächlich den Spin für den Helieinsatz.
Ob er auch im Seglermodus zicken macht, oder vielleicht gabs da keine? :confused: Hat jemand Erfahrung in dieser Richtung.
Stehe vor der Entscheidung einen Jeti Spin 55 oder einen Jazz 55-10-32 zu kaufen.
Vielleicht bekomme ich Entscheidungshilfe?

Andre
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin,
kennst Du den Test:
http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-verg-06.htm

Der Spin ist der erste Controller der dem JAZZ nahe kommt was Stellverhalten und Anlaufen angeht. Das BEC ist kräftiger aber erzeugt mehr als das Dopplete von einem HF-Taktung-Störnebel(BEC). Preislich ist der SPIN ähnlich, wenn Du ihn "richtig" ausnutzen und lesen willst nur über die ProgBox händelbar. Dann ist er sogar deutlich teurer als der Jazz mit ProgCard.
Der Jazz ist für mich z.T. das Maß der Dinge ...
 
Hallo Gerd,
im Preis nehmen die sich nichts. Für den Jazz habe ich schon eine Prog-Card für den Jeti müsste ich eine Spin-Box zusätzlich kaufen. Beides kosten dann immer um die 200 €.
Aber ich habe keine Ahnung wie ich den Jeti auf meine Bedürfnisse optimieren müsste. Da werd ich wohl den Jazz nehmen.
Ich mags eher unkompliziert, weil wenig Zeit :rolleyes:

Andre
 
Oben Unten