Jeti Stallsensor

Hallo,

ich hätte da mal eine Idee.

Ein Problem beim modellflug ist doch immer wieder die richtige Anflugsgeschwindigkeit in Verbindung mit dem Anstellwinkel nur mit dem Auge zu finden. Der Pilot in manntragen Flugzeugen hat es da durch seine Instrumente deutlich einfacher!
Diese Geschwindigkeit kann ja je nach Gegenwind deutlich variieren. Um eine Warnung vor einem Strömungsabriss per Telemetrie auslösen zu können, reicht aber eine Speedsensor auf Druckbasis (und GPS erst recht nicht, da Gegenwind nicht berücksichtigt wird) nicht aus, da ein mögliches Abreissen der Strömung auch noch vom Anstellwinkel abhängt.

Warum macht man es nicht so wie bei den echten Flugzeugen, daß man einen Unterdruckmesser (ähnlich Jeti Vario aber nicht absoluter Druck, sondern Differenzdruck) mt einem Schlauchverbindung zur Oberfläche des Flügels nimmt. Dies funktioniert meineserachtans auch so bei "echten" Flugzeugen als Stall Warning. Wenn also die Strömung an der Oberfläche anfängt turbulent zu werden, sinkt der Unterdruck und los gehts mit der Warnung.

Dies würder doch die Sicherheit beim Modellflug wesentlich steigern. Wieviele Modelljets und auch andere Flieger habe ich schon wegen Stall im Landeanflug abstürzen sehen...

Ich jedenfalls würde mir so eine Stall Warning Telemetrie kaufen.

Was haltet ihr davon und wie müsste so eine Stall Warning Gerät für Jeti Telemetrie konstruiert sein?

Beste Grüße von einem begeisterten Jeti Nutzer
Daniel
 
...
Warum macht man es nicht so wie bei den echten Flugzeugen ...
Was haltet ihr davon und wie müsste so eine Stall Warning Gerät für Jeti Telemetrie konstruiert sein?
...

Hallo Daniel,

für diese Messung reicht ein so genanntes Staurohr, wobei es bei Modellen ein Problem gibt:

Im Modellflug geht alles wesentlich schneller. Kurz am Höhenruder gezogen und schon ist die Fahrt weg - die Zeit zwischen Warnung und Stall wird dadurch sehr kurz. Ausserdem machen sich schwankende Windgeschwindigkeiten wesentlich stärker bemerkbar.

:) Jürgen
 
das macht wenig sinn.Bevor das stall zeichen kommt, klebst du schon am boden.Ausserdem hat das dann bald nicht mehr viel mit fliegen zu tun.Ich meine, mann kann jetzt die höhe,steigen und fallen,fließenden strom usw alles abrufen.Das reicht doch, oder??odr wollen wir auch wie die echten airlinerpiloten enden, das wir nur noch an knöpfen drehen müssen um das flugzeug zu steueren?Nee, danke!
Fehlt nur noch ILS für Modellflug :D

mfg
 
das macht wenig sinn.Bevor das stall zeichen kommt, klebst du schon am boden....
mfg

Lieber Nils, das sehe ich anders,

Die Strömung reisst ja nicht plötzlich ab, sondern doch normalerweise an den Flügelenden (Richtung Heck) zuerst. Siehe dazu auch http://en.wikipedia.org/wiki/Stall_(flight) "Separation Point" in Grafik.

Wenn man da also den Drucksensor dort anbringt, hat man die Stallwarnung BEVOR es wirklich kiritsch wird, oder siehst du das anders?
Bei den echten Flugzeugen bekommt man ja auch die Stalltwarnung aufgrund des Unterderdrucksensors VOR dem Stall.

Beste Grüße
Daniel
 
ich hätte da mal eine Idee.
...
Warum macht man es nicht so wie bei den echten Flugzeugen, daß man einen Unterdruckmesser (ähnlich Jeti Vario aber nicht absoluter Druck, sondern Differenzdruck) mt einem Schlauchverbindung zur Oberfläche des Flügels nimmt. Dies funktioniert meineserachtans auch so bei "echten" Flugzeugen als Stall Warning. Wenn also die Strömung an der Oberfläche anfängt turbulent zu werden, sinkt der Unterdruck und los gehts mit der Warnung.
Hallo Daniel,

das Messen der Druckschwankung auf der Flügeloberseite wird Dir keine ausreichende Vorwarnung geben können um noch zu reagieren. Bei einem Strömungsabriss ändert sich der Druck schlagartig... dann ist es aber schon zu spät.

Die Methode die auch bei großen Flugzeugen angewendet wird um eine "Stall Warning" zu generieren ist die Messung des Anstellwinkels über ein AOA[Angle of Attack]-Vane und der Fluggeschwindigkeit mittels Staurohr hier an einer 737 zu sehen (Staurohr oben, AOA-Vane unten)
zusätzlich beeinflußt das Gewicht des Fluzeugs und das Lastvielfache (im Kurvenflug) die Abreißgeschwindigkeit.

Eine Messung und Übertragung mit einem einfachen Anstellwinkelgeber sollte leicht zu bewerkstelligen sein
anstellwinkelgeber.gif Quelle: http://www.luftpiraten.de/glos_a32.html

Zusammen mit einem Airspeed Sensor könnte man eine Stall Warning generieren.
 
Hallo Daniel,

das Messen der Druckschwankung auf der Flügeloberseite wird Dir keine ausreichende Vorwarnung geben können um noch zu reagieren. Bei einem Strömungsabriss ändert sich der Druck schlagartig... dann ist es aber schon zu spät.

Die Methode die auch bei großen Flugzeugen angewendet wird um eine "Stall Warning" zu generieren ist die Messung des Anstellwinkels über ein AOA[Angle of Attack]-Vane und der Fluggeschwindigkeit mittels Staurohr hier an einer 737 zu sehen (Staurohr oben, AOA-Vane unten)
zusätzlich beeinflußt das Gewicht des Fluzeugs und das Lastvielfache (im Kurvenflug) die Abreißgeschwindigkeit.

Eine Messung und Übertragung mit einem Anstellwinkelgeber sollte leicht zu bewerkstelligen sein
Anhang anzeigen 323503
Zusammen mit einem Airspeed Sensor könnte man eine Stall Warning generieren.

Lieber Berti,

es gibt aber doch in der Fliegerei auch die Variante (bei kleineren Flugzeugen) eines Drucksensors an der Flügeloberseite. Siehe dazu auch "Stall warning and safety devices" auf http://en.wikipedia.org/wiki/Stall_(flight). Hier würde dann auch das Problem mit den Lastvielfachen auch nicht auftreten, da ich ja an den Flügelenden wirklich den beginnenden Stall messe.

Ich bin neulich mal mit einer Turbrop Maschine (Dornier 328-100) mitgeflogen, da gab es kurz vor dem Abheben einen Startabbruch wegen eines defekten Stall Warning Messgeräts (beide Messgeräte am linken und rechten Flügel reagierten nicht gleich, dann ist es Standardprozedur den Start abzubrechen, so erklärte mir der Pilot nachher) Er sagte auch, dass bei dieser Maschine ein kleines Metallplättchen mit Feder an der Oberkante des Flügels für die Stall warning installiert ist. (Im Prinzip also auch ein Unterdrucksensor)

Oder wie siehst du das?

Beste Grüße Daniel
 
...
hat man die Stallwarnung BEVOR es wirklich kiritsch wird, oder siehst du das anders?
...

Wie bereits geschrieben geht im Bereich Modellflug alles viel schneller. Zwischen Stallwarnung und Stall bleiben u.U. nur Sekunden bzw. Sekundenbruchteile.

Zum Glück funktioniert auch die Stall-Recovery erheblich schneller. ;)

:) Jürgen
 
Hallo,

ohne mich in die Sinnhaftigkeitsmännerunde einklinken zu wollen: Das Unilog von SM Modellbau hat das Pitotrohr zur Airspeedmessung und seit kurzem ein Interface zu Jeti Duplex Empfängern. Man muß dann nur noch die Stallspeed in größerer Höhe erfliegen.

Gernot
 
"Der Pilot in manntragen Flugzeugen hat es da durch seine Instrumente deutlich einfacher!" - dazu kann ich folgendes aus eigener Erfahrung sagen: Maßgeblich für den Anflug ist der Geschwindigkeitsmesser. Kein Pilot verlässt sich auf die Stall-Warnung, da das die letzte "Warnung" ist. Genauso wenig kann ich mir das im Modellbau als sinnvoll vorstellen. Wenn die Stall-Warnung kommt, hast du schon das Problem. Sinnvoller wäre es, mit der richtigen Geschwindigkeit anzufliegen. Die Lösung sollte also Richtung Geschwindigkeitsmesser gehen und da gibt es doch was von SM-Modellbau, das kann man doch wieder mit Jeti kombinieren...
 
Dornier 328-100... ein kleines Metallplättchen mit Feder an der Oberkante des Flügels für die Stall warning installiert ist. (Im Prinzip also auch ein Unterdrucksensor)
Nein, kein Unterdrucksensor!

z.B. bei der Cessna 150 ist an der Linken Tragfläche ein einfaches Stallwarning System installiert (leider kann ich kein Bild dazu finden). Durch die Luftströmung wird ein kleiner Metallwinkel, der an der Flügelnase sitzt, im Normalflug nach untern gedrückt. Ändert sich der Anstellwinkel, und damit die Anströmung, über einen festgelegten Punkt so wird der Metallwinkel nach oben gedrückt und über einen Microswitch wird ein Warnton für STALL aktiviert.
 
Man muß dann nur noch die Stallspeed in größerer Höhe erfliegen.
Genau Gernot!

Die Anfluggeschwindigkeit (in der Großfliegerei) beträgt dann im Normalfall 1,3 Vs (Vs =Stall Speed)
Beispiel: liegt die Stall Speed bei 100 km/h so wird der Endanflug mit mindestens 130 km/h (Vref) geflogen.

somit wird sichergestellt, das 30% Sicherheit vorhanden sind bis ein Stall tatsächlich auftritt.
 
Lieber Nils, das sehe ich anders,

Die Strömung reisst ja nicht plötzlich ab, sondern doch normalerweise an den Flügelenden (Richtung Heck) zuerst. Siehe dazu auch http://en.wikipedia.org/wiki/Stall_(flight) "Separation Point" in Grafik.

Wenn man da also den Drucksensor dort anbringt, hat man die Stallwarnung BEVOR es wirklich kiritsch wird, oder siehst du das anders?
Bei den echten Flugzeugen bekommt man ja auch die Stalltwarnung aufgrund des Unterderdrucksensors VOR dem Stall.

Beste Grüße
Daniel

Also ich würde es difinitiv nivht kaufen.Es gib auch infos, die einen nur unnörig verwirren.Man merkt ja auch am steuergefühö und am Ruderdruck ob alles passt, oer ob ein Problem besteht.
Und ich habe grade nochmal mit der PMDG 747 im FSX nen Stall provoziert, da kommt das Zeichen etw eine Sekunde vorher.Ht mir nicht wirklich geholfen den Stall abzuwenden!:rolleyes:

Mfg

PS:Den komischn smiley habe ich nur aus versehen gemacht
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei der Cessna ist das recht einfach:
stallsw.jpg


Aber ein Stall-Warning für den Modellflug ist meiner Meinung nach sehr sinnlos, weil wenn die Strömung abreißt merkt man das auch so wenn der Flieger runterfällt ;-)
Stall-Geschwindigkeit messen, Faktor (z.B. die 1,3) dazu, wenn unterschritten > Piep, fertig.
Oder sein Flugzeug kennen und wissen wann es sich wie verhält.
 
Also, ich denke, dass es gerade bei großen Scale Modellen durchaus Sinn macht. Dabei denke ich an die Lösung mit der Air-Speed im Landeanflug. Also die genannten 130% Vs.

Wenn SM Elektronik eine neue Version des Unilog herausbringt, bei der man auch eine Speed-Warnung bekommt, wäre das schon gelöst!

Ein Vereinskamerad fliegt eine 3,6m Piper als Schlepper mit Unilog Staudruckrohr und bekommt die Geschwindigkeit über das wstech Vario angesagt. Das ist schon beeindruckend, wie das funktioniert.

Wenn ich einen großem Jet oder Airliner sehe, kann ich mir durchaus vorstellen, dass das mit der Landegeschwindigkeit (insbesondere abhängig von den Windverhältnissen) Sinn macht.

Allerdings ist das dann in der Tat keine Stallwarnung mehr sondern eine V-Warnung. Aber den Effekt hätte man.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten