• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

JSM Xcalibur

Mystic

User
Höhenruder

Höhenruder

Moin
Und was ist nun mit dem Höhenruder,wie macht ihr die elektronische Verbindung auch mit dem servo Stecker
oder gibt es da irgendwelche schönen Steckverbindungen .

Gruß Hans-Jörg
 

Mesche

User
Stecker Höhenruder

Stecker Höhenruder

Hallo Hans Jörg,
Im Prinzip habe ich das genau so gemacht und finde es bis heute auch nicht so super obwohl es bisher ohne Probleme funktioniert. Ich habe auf eine Markenbuchse geachtet welche aber im Unterschied zu Deiner noch einen Schnapphaken hat. So kann der Stecker bei dem Gefummel nie rausrutschen.
Wenn aber einer ne bessere Idee hat würde ich auch umrüsten.
Markus
 

Mesche

User
Hallo Matze,
danke für die Anregung. Die sehen wohl etwas groß aus...im Xcalibur ist der Raum für den Stecker am Höhenruder etwas beengt. Sind die so groß wie die berühmten MPX Stecker oder deutlich kleiner ?
VG
Markus
 
Probleme Bugfahrwerk

Probleme Bugfahrwerk

Hallo in die Runde,

kann mir jemand hier evtl. weiter helfen?

Xcalibur ist ein toller Flieger, keine Frage. War/Ist auch für mich der Einstieg in die Jetfliegerei.
Sehr gutmütiges Flugverhalten, mit eingebautem Stabi sowieso. Macht richtig viel Freude.
Allerdings wird der durchweg positive Eindruck durch eine Geschichte eingetrübt.

So ziemlich bei jeder Taxi-Fahrt nach der Landung wieder zurück auf die Startposition klappt das Bugfahrwerk nach hinten weg und der Flieger landet vorne auf der Nase im Gras.
OK, dachte ich mir, da stimmt etwas nicht mit der Fahrwerkskulisse(mech. Verriegelung im Endanschlag), also habe ich bei "Rotors & Motors" eine neue Fahrwerkskulisse bestellt. Das ging dann auch zwei dreimal gut.
Danach knickt das Bugfahrwerk wieder ein.

Hat jemand von euch eine Idee, was der Grund hierfür ist und wie man diesen "Beigeschmack" beseitigen kann.
Vom Fliegen her ist der Xcalibur richtig geil, aber das Originalfahrwerk (pneumatisch) von Ripmax ist irgendwie nicht so das Wahre, jedenfalls jenes, was bei mir verbaut ist.

Verbaut ist wie gesagt das Original-Druckluftfahrwerk von Ripmax sowie zwei Jettronics Druckluftventile (1x Zweiweg & 1x Einweg für die Bremse).

Ich bin für jeden Hinweis dankbar.


Viele Grüße
Dirk
 

Gast_6335

User gesperrt
So ziemlich bei jeder Taxi-Fahrt nach der Landung wieder zurück auf die Startposition klappt das Bugfahrwerk nach hinten weg und der Flieger landet vorne auf der Nase im Gras.
Hallo Dirk,

habe bei 3 Xcalibur auch 3x das originale Fahrwerk und damit nicht die geringsten Probleme!

Kann mir nur vorstellen, das die Seilanlenkung zu straff gespannt ist und ein vollständiges ausfahren inkl. Verriegelung verhindert...

LG Günter

Nachtrag:

Wie hast du die Jettronics Ventile eingestellt? Druck bleibt im ausgefahrenem Zustand erhalten oder nach dem Ausfahren Druck im Schlauch weg??? Wenn nämlich das Ventil den Druck im ausgefahrenem Zustand wegnimmt könnte es theroretisch durch Vibrationen beim Rollen einklappen...

Nachtrag2:

http://www.jet-tronics.de/Jet-Tronics Manual Doppelventil Doublevalve Jd-Ventil Jd-Valve de-en.pdf

In der Bedienungsanleitung Punkt 2 beachten!!!
 
Probleme Bugfahrwerk

Probleme Bugfahrwerk

Hallo Günter,

Danke für deinen Hinweis bzgl. Konfiguration der Jet-Tronics-Ventile.
Bewusst, so würde ich die Sache einschränken wollen, habe ich hier keine Änderung der Werkseinstellungen vorgenommen.
Vielleicht habe ich die Geschichte mit dem Air-Failsafe doch Anfang des Jahres deswegen so eingestellt, weil es sich für mich als zusätzliche Sicherheit angehört hat, wenn keine Druckluft entweichen kann, wenn ich irgendwo ein Leck im Druckluftkreis habe. Egal.
Was aber deutlich nach jedem Ein-/Ausfahrvorgang des FW zu hören ist, ist ein deutliches "Druckablassen" beim Zweikreisventil => damit ist das System "drucklos", ja, dann kann es durch die Erschütterungen zum "Einklappen" des Bugfahrwerkes durchaus kommen.
OK, ich werde das Ventil wieder auf Werkseinstellungen setzen. Dann müsste diese Funktion "Air-Failsafe" ja deaktiviert sein, also stetig der Luftdruck aus den Behältern am FW-Zylinder anliegen.

Ich probier das am kommenden So. mal aus und werde hier berichten, ob dies die Lösung des Rätsels ist.


Viele Grüße
Dirk
 
Bremsventil stottert

Bremsventil stottert

Hallo Günter,

auch an dieser Stelle: Danke.
Ja, genau dieses Problem habe ich auch manchmal, konnte aber bisher kein System dahinter erkennen, wann es passiert und welcher Grund hierfür die Ursache sein könnte.
Nach der stetig durchgeführten manuellen Neukalibrierung des Bremsventiles war dann wieder für eine Zeitlang Ruhe gewesen.

Schaue ich nach, wie ich den "Bremsweg" auf diesem Kanal definiert habe: 0 --- +100 oder eben -100 --- 0 --- +100.
Das Bremsventil habe ich, analog zu der von dir beschriebenen Vorgehensweise, auf meiner Taranis ebenfalls nur bei ausgefahrenem Fahrwerk als Logikschalter programmiert.


Viele Grüße
Dirk
 
Probleme Druckluftfahrwerk

Probleme Druckluftfahrwerk

Hallo,

ich bin jetzt meinem Problem bzgl. pneumatischem Einziehfahrwerk auf den Grund gekommen.
Rechts und links am Fahrwerk befindet sich im Drehpunkt jeweils eine Schraube.
Diese haben sich während der Zeit bei mir gelöst und haben sich durch die Drehbewegung selbst heraus gedreht.
Soweit dies eben möglich ist, irgendwann kommt ja das GFK vom Rumpf als "natürlicher Endpunkt".
Dadurch bedingt kommt wahrscheinlich die Mechanik zur Verriegelung des Fahrwerkes nicht mehr zum tragen, weil sich die Mechanik bereits vorher verkeilt.

Nachdem ich dieses Schrauben jetzt mit loctite fixiert habe ist Ruhe an der "Einknickfront". Das Hauptfahrwerk war ebenso davon betroffen.
Nur hat es sich hier aufgrund der 90°-Verdrehung nicht wie beim Bugfahrwerk bemerkbar gemacht. Sehr sehr locker waren die Fahrwerksbeine hier ebenfalls.

Also alles wieder im grünen Bereich, auch nach der Landung bei der Taxifahrt zurück zum Startpunkt.

Danke Günter,
dass mit der Einstellung an der Tx für die Jettronics-Ventile habe ich jetzt auch so übernommen.
Im Ergebnis funktioniert die Bremse jetzt wunderbar, ohne jedwedes "Zwischengestottere". => Alles gut.

Was die Konfiguration der Jettronics-Ventile hinsichtlich dauerhaften Luftdruck auf das Fahrwerk betrifft ist dies wohl bei meinen Ventilen nicht mehr möglich.
Die konfigurierbare "Air-Failsafe-Funktion" kann bei mir nicht mehr deaktiviert werden. Das deutlich hörbare Druckablassen nach dem Ein- bzw. Ausfahrvorgang bekomme ich nicht weg.
Mein Ventil muss immer Druck ablassen, da lässt sich nichts umkonfigurieren.
Auch nach einem Telefongespräch mit Horst Lenerz war da nichts zu löten. Außerdem hätte er das Geschäft hierfür bereits einem Nachfolger übergeben => nicht zuständig.
Naja, wie auch immer:
Das Fahrwerk macht jetzt das was es soll: EIN- und AUS-Fahren. => Alles gut.


Vielen Dank noch einmal für die Hinweise als mögliche Ursache.


Viele Grüße
Dirk
 

stipsi

User
Hi

Wer hat den die Orginalen Ruderhörner verbaut?
Und was ist mit diesen Teilen? Nicht ersichtlich hier im Thread und in der Anleitung...

LG
 

Anhänge

Arturm

User
Hi

ich hab die Plastikruderhörner nicht verwendet


und die anderen Dinger sind als Schutz gedacht, falls du mit den Heckauslegern am Boden anschleifen solltest. einfach hinten am Ende auf der Unterseite montieren

lg artur
 

stipsi

User
Hi

Welche Kapazität haben eure Empfängerakkus?
Sollten bei mir für 3-4 Flüge reichen, ER40 Fahrwerk wird auch daraus versorgt.

LG
 

Roxx

User
Moin,

ich fliege den Boomerang Sprint mit ER40 und 2S 3000mAh LiFe.
Nach 3 Flüge lade ich ca. 600mA nach. Dabei ist das Modell stabilisiert, die Servos bewegen sich also mehr als sonst.

Gruß
Thomas
 
Hallo
Ich fliege im Xcalibur an den Servos 2x 2s 2000 mAh und auf dem Fahrwerk mit Smokepumpe 1x 2s 1300 mAh. Jetzt schon seit 2 Jahren ohne Probleme.
MFG
 
Oben Unten