Kühlung im F5d...

Der Gedanke ging mir auch schon durch den Kopf,
hab noch keinen gefunden.
Gruß Thomas
 
Nabend!
Bitte genau durchlesen;der Spinner ist für Klappropeller.
Da steht mit Spezialmittelteil!
Ein Turbospinner für die Pylonrenner ist mir aber auch noch nicht bekannt,
obwohl ich auch schon viel danach gesucht habe.
Habe da jetzt aufgegeben und nutze nun die Aluspinner von Alex-RC-Corner.
Die sind sauber gefertigt aus Vollalu und geben nach dem Flug gut die Wärme
ab.
Gruss Lutz:cool:
 
Hallo Alex,
an sich nicht schlecht.
Aber die meisten Rümpfe der aktuellen F5D Modelle
brauchen einen 30mm Spinner und die meisten Motoren
die verwendet werden haben 3,17mm Wellendurchmesser.
Gruß thomas
 
Spinner

Spinner

bimbim328 schrieb:
Hallo Alex,
an sich nicht schlecht.
Aber die meisten Rümpfe der aktuellen F5D Modelle
brauchen einen 30mm Spinner und die meisten Motoren
die verwendet werden haben 3,17mm Wellendurchmesser.
Gruß thomas

Also einen 30mm gibt es schon. Die Frage ist nur ob die 0,03 mm eine Rolle spielen, habe diesen auch schon auf einer 3,17 mm Welle geflogen.

Link für 30mm Spinner:

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=72728
 
Turbospinner ist der richtige Weg, ist halt nur schwierig hinter nen 30 er Spinner nen 28er Motor zu schnallen und dann noch Kühlluft durchzukriegen!!
Gruss
Yello
 
Hallo,
wurde der Spinner so montiert, dass ein 1 bis 1,5mm breiter Spalt zwischen Spinnerrückplatte und Motorspant entsteht, konnte bei Messungen im Bereich zwischen 60 - 90° eine ~10° flachere Temperaturkurve beobachtet werden. So bekommt der unvermeidbare Spalt auch eine Funktion. Habe darüber im Zusammenhang mit meinen Batleth/Mega-Antrieben 2007 schon mal etwas gepostet. Einfach mal etwas suchen.

Heute würde ich einfach einen größeren Motor einbauen. So einen 250g Innenläufer verkraften die F5D-Zellen vom Gewicht her immer. Da ist dann an sich keine Kühlung mehr erforderlich.

Den Steller würde ich auch eher ein Nummer größer nehmen. Dann brauch auch er nicht mehr gekühlt werden und durch den geringen Innenwiderstand dieser Überdimensionierung steigt der Wirkungsgrad des Antriebs erheblich.

Grüsse
 
Steve,
Hattest du nicht Bohrungen im Motorspant deckungsgleich mit den Öffnungen im Motor?
Glaubst du dass die Luft über den Spalt entweicht oder eindringt??

Yello
 
Hallo Yello,
da hat aber einer gut aufgepaßt!

Also ich vermute mal, dass sie abgesaugt wird. Das hört sich ziemlich verquer an, wird aber wohl so sein. Messungen mit einer Wassersäule führten zu keinem Ergebnis. Wahrscheinlich reicht es schon aus, wenn dort überhaupft etwas Luft durch gespült wird. Normalerweise ist dieser Bereich ja völlig dicht und ideal für Wärmenester.

Den dicken Mega-Antrieb konnte ich dank durchdachter Zwangsbelüftung mit bis zu 6kw bestromen. Die langen 19er Lehner können auch noch bis 4kw ab, wenn die Kühlung überlegt vorgenommen wird und eben auch funktioniert.

Grüsse
 
Wird Zeit dass der Stefan Merz mal nen kleinen Drucksensor baut!!
Ist echt ein interessantes Thema, hast du echt mit Wassersäule probiert?
Hab in meinem Hotlinerflipper ein bisschen mit Naca Ein und Auslässen probiert,aber am effektivsten war bisher der Freudentaler Turbospinner nur passt der natürlich nicht am F5d.
Was verstehst du unter durchdachter Zwangsbelüftung, führst du die Luft auch im Rumpf?
Hab in diversen Windkanälen (mit so komischen 4-rädrigen Dingern, nich mit Flugmodellen!!) teilweise recht kuriose Erfahrungen mit Lufteinlässen gemacht.
Mit überlegen und durchdenken kommt man da nicht immer wirklich weiter!
Try and error bringt da manchmal die besten Ergebnisse, nur bedeutet jeder Error ein unschönes Loch im Rumpf!!

Yello
 
e-yello schrieb:
...Mit überlegen und durchdenken kommt man da nicht immer wirklich weiter!
Try and error bringt da manchmal die besten Ergebnisse, nur bedeutet jeder Error ein unschönes Loch im Rumpf!!...

Hallo Yello,
das Ergebnis von try & error sollte aber eine Vorstellung von dem sein, was da passiert. Irgendein Konzept sollte am Ende bei den Versuchen heraus kommen. Und diese Löcher in den Rümpfen - nuja: Rümpfe sind Verschleißteile. Auf die Lebensdauer eines Speeders kommen pro Fläche so 3-5 Rümpfe. Da ist schon mal Platz für das eine oder andere Loch.
Dieses Wassersäuelversuche sollten an sich nur zeigen, wo maximaaler Staudruck ist und wo der Unterdruck maximal ist. Das sind die Stellen wo die Luft rein, bzw. raus muss.

Wichtig ist aber immer die Validierung mit dem Thermo-Logg. Was nutzt die tollste Luftumleitung, wenn alles am kochen ist. Aber wie gesagt, heute würde ich eher alles etwas größer dimensionieren und dafür total abdichten. Evt. noch etwas zum spülen der Wärmenester aber mahr nicht.

Grüsse
 
Steve,
Meistens hat man ja so seine Vorstellungen und Konzepte,aber die Kühlluft pfeift mitunter auf unsere Konzepte!
Die meisten Modellbauer, so auch ich, fangen erst mal mit nem schönen Loch im vorderen Rumpfbereich so etwa Mitte Motor an. Bei der Form dieses Loches sind unserer Fantasie keine Grenzen gesetzt.Gehen wir dann davon aus dass die Luft hier einströmt über Motor,Regler und Accu streicht und die Abwärme (und somit unsere ganzen Sorgen)nach hinten mitnimmt, wo sie durch ein ebenso kunstvoll gestaltetes Loch hinter der Fläche wieder austritt.
Soweit unser Konzept.
Dumm nur dass jetzt böse Zungen einwerfen könnten dass gerade in dem Bereich unseres vorderen Loches der Rumpfquerschnitt sich erweitert die Luft also beschleunigt wird was(sollte jeder Modellflieger wissen)Unterdruck erzeugt, bei unserem Austrittsloch verjüngt sich indes der Rumpf wobei sich nach Bernulli(ich glaub so hiess der schlaue Mann) die strömende Luft verlangsamt und Überdruck erzeugt!!
Das würde dann bedeuten dass die Luft hinten eintritt und vorne wieder ausströmt unser Konzept ist fürn A....!!
Kühlen würds aber trotzdem aber eben nicht so wie wir uns das vorstellen!!
Deshalb find ich das Turbospinnerkonzept so interessant,die Spinnerspitze ist über jeden Zweifel erhaben, da hammer Überdruck,Rumpfende ist bei mir auch offen( wie am Tokoloschi) müsste doch hinhauen und nicht so viel Wiederstand kosten?
Vieleicht kann der Ralf (2fast4you) was dazu sagen der hat da sicher mehr Ahnung von als ich!

Gruss
Yello
 
Der Ralf ist aber gerade nicht da,
der berechnet den Kühlluftstrom für seinen 1500 kW Limited Antrieb!:D

Irgendwann werde ich hier auch nochmal was sinnvolles beitragen ;)
 
Hallo

@Tiefer
Ich bin die ganze Zeit am rätseln, wie ich das 'k' ins Reglement schmuggle.
Kannst Du mal einen Tipp geben, wer Du bist...

@Yello
Hey, Du hat ja heimlich Aerodynamik gepaukt... Bei dem von Dir beschriebenen Beispiel hast Du prinzipiell recht. Es hängt aber im Einzelfall von vielen Details ab (z.B. genaue Position, Größe und Form der Öffnungen...) .
Kühlung ist ein sehr komplexes Thema. Da braucht es einen besseren Aerodynamiker als mich. Siggi könnte bestimmt seitenlange Beiträge dazu schreiben.
Ich habe mal einen Vortrag von einem BMW Aerodynamiker gehört, wo er meinte, dass sie mehr Zeit mit der Luft verbringen, die durch das Fahrzeug strömt, als mit der Luft, die das Fahrzeug umströmt.

Viele Grüße

Ralf
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo Yello,
wenn Du eine ordentliche Rumpfentlüftung an einem Punkt mit hohem Unterdruck platzierst, wird die Luft eingesaugt, wo immer sie eine Ritze findet. Du musst dann nur noch entscheiden, wo sie rein und vorbei soll.

So ein Loch seitlich vom Motor in der Rumpfwand ist da nicht so optimal. Beim Innenläufer empfehle ich eine Luftführung, bei der die Kühlluft durch den Spalt zwischen Magneten und Wickelung hindurch gezwungen wird. Zweites Ziel sind die Wickelköpfe.

Die Kühlung der Gehäuseaußenseiten ist natürlich auch gut - besser ist dieser Spalt.

Wenn Du z.B. unmittelbar vor dem Holm auf der Flächenoberseite einen Auslass platzierst, hast Du viel Unterdruck. Der saugt sich vorne die Luft durch die Wicklung und den Spalt - kommt hinten wieder raus und kühlt die hinteren Wickelköpfe. Bei einem seitlichen Loch geht da nichts mehr durch den Spalt und nur da mal Motor vorbei, wo der Spalt ist. Da macht dann schon wieder der Ringspalt Sinn.

Hintern Lipo würde ich auf keinen Fall entlüften. Erstens ist es dort schon verwirbelt und der Druck steigt auch wieder. Zum anderen - was soll das: Der Lipo braucht Temperatur - wenn er gekühlt werden muss, stimmt da was vorne und hinten nicht. Dann ist mindestens die C-Rate zu klein gewählt.

Aber wie gesagt, besser alles etwas größer dimensionieren und alles kann dicht bleiben - wenn man nicht gerade mit 1500Kw unterwegs ist:cool:

Grüsse
 
Hallo Ralf,
einen Tipp geben wer ich bin? Ha noi ( für die Schwaben unter euch).
Inkognito kann man doch deutlich mehr Unsinn verzapfen ohne das es einem aufs Brot geschmiert wird.
Aber mal ernsthaft: Ich finde es sehr gut das Leute wie Du hier inhaltlich sinnvolle Sachen editieren, mir fehlt nur meistens die Energie ( Einheit z.B. kWh oder Wmin) dazu , da reichts dann nur noch für einen Spass, aber der sollte hier ja schliesslich auch nicht zu kurz kommen,
also bis bald !!
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten