K 8b (3,50 m - Staufenbiel): Erfahrungen?

dread

User
Nachdem meine K8 nun drei Jahre in der Ecke lag habe ich sie nun fertig gestellt. Die EWD wurde vov 4,4 Grad auf 2 reduziert indem ich einen 4mm Keil unter das Höhenruder anbrachte. Den Schwerpunkt habe ich bei 90mm gewählt aber das Modell ist nach zwei Flügen noch nicht eingeflogen. Die Steckungen habe ich mit 8mm GFK Rohre verstärkt und in den Flächen arbeiten elektrische Störklappen. Mit meinem Akkudremel habe ich dann Platz in der Balsanase geschaffen und den Motor direkt dort eingebaut. als Akkus verwende ich 5 Zeller mit 4 Ah und das Modell geht eigendlich schon zu steil, aber drosseln geht immer;). Habe mal Bilder gemacht wie es so ausschaut, bei fragen einfach mailen.
20150331_171908.jpg20150331_171755.jpg20150331_171735.jpg
 

asm

User
k8

k8

:-))))

haha.. schöner Zufall. Vor die Kulisse kommt meine K8b auch noch ein paar mal dieses Jahr :-)

Der Pilot ist eventuell einen tacken zu groß.
Aber besser als der China Zwerg..

Gruß Aaron
 
K8B

K8B

Hallo Kollegen,

habe auch gerade die Phönix K8B auf meinem Werktisch.

Scheinbar gibt es kein "Röhrchen" mehr zwischen dem Holzböckchen der Schleppkupplung und der
Nasenspitze !

Wie habt Ihr das gelöst ?

Zudem ist mir noch nicht klar wozu das abgeschrägte Aluröhchen direkt vor der Schleppkupplung gut
ist; aus der Beschreibung geht hierzu gar nichts hervor.

Wäre für etwas Unterstützung dankbar...

Gruß aus Unterfranken.

Walter
 
Hallo Walter,

durch das Alu-Rohr kurz vor und unterhalb der Schleppkupplung schiebst du dein Schleppseil. Bei der K8 wird dieses von unten eingeführt ;)


Grüßle

Peter
 
KA 8B von Staufenbiel bzw. Phönix

KA 8B von Staufenbiel bzw. Phönix

Hallo liebe KA 8B Gemeinde, ich habe jetzt alle 17 Seiten gelesen und weiß nach 50 Jahren Modellbau immer noch nicht alles.
Mein Vereinskollege hat bei Staufenbiel im Januar 2015 eine Ka 8 B mit 3.500 mm Spannweite gekauft.
Der 1. Flug hat vor ca. 1 Monat stattgefunden von seinem Startwagen, die KA 8 hat super abgehoben, doch mein Kollege hat in 50 Meter höhe den Motor abgeschaltet, und die Ka 8 ist so wie er sagt sofort ins Senkrechte Trudeln gegangen bis zum Boden.
Er hat sie wieder Repariert, und dann der 2. Flug wieder vom Startwagen, wieder toll abgehoben bis auf ca. 200 Meter mit Motor dann abgeschaltet. Und die KA 8 ist wieder sofort ins Trudeln geraden. Er hat den Motor wieder angemacht war sofort wieder Schluss mit dem Trudeln. Aber in 50 Meter Höhe hat er den Motor wieder ausgeschaltet und wieder das gleiche bis in den Boden. Er hat dann alles an Ort und Stelle ausgebaut und mir vor die Füße geworfen, und gesagt die schenke ich dir. Jetzt bin ich mehr oder weniger stolzer Besitzer einer KA 8 wollte ich immer mal sein, weil ich diese vor 45 Jahren selbst geflogen habe, also Manntragend. Nur das Modell hat ab dem Flächenansatz nach vorne absolut nichts mehr. Ich habe dann komplett die ganze Bespannung von Rumpf Tragflächen, Seitenleitwerk, Höhenruder usw. entfernt, und was ich da gesehen haben, ich für mich eine Frechheit. Nirgendwo ist aber auch nur ein Tropfen Kleber. Ich konnte alle Holme sauber rausziehen. Das heiß alles aber auch restlos alles auch in den Tragflächen wir nur von der Folie zusammengehalten. Staufenbiel sagt wie immer davon ist uns nichts bekannt. Ich bin jetzt fast wieder vor der Fertigstellung, nachdem ich alles mit 4 großen Tuben UHU-Hart nach-und neu verklebt habe. Nur hat jemand Erfahrung wo es wirklich dran gelegen haben kann das die KA 8 ins Trudeln gegangen ist, nachdem der Motor abgestellt wurde. Ich habe auch schon die Nasenleiste wie in den Berichten vorher angeben wurde mit 5 mm Unterlegt. Aber bitte nur Antworten von Experten welche sehr viel Ahnung haben, nicht von Sprüche Klopfern, daß hilft mir nicht weiter.
KA 8 B Grüße Martin
 
Hallo Martin,

wenn ein Modell ins Trudeln gerät kann das viele Ursachen haben:
-zu langsam geflogen und dann mit immer mehr Rudereinsatz versucht, doch noch die Flugrichtung vorzugeben
-Schwerpunkt völlig daneben
-EWD völlig daneben
-oder auch extrem unterschiedlich schwere Tragflächenhälften

Und auch wenn's blöd klingen mag, es gab schon Fälle wo die Querruderservos einfach nur in die falsche Richtung liefen ;) (mir in diesem Fall beinahe schon die logischste Erklärung)

Gruß Dieter
 
Ich schließe mich Dieter an.

Aufgrund meiner Erfahrungen mit dem Flieger würde ich auf völlig falschen Schwerpunkt tippen. Wenn die EWD noch Richtung Minus verändert wurde (also irgendwas zwischen 0° und 3°) würde mir spontan kein anderer Grund einfallen. Wenn man die Ka an die Schraube hängt, mag der Schwerpunkt egal sein - also eher das Prinzip Fahrstuhl.

Alle anderen Fehler müssten so gravierend sein, dass sie eigentlich auf den ersten Blick zu erkennen wären. Unterschiedlich schwere Flächen sollten sich allerdings auch im Motorflug schon bemerkbar machen. Verkehrt laufende Querruderservos allerdings auch.

Bei der Ka zum Trudeln zu kommen, da muss man jedenfalls mit normalen Parametern schon Gewalt anwenden.
 
Hallo liebe KA 8 Freunde,
ich Danke Euch für die Antworten, ich war ja nicht bei den Flugversuchen von meinem Kollegen dabei. Wie in meinem Bericht schon geschrieben ich bin jetzt kurz vor der Fertigstellung. Ich habe in die Auflage von dem Höhenleitwerk einen Keil von 5 mm geschliffen und eingeklebt, wie Ihr es in den Berichten vorher geschrieben habt. Klar das ich jetzt komplett das ganze Modell durch Messe. Der Schwerpunkt soll lt. meinem Kollegen bei 80 mm von der Nasenleiste eingestellt gewesen sein. Ich werde die Tragflächen auch genau auf das Gewicht überprüfen. Also mir fällt das alles auch nicht schwer, denn wenn man nur noch eine Intakte Kabine zur Verfügung hat, und danach die Komplette Front erneuern muß, ich glaube das, daß nicht ganz einfach ist. Ich habe auch den Rumpf mit 1,5 mm Balsaholz komplett Beplankt, weil hier ja immer geschrieben wird, das soviel Blei in die Nase muß, und der Rumpf ist super Stabil geworden. Dieses Gewicht in der Nase habe ich schon mal reduziert. Ich werde euch auf dem laufenden halten. Aber es dauert noch wa,s ich muß ja alles noch bespannen, und die 440 mm elektronischen Landeklappen kommen auch erst am Samstag. Hoffentlich regnet es am Wochenende. Dann bekomme ich Sie fertig. Weil ich am Samstag bei der Sabine Rippin (Topp Rippin) in Iserlohn meine neue Alpin abhole, sonst hätte ich 2 Baustellen.
Aber nochmal Vielen Dank an Euch ich gebe immer mein bestes.
Martin
 
Meine Ka8-Lösung

Meine Ka8-Lösung

Ich bins nochmal :-) Inzwischen hab ich mal ein paar Fotos von meiner Ka8 und meinem Startwagen gemacht. Als Antrieb hab ich einen Brushless von Lindinger - den Motor Joker 4250-7 720KV für 29,90€. Dazu ne Schraube 14 x 7 und einen 4S 4000mAh Lipo. Damit geht's 3 Steigflüge ca. 70° nach oben auf 200m. Bisher ca. 50 beanstandungsfreie Flüge.

EWD hab ich ebenfalls bei 1,8°, Schwerpunkt bei ca. 85mm. Fliegt super. Hab noch keine Störklappen, aber da Querruder hochstellen auf ca. 45° nur mässig wirksam ist, werde ich wohl im Winter mal Störklappen einbauen.

Die Einschlagmuttern, die im Rumpf für die Befestigung des Höhenleitwerks eingeklebt sind, sind mir inzwischen beide abgefallen, da von Werk aus nur mit Heißkleber verklebt. Da blieb mir nix anderes übrig, als aus dem Rumpf an der Seite kleine Rechtecke in Größe der Einschlagmuttern auszuschneiden. Ich hab die Rechtecke nach dem Ankleben der Muttern wieder eingesetzt und verleimt. Sieht man nur minimal.

Die Befestigung des Props hat mich ja einiges an Schweiß und eine abgefallene Luftschraube gekostet. Bei Höllein gibt's eine Luftschraubenaufnahme mit Bohrung 8mm, die auf die Motorwelle paßt und zwei Imbusschrauben hat, mit denen die Aufnahme auf der Motorwelle festgeklemmt wird. Hält super, seitdem keine Probleme mehr.

Ich hab noch ein paar Flieger zwischen 2,6m und 3m Spannweite. Die sind aber eher klein gegen die Ka8 und sind leider sehr in den Hintergrund gerückt. Meine Ka8 ist für mich derzeit nicht zu toppen. Super Flugbild, geht super in der Thermik und ist leicht zu fliegen. Macht einfach Spaß und ist bei fast jedem Flugtag mit dabei. Ist halt schon eher ein Großmodell.

Den Startwagen hab ich mir gebaut, weil der Flieger immer wieder an den viel zu kurzen Startwagen mit dem Höhenleitwerk hängen geblieben ist. Einmal sogar mit einem Schaden, der im Flug durchaus kritisch war. Die modernen Flieger haben ja alle T-Leitwerk, da ist das Höhenleitwerk weit genug vom Startwagen weg. Deshalb hab ich einen Startwagen gebaut, der bis ans Höhenleitwerk reicht. Jetzt kann nix mehr hängen bleiben und durch den langen Radstand ist der Wagen auch sehr richtungsstabil. Der Wagen ist aus Sperrholz, die Achsen aus durchgehenden Gewindestangen, die Räder aus Hartplastik aus dem Baumarkt. Funktioniert genau so, wie er soll. Ich hab mich gegen die Steuerbarkeit entschieden, weil unser Flugplatz totsicher groß genug ist, dass ich ohne Steuern abheben kann. Und auch genug Auslaufzone habe, wenn mal was schief geht und ich den Start abbrechen muss.

Die Bilder kommen im nächsten Post.
 
Vielen Dank für die guten Fotos und die Beschreibung.
Da werd ich mir klammheimlich für meine Ask18 (3,50 m) einiges abkupfern ... ;-)
Wie macht man Radlager bei so einem Wagen?
 
Ich hab für die Radlager ein Kuststoffrohr genommen, das tatsächlich genau zwischen Gewindestange und Rad gepaßt hat. Habs schön eingefettet und läuft super.
 
Hat schon mal jemand versucht, bei dieser Ka 8 das Rad unten etwas weiter raus zu setzen und mit einem kleineren Prop (viell. 12" ø) vom Boden aus zu starten ohne Startwagen? Ginge das? So wie bei den Seglern mit FES-System.

Grüße, bernie
 
Gut Ding will.....

Gut Ding will.....

Nach nun mehr fast 3 Jahre Ruhe (Umzug-keine Lust-keine Zeit) war heute der Erstflug meiner Ka8b. (siehe #113)
Was soll ich sagen, nach damaliger Verstärkung der Tragflächen und Ersatz bzw. Verstärkung der Flächensteckungsrohre-Änderung der
Schleppkupplungsvorrichtung-Einstellen EWD auf 1,5°-Schwerpunkt 80mm:

sie fliegt wie auf Schienen als hätte sie nichts anderes getan. Schleppflugzeug war eine elektrifizierte Wilga (ebenfalls Phönix).
Verhalten im Flug wie das Vorbild. Da keine Störklappen vorhanden habe ich die Querruder auf max. gestellt mit 10% Beimischung
Höhenruder auf Tiefe. Das reicht für einen langen schönen Anflug zur Piste. Nach 3 Flügen heute bei optimalem Wetter war ich mehr als zufrieden.

Gruß
Andreas
 
Störklappen

Störklappen

Da gratuliere ich mal zum Erstflug. Wegen der Störklappen bzw. hochgestellten Querruder will ich hier aber mal ein Erlebnis zum Besten geben :eek:

Mit der Ka8 auf 180m gestiegen. Dann bei 160m einen Bart gefunden. Bei 220m hab ich mir gedacht: Jetzt reichts mal, ein bisschen Höhe abbauen kann nicht schaden. Also Querruder auf ca. 45° hochgestellt. Nach ungefähr 10sek sagt der Höhenmesser: 240m. Also sofort Kurve (mit Seitenruder, Querruder funktionieren so ja nicht wirklich), ein wenig angedrückt, ca. 10 sek später: 260m. Trudeln kannste mit der Kiste ja nicht, es gibt genug Horrorberichte. Also noch weiter und noch weiter und noch weiter... Und irgendwann *puuuh* 240m.... 230m.... 235m... 200m..... Uuuund geschafft. Aber die Lehre aus der Geschichte: Bestelle Dir Störklappen beim Hamburger Modellflugmann und Du hast keine Angst mehr vor Hammerthermik.

Zum Landen sind hochgestellte Querruder in der Tat eigentlich ausreichend, um aus einem großflächigen Bart mit ordentlich Steigen wieder heraus zu kommen möglicherweise aber nicht.
 
Schleppseilöffnung

Schleppseilöffnung

Hallo,
Ich hab die Ka-8b derzeit im "Bau". Eine Frage an die erfahrenen Hasen: Hat jemand von euch die original Aludurchführung für den Betrieb mit dem Schleppseil genutzt?

Grüße Heiko
 
Hallo Heiko,

JA, ich habe die originale Kupplung des Bausatzes im Betrieb.
Was möchtest du wissen? :D
 
Hallo Peter,
also - ich möchte eigentlich zum schleppen diese Öffnung nutzen. Die Frage wäre nur, ob sie bei Dir bisher einwandfrei funktioniert. Ich hatte bedenken, daß sich an den Kanten das Schleppseil abscheren könnte oder beim Auslösen das Schleppseil innerhalb des Rumpfes irgendwo verfangen könnte...
Ich möchte wahrscheinlich einerseits einen Antrieb einbauen und andererseits schleppen können. Darum möchte ich die von vielen genutzte vordere Öffnung nicht für eine Schleppseilkupplung verwenden.

Grüße Heiko

P.S.: vielen Dank für das tolle Video auf Seite 10!
 
Oben Unten