K 8b (3,50 m - Staufenbiel): Erfahrungen?

Ich finde es einfach unverantwortlich, wenn Schwächen bekannt sind, diese schlicht zu ignorieren.
Fällt der Flieger jemand auf den Kopf, kann man hier nachlesen, dass Warnungen in den Wind geschlagen wurden. Versicherungen sind bestimmt nicht blöd, der Pilot aber in so einem Fall ohne Schutz.

Anscheinend ist euch beiden dieses Risiko bewusst...
genau, wir sind die, die auf alles pfeiffen beim Fliegen.
 

miskin

User
Gebe meine Ka8 ab

Gebe meine Ka8 ab

Hallo

Wer Interesse hat ... Ich verkaufe meine KA8 vom Seite 4 des Threads Beitrag ab 58
Sie hat alle Kinderkrankheiten hinter sich, kuriert verbessert und steht da wie ne eins.
Alles weitere unter Biete Flugmodelle oder PN

Grüße
Peter
 
ich hab nun auch begonnen den Rumpfvorderteil zu beplanken mit 2mm und 3mm Balsa. Verschliffen gehört noch alles. Dann muss ich noch ein paar Schönheitseingriffe in den Flächen machen. Vielleicht kommt sie im Herbst wieder zum Hangfliegen mit.

IMG_2301.JPG

LG Chris.
 
Beplankst du den Leitwerksträger auch , oder nur den Vorderteil des Rumpfes. Gewichtsmäßig müsste es ja machbar sein , den kompletten Rumpf zu beplanken.
mfg
Werner
 
Es wäre sicher kein Nachteil den Leitwerksträger auch zu beplanken. Mit 1,5mm Balsa wäre das sicher ok. Ich mach es aber nicht, lediglich den Rumpfvorderteil. Ich hab jetzt in Balsaholz anstatt Trimmblei investiert :)

LG Chris.
 
Ich hab den Rumpf nach hinten auch mit Gewebe und 24h Harz laminiert. Um das restliche Harz noch zu verarbeiten. Ist bestimmt kein Nachteil. Der Vorderteil ist nun alpintauglich, hält nun bestimmt auch eine Landung am Hang aus, und man kann ihn wie einen "normalen" anderen Segler anfassen zum Handstart ohne dass man das Balsaholz durchdrückt. War eine lohnenswerte Überarbeitung denke ich. Die Fläche über den Flügeln muss jetzt noch trocknen, dann ist der Rumpf wieder fertig zum Bespannen mit Gewebefolie. Die Flächen mache ich als nächstes. Während ich die originalen Flächen wieder optisch aufputze, werde ich mir zusätzlich neue aus Styro Balsa bauen. Dank des Fachsimpeln während des Hangfliegens weiß ich jetzt wie ich das am besten anstelle :)

DSCF0379.JPG

LG Chris.
 
Überarbeiten

Überarbeiten

Ich bin am Überlegen , ob ich nicht noch eine K8 besorge , um sie über dem nächsten Winter komplett zu überarbeiten , um einen E-Motor in die Rumpfspitze einzubauen .
Mit der nötigen zusätzlichen Rumpfbeplankung und Flächenverstärkung würde sie sicher einen gute Elektrohangflieger hergeben . Um den Verkaufspreis , könnte ich die K8 wahrscheinlich selber nicht erstellen ( Plan , Holz , Kleber u.s.w. ) , da nehme ich das entfernen der Folie in kauf.
mfg
Werner
(Fahre gleich hangfliegen nach Kärnten )
 
Hallo Werner, ich war gerade in Kärnten Hangfliegen bei meinen Freunden. Fotos in der Hangflugabteilung. Es war traumhaft! Ich hab mittlerweile die Beplankung der Flächen auch mit Gewebe überzogen. Die Beplankung ist sehr sehr dünn, das Holz sehr "mehlig" (weiß nicht wie ich das anders beschreiben soll...einmal angreifen bröselt alles weg...) Das macht aber jetzt einen super Eindruck, da es weit druckunempfindlicher ist. Man kann richtig zupacken ohne Angst haben zu müssen die Beplankung durchzudrücken. Am Montag sollte die Gewebefolie kommen, dann wird die Mühle wieder bespannt.

Viel Spass beim Hangfliegen!

LG Chris.
 
so, nun habe ich die K8 mal wieder zusammengesteckt. Die rechte Fläche habe ich am Foto noch nicht mit GFK Matte beschichtet, mittlerweile ist das aber auch erledigt. Hab heute begonnen den Rumpf wieder zu bespannen. Die Leitwerke sind schon fertig.

IMG_2366.JPG

IMG_2368.JPG

LG Chris.
 
kleiner Zwischenstand: rechte Fläche gehört an der Unterseite noch laminiert und komplett bespannt, und die Kennungen muss ich noch aufkleben.

IMG_2430.JPG

LG Chris.
 
Fertig

Fertig

Hast du schön gemacht , besonders die Rumpfverkleidung mit Balsa finde ich gut.
Mein Modell hab ich Sonntag fertiggestellt , werde sie demnächst mit meinen Schleppkollegen auf Höhe bringen.
Gruß
werner
 
Störklappen

Störklappen

Nachdem meine K8 nun den Erstflug überstanden hat , habe ich nun ein Problem mit der Landeeinteilung.
Die K8 hat hervorragende Gleitflugeigenschaften in Bodennähe. Um diese zu minimieren hab ich die Querruder zum Landen aufstellbar programmiert. Leider ist die Wirkung sehr schwach.

In den Flächen sind schon 440 mm lange Bremsklappenschächte unter der Bespannfolie vorhanden.
Meine Frage bezieht sich auf Besitzer der K8 welche schon motorisierte Störklappen eingebaut haben.
Passen die angebotenen 440 mm langen elektrischen Störklappen ohne Umarbeiten in den Flügel , wie ist die Wirkung der Klappen ???

mfg
werner
 
Ohne die Schächte zu bearbeiten passen die E-Klappen von der Höhe nicht rein. Sie würden etwas zu hoch stehen. Die Bremswirkung ist brachial
 
300 mm

300 mm

Ich habe mir die Störklappen mit 300 mm Länge gekauft.
Der beratende Fachverkäufer im Modellbaugeschäft meinte , das diese Länge für die K8 genügen würden.
Innerhalb der nächsten 2 Wochen möchte ich die Klappen einbauen und dabei auch testen ob der Verkäufer Fachwissen hat.
mfg
werner
 
Störklappen

Störklappen

Hallo Werner,

hast du die 300mm Störklappen schon eingebaut? Wie gut passen die in der Höhe? Sind die eben oder muss man ausfräsen?

Hab mir die Ka-B8 von Modellbau Derkum mit auf die Messe in Friedrichshafen bringen lassen.
Segler gefällt mir sehr gut, baue den E-Motor von Derkum ein (empfolener)

Gruß aus dem Schwarzwald

Rainer
 
Hallo Rainer,

ich habe meine K8 im Mai gekauft. In dieser Version muss der Schacht ca. 0,5 - 1mm auf der benötigten Länge tiefer gefräst werden. Ob das bei deiner Version auch noch ist oder ob hier inzwischen die Störklappen niedriger bauen oder sogar der Schacht i mModell angepasst wurde, musst du leider selber prüfen.


Grüßle

Peter
 
Hallo Rainer.
Ich habe die Störklappen eingebaut und auch schon geflogen.
Die 330er Klappen genügen vollauf.
Normal brauchst du nur die Folie ausschneiden und die Klappen einsetzen. Nachteil , der Metallrand der Klappen steht über die Flächenoberseite , da der Rand nicht reindrücken geht.

Abhilfe , du musst Flächenseitig den Klappenschachtboden um die Metallrandstärke (Dicke) des metallenen Klappenkasten abfräsen. . Anschliesend musst du noch den Umgebogenen Metallrand der Klappen versänkt einfräsen , damit du eine bündige Flächenoberseite hast.
Leider wurden diese Zusatzarbeite bei der Konstruktion der Flächen anscheinend vergessen.
mfg
werner
 
Schleppkupplung austauschen / abändern?

Schleppkupplung austauschen / abändern?

Hallo zusammen,

Werner, Chris und die anderen K8B-Flieger:
Habt ihr die vorhandene Schleppkupplung ausgetauscht, oder habt ihr die Anlenkung der vorhandenen Kupplung geändert? Hier im Thread wurde ja mehrfach zu Recht angemerkt, dass die z-förmige Anlenkung quer zum Seil nicht das Gelbe vom Ei ist.
Wie habt ihr das gelöst, bzw. wie einfach oder umständlich ist es, die bestehende Kupplung auszubauen? Ist dort viel "Operieren" am Rumpf erforderlich? Und was für Kupplungssysteme habt ihr ggf. nachgerüstet? Gerne natürlich auch mit Bildern.

Viele Grüße
Christian

P.S.: Vielleicht liegt die K8B zu Weihnachten bei mir unterm Baum - da muss man für alle Eventualitäten gerüstet sein :rolleyes:
_
_
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Originalrohr mit einem 13mm Bohrer aufbohren (eventuell eine Bohrlehre gegen abrutschen anfertigen) und die Multiplex-Schleppkupplung einharzen.
Das Schleppkupplungsservo um 180° gedreht mit dem Servoarm zur Mitte einbauen , so geht sich das Gestänge ohne Veränderungen aus.
mfg
werner
 
Oben Unten