K&B 3,5ccm Motor

Pittss

User
Hallo zusammen.
Ich habe in der Bucht einen K&B mit 3,5ccm und Heckauslass ersteigert. Er scheint schon etwas älter zu sein, ist aber noch ungelaufen. Auf der HP des Herstellers kann ich den Motor nicht finden, deshalb würde ich gern eure Meinung und Erfahrungen zu diesem Motor hören.
Wo bekommt man einen passenden venturi? Hat zufällig jemand ein passendes reso?
Kann man normale (käuflich zu erwerbende) Props verwenden?

Eingebaut werden soll er in eine Stinger, Beretta oder falls möglich in ein f5d Modell.
Einen passenden Tank würde ich selbst zusammen löten.

Vielen Dank und liebe Grüße
Sebastian
 
Hallo Sebastian

Ich habe 20 Jahren zurueck auch mit diesen Motor auf eine Club20 geflogen.
Meine hatte damals Kugellager mit Messing Kaefig, die sind nach etwa 5 Fluege kaputt gegangen.
Ich habe damals Kuegellager vom Car Version eingebaut, das hat gehalten. (~20000upm mit 7x6).
Habe damals mit Robbe Resorohr 2,5-4,0ccm geflogen.

Gruss Rene.
 

f3d

Vereinsmitglied
K&B 3,5

K&B 3,5

Der K&B 3,5 war in den 80 er Jahren ein recht populärer Motor insbesondere in den USA.

Die Leistung ist mit den heutigen 3,5 ccm Automotoren nicht vergleichbar und deutlich geringer. Gerade 500 Watt sind bei optimaler Abstimmung und viel Nitro ( größer 20 % ) möglich.

Fordert man dem Motor seine Höchstleistung ab ist er in Kürze verschlissen, da die eingesetzten Materialien den Belastungen nicht gewachsen sind.

Es ist ein typischer Vertreter der 80 er Jahren und sollte auch so betrieben werden, max. 18-20 000 U/min und immmer auf der fetten Seite.

In der amerikanischen Bucht gibt es immer wieder Motoren und Ersatzteile für kleines Geld.

MFG Michael
 

Pittss

User
Danke erstmal für die schnellen Antworten.
Ich gehe davon aus, dass ich bei 20.000upm normale APC Luftschrauben verwenden kann,
ohne dass ide mir um die Ohren fliegen.
Da ich meinen Sprit selber mische, sind höhere Nitrokonzentrationen auch kein Problem.
Sollte man den Motor mit Rizinusöl fliegen oder kann ich modernes Synthetiköl verwenden?

Ich habe noch das Angebot offen ein Reso für 3,5ccm zu kaufen, wahlweise ein OPS oder CMB. Ist eins davon brauchbar oder sollte ich versuchen ein offenes Macs bzw. originales K&B zu finden?
 

f3d

Vereinsmitglied
K&B 3,5

K&B 3,5

Ich habe gerade in der deutschen Bucht mehrere neue 3,5ccm K&B ´s gesehen - einmal sogar mit Venturie.

MFG Michael
 
Hi,
lass mich mal Suchen ,ich habe irgendwo eine Kiste ,das sind noch ein paar Teile vom K&B drin .Ich habe einen Kurzen Venturi und einen mit langer Tüte vom Aussenborder .Leider hab ich keine Auspuffdrosseln mehr da gab es einfache Blechschieber und wie große Drehschieber wie RC-Vergaser .Schau mal ob Du so etwas noch findest ,die gingen recht gut und haben keine Leistung gekostet wenn sie offen waren.
 

Pittss

User
Ich habe gerade in der deutschen Bucht mehrere neue 3,5ccm K&B ´s gesehen - einmal sogar mit Venturie.

MFG Michael
Diesen Motor habe ich auch beobachtet, allerdings ist er mit 85€ auch mehr viermal so teuer wie der, den ich letzte Woche ersteigert habe.
Wenn der Motor allerdings nur für 20.000upm dauerhaft gut ist, werde ich mir lieber bei Gelegenheit noch einen 3,5er Rossi o.ä. zulegen.
Wo beziehst du eigentlich die Motoren für deine Sammlung wenn ich fragen darf?

@Christian: Hast PM

lg
Sebastian
 

Pittss

User
Ich habe heute angefangen einen Motorträger zu bauen. Aus Platzgründen war ich gezwungen die Flanken,
an denen der Motor besfestigt werden sollte, wegzufeilen.






Sollte ich die Tage früh genug aus der Uni kommen, werde ich den Motor schomal auf dem Teststand einlaufen lassen.
Für den Anfang werde ich Sprit mit gut 20% Rizinus, !0% Nitro verwenden. Ich hoffe das passt so!?

Desweiteren habe ich mir einige APC's 7x6 besorgt. Ist es nun zum Einlaufen sinnvoll direkt eine gekürzte LS zu verwenden?
 

f3d

Vereinsmitglied
K&B

K&B

Hallo Sebastian,

wie soll der Motor befestigt werden auf der CFK Platte ??

MFG Michael
 

Pittss

User
Hallo Sebastian,

wie soll der Motor befestigt werden auf der CFK Platte ??

MFG Michael

Guten morgen.
Der Aufbau ist nicht so recht auf den Bildern zu erkennen.
In der Holzplatte sind Aussparungen, in denen die stummel der Flanken sitzen.
Ich habe sie natürlich nicht ganz weggefeilt, nur bis etwa zur Mitte der Bohrungen.
Sie werden nun von den Rovings und Plättchen überdeckt.

Das ganze wird so auf ein Stück Fahrradschlauch auf ein weiteres CFK/Holz Sandwich geschraubt, ohne mit den Seiten den Rumpf zu berühren.

@Christian: ja, die Venturis habe ich bekommen, danke nochalmals dafür!
Ich werde sie allerdings erst nach dem Einlaufen verwenden, um den Motor zu schonen.

lg
Sebastian
 

f3d

Vereinsmitglied
K&B 3,5

K&B 3,5

Hallo Sebastian,

da hast Du dir aber richtig Gedanken gemacht. Sicher wird die Einbaugröße verringert, aber eine weiche Motoraufhängung kostet Leistung.
Zusätzlich ist über die GFK/CFK Aufhängung keine Wärmeabfuhr möglich. Auch die Stabilisierung des Gehäuses durch einen stabilen Träger findet nicht statt.

Daher ist die Idee auf den ersten Blick ganz gut aber bei genauer Betrachtung eher schädlich und wird den Motor beschädigen.

Die Montage eines Rennmotors, der höchste Leistungen abgeben soll muss immer auf einer geraden, stabilen Konstruktion erfolgen. Es haben sich Aluschalen oder Aluträger bewährt.

MFG Michael
 

Pittss

User
Hallo Michael,

Grunsätzlich hast du damit sicher Recht. Hätte ich momentan Zugang zu einer CNC Fräse, würde ich mir auch einen Alumotorträger fräsen. Dabei werden dann aber auch die Vibrationen ungedämpft ins Modell geleitet, was besonders den Servos missfällt.

Bisher habe ich nur gute Erfahrungen mit der weichen Befestigung gemacht und dabei noch keinen Motor geschädigt.

Eine bessere Kühlung des Kurbelgehäuses lässt sich auch ohne Aluschale realisieren, mit viel Nitro.

Und wie du selbst schon geschrieben hast handelt es sich ja nicht um einen Hochleistungsrennmotor:

Es ist ein typischer Vertreter der 80 er Jahren und sollte auch so betrieben werden, max. 18-20 000 U/min und immmer auf der fetten Seite.
lg
Sebastian
 

f3d

Vereinsmitglied
K&B 3,5

K&B 3,5

Hallo Sebastian,


Eine bessere Kühlung des Kurbelgehäuses lässt sich auch ohne Aluschale realisieren, mit viel Nitro.
Ich glaube da bringst Du was durcheinander.

Die Nitrobeimischung im Spritt, als Sauerstoffträger, führt immer zu einer heißeren Verbrennung. Zusätzlich ist die Verdunstungskälte des Nitromethans deutlich geringer als bei Methanol, was insbesondere im Kurbelgehäuse zum Tragen kommt.

Daher kann ich Deiner Argumentation nicht zustimmen.

Eine stabile Aluschale oder eine Aluträger hilft einfach das Kurbelgehäuse zu verstärken und gegen die Belastungen aus dem Betrieb zu unterstützen.
Ob Du überhaupt merkst, wann ein Gehäuse verzogen ist muss bezweifelt werden, da für die Messungen einiges an hochwertigem Werkzeug nötig ist.
Nicht umsonst wird versucht die Hochleistungsmotoren mit zusätzlichen Verschraubungen im Frontbereich zu fixieren, damit der ganze Motor stabilisiert wird.
Ich kann mich noch gut daran erinnern als Anfang der 90 er Jahre der erste 40er Nelson RI auf den Markt kam und der Hersteller einen speziellen Aluträger für diesen Motor für ca. 50 Dollar anbot. Einigen waren die 50 Dollar zu viel und montierten den Motor andersweitig.
Alle diese Motoren hatten nach einigen Betriebsstunden weniger Leistung, obwohl alles "gut aussah".
Beim Ausmessen der Gehäuse wurde dann immer ein Verzug festgestellt.

MFG Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
Von vielen Piloten wird beim Speedcup keine Aluschale mehr genutzt, sondern eine Schale aus CFK oder eine Schale die direkt in die CFK/AFK-Rumpfzelle integriert ist. Teilweise mit wechselbaren Gewindeeinsätzen falls doch mal das Gewinde hopps geht. Das ist deutlich leichter als Großmutters eingeklebte Alubratpfanne. Bei der Klasse F3D wird vermutlich immer noch der Aluklumpen spazieren geflogen weil es dort ein Mindestgewicht von 2250g gibt während die Speeder ohne entsprechende Limitierung mittlerweile an der 1500g Marke kratzen - mit 10ccm statt 6,6ccm.
 

Dj Nafets

Vereinsmitglied
Da bringst Du was durcheinander

Da bringst Du was durcheinander

Michael,

bezogen auf ein Kilogramm magst Du ja recht haben, da bei gleicher Luftmenge aber ca. doppelt so viel Nitromethan wie Methanol -bei fast gleicher Leistungabgabe- verbrannt werden kann läuft diese Betrachtung der tatsächlichen Verdampfungswärme bei plusminus Null raus.

Jetzt kommt das Nitro aber daher und spielt seine Trumpfkarte auf: Den weiten Explosionsbereich.

Sprich einen Motor mit viel Nitro im Tank kann man bei fast gleicher Leistungsabgabe fetter drehen, und das kühlt bekanntlich.

PS: Gut das die Topfuel-Dragster nicht wissen das ein Motor mit Nitro "generell heißer läuft" als ein Methanoler. Die zusätzliche Kühlung sparen sich die Jungs meistens komplett.

PPS: Auch gut das der Motor keine eingebauten Messgeräte hat. Sonnst wüsste er noch ab wann das Gehäuse soweit "verzogen" ist, das sich ein Leistungsabfall einstellen muss. (Sorry, ich konnte es mir nicht verkneifen ;) )

Gruß

Stefan
 

f3d

Vereinsmitglied
Nitro

Nitro

Hallo DJ,

PS: Gut das die Topfuel-Dragster nicht wissen das ein Motor mit Nitro "generell heißer läuft" als ein Methanoler. Die zusätzliche Kühlung sparen sich die Jungs meistens komplett.
Stefan das ist wohl war. Bei einer Motorlaufzeit von wenigen Sekunden ist das auch nicht nötig. Nach jedem Lauf von wenigen Sekunden ist aber auch die Zündkerze komplett weggebrannt.

Unsere Motoren müssen aber einen Tank voll durchhalten.

MFG Mr.f3d
 
Aber Michi,
die Dragsterjungs brauchen die Zündkerze nur für den halben Lauf ,dann ist sie weggebrannt und die Glühenden Auslassventile übernehmen zusammen mit der Kompression die Zündung.nennt sich dann Glühzünder! .Die Verbrennen aber auch Nitro stoichiometrisch Luft/Treibstoff 1,7/1 womit lässige 3890 Grad C an Verbrennungtemperatur anstehen.Ja Richtig ,die Kurbelwelle muss sich da nur gut 900 mal pro Lauf drehen ,dann ist schon Ende.Im Flieger ein paar mal mehr.
Aber ein paar Anmerkungen zum K&B hätte doch noch.Erstens bin ich mit einem 3,5 ccm K&B 1984 in Schweden Straight Away 140 km/h auf dem Wasser gefahren .Der Prop hatte 2,75" Steigung. Um die 140 zu schaffen muss sich entweder das Wasser abnormal beschleunigen lassen oder der Motor muss bei 15% Slip gut 39000 U/min drehen.Also a Bisserl was geht scho mit dem Motorl.Und Zweitens,aufgehängt habe ich die Motoren an zwei Aluschienen mit Dämpfungsgummis an den Enden sonst gingen die 80 dB nicht einzuhalten.Also so schnell verziehst den Motor nicht. Der Michi bewegt sich aber Heute auch auf einen ganz anderen Level wie wir früher.Die ham Integralkurbeldrehschieber und doppelknupfschleuderwangen und Überströmungsfensterrückdrallspüllungsgehäuse,des kenn ich Alles noch gar nich.
 

winky

User
Aluschale

Aluschale

Hallo Michi,

ist ja schon die x-te Diskussion mit der Motorschale!:D

Immer sind einige nicht deiner Meinung, in Bezug auf die Aluschale....

Bist ja schon verdammt schnell mit Aluschale!!!! Aber wieviel schneller wärst du noch ohne....:D:D:D:D

Gruß vom Sperrholzmotorbrettvertreter;)
Stefan
 
Oben Unten