Kabelquerschnitt bei zwei Motoren und zwei Reglern bei 200A insgesamt

Hallo,
ich möchte mir für meine Freewing F-14 dieses Kabel auf dem Bild nachbauen.
Es werden zwei 80mm Inrunner Impeller verbaut , die pro Seite 94A ziehen.
Dazu zwei 6S 4500mah 40C Lipos parallel angeschlossen.
An zwei YEP 150A Reglern.
Das bedeutet wahrscheinlich, das dort wo die Kabel sich in der Mitte treffen, dort wo jeweils dann nur 1 Kabel verläuft (an der Stelle im Bild, wo der weiße kleine Aufkleber ist), ja ein Nadelöhr wäre.
Würde an dieser Stelle dann 2x 94A fließen, also fast 200A?
Und wäre dort noch ein 10 AWG ausreichend?
Oder könnte man dieses Kabel besser bauen. Vielleicht mit 2x 10Awg Kabel an dieser Stelle.

Die blauen Kabel im Bild unten sollen wohl jeweils Plus und Minus von den beiden Reglern sein.

Würde dann da dieses Kabel verwenden wollen.
Wäre das Kabel mit 10Awg, unten dick genug :
https://www.hobbydirekt.de/Neuheite...-Y-Kabel-10Awg-Horizon-EFLAEC507::222254.html
 

Anhänge

  • 20151222_200817.jpg
    20151222_200817.jpg
    328,5 KB · Aufrufe: 88
Hallo,

warum parallel ? Spar die 50g Kabel und die zusätzl.
Steckverbindung und gut is !

Gruß Martin
 
Wie meinst du das?
Ich muss doch zwei 6S 4500mah Lipos parallel anschließen.
Einen einzelnen 6S 9000mah habe ich leider nicht zur Hand.
Wollte mir das Kabel dazu nun selbst löten. :)
 
Warum nicht jedem Regler einfach seinen eigenen Akku gönnen und fertig?
Das wäre dann sogar redundant und ein defekter Akku oder eine defekte Lötstelle würde nicht
gleich den ganzen Antrieb sabotieren.
 
Weil so parallel geschaltet, beide Impeller gleichzeitig synchron laufen, und zum Spannungsende der Lipos beide Impeller noch die gleiche Drehzahl haben und nicht einer vielleicht 22V und der andere nur noch 20V.
Wollte damit einen absolut synchronen Doppel Antrieb haben.
Würde man das normal nicht so machen und jeder Regler bekommt seinen eigenen Lipo?
Glaube auch es ist besser komplett ohne Antrieb notzulanden als mit einem Impeller irgendwie quer zu fliegen, das muss man erstmal aussteuern können.
Glaube mit nur einem Antrieb endet das fataler, als komplett ohne irgendwie geradeaus runter zu segeln...
Die internen Regler BEC's werden sowieso still gelegt und es wird mit einem externen alles versorgt.

Meine Frage war nur, ob diese Stelle auf dem Foto mit einem 10Awg Kabel dick genug ist und ob da 200A fließen können.
Oder sollte man dieses Kabel komplett anders bauen und sozusagen alle vier Kabel, bis vor die Regler löten, also quasi doppelt?
 
Weil so parallel geschaltet, beide Impeller gleichzeitig synchron laufen, und zum Spannungsende der Lipos beide Impeller noch die gleiche Drehzahl haben und nicht einer vielleicht 22V und der andere nur noch 20V.
Wollte damit einen absolut synchronen Doppel Antrieb haben.
Würde man das normal nicht so machen und jeder Regler bekommt seinen eigenen Lipo?
Glaube auch es ist besser komplett ohne Antrieb notzulanden als mit einem Impeller irgendwie quer zu fliegen, das muss man erstmal aussteuern können.
Glaube mit nur einem Antrieb endet das fataler, als komplett ohne irgendwie geradeaus runter zu segeln...

Das ist reine Theorie, niemand garantiert Dir daß beide Impeller bei gleichem Eingangssignal die gleiche Leistung liefern,
da summieren sich Toleranzen von Reglern, Motoren, Impellern und Luftführung. Eventuelle Differenzen zwischen zwei
gleichen und gleich alten Akkus spielen da eine weit untergeordnete Rolle.

Zusätzlich liegen beide Antriebe nahe beieinander und zur Längsachse des Modells, ich behaupte mal, daß Du den Ausfall eines
Impellers lediglich an der geringeren Leistung fetstellen wirst und nicht an einem "irgendwie quer fliegenden" Modell.

Du theoretisierst und glaubst imho zu viel, insbesondere wo es um eine Schaumwaffel und kein Präzisionswettbewerbgerät geht.
 
Ja, das ein Luftkanal etwas anders beschaffen ist als der andere wurde schon in einem anderen Forum bei der F-14 herausgefunden.
Und zwar haben ja beide Impeller die gleiche Drehrichtung, und deshalb bekommt der rechte Impeller mehr Luft vorne aus dem Cheater Hole als der linke.
Es wurde ein unterschiedlicher Amperewert zwischen den beiden Motoren festgestellt.
Aber es lag nur an der Drehrichtung und der Beatmung der beiden Impeller.

Ja wenn das so sicherer ist, das jeder Regler seinen eigenen Lipo bekommt, kann ich das auch noch umplanen. Wäre ja auch die gleiche Kabellänge vom Gewicht her.
Wir haben nur bei einem 600er Heli, mit einem Motor so eine Parallelschaltung gebaut und da funktioniert das tadellos, allerdings an einem Regler.
Jetzt bin ich etwas verunsichert, da ich dieses Foto aus dem Rc groups Forum habe und die haben diese Lösung als die beste befunden, nach vielen Testflügen.
Stock wird die F-14 auch mit zwei Reglern ausgeliefert, wo jeder seinen eigenen Lipo hat.

Wenn einer der beiden Regler abrauchen würde mit der Parallelschaltung oben auf dem Bild, würde er dann den anderen auch gleich noch mitnehmen und es könnte zum Totalausfall kommen?
 
Wenn einer der beiden Regler abrauchen würde mit der Parallelschaltung oben auf dem Bild, würde er dann den anderen auch gleich noch mitnehmen und es könnte zum Totalausfall kommen?

Kommt darauf an wie er "abraucht", bei einem satten Kurzschluss werden Zuleitung und Akku extrem belastet und das schwächste Glied,
wahrscheinlich eine Löt- oder Steckverbindung, wird nachgeben.

Bei der Parallelschaltung ist die Wahrscheinlichkeit eines Totalausfall wesentlich höher als bei zwei unabhängigen Systemen.
 
Hallo,
also Löt oder Steckverbindung wird schon mal nicht nachgeben, da es mittig im Kabel keine Lötverbindung mehr geben wird, werde beide Kabel parallel bis vor die Regler legen und da zweimal Plus und zweimal Minus der Regler mit einer Messinglöthülse fest verlöten.
So läuft da jeweils nur 98A Dauer durch.
Vor jedem Regler kommen zusätzlich noch 2 bis 3 50V /220uF Kondensatoren in die Leitungen , sicher ist sicher.
Die EC 5 Stecker können auch bis zu 150A ab, nicht die Büschelstecker sondern die richtigen, geschlitzten,dort gehen dann auch kurzzeitig nur 98A jeweils drüber. :)
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten