KAN im Einsatz

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Akkufreaks,

habe heute erstmalig KAN-Zellen im Einsatz.
Die ersten beiden Flüge mit den 650 mAH Zellen und den 650 mAH Zellen in Mignon-Größe waren super. Die 950 mAH werde ich nachher fliegen.
Hier mal die Gewichte der kompletten Akkupacks mit jeweils 10 Zellen.
KAN 650 mAH Mignon 142 Gramm, KAN 650 mAH 168 Gramm und KAN 950 mAH 230 Gramm.
Bisher geflogen SANYO 500 mAH mit exakt 200 Gramm.
Als Zellentester dient ein Zaggi-Verschnitt mit LRK 228.05 44 Wdg von Rolf Strecker und Aeronaut Glas 6 x 5 mit einem Strombedarf von ca. 12 bis 13 Ampere.

Kennlinien und Meßdaten haben ihre Berechtigung. Für mich zählt allerdings das subjektive Fluggefühl. Wobei die unterschiedlichen Gewichte selbstverständlich eine Rolle spielen. Geladen habe ich mit ca. 2 C Wobei ich den 650 mAH normal Zellen mal kurz den Automatik-Modus, meines auf empfindliche Abschaltung eingestellten Ultra Duo Profi, gegönnt habe. Strom dabei 4,3 Ampere.
So jetzt wird wieder geflogen.

[ 15. Juni 2003, 20:55: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo,

so da bin ich wieder vom Fliegen zurück.
Die 950 mAh KAN mussten heute noch dran glauben. Das etwas höhere Gewicht gegenüber den 500mAH NiCd ermöglicht bei meiner Konfiguration zwar etwas weniger Performance, trotzdem ging bis zum Ende Laufzeit noch der Aufwärtslooping aus dem Rückenflug.
Die Laufzeit ist merklich länger.
Nach diesen ersten Flügen sind beim meinem Modell die 650 mAh KAN in Mignonform die erste Wahl. Das geringe Gewicht und längere Laufzeit bieten gegenüber den 500 mAh NiCd Akkus mehr Fluspaß.

Franz Stockinger testet in den nächsten Tagen die 1800 mAh KAN á 33g in seinem Impeller Piranha von JePe.
Und ich werde in einigen Wochen die 2800 mAh KAN à 43g oder die 3000 mAh KAN á 56g in einer Schleppmaschine probieren.

[ 15. Juni 2003, 21:00: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Christoph und andere Interessierte,

aus werbetechnischen Gründen kann ich die Internetadresse nur mailen. Einfach Mail an mich schicken.
 

foka4

User
Hallo,

ich habe auch ein paar Erfahrungen mit diesen neuen Zellen gemacht.
Bei mir kommen diese in einen Loop, welcher mit dem Freestyle 20 von Plettenberg ausgerüstet ist.
10 Zellen, LS 9x5 APC, Standstrom ca. 19A.
Die APC 9x4,5E hat zwar einen spürbar höheren Wirkungsgrad, geht aber ständig bei den "Albatross-Landungen" kaputt.

1. Akku
Sanyo 600er, nicht gepusht.
Flugzeit 5-6min, nach 3min wirds schwach, Akku wird sehr warm

2. Akku
Sanyo 600er, gepusht.
Flugzeit etwas geringer, aber genug Power bis zum Ende, Akku wird handwarm

3. Akku
Hecell 1100er, gepusht.
Flugzeit 10-11min, Power anfangs wie Sanyo gepusht aber gegen Ende merklich geringer, wird warm aber Temperatur noch ok

4. Akku
Kan 950er, nicht gepusht.
Flugzeit 9-10min, größte Anfangspower die auch gegen Ende noch ausreicht, wird nur handwarm

Geladen wird meist mit 2A.
Der Kan Akku ist der derzeit beste Akku, den ich für den Loop habe. Mit den 650gr. Abfluggewicht geht er gnadenlos senkrecht und hängt bei gut Halbgas an der Latte (um dann gleich umzufallen).

Beachten muss man allerdings die um 2mm größere Zellenlänge. Bei einer 5er Stange sind dies schon 1cm mehr Akkulänge. Das kann bei manchen Einbausituationen schon Probleme bereiten.
 
*nachobenhol*

Wie sind mittlerweile eure Erfahrungen?

Wieviel Strom mutet ihr den 650ern zu?

Meine durchlaufen gerade ihre Formierungszyklen und müssen morgen an die Arbeit ;)
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Jürgen,

die 650er in AAA Größe - also Micro - lade ich mit zwei C und fliege ich mit ca. 11 A.
Das haben sie klaglos überstanden.

Die 650er in 2/3 AA - haben sich bei mir verabschiedet. Aber das war eindeutig mein Fehler. Nach einem Stromausfall habe ich das Ladeprogramm wieder gestartet und dabei übersehen, dass es im Automatik-Modus ist. Das war wohl zuviel für die Zellen.

Bis 12 Ampere würde ich nur die AAA Größe nehmen. Der Zehnerpack wiegt 142 g.
Wobei drei 2000 mAh Lipoly sogar noch leichter wären ;)
 
Hab AAA.
Leider hat das Modell wo die für vorgesehen den Flug nur die halbe Kapazität lang überlebt :D . Aber ich bau ein Neues dann sehen wir weiter :)

Erreichst du die Nennkapazität? Ich komm bisher nur auf 550mA. Werd jetzt mal in Ruhe mit 50 mA formieren.

Wieviele Zyklen (geschätzt) hast du die schon im Einsatz? In welchem Modell (Segler oder Motor, wg. Dauerbelastung)?

Vielen Dank
Jürgen
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo Jürgen,

Ultra Duo profi zeigt im Lademodus "Empfindlich verzögert" regelmäßig 650 bis 670 mAh an.

Habe ca. 80 Lade und Endladezyklen drau. Akku ist nicht Inline verlötet sondern stehend als Zehnerpack und das Modell ist ausschließlich ein Zaggi mit LRK von Rolf Strecker 228.05
Motor läuft fast nur Vollgas bis zur Landung. ;)
Zellen werden handwarm und dann (mit Kühler) wieder geladen. Manchmal gönne ich ihnen auch etwas Ruhe.
 

Michael Brakhage

Vereinsmitglied
hallo

ich setze hier die 1050er kans ein. ich habe 5 stück 9-zellen packs für meinen projeti mit fun400-23. mit dem günterprop oder der cam speed 5.5x4.3 liegt der strom nahe den 18 amps.
die zellen sind ca. 8 wochen alt und haben immer noch exakt die gleiche kapazität. nach dem formieren habe ich sie 2-3mal mit 2 amp konstantstrom geladen. es gingen immer 1050mah rein. raus bekomme ich so 950-980mah.
mittlerweile haben die akkus so um die 30-50 zyklen hinter sich. ein nachlassen ist bisher nicht festzustellen. im moment lade ich die akkus immer nur nach. dann liegen sie 1-2 tage bis zum nächsten gebrauch. leistung ist sofort da ohne das die zellen warm sind.

superdinger das.....

[ 29. August 2003, 19:54: Beitrag editiert von: Michael Brakhage ]
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten