Kaufberatung - mc 19 , mc-22 , mc 24 oder doch etwas ganz anderes ?

Hi zusammen,

Ich stehe vor der Anschaffung eines neuen Senders.
Meine bisherigen Suchen haben diese 3 Anlagen hervorgebracht.

Hier mein "Profil":
Zwischendurch mal ein wenig RC Car, ohne Wettbewerbs Absichten.
Deutlich wichtiger ist mir der Schiffsmodellbau, genauer gesagt der Bereich Schlepper, Eisbrecher, Seenotrettungskreuzer usw.
Kurz gesagt Gemütlich und Funktional :)

Bisher reichte meine FM-214 noch aus ( wenn es auch teilweise eng ist ).
Ich stehe zur Zeit jedoch kurz vor dem Einstieg in den Flugmodellbau.
Dies allerdings ohne Wettbewerbs Absichten.
Geplant ist die Anschaffung eines Elektroflugzeuges ( Graupner ju 52 ).
Später folgt eventuell noch ein Segler allerdings habe ich da noch keine genauen Vorstellungen.

Die Anlage sollte somit für Car, Schiff und Flug geeignet sein.
Zudem sollte sie zukunftssicher sein, da ich nicht in kürze wieder einen neuen Sendern kaufen möchte.
Preislich ist logischer weise günstiger auch besser, mich interessiert jedoch mehr die direkte Preis Leistung in Verbindung mit meinen Bedürfnissen.
Ich persönlich tendiere zur MC-19, jedoch fehlt mir zur Zeit noch die Flug-Erfahrung um sie in diesem Punkt bewerten zu können.

Leider habe ich seit dem mein "Händler um die Ecke" Dicht gemacht hat keine Möglichkeit mir die Sender im Original an zu schauen.
Ich hoffe Ihr könnt mir ein wenig Hilfestellung geben.

MfG

-ViPeR-

Nachtrag: Mein Bruder ist genau wie ich auch an Helis interessiert das liegt zwar in weiter ferne aber es wäre nicht schlecht wenn die Anlage auch für einfache Helis geeignet ist. Die Anlage wird von uns beiden genutzt werden.

[ 09. April 2005, 15:51: Beitrag editiert von: -ViPeR- ]
 
Hallo Viper.

Als erstes möchte ich dich hier herzlich im RC-Network begrüßen. :)
Zu deiner Frage:
Als erstes wäre interessant zu wissen, wieviel du augeben möchest.
Außerdem gibt es da ein Problem. Wie du wahrscheinlich weist, darf auf der 40 MHZ Frequenz nur Car, Schiff und sehr begrenzt Flug betrieben werden.
Das würde für dich bedeuten, dass du ein austauschbares HF-Modul, zum wechseln der Frequenz bräuchtest.
Bei welchen Sendern das möglich ist, müssen die anderen dir sagen.

Soweit von mir. Ich wünsche dir noch viel Spaß in der Community des RCN.

Gruß Fabian
 
Danke für die Begrüßung :)

Also das HF Modul ist bei allen Anlagen Austauschbar.
Die MC-19 wird scheinbar nur mit eingebauten HF Modul geliefert, da ich jedoch ein Synt Modul haben möchte werde ich wohl so oder so ein 2. kaufen. Preislich sollte es sich bis maximal 500 Euro bewegen wobei auch ein Gebraucht kauf nicht unbedingt ausgeschlossen wird.

Dabei fällt mir auch direkt noch eine frage ein:

Auf den Bildern im Katalog ist nur zu erkennen das die MC-22 und 19 die HF Module "Nackt" eingebaut sind. Wie Gestaltet sich der Wechsel im Vergleich zur "Geschlossenen" MC-24 Ausführung ?
 

RSV

User
Hallo,

soweit ich informiert bin, kann man das HF-Modul bei der MC-19 nicht austauschen.

Ist aber auch egal, da man in bestimmten Kanälen auch im 40Mhz-Band fliegen darf.

Jedoch ist es nicht sehr empfehlebswert, da ja alle anderen (Autos und Boote) auch auf dem 40er funken und dir dadurch evtl. deinen Flieger aus der Luft holen können weil du sie am Flugplatz übersehen hast.

Gruß Michael
 

VOBO

User
Hallo -ViPeR-!

Du hast das schon richtig gesehen. Die HF-Module bei der MC22/(19?) sind nur mit Werkzeug (Schraubendreher) zu wechseln.
Falls ein häufiger Wechsel ansteht ist die MX22 oder MC24 die bessere Wahl, da dort die Module nur gesteckt sind.
Die MX22 ist schon für ca. 600€ erhältlich.

Wenn du preiswerter bleiben willst, mußt du halt zu Futaba greifen.
Oder du setzt gleich auf zwei Sender (einer für 40Mhz und einer für 35Mhz). Dann kannst du zur guten und sehr preiswerten MC12 greifen. Ich glaube 2 MC12 sind auch nicht teurer als eine MC19.

Gruß Volker

[ 10. April 2005, 14:53: Beitrag editiert von: VOBO ]
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hallo Michael,

das sehe ich anders:

[...]Microcomputer-Sender mc-19 mit eingebautem NiMH-Senderakku, HF-Sendermodul der entsprechenden Frequenz, [...]
und

PLL-Synthesizer-Sender-HF-Modul TE SYN FM Für GRAUPNER/JR-FM-Sender mc-19 und mc-22 zur Umrüstung auf PLL-Synthesizer-Kanalwahl.
(Quelle: www.graupner.de)

Hallo Viper,

auch von mir: Herzlich willkommen im Kreise der Forum-Junkies :) . Die MC-19 erfüllt sicher alle deine Anforderungen, nur mit Frequenzband sehe ich das ähnlich wie meine Vorredner; aber da hast du ja selber schon die Lösung parat: 2 HF-Module. Für Schiffe etc. gibt es, wenn die Kanäle ausgehen sollten, auch noch die Nautic-Module oder vielleicht mal irgendwann den ACT DDS-10 Empfänger in 40 Mhz-Ausführung. Kostet zwar nicht weniger als die Nautic-Teile, ist aber flexibler.

So, wenn die Montage des HF-Moduls wie bei der MC-22 gelöst ist, dann mußt du zum Wechseln desselben 2 Schrauben lösen. Dauert vielleicht 5 Minuten, wenn man sich Zeit nimmt. Aber das würde sowieso nur dann anstehen, wenn du von Land oder Wasser auf Flugzeuge umsteigst :) .

Edit:Hups, Volker kam zwischenzeitlich mit seinem Post dazwischen. Die MX-22 hat den Nachteil, dass dort nichts in Sachen Schiffsmodellbau wie z.B. Nautic-Module nachgerüstet werden kann, zudem liegen Handsender nicht jedem (im wahrsten Sinne des Wortes). Die MC-12 ist für spätere Zeiten zu sehr begrenzt; ich setze das Teil als Schüler- und Urlaubssender ein. Wobei selbst die schon diverse unterschiedliche Taumelscheibenanlenkungen oder 4-Klappenflügel unterstützt. Hmm, so gesehen würde sie im Moment doch reichen, zumindest für die 2-dimensional Raum bewegten Modelle. Bei der kann das HF aber definitiv nicht gewechselt werden.

[ 10. April 2005, 14:59: Beitrag editiert von: Ingo Seibert ]
 
Danke schon mal für die vielen Antworten :)

Gibt es noch weitere Nachteile beim Fliegen im 40Mhz Band ?
Theoretisch sollte ja eine geringere Frequenz auch weniger störanfällig für Hindernisse zwischen Sender und Empfänger sein.
Aber wie wirkt sich das in der Praxis aus bei 5Mhz geringerer Frequenz ?

Das Wechseln der HF Module gestaltet sich nicht gerade sehr angenehm so wie es im MC-19 Handbuch steht:
4 Schrauben + Antenne allerdings hätte ich da eine eventuelle Lösung....
Kann mir jemand sagen wie viel mm Platz sich zwischen Gehäuse und HF Modul befinden ?
Wenn man das HF Modul anstatt direkt an den Metallrahmen auf einen selbst gebauten Halter schraubt und auf den rahmen ein Gegenstück so sollte man, ohne am Sender nicht wieder rückgängige Veränderungen durch führen zu müssen eine recht gute Schnell-Wechsel-Funktion "Nachrüsten" können.
Bedingung ist natürlich ausreichend platz an der besagten stelle ... ich schätze dies sollte vergleichbar mit der MC-22 sein.

Beim support wird dies keine probleme bereiten, da man den Sender wieder in den Ursprung zurück versetzen kann.
 
Ein guter Kumpel von mir fliegt seit Jahren 40MHz, mit deutlich weniger Problemen als ich auf 35MHz.
Ich bin seit etwa einem halben Jahr weg von Graupner, hab mir ne Royal Evo 9 zugelegt, und bin top zufrieden. Wie die allerdings zum Bootfahren geeignet ist weiß ich nicht...
Vorteil ist die schnelle Umstellung zwischen "Festgas" und Federrückstellung, und sowohl als Handsender ( vornehmlich Car ) tauglich wie auch als ( evtl. mit ) Pult. :)

[ 10. April 2005, 15:43: Beitrag editiert von: AAAB507 ]
 

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Hmm,

so unterschiedlich sind die Erfahrungen. In meinem alten Verein sind einem Kollegen ständig die Flugzeuge runter gefallen. 40 Mhz, Kanal 52. Nach langem Nachforschen kamen wir dann drauf, dass es der Krankenhauseigene Funk war, der exakt auf dem gleichen Kanal sendete, und da sowohl KKH und Flugplatz auf zwei gegenüberliegenden Bergen (oder Hügeln oder wie auch immer) lagen, hatte er regelmäßig Black-Outs. Also, in der Umgebung des Nagolder Kreiskrankenhauses nicht auf Kanal 51 oder 52 fliegen ;) . Hätte ich nicht den Elektriker des KKH gekannt, würden wir heute noch im Dunklen tappen und auf Futaba schimpfen...

Das ist eben das Problem: 40 Mhz kann genauso gut funktionieren wie alle anderen Frequenzen (früher bin ich auch auf 27 Mhz geflogen); wenn aber in passender Entfernung jemand mit ner 40 Mhz Funke am Teich steht, liegst du unten. Zumindest theoretisch kann bzw. darf dir das mit 35 Mhz nicht passieren.
 
Mein Kumpel fliegt auch auf 52.
Bei uns sind alle 4 möglichen 40Mhz Kanäle genutzt, alle ohne Probleme. Aber wir haben auch keinen See in der Nähe... ;)
Es ist glaube ich auch relativ selten, daß Auto und einfache Bootsfernsteuerungen ( 2-4 Kanal ) auf den 4 Kanälen verkauft werden. Das mit dem Krankenhausfunk ist natürlich dumm gelaufen ! :) Wundert mich aber, daß dann für Modellbau 40MHz überhaupt freigegeben sind ( schon immer komplett offen, also ohne Anmeldung wie früher auf 35, sondern mit Generalzulassung ), wenn da noch andere "wichtigere" mit drauf sind... ??? :eek:

Alex
 
Da ich Ländlich wohne ( Betonung auf Ländlich ;) ) und auch kein sehr grosses Modellbauer aufkommen hier in der Umgebung ist, sollte ich eigentlich erst einmal mit 40 Mhz auskommen.
Die nächste Stadt ist ca 8 KM entfernt.
So ziemlich das gleiche gilt auch für alle potenziellen „Flug Umgebungen“.

Ich würde mich trotzdem noch bedanken wenn ein MC-19 Benutzer eventuell noch das Gehäuse vermessen könnte :)

Jetzt noch zu einer anderen relativ Unüblichen Frage:

Was haltet ihr vom Fernsteuerungs Eigenbau ?
Mein Bruder möchte eine Anlage selber bauen.
Ich zweifel nicht an seinen technischen Fähigkeiten ( Radio/Fernseh Techniker gelernt nun in der Schaltungsentwicklung Tätig und Controler Programmierung ), allerdings habe ich einige bedenken was die Rechtslage angeht...
Postanmeldung möchte er entweder durchführen oder mittels fertigen HF Teil ( zb Graupner ) umgehen ( Kosten abhängig ).
Aber was sagen normale Versicherungen dazu ?
Ist euch ein Sender und Empfänger Selbstbau bekannt ?
 
Oben Unten