• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

kennt jemand diese Batteriehalter (Empfängerakku) ?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Andreas Maier

Moderator, Flugmodellbau allgemein, Motorflug, Ele
Teammitglied
Leute bitte

benehmt Euch und bleibt bitte sachlich und freundlich!

Es gibt FÜR und WIDER ,
aber das muss der TO entscheiden.


Wer Akkus stetig prüft, pflegt im Auge behält,
der kann diese Boxen nutzen.



(mir wäre der Kabeldurchmesser und die schlechten Übergangswiederstände ein Dorn im Auge.)




Gruß
Andreas
 
Offenbar sind einige meiner Aussagen missverstanden worden.
Richtig ist dass ich einige Akkus im Einsatz habe die 2 Stellige Alterszahlen haben.
Vernünftig behandelt und regelmäßig überprüft spricht meiner Erfahrung nach nichts zwingend dagegen.
Dass (wohl weil ich Schwabe bin) mir deshalb unterstellt wird dass ich das aus Sparsamkeit tue ist nicht zutreffend, denn gerade ein Schwabe weiß das es sparsamer ist wenn kein Modell runterfällt.;)
Meine Schadensbillanz steht, Akkus betreffend, über mind. 15 Jahre bei Null.

Ich frage mich nur warum man diese Akku Box für den erwähnten Zweck so reflexartig verdammt.
Es ist ja nicht so, dass gekaufte Akkus alle in Ordnung wären. Schlecht angepunktete Kontakte hab ich schon gesehen.
Wenn so mancher lötet hilft auch das beste Gebet nix mehr.
Ungeprüfte Akkus, korrodierte Kabel, schlechte Schalter und Kontakte...es gibt viele Möglichkeiten dass ein Modell nicht mehr tut was es soll.

Ob ich gelötete Akkus bevorzuge? Ja, klar!
Dazu aber nur selbst gelötet - mit anderen hatte ich in meiner Jugendzeit schon genug negative Erfahrungen.

Der Themenstarter kann diese Box für seinen beschriebenen Zweck betriebssicher verwenden.
Dass die Kontaktflächen sauber, die Kabel und der Stecker in Ordnung sein müssen versteht sich (m.M.n) von selbst.

Ich denke dass er mittlerweile auch genug Antworten bekommen hat um sich für das was er will entscheiden kann - wie auch immer die Entscheidung letztlich ausfällt.
 

PeterKa

User
...was haben ausgelaufene Batterien mit der o.g. Box zu tun? In einem zusammengelöteten Akku kann auch eine einzelne Zelle durch Defekt aussteigen...
Nun ja, Ich habe die Batterien ein paar mal gedreht und die Waage funktionierte wieder. Das heisst nichts anderes, als daß innerhalb des Stromkreises zuerst der Kontakt versagt hat.

Alleine die Tatsache, daß über dieses Thema so intensiv diskutiert wird beweist, daß irgendetwas mit den Boxen nicht so toll ist, wie man denken möchte. Daß sie ein Sicherheitsrisiko darstellen wird von denen, die negative Erfahrung haben bestätigt, die anderen führen an, daß sie noch nie Probleme hatten (Unbedenklichkeitsbeweis durch die Macht der Erfahrung nenne ich das). Also macht was draus, es wird schon nix passieren.

PeterKa
 

pazzopilota

User gesperrt
...ach, was waren das für schöne, Internet freie Zeit.... Aber selbst diese wurde problemlos im 1:10 RC Offroadbuggy, sogar im Wettbewerb.....Nunja, das waren die 80/90er Jahre des letzten Jahrhunderts ;) . Aber sehr schön war's...

Später gab es sogar ein Verschraubungssystem für NiCd Akkus, welche für den Antrieb eingesetzt werden...
BESTER Beitrag bisher - Bene, BRAVO !! (BBbBB :D)
-----------------------------------------
internetfrei: da hast du dir monatlich ALLE Fachzeitungen reingezogen, man sabberte förmlich den paar erreichbaren Messen entgegen (Stuttgart / Killesberg war so ein "Fall" - da durfte ich dann regelmäßig als vormaliger Fernfahrer einigen Kollegen zeigen, WO überhaupt die Stadt liegt :D:rolleyes:), man traf sich per TELEFON (Festnetz :eek:) oder man ging die Kollegen BESUCHEN...:cool:

1:10er offroad:): schon mal die scharfen 1:8er gefahren, die mit den getunten Dreieinhalber Novarossis, OPS´s, Picco´s ecc..? :rolleyes:
oder gar die Königsklasse, die in bella Italia erfundene 1:8er RALLY GAME :D:rolleyes: -- wenn dich da einer auf der Asphaltstrecke inner Kurve bei Vollgas "abschoss", dann war es gut, dein Akku war nicht nur staubfrei versehen, sondern auch wasserdicht bei Regenrennen, & vor allem schlagsicher geschützt durch einen sinngemäß gebogenen 3mm Rundstahl...:D:cool:
wenn ich so zurück denke, dann erinnere ich mich gut, sogar viele Profis - also die wo regelmäßig am Podium standen - verwendeten die guten alten, verschraubbaren Plastik-Halbschalen - ich hatte mi´m Sohnemann sogar mehrere der allerbilligsten im Einsatz, also die hier auch gezeigten halboffenen, mit Federn versehenen - die waren natürlich frontal & längsseits mit VIEL Klebestreifen gesichert & entsprechend "eingebettet" - meist aber nur mit starken Gummiringen in den Halterungen eingehängt - & das reichte auch!

das EINZIGSTE, was ich bei diesen alten Akkuhalterungen austauschte, waren (wenn nötig) die Kabel -- einige dieser "Billigheimer" kamen bei mir sogar zum Nachladen der einzelnen Zellen innen Einsatz, & in den BOOTEN sowieso - weggeworfen hab ich NIE welche, warum auch - klar, bei meinen Flugmodellen verwende ich seit jeher die äußerst langlebigen, verlöteten, viel-Ampére-igen, dicken 4 bis 5 zelligen, da hat man dann (bei den Seglern!) das meiste Trimmblei gleich mit an Bord...:p

und JA, die 80er/90er waren für die meisten von uns die absolut beste, frei & ehrlich gelebte, goldene Ära im Funktionsmodellbau :);):rolleyes::cool: - sehr wehmütig schaue ich mir ab & zu meine paar Aufnahmen an, die ich trotz offensichtlicher Sturm- & Drangperiode noch schaffte :D -- heute wird ja "zum Glück" jeder Furz gleich mit abgelichtet...:D:rolleyes:
--------------------------------
apropós Foto, mein kleiner Bipe bekömmt endlich seine Tragflächen, der Baubericht ist in Bälde fertig, mitnehmen tue ich diesen schmucken Holz-Eigenbau nächste Woche hierbei:
http://www.rc-network.de/forum/show...e-des-MSV-Oberhausen-Rheinhausen-am-Erlichsee
sollte der gar flugfertig werden, mache ich in meinen "Speakerpausen" vielleicht auch mal zw. den mächtigen Großmodellen ein paar Hüpfer...:D
--------------------------------

Andy ;)
 

Ay3.14

User
Danke für diese sachdienlichen Informationen zum Thema!

Danke für diese sachdienlichen Informationen zum Thema!

Also es gibt sehr vernünftige Gründe auch bei einem Segler auf Federkontakte zu verzichten. Es gibt allerdings keinen vernünftigen Grund die Debatte emotional und herablassend zu führen.

Also der Reihe und Wichtigkeit nach:

1.) Federkontakte oder auch flächige Auflagen berühren die Batterie nur an einem bis 3 Punkten die jeder für sich kleiner als 1-2 Zehntel mm im Durchmesser ist. Wers nicht glaubt betrachte sich die Chose mal genauer unter einem Mikroskop, oder denke mal drüber nach, warum Wasserhähne tropfen, obwohl die Dichtflächen sehr fest gegeneinander gepresst werden. Die Ursache hierfür sind vielfältig.

1.1) Die Andruckfläche ist nicht plan, weder auf Seiten der Batterie, noch auf Seiten der Feder oder Auflagefläche. Man betracht einfach nur den +Pol einer Batterie.. richtig der ist wunderbar sphärisch gebogen. Und eine perfekte Kugel die unendlich hart ist berührte eine plane Fläche die ebenfalls unendlich hart ist in einem unendlich kleinen Punkt, egal wieviel Kraft man aufwendet. Daher müssen die Kontaktflächen entweder plan geschliffen sein, oder das Material sehr sehr weich (Prinzip der Gummidichtung oder Kupferdichtung).

1.2) Durch diesen unendlich kleinen Punkt der Auflagefläche ist demnach die Stromdichte unendlich groß, völlig egal wie wenig Strom tatsächlich fließt. Das heißt, die Kontaktfläche wird heiß und begint zu oxidieren. Metalloxide sind aber gemeinhin gute Isolatoren! Das passiert im mikroskopischen Bereich und ist mit Auge erst zu erkennen, wenn es bereits zu spät ist.

1.3) Man betrachte eine Kontaktfeder des Batteriefachs: Hart und krumm, damit sie federt, also genau das Gegenteil der für eine guten Kontakt geforderten Eigenschaften.

2.) Durch Beschleunigungen jedweder Art bewegen sich die Akkus hin und her und belasten die Federn und damit die Kontakte. Das ist beim Motormodell ganz offensichtlich, aber auch beim Segler treten nicht zu unterschätzende Beschleunigungskräfte auf, zum Beipiel bei jeder Landung, sei sie noch so sanft, aber auch in der Luft wenn Windböen oder Übermut des Piloten am Modell zerren.

3.) Die Federn verlieren an Elastizität, und damit geht die Kontaktfestigkeit weiter in den Keller.

4.) Die Akkus/Batterien sind korrosiv, es befindet sich ein Elektrolyt drin! Wann sie auslaufen ist nur eine Frage der Zeit.

5.) Es ist nicht nötig. Wer keinen Lötkolben führen kann hat in meinen Augen sowieso das falsche Hobby.

6.) Ich habe ganz im Anfang meiner Laufbahn ein Segelflugmodell verloren wegen Kontaktpoblemen in der Akkuhalterung (ich sage nur blaue DEAC Zellen mit den Graupner Klipsen). Ist lange her, den Schock spüre ich heut noch.

...
Danke für diese sachdienlichen Informationen zum Thema!
 
....:D

Jetzt muss ich mich auch äußern...

natürlich kann man solche Boxen verwenden. Und wer meint Eneloop Akkus zu verwenden ...warum nicht.

Wenn da jemand meint mit Bildern seiner ausgelaufenen Akkus Argumente zu liefern warum solche Boxen gefährlich werden , dann sollte man demjenigen raten vielleicht öfter seine Batterien zu überprüfen.


Dass man die Akkus vor jedem Flug, oder jedem Einsatz überprüft davon kann man eigentlich ausgehen.

Scheint aber nicht bei jedem bei jedem Spezialisten :D der Fall zu sein....

Ach ja bei größeren Verbrennerbooten sind sie bei mir auch als Empfängerstromversorgung manchmal dabei. Wieso 2s Lipos und/ oder BEC stabiler und sicherer sein sollten kann man mir nicht erklären......
 
Ach ja bei größeren Verbrennerbooten sind sie bei mir auch als Empfängerstromversorgung manchmal dabei. Wieso 2s Lipos und/ oder BEC stabiler und sicherer sein sollten kann man mir nicht erklären......
Äpfel und Birnen?

Ein Boot kann ja auch höchstens stehenbleiben, aber ein Flieger fällt halt unkontrolliert runter!
 

ruvy

User
Äpfel und Birnen?

Ein Boot kann ja auch höchstens stehenbleiben, aber ein Flieger fällt halt unkontrolliert runter!
Na ja ... wenn das Verbrenner Boot mit Volldampf dahinbrettert und der Empfänger schaltet ab Mangels Stromversorgung .... gibt auch einen schönen Einschlag etwas später in Ufernähe ;)
 
Aus Langeweile auch mein Senf dazu:
-Früher hatte man nichts anderes
-dass diese 8 Kontaktstellen ein Risiko sind, darüber braucht man nicht diskutieren
-dass man einen verlöteten akku auch öfters anschauen soll, dürfte auch klar sein. Weil die Kabel durchaus korrodieren( einfach mal einen älteren empfängerpack anschauen, habe welche, da sind die kupferlitzen unter der Isolierung komplett schwarz)
-mit der neuen technik neue probleme entstehen
 

GP15

User
Interessanter Thread...

Also bisher habe ich hier viele fundierte Gründe gesehen die gegen die Batterieboxen sprechen, diese wurden sogar in einem sehr neutralen, sachlichen Ton aufgeführt.
Auf der anderen Seite hingegen sehe ich viele Anfeindungen, Beleidigungen und gefährliche Halbwahrheiten, jedoch finde ich kein einziges stichhaltiges Argument?

Keiner wird hier dazu gezwungen auf seine ach so geliebten Batterieboxen zu verzichten, jeder darf sich die Argumente abwägen und selber entscheiden ob er mit dem Risiko leben kann/will.
Jedoch muss ich mich schon fragen, wieso man so darauf erpicht ist eine erwiesenermassen schlechtere Lösung einer technisch sauberen Lösung vorzuziehen?
Am Preis kanns nicht liegen, zwei LiFe oder LiIon Zellen kosten nicht mehr als diese Batterienhalter samt 4x NiMh Zellen...
Ist es Trotz?
 
Keiner wird hier dazu gezwungen auf seine ach so geliebten Batterieboxen zu verzichten, jeder darf sich die Argumente abwägen und selber entscheiden ob er mit dem Risiko leben kann/will.
Jedoch muss ich mich schon fragen, wieso man so darauf erpicht ist eine erwiesenermassen schlechtere Lösung einer technisch sauberen Lösung vorzuziehen?
Am Preis kanns nicht liegen, zwei LiFe oder LiIon Zellen kosten nicht mehr als diese Batterienhalter samt 4x NiMh Zellen...
Ist es Trotz?
Das zitierte veranschaulicht m.M.n. das ganze Problem dieses Threads.
Erst schreibt man, dass niemand gezwungen wird...
Aber wenn du jetzt dich nicht entscheidest wie erwartet, wehe!!!:D

Ich verstehe meinen Beitrag so:
Frage - kann ich das verwenden? Antwort - Ja!
Die ganzen Beiträge spiegeln (mal mehr, mal weniger objektiv) die Palette der Probleme damit wieder.
Letztlich entscheidet der Fragesteller auf dieser Basis.
Und im Gegensatz zur Mehrzahl hier kann ich mit seiner Entscheidung leben und muss ihn nirgends hin drängen.

Einfach mal drüber nachdenken? Wäre schön. Es geht nicht ums Recht haben, Recht bekommen.
Frage/Antwort... ggf. noch "Bitte bedenke"...fertig.
 
@GP15
Ich denke, deine Einteilung in "Gut & Böse" ist schlicht übertrieben. Lies dir mal alle Beiträge durch und schaue, wer begann, im Ton unsachlich zu werden. Das Problem ist, dass solche Diskusionen immer (IMMER) abgleiten und ganz schnell nichts mehr mit der eigentlichen Eingangsfrage zu tun haben. Ich würde mir solche Boxen auch nicht in meine Modelle legen. Aber wenn jemand sowas für einen schnöden kleinen Segler nutzen will... bitte. Und genau um nichts anderes ging es doch. Oder?
Wir sind in unseren Diskussionen hier immer so unendlich aggressiv! Andere Ansichten werden gnadenlos niedergemacht, es geht immer schnell über in persönliche Angiffe. Wir sollten alle mal tief durchatmen, einen Schritt zurück treten und überlegen, ob es auch möglich ist, die eigene Ansicht sachlich und ohne Emotionen zu schreiben.

Und mal so als Denkanstoß:
Nur weil es viele Bedenken gegen diese Batteriehalter gibt, ist das kein Beweis, dass sie ein Sicherheitsrisiko darstellen. Das besagt schlicht, dass sich hier viele User mit ihren Bedenken äußern. Ein Teilnehmer schrieb, dass er seine Batterien in Uhren und Waagen regelmäßig drehen muss, um die Funktion zu wahren. Ich muss das nicht. Wer hat denn nun Recht?
Es gibt immer Für und Wider, bei jedem Gerät. Und was ich für richtig halte, muss für dich noch lange nicht gelten.

In diesem Sinne...

Gruß Mirko
 

PeterKa

User
Ganz versteh ich die letzten Beiträge nicht. Ich bekenne mich offen dazu, daß ich den Fragesteller dazu bringen will, die Box nicht in einem Flugmodell einzusetzen. Ob es von einer Mehrheit genauso gesehen wird kann ich nicht deutlich erkennen, da die Sachlichkeit leider auf der Strecke geblieben ist. Das ist meine Meinung. Ich habe sie wohlbegründet und mir dafür mehr Zeit genommen, als es der Sache dienlich ist. Wie er sich letztlich entscheidet ist seine Sache, und ich werde es vermutlich auch nie erfahren und das ist gut so.

Es gibt hier kein Recht oder Recht haben. Es gibt nur Für und Wider. Und wer eine solche Frage einfach nur mit ja oder nein beantwortet, aus dem Bauch oder der eigenen "Erfahrung" heraus, oder warum auch immer, der handelt meiner Meinung nach fahrlässig. Es ist ein komplexes Problem und nur Politiker geben darauf einfache Antworten.

PeterKa

PS: Entschuldigt bitte, daß ich mich in die Diskussion überhaupt eingemischt habe. Ich habs für wichtig gehalten gelegentlich mal nachzudenken, was da eigentlich passiert in unseren Modellen.
 
Also bisher habe ich hier viele fundierte Gründe gesehen die gegen die Batterieboxen sprechen, diese wurden sogar in einem sehr neutralen, sachlichen Ton aufgeführt.
Auf der anderen Seite hingegen sehe ich viele Anfeindungen, Beleidigungen und gefährliche Halbwahrheiten, jedoch finde ich kein einziges stichhaltiges Argument?
Peter, genau darum ging es in den letzen Beiträgen... nicht mehr um die Sache.

Gruß Mirko
 
Technisch betrachtet

Technisch betrachtet

Ich betrachte das Ganze mal ohne Emotionen von der Technischen Seite.
Grundsätzlich sind diese Batteriehalter nur für Ströme < 1A vorgesehen.
Ein großes Manko sind die Federn, da Kupfer zu weich ist, sind diese aus Stahl. Aufgewickelt ergibt sich eine Länge von ca. 10 cm pro Feder. Da Stahl ca. den sechsfachen Widerstand als Kupfer hat, hat man inklusive den Kontaktwiderständen (die Federn sind ja nur verpresst) einen Wert von ca. 0.2 Ohm pro Feder. Bei 4 Federn sind das ca. 0.8 Ohm. Bei einem Strom von 1A verliere ich dann 0.8V an den Federn. Bei einer Akkuspannung von 4.8V sind das 17% die ich eigentlich sinnlos vergeude. Für Spielzeug finde ich das in Ordnung. Wer den Modellbau ernsthaft betreibt sollte das nicht so lassen.
Wenn ich nicht gerne schleife, kann ich die Nasenleiste eines Modells auch rechteckig lassen. Der Flieger wird trotzdem fliegen. :D
 
Na ja ... wenn das Verbrenner Boot mit Volldampf dahinbrettert und der Empfänger schaltet ab Mangels Stromversorgung .... gibt auch einen schönen Einschlag etwas später in Ufernähe ;)
Schon mal was von Failsafe gehört 😉 hilft grundsätzlich , jetzz bin ich aber enttäuscht dass ich das den Spezialisten erklären muss ? Du betreibst Modelle ohne Failsafe 🤨 PFUI!

Ganz ehrlich manchmal sind diese Rechthaber echt nervig. Eine ganze Generation war mit solchen Batterieboxen unterwegs und in 99,999% Jahren von RC Ausfällen waren Doppelbelegungen oder Senderausfälle der Grund. Bei Servos die höhere Ströme gezogen haben als die aktuellen bei weniger Stellkraft.

Na ja .... ist halt so ein Thema für Weltverbesserer 😂
 

PeterKa

User
errrmm... manchmal bleibt mir einfach die Spucke weg Jungs.... Woher soll denn der Empfänger wenn er keine Spannung mehr hat den Strom nehmen um das Gasservo auf Null zu stellen ? Ich bin wirklich sprachlos. Uns so geht es mir hier schon eine ganze Weile.

PeterKa

PS: sorry bin schon der zweite dem das aufgestoßen ist.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten