• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Kennt jemand dieses Boot ....... außerdem brauche ich Hilfe zum Trimmen und fahren

Kennt jemand dieses Boot?
Scheint ein Baukastenmodell zu sein, an Fock und Großsegel sind an den Bäumen Teilenummern erkennbar,
Boot hat etwa die Größe eines sehr alten M-Bootes,
Rumpf ist aus Gewebe in Form bebaut und scheint schon mit Epoxy gemacht, (riecht nicht, knistert nicht),
der Deckel der Luke und die Kabine sind aus ABS tiefgezogen,
Großsegel liegt im Mast in einer eingefrästen Nut,
Aufkleber auf dem Großsegel,
 

Anhänge

Wenn der Rumpf ca 125cm hat und ca 5kg schwer ist, innen eine Umlaufschot mit 4 Rollen ist es eine
^ Diana^ von Robbe. Auch der Baum von Großsegel und von der Fock würde passen.

Grüsse Sven
 

molalu

User
Hallo zusammen,
ich tippe auch auf die "DIANA" von Robbe, eine Marblehead aus den 70-igern. Wenn der Fockbaum auf Höhe Großbaum befestigt wird, lässt sich damit wunderbar segeln.
 
Hallo zusammen,
ich tippe auch auf die "DIANA" von Robbe, eine Marblehead aus den 70-igern. Wenn der Fockbaum auf Höhe Großbaum befestigt wird, lässt sich damit wunderbar segeln.
Vielen lieben Dank für die Info von Ingolf und Sven ...
wenn ich nach "robbe Diana" google werde ich fündig ...
sieht sehr gut aus ....


aber

was bedeutet "Fockbaum auf Höhe Großbaum befestigt wird..."?
dann muss mein Fockbaum runter, also die Aufhängung vorne tiefer/kürzer

habe ich das so richtig verstanden?




hat jemand einen Plan vom Boot?
ich weiss nicht ob das Boot richtig im Wasser liegt ....
 

molalu

User
Vielen lieben Dank für die Info von Ingolf und Sven ...
wenn ich nach "robbe Diana" google werde ich fündig ...
sieht sehr gut aus ....


aber

was bedeutet "Fockbaum auf Höhe Großbaum befestigt wird..."?
dann muss mein Fockbaum runter, also die Aufhängung vorne tiefer/kürzer

habe ich das so richtig verstanden?




hat jemand einen Plan vom Boot?
ich weiss nicht ob das Boot richtig im Wasser liegt ....
Hallo Johannes, Du hast es genau richtig beschrieben. Fockbaum deutlich tiefer anschlagen. Mindestens auf Höhe Grossbaum, ev. sogar leicht unterhalb vom Grossbaum. Ein Plan wird Dir bei der Wasserlage Deines Modells nicht viel weiterhelfen. Die richtige Lage kannst Du recht gut selbst einschätzen. Der Rumpf sollte segelfertig aufgerüstet möglichst waagerecht im Wasser liegen. Wenn die RC-Komponenten incl. Akku mittig über dem Kiel verbaut wurden, sollte das passen.
Ansonsten gratuliere ich Dir zu diesem seltenen und gut segelndem Oldie.
 
Segelfreude mit viel Geduld, Praxis sagt dann: Jo, Johannes, du bist gut.

Segelfreude mit viel Geduld, Praxis sagt dann: Jo, Johannes, du bist gut.

Ahoi, Johannes,

willkommen im Club.

Nur bitte etwas Geduld, bald bist du Top.

Wenn du nichts besseres vor hast, ist segeln mit das schönste, was du dann anstellen kannst.

@ Ingolf, wieder alles richtig.
Johannes, bitte machen.

Wenn du ein paar Segelfreunde am Wasser hast, = ideal.. Informieren, klönen, segeln, lachen, es hilft einfach nur weiter.



2 Tage segeln, = alles wissen? Hat bei mir noch nicht geklappt. Ich lerne gerne weiter.

Vielleicht helfen dir die Bildchen weiter, sonst darüber lachen.

Screenshot_20200729_122553.jpg

Screenshot_20200729_122620.jpg

Screenshot_20200729_122435.jpg

Ich trimme, gerne mit der Maststellung u. auf dem Wasser sehe ich dann schnell, ob das Böötchen besser segelt.

Screenshot_20200729_122406.jpg

Jo, hier habe ich denn Mast etwas nach achtern gekippt.
Ist ganz gut.

Screenshot_20200729_122337.jpg

Screenshot_20200729_122320.jpg

Bitte immer nur eine Position verändern, dann auf dem Wasser sich freuen oder wundern.
Nicht gut, ein Schritt wieder zurück.

Screenshot_20200729_122509.jpg

Kleine Hausaufgabe: Segelschiff allgemein Forum studieren.
Mache ich auch immer noch. Sehr Lehrreich.



Johannes, nun viel Spaß beim segeln.
Nach dem segeln das Boot putzen u. pflegen.
Dann lachen, weil der Tag wieder gut war.

Ahoi.
Viele Grüße Gerd.

Screenshot_20200729_122529.jpg
 
vielen vielen Dank,

ich arbeite schon dran

nur ....

"möglichst waagerecht im Wasser liegt"

da habe ich noch Probleme,


im Boot ist die Elektronik, Also Segelwinde und Rudermaschinen sowie Hilfsmotor mit Regler wahrscheinlich zu weit hinten eingebaut oder auch einfach nur genau unter der Deckluke .....

zudem hatte der Erbauer weiter vorne im Boot, quasi so unter dem Mast, ein Brett mit Batteriekästen für 7 Monozellen, die Kontakte der Batteriekästen waren korrodiert, wahrscheinlich ausgelaufene Batterien
eine Monozelle wiegt 140gr, also hatte er dort 980gr liegen mit 10,5V ...

ich habe auf dem Brett drei A123, die wiegen zusammen 210gr .....

das Boot wurde wohl ganz früher mit einer Brand Microprop Steuerung betrieben, die Komponenten im Boot sind von Microprop und hatten noch die alten 4/3 poligen Büschelstecker,
als ich das Boot bekommen habe war die Ruderanlage, sprich das Gestänge von Servo zum Ruderhebel kaputt, der Kugelkopf am Hebel vom Ruder war kaputt, ich habe das Gestänge durch Montage eines neuen Kugelkopfes repariert,
bei der Kontrolle stellte sich heraus dass die Elektronik des Linearservos zur Ruderverstellung kaputt ist, ich habe die Elektronik ausgetauscht, Servo läuft wieder wie es soll,

ich habe mich mit der Akkuauswahl an der Microprop Segelwinde orientiert, die ja bis 9,6V Betriebsspannung angegeben wird,
drei LiFe voll Ladeschlußspannung 10,8V, im Boot angekommen nach wenigen Minuten noch 10V


Brett der Fernsteuerung weiter nach vorne bedeutet auch weniger Schotweg, irgendwo vorne im Boot ist ein Umlenkpunkt, Winde kann die Anknüpföse für die Schot nur bis zum Umlenkpunkt fahren, Brett nach vorne ... weniger Weg

bleibt nur rechts und links vom Akku Blei

was ist besser ....
etwas Bug hoch
oder 700gr Blei spazierenfahren,
 
Bug aus dem Wasser raus. Boot wendet besser u. schneller.

Bug aus dem Wasser raus. Boot wendet besser u. schneller.

Ahoi, Johannes,

Alles wird nicht perfekt sein, aber fast alles.

Ob Brettchen hinten, vorne oder........

Segel einfach mal, nicht ganz soviel Theorie, sondern viel, viel mehr Praxis auf dem Wasser.

Wenn ich dein 1. tes Bild sehe, nur Fockbaum tiefer.

Ahoi.

Viele Grüße Gerd.

Screenshot_20200729_122251.jpg
 

molalu

User
Hallo Johannes,
wenn ich das Foto aus Beitrag #1 sehe, dann ist die Lage des Rumpfes völlig OK. Robbe hat der DIANA seinerzeit eine "stark eingefallene Nase" verpasst. Dadurch entsteht von Land betrachtet der Eindruck einer Hecklastigkeit. Ich finde, das Deine DIANA gut liegt. Bring das Vorsegel runter in richtung Deck, lass das RC-Brett da wo es ist, damit Du mit dem Schotweg segeln kannst wie er eingestellt ist und dann klappt das schon.
Sei mir bitte nicht böse, wenn ich das so deutlich ausspreche, aber einen Hilfsmotor in einem Segelboot braucht kein Mensch. Außer Du willst die DIANA bei Windstille zum Motorboot machen.
So wie es der Gerd schon ausgedrückt hat - bring die DIANA mit Deinen schon aufgeführten Änderungen ins Wasser und dann "learning by doing". Angefangen bei der Segel-Grundeinstellung über Segelbauch (Profil) bis zu den verschiedenen Kursen mit der passenden Segelstellung. Wenn Du merkst, dass Veränderungen am Rigg das Segelverhalten verbessern, dann hast Du für Dich alles richtig gemacht. Noch besser ist es wenn Du Dich erfahrenen Modellyacht-Seglern anschließt, die Du mit Fragen löchern kannst. Viel Erfolg und viel Spaß.
 
Hallo Ingolf,

ja, der kleine Motor war ja schon drin als ich das Teil übernommen habe .....


bei dem Bild in Beitrag 1 liegen 500gr Haribo unter dem Akkubrett,

bei dem Bild in Beitrag 3 steht das Boot ohne Haribo,


danke für die Tipps


bin aus Hürth bei Köln ....
hier in meiner Umgebung habe ich in den letzten zwei Jahren keine Boote mehr gesehen,
klar nachdem ja auf den Weihern im Grüngürtel keiner mehr fahren darf,
"auf meiner Seite" von Köln scheint es keine Modellboote mehr zu geben,
daher ist auch ein Rrfahrungsaustausch am Wasser nicht wirklich möglich ...
 

Walter Ludwig

Moderator, Segelschiffe
Teammitglied
Segler

Segler

Moin Johannes,

auf unserer Seite des Rheins gibt es neben den Weihern im Grüngürtel - die unter 'Einschränkungen', die Segelboote in der Regel jedoch nicht betreffen, wieder befahren werden dürfen - ja auch noch den Fühlinger See, wo sich gelegentlich Modellsegler treffen.

Vielleicht versuchst Du es mal mit dem MBC Rodenkirchen - https://www.modellbaurodenkirchen.com/ - da hilft man Dir sicher gerne. Auch wenn die Termine schon lange überholt sind, der MBC ist noch aktiv.

Viel Erfolg mit Deinem Boot und bis denne

Walter
 
Moin Johannes,

auf unserer Seite des Rheins gibt es neben den Weihern im Grüngürtel - die unter 'Einschränkungen', die Segelboote in der Regel jedoch nicht betreffen, wieder befahren werden dürfen - ja auch noch den Fühlinger See, wo sich gelegentlich Modellsegler treffen.........

Viel Erfolg mit Deinem Boot und bis denne

Walter


danke, mache ich
 

Stephan Ludwig

Moderator Rennsegelyachten, Mini 40, 10 Rater, Caf
Teammitglied
Moin,

den MBR in allen Ehren... aber aktiv? Nun gut ;) Wird wohl so sein :D

Wir treffen uns regelmäßig ziemlich unregelmäßig am Fühlinger See oder auch mit der MicroMagic am Aachener Weiher in der Innenstadt. Termine für die MicroMagic findest Du im MM-Forum. Auf der Homepage findest Du auch wertvolle Tipps zum trimmen. Allerdings auch hier bei :rcn:, einfach mal nach "Graupner Rubin" suchen. Der Thread ist sehr alt, aber die darin enthaltenen Tipps immer noch gültig und sehr sehr gut auch auf alle anderen Boot anzuwenden.

Für den Fühlinger See verabreden wir uns in der Regel per Telefon/WhatsApp.

Allerdings kostet es am Fühlinger Parkgebühren und leider wachsen bei den aktuellen Temperaturen die Wasserpflanzen wie jeck und das ist nicht förderlich für unser Hobby ;). Außerdem hast Du bei schönem Wetter auch mit Badegästen zu tun etc.

Das nächste Treffen ist daher in Ratingen am Grünen See für kommenden Sonntag geplant, an dem ich leider nicht teilnehmen kann.

Aber grundsätzlich ist der Fühlinger immer eine gute Adresse um andere Segler zu treffen und mal den ein oder anderen Tipp abzugreifen :)

Nächste wirklich geplanter Termin ist Anfang Oktober, Minisail Treffen am Fühlinger See, sofern die Behörden das aufgrund der aktuellen Lage genehmigen. Hierzu findest Du Infos auf der Homepage des Minisail-EV, einfach mal Frau google fragen ;)

Ich würde Dir auch raten für Deine Diana den Motor und Regler soweit es geht auszubauen. Brauchste nicht. Wenn Wind ist kannst segeln, da nütz der Motor eh nichts und bei Flaute lässt Du das Segeln eben. Bringt ja nix :D
 
Bezüglich Segeltrimm hatte Thomas Dreyer auf der Internetseite
Einen mehrteiligen gut bebilderten Artikel aus der Zeitschrift Schiffsmodell veröffentlicht. Vielleicht weis jemand wie er zu finden ist. Vielleicht hilft Thomas.
Ulli

Habe es gefunden
Gehe
> zur Hauptseite
> Segeln
> Segel und Trimm

unten die 5 letzten Dokumente sind die Artikel aus Schiffsmodell
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten