Kerosin diffundiert durch Kanister?

Hallo!

Nach einigen Jahren mit einer wild durcheinander gewürfelten Klappkiste als Startkiste, habe ich über den Winter mal einen richtigen Koffer bauen wollen.

Das ganze ist eigentlich fast fertig, doch jetzt habe ich etwas beobachtet, dass ich mir momentan nicht erklären kann. Hier mal ein Bild, wie der Koffer aufgrund von Zeitmangel für etwa zwei Wochen bei Zimmertemperatur stand, allerdings geschlossen.

Koffer.jpg

Heute habe ich ihn geöffnet und musste feststellen, dass sich auf dem Werkzeug scheinbar Kerosin / Petroleum niedergeschlagen hat. Zumindest scheint es Petroleum zu sein, sagt mir zumindest meine Nase, ein besserer Test ist mir spontan nicht eingefallen.

Ablagerung.jpg

Das kommt mir jetzt irgendwie schon sehr merkwürdig vor.
Klar sagt die Nase beim Öffnen des Koffers, dass in dem Kanister Petroleum ist, aber das so viel da durch diffundiert, dass es sich auf dem Werkzeug niederschlägt, verunsichert mich doch. Merkwürdig ist auch, dass es scheinbar nur auf den einzelnen Stellen des Werkzeuges passiert. Beim Schraubendreher auf den schwarzen Stellen, bei der Zange auf dem türkisen Bereich. Das lackierte Holz und die Sortierkästen aus Plastik fühlen sich trocken an und es lassen such auch beim drüberwischen mit dem Finger keine Schleier oder ähnliches erkennen.
Der Kanister ist aus HDPE, der Deckel sehr fest angezogen und die Festo-Teile neben der Verschraubung zusätzlich auch mit Pattex Extreme Repair abgedichtet.

Ist jemanden schonmal ähnliches passiert oder hat ähnliche Beobachtungen gemacht?
Woher kann das kommen und wie kann ich die Ablagerungen verhindern? Evtl. Blechkanister verwenden?

In den Koffer sollen auch noch andere Sachen und da wäre es schon sehr blöd und hinderlich, wenn sich überall irgendwelche Ausdünstungen niederlassen.

Beste Grüße,
 
Hallo Roland,
besten Dank für den Tip!

Hast du schon ähnliche Probleme gehabt und so einen speziellen Kanister als Lösung verwendet?
Ich habe mal ein wenig gesucht, aber recht wenig über diese beschichteten Kanister gefunden. Entweder sind die schwer zu bekommen, oder es wird nicht gesondert auf die Beschichtung hingewiesen, d.h. man kann höchstens über die UN Zulassung darauf schließen. Das ist zumindest meine Vermutung.
Die meisten hier werden wahrscheinlich nicht so kleine Kanister verwenden, aber für meine Kolibri ist das für einen Flugtag mehr als ausreichend :)

Der genannte Kanister hätte den großen Vorteil, dass ich am Innenleben des Koffers nichts neu machen muss (ist auf dem Bild nicht zu sehen), da die Maße exakt gleich angegeben sind.
Wenn sonst keine Ideen da sind, werde ich es mal versuchen.
Roland, hast du vielleicht noch Quellen für einen solchen Kanister mit 2,5l? Im Koffer soll noch ein Zweiter für Methanolkraftstoff verbaut werden, den würde ich dann gleich mit Tauschen. Ist nicht unbedingt nötig, aber sicher ist sicher ;)

Viele Grüße,
 
Nein, ich habe keine Erfahrung mit den beschichteten Kanistern, hatte sie lediglich beim Googlen zu Deinem Thema gefunden.

Ich denke aber, dass es ganz sicher kleine passende Kanister für Deinen Treibstoff geben wird, wo deutlich weniger herausdiffundiert !

Die Frage ist halt nur - wie finden ?

Klar ist, das Blechkanister keine Diffusion kennen, da gibt es dann aber evt. andere Probleme wie Korrosion oder sonst was .......

mfg
Roland
 
Kanister

Kanister

Hi Kupferdings,
hatte früher diese Probleme mit fast allen Kunststoffkanistern. Es gibt nur eine perfekte Lösung " einen passenden Blechkanister selber zusammenlöten
oder bei einem Schalldämpferhersteller machen lassen.
MfG Peter HiAmp
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten