Kingfisher

Filou

User
Nein, du übersiehst da nichts. Ich habe nur die Schwimmer da eingestellt.
Oder glaubst du, ich stelle hier einfach so den ganzen Plansatz ein, damit er dann verbreitet wird?
 

Dix

User
Moin,

... Schwimmer / Rumpf: Ja, da sind Steckungen geplant, inklusive der Kabelverbindung, um ein Servo im Schwimmer einbauen zu können.
Wie führst Du das Thema "elektrische Steckverbindungen und Wasser" zusammen?
Ich habe mich in einem anderen Projekt dafür entschieden:

Ist allerdings noch auf der Werkbank, keine Praxiserfahrung bisher damit.
 

Filou

User
Guten Morgen Dirk

Soweit bin ich mit meinen Überlegungen noch nicht.
Bis ich mal die Formen der Teile habe geht noch viel Wasser die Aare hinunter ....😉

Den Tip nehme ich gerne entgegen
 

Dix

User
Ja vielleicht kann ich bis dahin von Erfahrungen berichten.

Auf dem Modellbausektor habe ich bisher keine wassergeschützten Steckverbinder gefunden.

Im KFZ-Bereich sind solche im Motorraum Standard. Aber dann mit heftig großen Bauformen für die dicken Schrauber-Finger...

Damit bin ich dann bei diesen Steckern von Pollin gelandet. Sie wirken zwas immer noch eher günstig, aber akzeptabel. Kabelseitig vergossen bzw kunststoffummantelt. Die Trennstelle hat die Überwurfmutter mit Dichtring.

Wobei ich nur an Elektroflug interessiert bin. Als biste bei KFZ wegen Vibrationen wahrscheinlich mit besserer Zuverlässigkeit unterwegs.
 
Ich habe auch ein paar " nasse" Flieger, speziell die Kyosho Macchi M. 33 nimmt sehr viel Wasser über. Ich habe mit den grünen Multiplex Steckverbindern gute Erfahrungen gemacht, selbst völlig nass funktioniert das System zuverlässig.
Gruß René
 
Hallo,

ich würde die Steckverbindung durch Verlängerung der Leitung einfach im Rumpf machen. Dazu die Multiplexstecker.

Grüße, Bernd
 

Filou

User
Hallo Zusammen

Es kann auch mal was schiefgehen....

IMG_4345 (002).jpg


zu hohe Druckgeschwindigkeit und zu dünne Deckschicht...
Die Halterähmchen für die Checklisten sind zu dünn gezeichnet, das kann er gar nicht richtig slicen. Für die feinen Einstellgeber bei den Instrumenten ist der Drucker mit einer 0.4 mm Düse überfordert.

Ich bewundere die Details, die Heribert bei seiner MBB X31 bei den Instrumenten und beim Schleudersitz herzaubert.
Da kann ich mich im besten Fall schämen :eek::o
 

Filou

User
Hallo Zusammen

Die Teile für den Rumpf sind mal gedruckt und können verklebt, gespachtelt und verschliffen werden.......

IMG_4349 (002).jpg


IMG_4354 (002).jpg


Nicht auf dem Bild ist das Fin (fester Teil des Seitenleitwerks), da fällt der Rumpf beim Stapeln auseinander.
Noch nicht sicher bin ich mir, ob der erste Teil der Kabine des Bordschützen gleich in die Form soll oder nicht. Wenn nicht würde sich auch die Haube aufschieben lassen.

Aktuell bin ich daran, die Innenstruktur der Bordschützenkabine zu zeichnen. Damit lässt sich der Rumpf in dem Bereich gut verstärken, eine Ausbau mit Sitz und so wäre dann auch denkbar.
 

Filou

User
@ Herbert:
Das Teil wird auch mit Holz nicht kleiner :D

@ Rene
Bin noch am Überlegen.
Wenn ich das mache muss ich Flächen und Leitwerke auch so herstellen. Die sind zum Teil je bespannt, das dürfte auch nicht einfach sein, die Struktur da so hinzukriegen, dass das beim Abformen dann entsprechend herauskommt.
 
Der Arnim Selina hat Gewebefolie abgeformt, das muss also irgendwie gehen. Ich habe das auch vor, möchte dieses Jahr noch einen alten GFK-Rumpf zum Urmodell umbauen, dabei Details aufbringen und den Teil, der stoffbespannt war, mit Oratex bügeln. Mal sehen wann ich das schaffe... kann sein dass ich Dir dann verraten kann ob es klappt 🙃
Gruß René
 
Hallo,

Für das Armaturenbrett würde ich eine 0.2er Düse empfehlen, dann werden die Details noch etwas genauer :)

Ich drucke Aktuell am Rumpf einer Dornier mit 2,70m Rumpflänge, da habe ich eine 0.8er Düse verwendet, das spart ordentlich Zeit...
 

Filou

User
Hallo Andy
In die Richtung gingen meine Überlegungen erst auch.
Vermutlich lasse ich die dann in Resin drucken. Einen Drucker in der Art schaffe ich mir nicht an.

Das mit dem Drucken......
Ja, ich habe sehr viel Druckzeit aufgewendet mit der 0.4 mm Düse.
Als Druckanfänger macht man da halt viele Fehler und muss einiges dazulernen. Den nächsten
schale und betoniere ich, das ist mir geläufiger... :cool::D

Viel Erfolg mit deinem Projekt.
Stelle doch auch einen Baubericht hier ein - es wäre (mir) dann hier nicht so langweilig....
 
Hallo Ralph,

mir ist definitiv nicht lanwgeilig beim Lesen Deines Bauberichts. Hätte auch gerne eine solche
Maschine. Allein an den hier gezeigten Fähigkeiten mangelt es mir😭.
Also bitte weitermachen. So kann ich mich an Deiner Maschine erfreuen.

Viele Grüße
Michael
 

Filou

User
Hallo Michael

Eigentlich habe ich das "langweilig" nicht so gemeint..:rolleyes:

Mir ist bewusst, dass viele Modellbauer / -flieger keine Bauberichte schreiben wollen - warum auch immer.
Es wäre aber schön, wenn sich mehr dazu aufraffen könnten. Andy baut an einer Do, 2.70 m Rumpflänge, das ist auch ein rechter Brummer; Herbert entwickelt eine Kingfisher, im selben Massstab wie meine, in Holzbauweise.
Da wäre es doch schön, wenn sie sich auch zum Schreiben durchringen könnten. Ein Austausch von Wissen und Ideen liesse sich hier aufgleisen.

Bei den Jets entstehen gleich drei Flugzeuge, von denen berichtet wird. Hier habe ich mir schon ein paar Anregungen geholt.
 
Oben Unten